Show Menu
THEMEN×

Dokumentation zu Adobe Experience Platform

Die Dokumentation zu Adobe Experience Platform wurde kürzlich verschoben. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die neue Navigation zu überprüfen und vorhandene Lesezeichen zu aktualisieren.

Dokumentationstypen

Die Dokumentation zu Adobe Experience Platform ist in verschiedenen Formaten verfügbar, einschließlich Übersichten, Übungen und Handbüchern für die Benutzeroberfläche und die API. Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung der häufigsten Dokumentationstypen, die für Experience Platform-Dienste zur Verfügung stehen:
  • API-Referenz: In der API-Referenzdokumentation für jeden Dienst finden Sie Informationen zu verfügbaren Endpunkten, einschließlich Kopfzeilen, Parametern, Musteranforderungen und Antworten. Diese Referenzmaterialien bieten nicht die gleiche Detailstufe wie die Dokumentation. Es wird empfohlen, detaillierte Beispiele zur Verwendung der API im dienstspezifischen Entwicklerhandbuch zu finden.
  • Entwicklerhandbuch: Jedes Entwicklerhandbuch enthält ausführliche Nutzungsinformationen für alle API-Endpunkte, die für einen bestimmten Dienst verfügbar sind. Das Handbuch enthält verfügbare Parameter für die Abfrage, Beispielanforderungen und Beispielantworten sowie eine Beschreibung der Hinweise, die beim Aufrufen von Plattform-APIs vermieden werden müssen.
  • Überblick: Eine Übersicht bietet eine allgemeine Übersicht über den Dienst bzw. die Funktion und die Interaktion mit anderen Plattformdiensten. Die Übersicht ist der beste Ort, um Beginn über neue Funktionen und Funktionen in der Plattform zu informieren.
  • Handbuch zur Fehlerbehebung: Verwenden Sie das Handbuch zur Fehlerbehebung, um Antworten auf häufig gestellte Fragen und Informationen zu Fehlermeldungen zu erhalten, die bei der Verwendung der API wahrscheinlich auftreten werden. Das Handbuch zur Fehlerbehebung für Experience Platform bietet Unterstützung für allgemeine Fragen und Fehler, während einzelne Dienste spezielle Anleitungen zur Fehlerbehebung für ihren Bereich bereitstellen.
  • Übung: Ein Tutorial ist eine schrittweise Anleitung durch die Benutzeroberfläche, API oder eine Kombination aus beiden, die zu einem bestimmten Ergebnis führt. Im Gegensatz zu Entwicklerhandbüchern konzentriert sich ein API-Tutorial möglicherweise nur auf einen oder zwei Endpunkte und stellt keine vollständige API-Ressource dar. In ähnlicher Weise konzentrieren sich die Benutzeroberflächen-Tutorials möglicherweise nur auf bestimmte Schritte, nicht auf die vollständige Benutzeroberfläche, die für diesen Dienst verfügbar ist. Übungen sind oft Teil eines größeren Workflows und enthalten "nächste Schritte", in denen beschrieben wird, welche Übungen Sie als Nächstes ausprobieren möchten.
  • Benutzerhandbuch: In einem Benutzerhandbuch werden die in der Plattform-Benutzeroberfläche für einen bestimmten Dienst verfügbaren Aktionen beschrieben. Diese Dokumente enthalten Screenshots und Schritte zur Interaktion mit der Plattform über die Benutzeroberfläche. Ähnlich wie bei einem Entwicklerhandbuch werden im Benutzerhandbuch alle verfügbaren Aktionen und Optionen einschließlich der zu vermeidenden "gotchas"beschrieben. Dies ist die detaillierteste Ressource für die Arbeit mit der Benutzeroberfläche.

