Show Menu
THEMEN×

UX Journey Map

Typische Verantwortliche für diese Aktivität sind Marketing-/Geschäftsstrategen.
Eine Journey Map zum Benutzererlebnis liefert Informationen dazu, wie und warum Benutzer die vom Netzwerk bereitgestellten digitalen Inhalte nutzen.

Einrichten der UX Journey Map

Genaue Informationen dazu, wie Verbraucher in einem physischen Raum mit einem Digital Signage-Netzwerk interagieren, sind entscheidend für Erfolg und Nutzen des Netzwerks. Außerdem sollten Sie wissen, wie die digitalen Erlebnisse im Kontext aller anderen Kanäle, auf die ein Kunde ggf. stößt, verwendet werden.
Die UX Journey Map ist eine gute Möglichkeit zur Visualisierung dessen, wie sich Besucher durch einen physischen Raum bewegen können, welche Elemente ihnen begegnen können und wie das vom Netzwerk bereitgestellte digitale Erlebnis Lücken in der übergeordneten Journey füllen kann.
In dieser Projektphase können Sie Optionen und Abhängigkeiten für dynamische oder interaktive Inhalte definieren, damit Sie diese später als Prototypen erstellen können. Dazu gehört ein Storyboard für alle Interaktionen, Datenauslöser oder Schleifensegmente, die das Netzwerk bereitstellt, zusammen mit den in der Strategiebeschreibung definierten KPIs.
Es wird empfohlen, Projektleitern und zentralen Verantwortlichen zu ermöglichen, mit der physischen Platzierung digitaler Elemente entlang verschiedener Teile der Store Journey sowie mit den tatsächlichen digitalen Erfahrungen, die sich bereitstellen lassen, zu experimentieren.
Beginnen Sie in der Pilotphase mit der Erfassung von Analysen. So können Sie Geschäftsteams dabei helfen, anhand der spezifischen Metriken, die sie erreichen möchten, den Erfolg der Lösung zu überprüfen. Die Ergebnisse aus dem Pilotprojekt helfen dem Geschäftsteam dabei zu ermitteln, welche Verbesserungen vorgenommen werden müssen.