Show Menu
TOPICS×

overwriteCrossDomainMCIDAndAID

Diese Eigenschaft überschreibt die Experience Cloud- und Analytics-ID eines Besuchers, wenn er von einer zu einer zweiten Domäne wechselt. Zum Überschreiben einer ID müssen Sie Inhaber des ID-Diensts auf jeder Domäne sein und die ID implementiert haben. Mit diesem Code können Sie keine IDs auf Domänen überschreiben, die Sie nicht steuern.
Syntax:
Visitor.overwriteCrossDomainMCIDAndAID: true|false
(Standard ist
false
)
Codebeispiel
Ihr JavaScript-Code sollte dem folgenden Beispiel ähneln.
//Call the ID service var visitor = Visitor.getInstance("INSERT-MARKETING-CLOUD-ID-HERE", { ... //Set overwrite property overwriteCrossDomainMCIDAndAID: true });
Nutzungsszenarios
Zum Nachverfolgen von Sitebesuchern schreibt der ID-Dienst eine Experience Cloud ID (oder MID) in einen Browsercookie. In der folgenden Tabelle sind die häufigsten Nutzungsszenarien aufgeführt und beschrieben, in denen Sie möglicherweise eine vorhandene MID überschreiben möchten, die durch den ID-Dienst in einer anderen Domäne festgelegt wurde.
Anwendungsfall
Beschreibung
Besucher auf unterschiedlichen Landingpages der Domäne identifizieren
Angenommen, Ihnen gehören die Domänen A und B. In diesem Fall können Sie
Visitor.overwriteCrossDomainMCIDAndAID: true
festlegen, sofern:
  • jede Domäne über eine eigene Landingpage verfügt,
  • ein Besucher bereits über ein Cookie (und eine MID) verfügt, das durch einen vorherigen Aufruf der Domäne B festgelegt wurde,
  • Sie einen Besucher einheitlich identifizieren möchten, wenn er von Domäne A zur Domäne B wechselt.
Besucher über Landingpages und Konversionsseiten hinweg identifizieren
Angenommen, Ihnen gehören die Domänen A und B. In diesem Fall können Sie
Visitor.overwriteCrossDomainMCIDAndAID: true
festlegen, sofern:
  • Domäne A eine Landingpage ist,
  • Domäne B eine separate Konversions-, Buchungs- oder andere Ende-des-Workflows-Seite ist,
  • Für einen Besucher bereits über den vorherigen Aufruf von Domäne B ein Cookie (und eine MID) festgelegt ist und Sie wissen, dass es sich hierbei im Vergleich zu serverseitigen MIDs um weniger wünschenswerte clientseitige MIDs handelt,
  • Sie einen Besucher einheitlich identifizieren möchten, wenn er von Domäne A zur Domäne B wechselt.
Besucher identifizieren, die von mobilen Anwendungen zu Webbrowsern wechseln
Dieses Nutzungsszenario ist etwas anders. Es umfasst die Identifizierung von Benutzern, wenn sie von einer mobilen Anwendung zu Ihrer Website wechseln. In diesem Fall hat der Besucher bereits durch eine mobile Anwendung lokal eine MID festgelegt, und die in einem Cookie Ihrer Website festgelegte MID unterscheidet sich davon. Sie können
Visitor.overwriteCrossDomainMCIDAndAID: true
festlegen, um die im Browsercookie festgelegte MID mit der durch die mobile Anwendung festgelegte MID zu überschreiben.