Show Menu
THEMEN×

Tests und Qualitätssicherung

Typische Verantwortliche für diese Aktivität sind A/V-Integratoren.
Da wir uns der realen Implementierung des Netzwerks für digitale Beschilderung nähern, sollten wir einen Test- und QA-Plan erstellen, der alle Elemente des Netzwerks einschließlich der Hardwarekomponenten, Softwarekomponenten und Netzwerkkomponenten umfasst. In dem Schritt sollten vollständige Prüfsysteme eingerichtet und gründlich getestet werden.
Es sollte eine Checkliste erstellt werden, in der alle zuvor definierten KPIs aufgeführt und anhand der entsprechenden Lieferziele gemessen werden.
Dieser Schritt sollte auch zur Erstellung eines Installations- und Benutzerhandbuchs genutzt werden, das später mit dem Gerät ausgeliefert und für künftige Referenzzwecke vor Ort aufbewahrt werden kann.
Folgende Elemente sollten berücksichtigt werden:

1. Mechanische Aspekte

Folgende Überlegungen in Bezug auf die Mechanik werden empfohlen:
  • Displaymontage
  • Player-Montage
  • Lüftung
  • Peripheriegeräte
  • Kabelmanagement
  • Gerätenetzwerk

2. Software-Aspekte

Folgende Überlegungen in Bezug auf die Software werden empfohlen:
  • Geräteregistrierung
  • Media Publishing
  • Wiedergabe
  • Datenbankabhängigkeiten (zuvor definiert)

3. Aspekte der Geräteverwaltung

AEM Screens enthält ein Gerätesteuerungsmodul, das die Verwaltung von Endgeräten mit der Screens Player-Anwendung ermöglicht.
Dies bezieht sich auf alle Player -Hardwaregeräte, auf denen die Screens Player-Anwendung installiert ist und die für eine AEM-Instanz registriert sind. Mit diesem Modul können Sie:
  1. Anwendungsfehlerprotokolle des Players überwachen
  2. Remote-Screenshots verwalten
  3. Inhaltsdownloads verwalten
  4. Probleme beim Neustart der Anwendung beheben
Ausführliche Informationen zur Gerätesteuerung finden Sie im Abschnitt Problembehandlung in der Gerätesteuerung des AEM Screens-Benutzerhandbuchs .
Verwenden Sie die Gerätesteuerung nicht für Folgendes:
  1. Neue Versionen der Player-Anwendung installieren
  2. Ressourcen auf Systemebene überwachen
  3. Fehler auf der Systemebene beheben
  4. Remote Desktop-Eingriffe zulassen
Adobe empfiehlt, für alle Bereitstellungen dedizierte Drittanbieter-Geräteverwaltungsplattformen zu verwenden.
Die gewählte Plattform hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter dem Zielbetriebssystem , den Projektanforderungen und der Anzahl der Endgeräte .
Beispiele:
  • Google Chrome-Geräteverwaltung
  • TeamViewer
  • AirWatch
  • 42Gears
  • Proprietäre AV-Integrator-Middleware