Show Menu
THEMEN×

Informationen zum erweiterten Ausdruckseditor

Mit dem erweiterten Ausdruckseditor können Sie in verschiedenen Bildschirmen der Oberfläche erweiterte Ausdrücke erstellen, z. B. beim Definieren einer Bedingung der Datenquelle. Der Editor steht auch immer dann zur Verfügung, wenn Sie Aktionsparameter definieren müssen, die eine bestimmte Datenbearbeitung erfordern. Sie können Daten aus den Ereignissen oder zusätzliche Informationen nutzen, die aus der Datenquelle abgerufen wurden. Bei einer Journey ist die angezeigte Liste der Ereignisfelder kontextbezogen und variiert je nach den Ereignissen, die in der Journey hinzugefügt werden.
Der erweiterte Ausdruckseditor bietet eine Reihe integrierter Funktionen und Operatoren, mit denen Sie Werte bearbeiten und einen Ausdruck definieren können, der Ihren Anforderungen entspricht. Mit dem erweiterten Ausdruckseditor können Sie auch die Werte des Parameters für die externe Datenquelle definieren sowie Zuordnungsfelder und Sammlungen (z. B. Erlebnisereignisse) bearbeiten.
Die Benutzeroberfläche des erweiterten Ausdruckseditors
Der erweiterte Ausdruckseditor kann für folgende Aufgaben verwendet werden:
Wenn möglich, können Sie mit der Schaltfläche Erweiterter Modus / Einfacher Modus zwischen den beiden Modi wechseln. Der einfache Modus wird hier beschrieben.
Bedingungen können im einfachen oder erweiterten Ausdruckseditor definiert werden. Sie geben stets einen booleschen Typ zurück.
Aktionsparameter können durch Auswahl von Feldern oder über den erweiterten Ausdruckseditor definiert werden. Sie geben je nach Ausdruck einen bestimmten Datentyp zurück.

Zugreifen auf den erweiterten Ausdruckseditor

Sie können den erweiterten Ausdruckseditor auf verschiedene Weise aufrufen:
  • Wenn Sie eine Bedingung der Datenquelle erstellen, können Sie den erweiterten Ausdruckseditor nutzen, indem Sie auf Erweiterter Modus klicken.
  • Wenn Sie einen benutzerdefinierten Timer erstellen, wird der erweiterte Editor direkt angezeigt.
  • Wenn Sie Aktionsparameter zuordnen, klicken Sie auf Erweiterter Modus .

Kennenlernen der Benutzeroberfläche

In diesem Bildschirm können Sie Ihren Ausdruck manuell schreiben.
Im linken Bildschirmbereich werden die verfügbaren Felder und Funktionen angezeigt:
  • Ereignisse : Wählen Sie eines der Felder aus, die vom eingehenden Ereignis empfangen wurden. Die angezeigte Liste der Ereignisfelder ist kontextbasiert und variiert je nach Ereignissen, die in der Journey hinzugefügt werden.
  • Datenquellen : Wählen Sie aus der Liste der Felder, die in den Feldergruppen Ihrer Datenquellen verfügbar sind.
  • Funktionen : Wählen Sie aus der Liste der integrierten Funktionen, die eine komplexe Filterung ermöglichen. Die Funktionen sind nach Kategorien geordnet.
Ein Mechanismus für die automatische Vervollständigung zeigt kontextbezogene Vorschläge an.
Ein Syntaxvalidierungsverfahren überprüft die Integrität Ihres Codes. Fehler werden über dem Editor angezeigt.
Bedarf an Parametern beim Erstellen von Bedingungen mit dem erweiterten Ausdruckseditor
Wenn Sie ein Feld aus einer externen Datenquelle auswählen, für das ein Parameter aufgerufen werden muss (siehe Externe Datenquellen ). Beispiel: In einer wetterbezogenen Datenquelle lautet ein häufig verwendeter Parameter „city“. Darum müssen Sie festlegen, wo Sie diesen Parameter „city“ abrufen möchten. Funktionen können auch auf Parameter angewendet werden, um Formatänderungen oder Verkettungen vorzunehmen.
Bei komplexeren Anwendungsfällen können Sie, wenn Sie die Parameter der Datenquelle in den Hauptausdruck aufnehmen möchten, deren Werte mit dem Keyword „params“ definieren. Weiterführende Informationen finden Sie auf dieser Seite .