Show Menu
THEMEN×

Verwenden dynamischer eingebetteter Sequenzen

Die Verwendung dynamischer eingebetteter Sequenzen umfasst die folgenden Themen:
  • Überblick
  • Verwenden eines dynamischen eingebetteten Erlebnisses in AEM Screens
  • Anzeigen der Ergebnisse
  • Einschränken von Benutzern und Ändern der ACLs

Überblick

Dynamische eingebettete Sequenzen werden für große Projekte erstellt, die einer Hierarchie folgen. Dabei wird der untergeordnete Knoten in einem Standortordner und nicht in einem Kanalordner referenziert. Benutzer können so eine Sequenz nach Kanalrolle in einen Kanal einbetten. Damit kann der Benutzer standortspezifische Platzhalter für verschiedene Büros mithilfe einer eingebetteten Sequenz innerhalb eines Hauptkanals definieren.
Bei der Zuordnung eines Kanals zu einer Anzeige haben Sie die Möglichkeit, entweder den Pfad der Anzeige oder die Rolle des Kanals anzugeben, der nach Kontext zu einem aktuellen Kanal aufgelöst wird.
Um die dynamische eingebettete Sequenz zu verwenden, weisen Sie einen Kanal nach Kanalrolle zu. In „Kanalrolle“ wird der Kontext der Anzeige definiert. Die Rolle kann durch verschiedene Aktionen festgelegt werden und ist unabhängig vom eigentlichen Kanal, der der Rolle entspricht. In diesem Abschnitt wird ein Nutzungsszenario beschrieben, um Kanäle nach Rollen zu definieren. Außerdem erfahren Sie, wie Sie diesen Inhalt für einen globalen Kanal nutzen können. Sie können sich die Rolle auch als ID für die Zuweisung oder als Alias für den Kanal im Kontext vorstellen.

Vorteile der Verwendung dynamischer eingebetteter Sequenzen

Der Hauptvorteil der Platzierung eines Sequenzkanals innerhalb eines Standorts anstelle des Kanalordners besteht darin, dass lokale oder regionale Autoren Inhalte bearbeiten können, die für sie relevant sind, während sie gleichzeitig von der Bearbeitung von Kanälen weiter oben in der Hierarchie ausgeschlossen sind.
Wenn Sie einen Kanal nach Rolle referenzieren, können Sie eine lokale Version eines Kanals erstellen, um standortsspezifische Inhalte dynamisch aufzulösen. Zudem können Sie einen globalen Kanal erstellen, der die Inhalte für standortsspezifische Kanäle nutzt.
Eingebettete Sequenzen im Vergleich zu dynamischen eingebetteten Sequenzen
Eine dynamische eingebettete Sequenz ist mit einer eingebetteten Sequenz vergleichbar. Sie unterscheidet sich allerdings dahingehend, dass der Benutzer einer Hierarchie folgen kann, bei der Änderungen/Aktualisierungen an einem Kanal auf einen anderen, in Bezug stehenden Kanal übertragen werden. Sie folgt einer Hierarchie und umfasst zudem Assets wie Bilder und Videos.
Mit dynamischen eingebetteten Sequenzen können Sie standortspezifischen Inhalt anzeigen, während eingebettete Sequenzen nur eine allgemeine Diashow des Inhalts anzeigen. Außerdem müssen Sie beim Einrichten der dynamischen eingebetteten Sequenzen den Kanal mit Kanalrolle und Kanalname konfigurieren. Für die praktische Umsetzung gehen Sie wie folgt vor:
Weitere Infos zur Implementierung von eingebetteten Sequenzen finden Sie unter Eingebettete Sequenzen in AEM Screens.
Das folgende Beispiel zeigt eine Lösung mit Konzentration auf die folgenden Schlüsselbegriffe:
  • einen Hauptsequenzkanal für die globale Sequenz
  • eine dynamische eingebettete Sequenz für jeden lokal anpassbaren Teil der Sequenz,
  • einzelne Sequenzkanäle an den jeweiligen Standorten mit einer Rolle in der Anzeige, die der Rolle der Komponente der dynamischen eingebetteten Sequenz entspricht.
Weitere Infos zur Kanalzuweisung finden Sie unter ** Kanalzuweisung **im Abschnitt zur Inhaltserstellung der AEM Screens-Dokumentation.

Verwenden dynamischer eingebetteter Sequenzen

Im folgenden Abschnitt wird die Erstellung einer dynamischen eingebetteten Sequenz in einem AEM Screens-Kanal erläutert.

