Show Menu
THEMEN×

Profile und Segmente für ein Ziel aktivieren

Aktivieren Sie die Daten, die in der Echtzeit-Kundendatenplattform von Adobe vorhanden sind, indem Sie Segmente Zielen zuordnen. Gehen Sie dazu wie folgt vor.

Voraussetzungen

Um Daten für Ziele aktivieren zu können, müssen Sie eine erfolgreiche Verbindung zu einem Ziel hergestellt haben. Wenn Sie das noch nicht getan haben, navigieren Sie zum Zielkatalog , durchsuchen Sie die unterstützten Ziele und richten Sie ein oder mehrere Ziele ein.

Daten aktivieren

  1. Wählen Sie unter Ziele > Durchsuchen das Ziel aus, an dem Sie Ihre Segmente aktivieren möchten.
  2. Klicken Sie auf den Namen des Ziels. So gelangen Sie zum Aktivierungsfluss. Beachten Sie, dass sich, wenn für ein Ziel bereits ein Aktivierungsfluss vorhanden ist, die Segmente anzeigen lassen, die derzeit an das Ziel gesendet werden. Wählen Sie in der rechten Leiste die Option Aktivierung bearbeiten und führen Sie die unten beschriebenen Schritte aus, um die Aktivierungsdetails zu ändern.
  3. Wählen Sie Aktivieren .
  4. In the Activate destination workflow, on the Select Segments page, select which segments to send to the destination.
  5. Bedingt . Dieser Schritt unterscheidet sich je nach Zieltyp, in dem Sie Ihre Segmente aktivieren.
    Wählen Sie für E-Mail-Marketing-Ziele und Cloud-Datenspeicherung-Ziele auf der Seite "Attribute auswählen " Hinzufügen neues Feld und wählen Sie die Attribute aus, die Sie an das Ziel senden möchten. Wir empfehlen, eines der Attribute aus Ihrem Vereinigungsschema als eindeutige Kennung zu verwenden. Weiterführende Informationen zu obligatorischen Attributen finden Sie unter „Identität“ im Artikel E-Mail-Marketing-Ziele .
    Wenn Datenverwendungsbeschriftungen auf bestimmte Felder in einem Datensatz angewendet wurden (und nicht auf den gesamten Datensatz), erfolgt die Durchsetzung dieser Beschriftungen auf Feldebene bei der Aktivierung unter folgenden Bedingungen:
    • Die Felder werden in der Segmentdefinition verwendet.
    • Die Felder sind als projizierte Attribute für das Ziel der Zielgruppe konfiguriert.
    Betrachten Sie den Screenshot unten. Wenn das Feld beispielsweise bestimmte Beschriftungen für die Datenverwendung enthält, die mit dem Marketing-Verwendungsfall des Ziels kollidieren, wird Ihnen im Review-Schritt (Schritt 7) eine Verletzung der Datenverwendungsrichtlinie angezeigt. person.name.first.Name Weitere Informationen finden Sie unter Datenverwaltung in Echtzeit-CDP
     
    Bei Social-Zielen können Sie im Schritt zur Identitätszuordnung Quellattribute auswählen, die als Zielgruppen-Identitäten im Ziel zugeordnet werden sollen. Dieser Schritt ist entweder optional oder obligatorisch, je nachdem, welche primäre Identität Sie im Schema verwenden.
     
    E-Mail-Adresse als primäre Identität : Wenn Sie die E-Mail-Adresse als primäre Identität in Ihrem Schema verwenden, können Sie den Schritt für die Identitätszuordnung überspringen, wie nachfolgend gezeigt:
     
