Show Menu
THEMEN×

Mehr Real-time Customer Profile über maschinelles Lernen

Adobe Experience Platform​Data Science Workspace bietet die Tools und Ressourcen, um Modelle für maschinelles Lernen zu erstellen, zu bewerten und zu nutzen und so Datenprognosen und Einblicke zu generieren. When machine learning insights are ingested into a Profile-enabled dataset, that same data is also ingested as Profile records which can then be segmented into subsets of related elements by using Experience Platform Segmentation Service.
This document provides a step-by-step tutorial to enrich Real-time Customer Profile with machine learning insights, steps are broken into the following sections:

Erste Schritte

This tutorial requires a working understanding of the various aspects of Adobe Experience Platform involved in ingesting Profile data and creating segments. Bevor Sie mit diesem Tutorial beginnen, lesen Sie bitte die Dokumentation für die folgenden Dienste:
  • Echtzeit-Profil : Bietet ein einheitliches, Echtzeit-Profil für Kunden, das auf aggregierten Daten aus mehreren Quellen basiert.
  • -Identitätsdienst : Ermöglicht Real-time Customer Profile die Überbrückung von Identitäten aus unterschiedlichen Datenquellen, die in Plattform erfasst werden.
  • Experience Data Model (XDM) : Das standardisierte Framework, mit dem Plattform Kundenerlebnisdaten organisiert.
Neben den oben genannten Dokumenten sollten Sie auch folgende Leitfäden zu Schemas und dem Schema-Editor lesen:
  • Grundlagen der Zusammensetzung des Schemas: Beschreibt XDM-Schema, Bausteine, Grundsätze und Best Practices zum Erstellen von Schemas, die in Experience Platformverwendet werden sollen.
  • Anleitung für den Schema-Editor : Enthält ausführliche Anweisungen zum Erstellen von Schemas mit dem Schema-Editor in Experience Platform.

Ausgabeschema und Datensatz erstellen

The first step towards enriching Real-time Customer Profile with scoring insights is knowing what real-world object (such as a person) your data defines. Wenn Sie Ihre Daten verstehen, können Sie eine Struktur beschreiben und entwerfen, die für Ihre Daten sinnvoll ist (ähnlich wie beim Entwerfen einer relationalen Datenbank).
Das Erstellen eines Schemas beginnt mit dem Zuweisen einer Klasse. Klassen definieren die Verhaltensaspekte der Daten, die das Schema enthalten soll (Datensatz oder Zeitreihen). Dieser Abschnitt enthält grundlegende Anweisungen zum Erstellen eines Schemas mit dem Schema-Builder. Eine ausführlichere Anleitung finden Sie im Tutorial zum Erstellen eines Schemas mit dem Schema-Editor .
  1. Klicken Sie in Adobe Experience Platform auf die Registerkarte Schema , um auf den Schema-Browser zuzugreifen. Klicken Sie auf Schema erstellen , um den Schema-Editor zu öffnen, wo Sie interaktiv Schemas erstellen und einrichten können.
  2. Klicken Sie im Fenster Komposition auf Zuweisen , um die verfügbaren Klassen zu durchsuchen.
    • Um eine vorhandene Klasse zuzuweisen, markieren Sie die gewünschte Klasse und klicken Sie dann auf Klasse zuweisen .
    • Um eine benutzerdefinierte Klasse zu erstellen, klicken Sie in der Mitte des Browser-Fensters auf Neue Klasse erstellen . Geben Sie einen Klassennamen und eine Beschreibung an und wählen Sie das Verhalten der Klasse aus. Klicken Sie auf Klasse zuweisen , sobald Sie damit fertig sind.
    An diesem Punkt sollte die Struktur Ihres Schemas einige Klassenfelder enthalten; jetzt können Sie Mixins zuweisen. Ein Mixin ist eine Gruppe aus einem oder mehreren Feldern, die ein bestimmtes Konzept beschreiben.
  3. Klicken Sie im Fenster Komposition im Unterabschnitt Mixins auf Hinzufügen .
    • Um ein vorhandenes Mixin zuzuweisen, markieren Sie das gewünschte Mixin und klicken Sie auf Mixin hinzufügen . Anders als bei Klassen können einem einzelnen Schema mehrere Mixins zugewiesen werden, sofern dies nützlich ist.
    • Um ein neues Mixin zu erstellen, klicken Sie in der Mitte des Browser-Fensters auf Neues Mixin erstellen . Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für das Mixin ein und klicken Sie auf Mixin zuweisen , sobald Sie damit fertig sind.
    • Um Mixin-Felder hinzuzufügen, klicken Sie im Fenster Komposition auf den Namen des Mixins. Sie erhalten dann die Möglichkeit, Mixin-Felder hinzuzufügen, indem Sie im Fenster Struktur auf Feld hinzufügen klicken. Stellen Sie sicher, dass Sie die entsprechenden Mixin-Eigenschaften angeben.
  4. Nachdem Sie das Schema erstellt haben, klicken Sie im Fenster Struktur auf das Feld auf oberster Ebene des Schemas, um im rechten Eigenschaftenfenster die Eigenschaften des Schemas anzuzeigen. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein und klicken Sie auf Speichern , um das Schema zu erstellen.
  5. Erzeugen Sie mit Ihrem neu erstellten Schema einen Ausgabedatensatz, indem Sie in der linken Navigationsspalte auf Datensätze und dann auf Datensatz erstellen klicken. Wählen Sie im nächsten Bildschirm Datensatz aus Schema erstellen .
  6. Wählen Sie mit dem Schema-Browser das neu erstellte Schema aus und klicken Sie dann auf Weiter .
  7. Geben Sie einen Namen und eine optionale Beschreibung ein und klicken Sie dann auf Fertig stellen , um den Datensatz zu erstellen.
Nachdem Sie einen Ausgabeschemadatensatz erstellt haben, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort, um den Datensatz für die Profilanreicherung zu konfigurieren und zu aktivieren.