Voraussetzungen

Bevor Sie mit der Implementierung dieser Funktionalität beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen, um mit der Implementierung dynamischer eingebetteter Sequenzen beginnen zu können:
  • Erstellen eines AEM Screens-Projekts (in diesem Beispiel Demo )
  • Erstellen eines Kanals als global im Ordner Kanäle
  • Hinzufügen von Inhalten zu Ihrem globalen Kanal ( Überprüfen Sie Resources.zip für relevante Assets )
Die folgende Abbildung zeigt das Projekt Demo mit dem Kanal Global im Ordner Kanäle .

Ressourcen

Sie können die folgenden Ressourcen (Bilder) herunterladen (und zu Assets hinzufügen) und diese als Kanalinhalt für Demonstrationszwecke weiterverwenden.
Weitere Infos zum Erstellen eines Projekts und zum Erstellen eines Sequenzkanals finden Sie in den folgenden Ressourcen:
Die Implementierung einer dynamischen eingebetteten Sequenz in einem AEM Screens-Projekt umfasst drei Hauptaufgaben:
  1. Einrichten des Klassifikationsschemas des Projekts, einschließlich Kanälen, Standorten und Anzeigen
  2. Erstellen eines Zeitplans
  3. Zuweisen eines Zeitplans zu jeder Anzeige
Gehen Sie wie folgt vor, um die Funktion zu implementieren:
Achten Sie bei der Implementierung dynamischer eingebetteter Sequenzen auf die Felder Name und Titel , während Sie Kanäle unter jedem Standort erstellen. Befolgen Sie die Hinweise zur Nomenklatur sorgfältig.
  1. Erstellen Sie zwei Standortordner.
    Navigieren Sie im AEM Screens-Projekt zu Ihrem Ordner Standorte und erstellen Sie zwei Standortordner: Region A und Region B .
    Achten Sie beim Erstellen des Ordners Region A darauf, den Titel als Region A einzugeben und das Feld Name leer zu lassen. Damit wird automatisch der Name region-a übernommen.
    Ähnlich verhält es sich mit der Erstellung des Ordners Region B :
    Informationen zum Erstellen eines Standorts finden Sie unter Erstellen und Verwalten von Standorten .
  2. Erstellen Sie unter jedem Standortordner zwei Standorte und einen Kanal.
    1. Navigieren Sie zu Demo > Standorte > Region A .
    2. Wählen Sie Region A aus und klicken Sie in der Aktionsleiste auf + Erstellen .
    3. Wählen Sie Standort im Assistenten und unter Titel die Option Store 1 aus. Erstellen Sie auf ähnliche Weise einen weiteren Standort im Assistenten mit dem Titel Store 2 mit Titel als Store 2 . Sie können das Feld Name leer lassen, während Sie Store 1 und Store 2 erstellen.
    4. Wiederholen Sie Schritt (b) und wählen Sie jetzt Sequenzkanal im Assistenten aus. Geben Sie den Titel als Region A und den Namen als „region“ für diesen Kanal ein.
    Geben Sie bei der Erstellung des Kanals Region A den Titel als Region A und den Namen als Region ein.
    Erstellen Sie auf ähnliche Weise zwei Standorte unter Region B mit den Titeln Store 3 und Store 4 . Erstellen Sie außerdem einen Sequenzkanal , für den Sie als Titel den Wert Region B und als Name den Wert region wählen.
    Achten Sie darauf, dass Sie denselben Namen für die Kanäle verwenden können, die in Region A und Region B als region erstellt wurden.
  3. Erstellen Sie eine Anzeige und einen Kanal unter jedem Standort.
    1. Navigieren Sie zu Demo > Standorte > Region A > Store 1 .
    2. Wählen Sie Store 1 aus und klicken Sie in der Aktionsleiste auf + Erstellen .
    3. Wählen Sie im Assistenten die Option Anzeige aus und erstellen Sie Store1Display .
    4. Wiederholen Sie Schritt (b) und wählen Sie jetzt Sequenzkanal im Assistenten aus. Wählen Sie unter Titel den Wert Store1Channel und unter Name den Wert store .
    Bei der Erstellung eines Sequenzkanals ist es wichtig, dass der Titel des Kanals Ihren Anforderungen entspricht. Der Name sollte jedoch in allen lokalen Kanälen gleich sein.
    In diesem Beispiel verwenden die Kanäle unter Region A und Region B denselben Namen ( region ) und die Kanäle unter Store 1 , Store 2 , Store 3 und Store 4 verwenden denselben Namen ( store ).
    Erstellen Sie eine Anzeige als Store2Display und einen Kanal Store2Channel unter Store 2 (mit dem Namen store ).
    Achten Sie darauf, dass Sie denselben Namen für die Kanäle verwenden können, die in Store 1 und Store 2 als store erstellt wurden.