    Eine weitere ID als primäre Identität : Wenn Sie eine andere ID wie Belohnungs-ID oder Loyalität-ID als primäre Identität in Ihrem Schema verwenden, müssen Sie die E-Mail-Adresse aus Ihrem Identitäts-Schema manuell als Zielgruppen-ID im Social-Ziel zuordnen, wie nachfolgend gezeigt:
    Wählen Sie Email_LC_SHA256 als Zielgruppen-ID aus, wenn Sie bei der Datenerfassung per Hash an E-Mail-Adressen von Kunden gemäß den Anforderungen für das Facebook- E-Mail-Hashing eine Adobe Experience Platform gesendet haben.
    Wählen Sie Email als Zielgruppen-ID aus, wenn die von Ihnen verwendeten E-Mail-Adressen nicht mit Hashing versehen werden. Adobe CDP in Echtzeit hash die E-Mail-Adressen, um die Facebook-Anforderungen zu erfüllen.
  6. On the Segment schedule page, you can see the start date for sending data to the destination, as well as the frequency of sending data to the destination.
    Bei Social-Zielen müssen Sie in diesem Schritt die Herkunft Ihrer Audience auswählen. Sie können mit dem nächsten Schritt nur fortfahren, nachdem Sie eine der Optionen in der Abbildung unten ausgewählt haben.
  7. Auf der Seite Überprüfen können Sie eine Zusammenfassung Ihrer Auswahl sehen. Wählen Sie Abbrechen , um den Fluss abzubrechen, Zurück , um die Einstellungen zu ändern, oder Fertig stellen , um Ihre Auswahl zu bestätigen und mit dem Senden von Daten an das Ziel zu beginnen.
    In diesem Schritt sucht CDP in Echtzeit nach Verstößen gegen die Datenverwendungsrichtlinie. Unten sehen Sie ein Beispiel, bei dem eine Richtlinie verletzt wird. Sie können den Segmentarbeitsablauf erst dann abschließen, wenn Sie die Aktivierung gelöst haben. Informationen zum Beheben von Richtlinienverletzungen finden Sie unter Richtliniendurchsetzung im Abschnitt zur Datenverwaltung.
Wenn keine Richtlinienverletzungen festgestellt wurden, wählen Sie Fertig stellen , um Ihre Auswahl zu bestätigen und den Beginn, der Daten an das Ziel sendet, zu bestätigen.

Aktivierung bearbeiten

Gehen Sie wie folgt vor, um vorhandene Aktivierungsflüsse in der Echtzeit-Kundendatenplattform zu bearbeiten:
  1. Wählen Sie in der linken Navigationsleiste Ziele , klicken Sie dann auf die Registerkarte Durchsuchen und klicken Sie auf den Zielnamen.
  2. Wählen Sie in der rechten Leiste Aktivierung bearbeiten , um zu ändern, welche Segmente an das Ziel gesendet werden.

Überprüfen, ob die Segmentaktivierung erfolgreich war

E-Mail-Marketing- und Cloud-Speicher-Ziele

Bei E-Mail-Marketing- und Cloud-Speicher-Zielen erstellt die Adobe-Echtzeit-CDP eine tabulatorgetrennte .txt - oder .csv -Datei am von Ihnen angegebenen Speicherort. An diesem Speicherort wird täglich eine neue Datei erstellt. Das Dateiformat lautet: <destination name>id<destination id><timestamp-yyyymmddhhmmss>
Dateien, die Sie an drei aufeinander folgenden Tagen erhalten, könnten wie folgt aussehen:
Salesforce_id3544_20191120110000.csv
Salesforce_id3544_20191121123000.csv
Salesforce_id3544_20191122124530.csv

Das Vorhandensein dieser Dateien an Ihrem Speicherort bestätigt die erfolgreiche Aktivierung.

Werbeziele

Markieren Sie das entsprechende Werbeziel, für das Sie Ihre Daten aktivieren. Wenn die Aktivierung erfolgreich war, werden in Ihrer Werbeplattform Zielgruppen ausgefüllt.

Social-Netzwerkziele

Bei Facebook bedeutet eine erfolgreiche Aktivierung, dass eine benutzerdefinierte Facebook-Audience programmgesteuert im Facebook Ads Manager erstellt wird. Die Segmentmitgliedschaft in der Audience wird hinzugefügt und entfernt, da Benutzer für die aktivierten Segmente qualifiziert oder disqualifiziert sind.
Die Integration von Adobe Echtzeit-CDP und Facebook unterstützt historische Audiencen-Backups. Alle historischen Segmentqualifikationen werden an Facebook gesendet, wenn Sie die Segmente an das Ziel aktivieren.

Aktivierung deaktivieren

Gehen Sie wie folgt vor, um einen vorhandenen Aktivierungsfluss zu deaktivieren:
  1. Wählen Sie in der linken Navigationsleiste Ziele , klicken Sie dann auf die Registerkarte Durchsuchen und klicken Sie auf den Zielnamen.
  2. Klicken Sie in der rechten Leiste auf das Steuerelement Aktiviert , um den Status des Aktivierungsflusses zu ändern.
  3. Wählen Sie im Fenster Datenflussstatus aktualisieren die Option Bestätigen , um den Aktivierungsfluss zu deaktivieren.