Show Menu
THEMEN×

Cookies und der Experience Cloud Identity-Dienst

Der ID-Dienst verwendet Ihre Organisations-ID, das Experience Cloud-AMCV-Cookie und ein demdex-Cookie, um eindeutige und persistente IDs für Ihre Site-Besucher zu erstellen und zu speichern. Mit diesen Cookies kann der ID-Dienst Besucher domänenübergreifend verfolgen und die Datenfreigabe zwischen unterschiedlichen Experience Cloud-Lösungen ermöglichen.

Grundlegendes zu ID-Dienst-Cookies

Der ID-Dienst ist auf die AMCV-, AMCVS- und demdex-Cookies angewiesen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Bei diesen Cookies handelt es sich lediglich um Dateien, in denen vom ID-Dienst verwendete Daten gespeichert werden. Diese ID-Dienst-Cookies sind nicht gefährlich, bösartig und unterscheiden sich nicht von anderen Erstanbieter- oder Drittanbieter-Cookies, die von einer Website oder einem Dienst in einem Browser gespeichert werden. Dabei gelten dieselben Regeln wie für andere Erst- und Drittanbieter-Cookies. Weitere Informationen zu den vom ID-Dienst verwendeten Cookies erhalten Sie in der nachstehenden Tabelle und den darauf folgenden Abschnitten.

Was die ID-Dienst-Cookies können

  • Eine eindeutige ID für Ihre Site-Besucher (die MID) festlegen und speichern.
  • Diese eindeutige ID beibehalten, damit der ID-Dienst Daten erfassen und für andere Experience Cloud-Lösungen freigeben kann.
  • Benutzer domänenübergreifend verfolgen. Dies setzt jedoch voraus, dass Sie Eigentümer dieser anderen Domänen sind und dass auf ihnen ID-Dienst-Code bereitgestellt wird.

Was die ID-Dienst-Cookies nicht können

  • Computerviren speichern, übertragen und ausführen.
  • Auf personenbezogene Daten (PII) wie Ihre E-Mail-Adresse zugreifen oder speichern.
  • Computerhardware oder -software steuern.
  • Computer-Instabilitäten oder Leistungsprobleme verursachen.
  • Benutzer auf Sites verfolgen, die den ID-Dienst nicht verwenden.

AMCV-Cookie

Die folgenden Attribute des Cookies werden vom ID-Dienst gesetzt.
Name
Der Name des AMCV-Cookies folgt der Syntax AMCV_<variable name>@AdobeOrg . Im Namen sind die <variable name> Elemente Platzhalter für einen Teil Ihrer Experience Cloud Organisations-ID. Diese ID wird von der Visitor.getInstance Funktion im ID-Dienst-Code an den DES weitergeleitet.
Ein vollständiger Cookie-Name würde in etwa wie folgt aussehen:
AMCV_1FD6776A524453CC0A490D44%40AdobeOrg

Inhalt
Der AMCV-Cookie enthält die Experience Cloud-Besucher-ID oder die MID. Die MID wird in einem Schlüssel-Wert-Paar gespeichert, das dieser Syntax folgt: mid|<Experience Cloud ID> .
Ein vollständiges Schlüsselwertpaar würde in etwa wie folgt aussehen:
mid|20265673158980419722735089753036633573

Diese persistente Kennung ermöglicht die lösungsübergreifende Datenfreigabe.
Domäne
Das AMCV-Cookie wird in der Erstanbieterdomäne eines Browsers gesetzt. Das bedeutet, dass es in der Domäne der Site festgelegt ist, die derzeit von einem Benutzer besucht wird. Daher können ID-Dienst-Code und andere Experience Cloud-Code-Bibliotheken die im AMCV-Cookie gespeicherte MID lesen.
Da das AMCV-Cookie jedoch in der Erstanbieterdomäne gesetzt ist, kann es nicht zum domänenübergreifenden Tracking oder zur domänenübergreifenden Identifizierung von Benutzern verwendet werden. Stattdessen verwendet der ID-Dienst die Organisations-ID und die demdex-ID, um die richtige MID zurückzugeben, wenn ein Site-Besucher zu einer anderen Domäne navigiert.

AMCVS-Cookie

Name
Der Name des AMCVS-Cookies folgt der Syntax AMCVS_####@AdobeOrg . Die Zeichen #### im Namen sind Platzhalter für einen Teil Ihrer Experience Cloud-Organisations-ID. Diese ID wird von der theVisitor.getInstance Funktion im ID-Dienst-Code an den DCS weitergeleitet.
Ein vollständiger Cookie-Name würde in etwa wie folgt aussehen:
AMCVS_1FD6776A524453CC0A490D44%40AdobeOrg

Inhalt
Das AMCVS-Cookie dient als Markierung, die angibt, dass die Sitzung initialisiert wurde. Der Wert entspricht immer 1 und wird nur bis zum Ende der Sitzung beibehalten.
Domäne
Das AMCVS-Cookie wird in der Erstanbieterdomäne eines Browsers gesetzt. Das bedeutet, dass es in der Domäne der Site festgelegt ist, die derzeit von einem Benutzer besucht wird.

Demdex-Cookie

In der folgenden Tabelle werden einige wichtige Attribute des demdex-Cookies aufgeführt und definiert.
Attribut Beschreibung
Name
Der Name des Cookies lautet „demdex“.
Inhalt
Das demdex-Cookie enthält die demdex-ID, die vom DCS generiert wird.
Domäne
Das demdex-Cookie wird in der Drittanbieterdomäne „demdex.net“ im Browser gesetzt. Diese Domäne ist nicht mit der Site identisch, die derzeit von einem Benutzer besucht wird.
Im Gegensatz zum Erstanbieter-AMCV-Cookie bestehen demdex-Cookie und -ID über verschiedene Domänen hinweg. Die demdex-ID und Ihre Organisations-ID sind die gemeinsamen Werte, die es dem ID-Dienst ermöglichen, einen Site-Besucher mit der richtigen Besucher-ID zurückzugeben und zu identifizieren.
Weitere Informationen finden Sie unter Aufrufe an die Domäne „demdex.net“ .

Generieren der Experience Cloud ID

Die Experience Cloud ID (MID) wird mathematisch aus Ihrer Organisations-ID und der demdex-ID abgeleitet. Solange diese IDs konstant bleiben, ist die Erzeugung der richtigen MID für einen bestimmten Benutzer einfach ein mathematisches Problem. Dieselbe Organisations-ID und dieselbe demdex-ID ergeben immer denselben MID-Wert. Auf diese Weise kann der ID-Dienst Besucher in über Domänen hinweg verfolgen, die Sie steuern und mit dem ID-Dienst-Code konfiguriert haben.
Der ID-Dienst erstellt beim Laden Ihrer Seite eine MID. Bei diesem Vorgang sendet der von der visitorAPI.js Code-Bibliothek bereitgestellte Code Ihre Organisations-ID in einem Ereignisaufruf an den ID-Dienst. Der ID-Dienst erstellt die MID und eine demdex-ID und gibt sie im AMCV- bzw. demdex-Cookie zurück.