Experience Platform-Dienste

Die Dokumentation steht derzeit für die Dienste und Funktionen der Adobe Experience Platform zur Verfügung, die nachfolgend aufgeführt sind. Sie können mehr über die Dienste erfahren, indem Sie die hier bereitgestellten Kurzbeschreibungen aufrufen und in der linken Liste aus der Liste wählen.
  • Zugriffskontrolle: Die Experience Platform nutzt die Profil der Adobe Admin Console, die Benutzer mit Berechtigungen und Sandboxen verknüpfen.
  • Prüfer: Auditor bewertet Ihre Adobe Experience Cloud-Implementierung und gibt Hinweise zur Verbesserung. Mit Auditor können Sie sowohl im Einzelfall als auch allgemein einen Mehrwert für Ihre Adobe-Produkte erzielen.
  • Katalog und Datensätze: Verwaltet die Metadaten für die Datensätze, die im Pächter, in der Datenzeile und in den zugehörigen Richtlinien erstellt wurden.
  • Datenzugriff: Bietet Zugriff auf den Inhalt registrierter Datensätze für den Datenexport.
  • Datenverwaltung: Adobe Experience Platform bringt Daten aus mehreren Unternehmenssystemen zusammen, um Marketingexperten die Identifizierung, das Verständnis und die Interaktion mit Kunden zu erleichtern. Die Experience Platform umfasst eine End-to-End-Infrastruktur für die Datenverwaltung, um die ordnungsgemäße Verwendung von Daten innerhalb der Plattform und beim Austausch zwischen Systemen sicherzustellen.
  • Datenauffüllung (Batch & Streaming): Bringen Sie Daten mithilfe von Stapelverarbeitung, Streaming-Erfassung und Quellschnittstellen in die Adobe Experience Platform.
  • Data Science Workspace Data Science Workspace-Angebote sind vordefinierte maschinelle Lernmodelle, die Sie in Ihren eigenen Lösungen verwenden können, sowie die Möglichkeit, eigene Modelle zu erstellen.
  • Debugger: Die Adobe Experience Cloud-Debugger-Erweiterung für Chrome untersucht Ihre Webseiten und hilft Ihnen bei der Fehlersuche bei der Implementierung Ihrer Experience Cloud-Lösungen.
  • Entscheidungsdienst: Erstellen Sie personalisierte, optimierte und orchestrierte Erlebnisse in Anwendungen, die auf der Adobe Experience Platform ausgeführt werden.
  • Ziele: Ziele sind vorgefertigte Integrationen mit häufig verwendeten Anwendungen, die die nahtlose Aktivierung von Daten aus der Echtzeit-Kundendatenplattform ermöglichen. Mit Zielen können Sie Ihre bekannten und unbekannten Daten für kanalübergreifende Marketing-Kampagnen, E-Mail-Kampagnen, zielgruppengerechte Werbung und viele andere Anwendungsfälle aktivieren.
  • ETL (Extract, Transform, Load): Erstellen Sie Hochleistungsschnittstellen für Datenintegrationstools zur Integration mit Adobe Experience Platform.
  • Experience Platform Web SDK (Beta): Die clientseitige JavaScript-Bibliothek für das Adobe Experience Platform Web SDK ermöglicht Kunden der Adobe Experience Cloud die Interaktion mit den verschiedenen Diensten in der Experience Cloud.
  • Identitätsdienst: Verschaffen Sie sich ein besseres Verständnis Ihrer Kunden, indem Sie Identitäten von mehreren Geräten und Verhaltensweisen über Kanal hinweg überbrücken und so eine Ansicht für jeden Kunden bilden.
  • Intelligente Dienste: Ermöglicht es Marketingexperten und Marketinganalysten, die Leistung künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens bei der Bereitstellung von Kundenerlebnissen zu nutzen.
  • Start: Launch bietet eine einfache Möglichkeit, alle Analyse-, Marketing- und Werbetags bereitzustellen und zu verwalten, die erforderlich sind, um personalisierte, relevante Echtzeit-Erlebnisse für Ihre Kunden bereitzustellen.
  • Beobachtbarkeitseinblicke: Machen Sie wichtige Metriken zur Beobachtbarkeit in der Adobe Experience Platform verfügbar und erhalten Sie Einblicke in Nutzungsstatistiken, historische Trends und Leistungsindikatoren für verschiedene Plattformfunktionalitäten.
  • Datenschutzdienst: Der Datenschutzdienst stellt eine RESTful-API und eine Benutzeroberfläche bereit, mit der Sie Datenzugriff machen und Anforderungen löschen können, die den Datenschutzbestimmungen entsprechen.
  • Profil (Echtzeit-Profil des Kunden): Zeigen Sie eine ganzheitliche Ansicht der einzelnen Kunden an, indem Sie Daten aus mehreren Kanälen, einschließlich Online-, Offline-, CRM- und Drittanbieter-Daten, in Echtzeit-Kundendaten kombinieren.
  • Abfrage-Dienst: Verwenden Sie SQL-Abfragen zum Abrufen von Daten aus Adobe Experience Platform, z. B. Adobe-Lösungsdaten, Daten von Erstanbietern oder anderen Plattformdaten.
  • Echtzeit-Kundendatenplattform: Echtzeit-CDP kombiniert mehrere Unternehmensdatenquellen, um einheitliche Profil in Echtzeit zu erstellen, mit denen individuelle Kundenerlebnisse für alle Kanal und Geräte bereitgestellt werden können.
  • Sandboxen: Sandboxes unterteilen eine einzelne Plattform-Instanz in separate virtuelle Umgebung, um Anwendungen für digitale Erlebnisse zu entwickeln und weiterzuentwickeln.
  • Segmentierung: Erstellen Sie Segmente basierend auf Daten aus dem Echtzeit-Profil von Kunden, um Audiencen zu generieren und die Benutzererfahrung zu steigern.
  • Quellen (Verbindungen): Bringen Sie Daten aus verschiedenen Quellen wie Adobe-Anwendungen, Cloud-basierte Datenspeicherung, Datenbanken usw. in die Adobe Experience Platform.
  • XDM (Experience Data Model) : XDM wird von Adobe unterstützt und dient der Standardisierung von Kundenerlebnisdaten und der Definition von Schemas für das Kundenerlebnis-Management. XDM-Schema zur Unterstützung der Interoperabilität von Daten über Experience Platform-Komponenten hinweg.