    Befolgen Sie die vorhergehenden Schritte, um einen Kanal und Display in Store 3 und Store 4 unter Region B zu erstellen. Auch hier ist darauf zu achten, dass Sie unter Name denselben Wert store verwenden, während Sie die Kanäle Store3Channel und Store4Channel erstellen.
    Die folgende Abbildung zeigt die Anzeige und den Kanal im Store 3 .
    Die folgende Abbildung zeigt die Anzeige und den Kanal im Store 4 .
  4. Fügen Sie den Kanälen an ihren jeweiligen Standorten Inhalt hinzu.
    Navigieren Sie zu Demo > Standorte > Region A > Region A und klicken Sie in der Aktionsleiste auf Bearbeiten . Ziehen Sie die Assets, die Sie hinzufügen möchten, in Ihren Kanal.
    Sie können die Datei Resources.zip im Abschnitt Ressourcen verwenden, um die Bilder als Assets für Ihren Kanalinhalt zu verwenden.
    Navigieren Sie zu Demo > Standorte > Region B > Region B und klicken Sie in der Aktionsleiste auf Bearbeiten , um die Assets in Ihren Kanal zu ziehen, wie nachfolgend gezeigt:
    Folgen Sie den vorherigen Schritten und den Ressourcen, um Inhalte zu den folgenden Kanälen hinzuzufügen:
    • Store1Channel
    • Store2Channel
    • Store3Channel
    • Store4Channel
  5. Zeitplan erstellen
    Navigieren Sie zum Ordner Zeitpläne in Ihrem AEM Screens-Projekt und klicken Sie in der Aktionsleiste auf Erstellen , um einen neuen Zeitplan zu erstellen.
    Die folgende Abbildung zeigt den AdSchedule , der im Projekt Demo erstellt wurde.
  6. Weisen Sie einem Zeitplan Kanäle zu
    1. Navigieren Sie zu Demo > Zeitpläne > AdSchedule und klicken Sie in der Aktionsleiste auf Dashboard .
    2. Klicken Sie auf + Kanal zuweisen im Bedienfeld ZUGEWIESENE KANÄLE , um das Dialogfeld Kanalzuweisung zu öffnen.
    3. Wählen Sie als Vorgehensweise für Kanal referenzieren nach Pfad.
    4. Wählen Sie unter Kanalpfad den Wert Demo > Kanäle > Global aus.
    5. Geben Sie als Kanalrolle den Wert GlobalAdSegment ein.
    6. Wählen Sie unter Unterstützte Ereignisse die Optionen Erster Ladevorgang , Bildschirm bei Untätigkeit und Benutzerinteraktion aus.
    7. Klicken Sie auf Speichern . Kanal nach Rolle für die Region zuweisen:
    8. Klicken Sie auf + Kanal zuweisen im Bedienfeld ZUGEWIESENE KANÄLE , um das Dialogfeld Kanalzuweisung zu öffnen.
    9. Wählen Sie als Vorgehensweise für Kanal referenzieren die Option „Name“ aus.
    10. Geben Sie unter Kanalname den Wert region ein.
    11. Geben Sie als Kanalrolle den Wert RegionAdSegment ein.
    12. Klicken Sie auf Speichern . Kanal nach Rolle für den Store zuweisen:
    13. Klicken Sie auf + Kanal zuweisen im Bedienfeld ZUGEWIESENE KANÄLE , um das Dialogfeld Kanalzuweisung zu öffnen.
    14. Wählen Sie als Vorgehensweise für Kanal referenzieren die Option „Name“ aus.
    15. Geben Sie den Kanalnamen als store ein.
    16. Geben Sie als Kanalrolle den Wert StoreAdSegment ein.
    17. Klicken Sie auf Speichern . Die folgende Abbildung zeigt die zugewiesenen Kanäle nach Pfad und Rolle.
  7. Konfigurieren Sie die dynamische eingebettete Sequenz für den Kanal „Global“.
    Navigieren Sie zum Kanal Global , den Sie ursprünglich im Projekt Demo erstellt haben.
    Klicken Sie in der Aktionsleiste auf Bearbeiten , um den Editor zu öffnen.
    Ziehen Sie zwei Komponenten der dynamischen eingebetteten Sequenz in den Kanaleditor.
    Öffnen Sie die Eigenschaften einer der Komponenten und geben Sie die Kanalzuordnungsrolle als RegionAdSegment ein.
    Wählen Sie die andere Komponente aus und öffnen Sie die Eigenschaften, um die Kanalzuordnungsrolle als StoreAdSegment einzugeben.
  8. Zuweisen eines Zeitplans zu jeder Anzeige
    1. Navigieren Sie zur jeweiligen Anzeige, z. B. Demo > Standorte > Region A > Store 1 > Store1Display .
    2. Klicken Sie in der Aktionsleiste auf Dashboard , um das Anzeigen-Dashboard zu öffnen.
    3. Klicken Sie auf ... im Bedienfeld ZUGEWIESENE KANÄLE UND ZEITPLÄNE und klicken Sie auf +Zeitplan zuweisen .
    4. Wählen Sie den Pfad zum Zeitplan aus (hier z. B. Demo > Zeitpläne > AdSchedule ).
    5. Klicken Sie auf Speichern .

