Show Menu
THEMEN×

Segmentauslöser-Aktivität

Informationen zur Segmentauslöser-Aktivität

Wenn zur Aktivierung der Veröffentlichungszeit oder des Testmodus eine Out-of-the-Box-Aktivität eines Adobe Campaign Standards auf der Arbeitsfläche vorhanden ist, wird die Fahrt bei 13 Eingängen pro Sekunde gedrosselt.
Wenn zum Zeitpunkt der Veröffentlichung oder zur Aktivierung des Testmodus keine standardmäßige Aktionsoption für Adobe Campaign Standard auf der Arbeitsfläche vorhanden ist, wird die Aktivität um 1000 Ereignis pro Sekunde gedrosselt.
Mit der Segmentauslöser-Aktivität können Sie alle Adobe Experience Platformen, die zu einem Segmentsegment gehören, in eine Reise einbinden. Der Eintritt in eine Journey kann entweder einmalig oder regelmäßig erfolgen.
Nehmen wir an, Sie haben ein Gold-Kundensegment auf der Adobe Experience Platform. Mit der Segmentauslöser-Aktivität können Sie alle Einzelanwender, die zum Gold-Kundensegment gehören, in eine Journey eintreten lassen und durch individuelle Journeys führen, die alle Journey-Funktionen nutzen: Bedingungen, Timer, Ereignisse, Aktionen.

Konfigurieren der Aktivität

Aufgrund von Latenzen beim Segmentexport ist es nicht möglich, eine segmentbasierte Journey in einem kürzeren Zeitraum als einer Stunde auszulösen.
  1. Erweitern Sie die Kategorie Orchestrierung und legen Sie eine Aktivität vom Typ Segmentauslöser auf Ihrer Arbeitsfläche ab.
    Die Aktivität muss als erster Schritt einer Journey positioniert werden.
  2. Konfigurieren Sie den Planungstyp der Aktivität.
    Standardmäßig tritt das Segment so bald wie möglich in die Journey ein, d. h. eine Stunde nach der Veröffentlichung der Journey. Wenn das Segment zu einem bestimmten Datum/zu einer bestimmten Uhrzeit oder wiederholt in die Journey eintreten soll, wählen Sie die gewünschte Option aus der Liste aus.
    Bei wiederkehrenden Journeys können Sie auch den Beginn und das Ende der Journey festlegen.
  3. In the Segment field, choose the Adobe Experience Platform segment that will enter the journey, then click Save .
  4. Wählen Sie im Feld Namespace den Namespace aus, der zur Identifizierung der Einzelanwender verwendet werden soll. Weitere Informationen zu Namespaces finden Sie in diesem Abschnitt .
    Einzelanwender, die zu einem Segment gehören, das nicht die ausgewählte Identität (den ausgewählten Namespace) hat, können nicht in die Journey eintreten.
  5. Wählen Sie zum Bestätigen OK aus. Sie können dann die verfügbaren Aktivitäten nutzen, um Ihre Journey zu erstellen.
  6. Sobald die Journey fertig ist, können Sie sie testen (siehe Testen der Journey ).
    Wenn der Testmodus in einer Journey aktiviert ist, die mit einer Segmentauslöser -Aktivität beginnt, werden 100 Testprofile zufällig aus den für das ausgewählte Segment qualifizierten Profilen ausgewählt. In den Testprotokollen können Sie den Pfad von Einzelanwendern in der Journey und mögliche Fehler anzeigen (siehe Anzeigen der Protokolle ).
    Beachten Sie, dass Sie die 100 Personen, die dieser Journey folgen, mit der visuellen Flussfunktion, die in auf einheitlichen Ereignissen beruhenden Journeys vorhanden ist, nicht sehen können.
  7. Anschließend können Sie Ihre Journey veröffentlichen (siehe Veröffentlichen der Journey ). Einzelanwender, die zum Segment gehören, treten an dem Datum/zu der Uhrzeit in die Journey ein, die in der Planung für die Segmentauslöser-Aktivität angegeben ist.
    Keep in mind that Adobe Experience Platform segments are calculated either once a day ( batch segments) or in real-time ( streamed segments).
    Wenn das ausgewählte Segment gestreamt wird, betreten die zu diesem Segment gehörenden Einzelanwender die Journey in Echtzeit. Wenn es sich bei dem Segment um einen Stapel handelt, können Personen, die für dieses Segment neu qualifiziert wurden, möglicherweise die Reise aufrufen, wenn die Segmentberechnung auf der Adobe Experience Platform ausgeführt wird.