Ausgabeschema und -datensatz konfigurieren

Before you can enable a dataset for Profile, you need to configure the dataset's schema to having a primary identity field and then enable the schema for Profile. Wenn Sie ein neues Schema erstellen und aktivieren möchten, konsultieren Sie die Anleitung zum Erstellen eines Schemas mit dem Schema-Editor . Befolgen Sie andernfalls die unten stehenden Anweisungen, um ein vorhandenes Schema und einen vorhandenen Datensatz zu aktivieren.
  1. On Adobe Experience Platform, use the schema browser to find the output schema you wish to enable Profile on and click its name to view its composition.
  2. Erweitern Sie die Schemastruktur und suchen Sie nach einem geeigneten Feld, das als primäre Kennung dienen soll. Klicken Sie auf das gewünschte Feld, um dessen Eigenschaften anzuzeigen.
  3. Legen Sie das Feld als primäre Identität fest, indem Sie die Eigenschaft Identität des Felds sowie die Eigenschaft Primäre Identität aktivieren und dann einen entsprechenden Identity-Namespace auswählen. Klicken Sie auf Übernehmen , nachdem Sie Ihre Änderungen vorgenommen haben.
  4. Klicken Sie auf das Objekt auf der obersten Ebene Ihrer Schemastruktur, um die Schemaeigenschaften anzuzeigen und das Schema für das Profil zu aktivieren, indem Sie den Profil -Umschalter aktivieren. Klicken Sie auf Speichern , um die Änderungen abzuschließen. Datensätze, die mit diesem Schema erstellt wurden, können jetzt für das Profil aktiviert werden.
  5. Use the dataset browser to find the dataset you wish to enable Profile on and click its name to access its details.
  6. Enable the dataset for Profile by toggling the Profile switch found in the right information column.
When data is ingested into a Profile-enabled dataset, that same data is also ingested as Profile records. Nach der Vorbereitung Ihres Schemas und Datensatzes generieren Sie einige Daten im Datensatz, indem Sie mit einem geeigneten Modell Scoring-Läufe durchführen. Fahren Sie mit dieser Anleitung fort, um mithilfe von Segment Builder Insight-Segmente zu erstellen.

Segmente mit dem Segment Builder erstellen

Now that you have generated and ingested insights into your Profile-enabled dataset, you can manage that data by identifying subsets of related elements using the Segment Builder. Gehen Sie wie folgt vor, um eigene Segmente zu erstellen.
  1. Klicken Sie in Adobe Experience Platform auf die Registerkarte Segmente und anschließend auf Segment erstellen , um auf den Segment Builder zuzugreifen.
  2. Im Segment Builder bietet die linke Leiste Zugriff auf die wichtigsten Bausteine von Segmenten: Attribute, Ereignisse und vorhandene Segmente. Jeder Baustein wird auf einer eigenen Registerkarte angezeigt. Select the class to which your Profile-enabled schema extends then browse and find the building blocks for your segment.
  3. Ziehen Sie Bausteine per Drag-and-Drop auf die Arbeitsfläche des Rule Builder und ergänzen Sie sie durch Angabe vergleichender Anweisungen.
  4. Bei der Erstellung Ihres Segments können Sie geschätzte Segmentergebnisse unter Beachtung des Bereichs Segmenteigenschaften als Vorschau anzeigen.
  5. Wählen Sie eine geeignete Zusammenführungsrichtlinie , geben Sie einen Namen und eine optionale Beschreibung ein und klicken Sie dann auf Speichern , um Ihr neues Segment abzuschließen.

Nächste Schritte

This document walked you through the steps required to enable a schema and dataset for Profile, and briefly demonstrated the workflow for creating insight segments using the Segment Builder. Weiterführende Informationen zu Segmenten und Segment Builder finden Sie unter Segmentation Service – Übersicht .