Anzeigen der Ergebnisse

Sobald Sie die Einrichtung für Kanäle und die Anzeige abgeschlossen haben, starten Sie den AEM Screens-Player, um den Inhalt anzuzeigen.
Weitere Informationen zum AEM Screens-Player finden Sie in den folgenden Ressourcen:
Die folgende Ausgabe bestätigt Ihren Kanalinhalt im AEM Screens-Player, je nach Anzeigepfad.
Szenario 1 :
Wenn Sie den Anzeigepfad als Demo > Standorte > Region A > Store 1 > Store1Display zuweisen, wird der folgende Inhalt im AEM Screens-Player angezeigt.
Szenario 1 :
Wenn Sie den Anzeigepfad als Demo > Standorte > Region B > Store 3 > Store3Display zuweisen, wird der folgende Inhalt im AEM Screens-Player angezeigt.

Einschränken von Benutzern und Ändern der ACLs

Sie können globale, regionale oder lokale Autoren erstellen, die für sie relevante Inhalte bearbeiten, während sie gleichzeitig von der Bearbeitung von Kanälen weiter oben in der Hierarchie ausgeschlossen sind.
Sie müssen die ACLs ändern, um den Zugriff der Benutzer auf die Inhalte je nach Standort einzuschränken.

Anwendungsbeispiel

Im folgenden Beispiel können Sie drei Benutzer für das obige Projekt „Demo“ erstellen.
Die Berechtigungen werden jeder Gruppe wie folgt zugewiesen:
Gruppen :
  • Global-Autor : Besteht aus Benutzern, die Zugriff auf alle Standorte und Kanäle im Projekt Demo haben und über alle Lese-, Schreib- und Bearbeitungsberechtigungen verfügen.
  • Region-Autor : Besteht aus Benutzern, die Lese-, Schreib- und Bearbeitungsberechtigungen für Region A und Region B besitzen.
  • Store-Autor : Besteht aus Benutzern, die nur über Lese-, Schreib- und Bearbeitungsberechtigungen für Store 1 , Store 2 , Store 3 und Store 4 verfügen.

