Show Menu
THEMEN×

Adobe Experience Platform-Erweiterung

Die Adobe Experience Platform-Erweiterung sendet Daten aus Webeigenschaften an die Adobe Experience Platform. Die AEP-Erweiterung ermöglicht das Streamen von Daten auf die Platform, die Synchronisierung von Identitäten, das Opt-in und die automatische Erfassung von Kontextdaten.

Konfigurieren der AEP-Erweiterung

Dieser Abschnitt beschreibt die verfügbaren Optionen beim Konfigurieren der AEP-Erweiterung.
Wenn die AEP Web SDK-Erweiterung noch nicht installiert ist, öffnen Sie Ihre Eigenschaft, klicken Sie auf Extensions > Catalog , bewegen Sie den Mauszeiger über die AEP Web SDK-Erweiterung und klicken Sie auf Install .
Öffnen Sie zum Konfigurieren der Erweiterung die Registerkarte Extensions , bewegen Sie den Mauszeiger über die Erweiterung und klicken Sie dann auf Configure .

Name der Instanz

Die AEP-Erweiterung unterstützt mehrere Instanzen auf der Seite. Dies wird verwendet, um Daten mit einer einzigen Launch-Konfiguration an mehrere Organisationen zu senden. Name zeigt standardmäßig einen Instanzennamen an, dieser kann aber auf einen beliebigen gültigen JavaScript-Objektnamen geändert werden. Die AEP-Erweiterung verlangt, dass jede Instanz eine eigene Config ID und eine eigene Organization ID hat.

Config ID

Config ID gibt an, wohin AEP die Daten senden soll und welche Konfigurationen auf dem Server verwendet werden sollen. Dies ist erforderlich, damit die AEP-Erweiterung funktioniert. Wenn Sie eine Konfigurations-ID benötigen, wenden Sie sich an die Kundenunterstützung.

Organization ID

Organization ID bezeichnet die Organisation, an die die Daten von Adobe gesendet werden sollen. Meistens können Sie den automatisch ausgefüllten Standardwert verwenden. Wenn Sie mehrere Instanzen auf der Seite haben, müssen Sie hier den Wert der zweiten Organisation eingeben, an die Sie Daten senden möchten.

Edge Domain

Edge Domain ist die Domäne, an die Daten von AEP gesendet und empfangen werden. Für die AEP-Erweiterung ist es erforderlich, dass Sie einen Erstanbieter-CNAME für den Produktions-Traffic verwenden. Die standardmäßige Drittanbieterdomäne funktioniert in Entwicklungsumgebungen, ist jedoch nicht für Produktionsumgebungen geeignet. Anweisungen zum Einrichten eines Erstanbieter-CNAME finden Sie hier .

Enable Errors

Wenn bei der AEP-Erweiterung ein Fehler auftritt, wird dieser standardmäßig in der Konsole protokolliert. Wenn Sie die Fehler in einer Produktionsumgebung ausblenden möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Enable Errors . Wenn das Debugging in Launch aktiviert ist, werden Fehler aber weiterhin ausgegeben.

Enable Opt-in

Wenn Enable Opt-in aktiviert ist, kann die AEP-Erweiterung Treffer bis zum Erhalt des Opt-ins speichern. In der Erweiterung ist eine Aktion zum Einrichten der Opt-in-Voreinstellungen vorhanden.

Enable Migrate ECID

Die AEP-Erweiterung verwendet zum Speichern der ECID ein neues Cookie. Diese Einstellung ermöglicht die Kompatibilität zwischen dem neuen und alten Cookie zu Migrationszwecken. Es wird dringend empfohlen, diese Option zu aktivieren, es sei denn, Sie haben keine vorhandenen Besucher mit einer ECID.

Context

Die AEP-Erweiterung erfasst automatisch Informationen zum Kontext der Anfrage (z.. B. Details zur URL und zum Browser). Dies kann durch das Deselektieren einzelner Kontexte deaktiviert werden.
  • web – Informationen zur Webseite wie URL, Referrer usw.
  • device – Informationen zum Gerät, wie Bildschirmausrichtung, Bildschirmhöhe und Bildschirmbreite.
  • environment – Informationen zur Computerumgebung (z. B. Browser, Verbindung usw.)
  • loacation – Eingeschränkte Informationen zum Standort des Benutzers

Aktionstypen für AEP-Erweiterungen

Ereignis senden

Sendet ein Ereignis an AEP, damit AEP die von Ihnen gesendeten Daten erfassen und darauf reagieren kann. Sie müssen eine Instanz auswählen (wenn mehrere Instanzen vorhanden sind). Wenn das Ereignis zu Beginn eines Seitenladevorgangs oder während einer Ansichtsänderung in einer Einzelseitenanwendung eintritt, wählen Sie die Option Occurs at teh start of a view aus.
Alle zu sendenden Daten können im Feld XDM Data gesendet werden. Dies sollte ein JSON-Objekt sein, das der Struktur Ihres XDM-Schemas entspricht. Dieses Objekt kann entweder auf Ihrer Seite oder über eine Custom Code Data Element erstellt werden.

Einrichten von Opt-in-Voreinstellungen

Derzeit gibt es zwei Opt-in-Optionen. All purpose , wodurch Daten an AEP senden werden, und No purposes , wodurch keine Daten gesendet werden. Diese können entweder beim Ereignis eingerichtet oder aus einem Data Element abgerufen werden.