Schritte zum Erstellen von Benutzergruppen, Benutzern und Einrichten von ACLs

Detaillierte Informationen dazu, wie Sie Projekte mithilfe von ACLs trennen, damit jede Einzelperson oder jedes Team ein eigenes Projekt handhabt, finden Sie unter Einrichten von ACLs .
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Gruppen und Benutzer zu erstellen und die ACLs gemäß den Berechtigungen zu ändern:
  1. Gruppen erstellen
    1. Navigieren Sie zu Adobe Experience Manager .
    2. Klicken Sie auf Tools > Sicherheit > Gruppen .
    3. Klicken Sie auf Gruppe erstellen und geben Sie Global-Autor in ID ein.
    4. Klicken Sie auf Speichern und schließen . Erstellen Sie auf ähnliche Weise zwei weitere Gruppen wie Region-Autor und Store-Autor .
  2. Benutzer erstellen und Gruppen Benutzer hinzufügen
    1. Navigieren Sie zu Adobe Experience Manager .
    2. Klicken Sie auf Tools > Sicherheit > Benutzer .
    3. Klicken Sie auf Benutzer erstellen und geben Sie Global-Benutzer in ID ein.
    4. Geben Sie ein Kennwort ein und bestätigen Sie das Kennwort für diesen Benutzer.
    5. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppen und geben Sie den Gruppennamen in Gruppe auswählen ein. Geben Sie beispielsweise Global-Autor ein, um dieser Gruppe Global-Benutzer hinzuzufügen.
    6. Klicken Sie auf Speichern und schließen . Erstellen Sie auf ähnliche Weise zwei weitere Benutzer wie Region-Benutzer und Store-Benutzer und fügen Sie sie Region-Autor bzw. Store-Autor hinzu.
    Es empfiehlt sich, Benutzer einer Gruppe hinzuzufügen und dann den einzelnen Benutzergruppen Berechtigungen zuzuweisen.
  3. Alle Gruppen zu den Mitwirkenden hinzufügen
    1. Navigieren Sie zu Adobe Experience Manager .
    2. Klicken Sie auf Tools > Sicherheit > Gruppen .
    3. Wählen Sie in der Liste die Option Mitwirkende und anschließend die Registerkarte Mitglieder aus.
    4. Wählen Sie die Gruppe , z. B. Global-Autor , Region-Autor oder Store-Autor , für die Mitwirkenden aus.
    5. Klicken Sie auf Speichern und schließen .
  4. Auf die Berechtigungen für jede Gruppe zugreifen
    1. Navigieren Sie zu Useradmin und ändern Sie mithilfe dieser Benutzeroberfläche die Berechtigungen für die verschiedenen Gruppen.
    2. Suchen Sie nach Global-Autor und klicken Sie auf die Registerkarte Berechtigungen , wie in der Abbildung unten dargestellt.
    3. Ebenso können Sie auf die Berechtigungen für Region-Autor und Store-Autor zugreifen.
  5. Berechtigungen für jede Gruppe ändern
    Für Global-Autor:
    1. Navigieren Sie zur Registerkarte Berechtigungen
    2. Navigieren Sie zu /content/screens/demo und aktivieren Sie alle Berechtigungen.
    3. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations und aktivieren Sie alle Berechtigungen.
    4. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations/region-a und aktivieren Sie alle Berechtigungen. Überprüfen Sie auf ähnliche Weise die Berechtigungen für region-b . Die Schritte sind in der folgenden Abbildung dargestellt:
    Die folgende Abbildung zeigt, dass der Global-Benutzer jetzt Zugriff auf den Global-Kanal und sowohl auf Region A als auch auf Region B mit allen vier Stores hat, nämlich Store 1 , Store 2 , Store 3 und Store 4 .
    Für Region-Autor:
    1. Navigieren Sie zur Registerkarte Berechtigungen .
    2. Navigieren Sie zu /content/screens/demo und aktivieren Sie nur die Leseberechtigungen .
    3. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations und aktivieren Sie nur die Leseberechtigungen .
    4. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/channels und deaktivieren Sie die Berechtigungen für den Kanal Global .
    5. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations / region-a und aktivieren Sie alle Berechtigungen. Überprüfen Sie auf ähnliche Weise die Berechtigungen für region-b . Die Schritte sind in der folgenden Abbildung dargestellt:
    Die folgende Abbildung zeigt, dass der Region-Benutzer jetzt Zugriff auf Region A und Region B mit allen vier Stores hat, nämlich Store 1 , Store 2 , Store 3 und Store 4 , aber nicht auf den Kanal Global .
    Für Store-Autor:
    1. Navigieren Sie zur Registerkarte Berechtigungen .
    2. Navigieren Sie zu /content/screens/demo und aktivieren Sie nur die Leseberechtigungen .
    3. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations und aktivieren Sie nur die Leseberechtigungen .
    4. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/channels und deaktivieren Sie die Berechtigungen für den Kanal Global .
    5. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations/region-a und aktivieren Sie nur die Leseberechtigungen . Ebenso sollten Sie nur die Leseberechtigungen für region-b aktivieren.
    6. Navigieren Sie zu /content/screens/demo/locations / region-a /store-1 und aktivieren Sie alle Berechtigungen. Prüfen Sie auf ähnliche Weise die Berechtigungen für store-2, store-3 und store-4 . Die Schritte sind in der folgenden Abbildung dargestellt:
    Die folgende Abbildung zeigt, dass der Store-Benutzer nur Zugriff auf die vier Stores hat, nämlich Store 1 , Store 2 , Store 3 und Store 4 , aber keine Berechtigungen für den Zugriff auf den Kanal Global oder die Region-Kanäle ( Region A und Region B ).
Ausführliche Informationen zum Einrichten von Berechtigungen finden Sie unter Einrichten von ACLs .