Show Menu
THEMEN×

Video Custom Cue Tracker: BrightCove-Erweiterungsdokumentation

Voraussetzungen

Für jede Launch-Eigenschaft müssen die folgenden Erweiterungen im Erweiterungsbildschirm installiert und konfiguriert werden:
  • Adobe Analytics
  • Experience Cloud-Besucher-ID-Service
  • Installierte Core-Erweiterungen
Verwenden Sie unter https://de.studio.support.brightcove.com/publish/choosing-correct-embed-code.html das Code-Snippet „In-Page embed code (Advanced)“ im HTML-Code jeder Webseite, die von einem Videoplayer gerendert werden soll. Siehe auch: https://de.studio.support.brightcove.com/players/generating-player-embed-code.html
Diese Erweiterungsversion 1.1.0 unterstützt zwar das Einbetten mehrerer BrightCove-Videos auf einer einzelnen Website, stellen Sie aber sicher, dass die id -Eigenschaft innerhalb der erweiterten embed-Tags, sofern vorhanden, unterschiedliche Werte aufweist, wie: player1 , player2 usw.
Beachten Sie bei Seiten mit mehreren Videos, dass jedes Video die gleiche Konfiguration verwendet, die in der auf dieser Seite ausgeführten Launch-Regel festgelegt ist. Wenn Sie beispielsweise eine Regel mit einem Ereignis erstellen, das bei 50 % Abschluss des Videos ausgelöst wird, löst jedes Video auf der Seite die Regel am 50-%-Cue-Punkt aus.
Wenn die Webseite, die Sie mit dieser Erweiterung verwenden möchten, die Möglichkeit hat, mit dem Video zu interagieren, bevor das Launch-Tag vollständig geladen werden konnte, sollten Sie erwägen, die Launch-Bibliothek synchron zu laden und das <script type="text/javascript">\_satellite.pageBottom();\</script\> -Tag vor der Videoeinbettung auf der Seite zu platzieren, um potenzielle Timing-Probleme zu vermeiden. Weitere Informationen zur BrightCove-API, die mit dieser Erweiterung verwendet wird, finden Sie unter dem Link https://docs.brightcove.com/brightcove-player/1.x/Player.html#vjsplayer .

Datenelemente

Es sind sieben Datenelemente innerhalb der Erweiterung verfügbar, von denen keines konfiguriert werden muss.
  • Abspielposition: Dieses Datenelement zeichnet die Position des Abspielkopfes auf der Video-Timeline in Sekunden auf, wenn es in einer Launch-Regel aufgerufen wird.
  • Video-Account-ID: Dieses Datenelement zeichnet die ID des Brightcove-Accounts auf, der das Video veröffentlicht hat.
  • Videodauer: Dieses Datenelement zeichnet die Gesamtdauer des Videoinhalts in Sekunden auf. Darüber hinaus kann in Analytics eine berechnete Metrik erstellt werden, um die Sekundenanzahl in Minuten oder Stunden umzurechnen.
  • Videoanzeigenunterstützung: Dieses Datenelement legt fest, ob Anzeigen im Video unterstützt werden sollen.
  • Video-ID: Dieses Datenelement zeigt die BrightCove-ID an, die mit dem Video verknüpft ist.
  • Videoname: Dieses Datenelement gibt den beschreibenden oder Klarnamen des Videos an.
  • Video-Tags: Dieses Datenelement zeigt die Tags an, die mit dem Video verknüpft sind.

Ereignisse

In der Erweiterung sind sieben Ereignisse verfügbar. Nur das benutzerdefinierte Cue-Punkt-Tracking muss konfiguriert werden.
  • Benutzerdefiniertes Cue-Punkt-Tracking: Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das Video den angegebenen Videoschwellenprozentsatz erreicht. Wenn ein Video beispielsweise 60 Sekunden lang ist und der angegebene Cue-Punkt 50 % beträgt, wird das Ereignis bei der 30-Sekunden-Markierung ausgelöst. Dieses Ereignis wird jedes Mal ausgelöst, wenn dieser Cue-Punkt erreicht wird. Wenn der Benutzer beispielsweise die 50-%-Marke erreicht, das Video vor der 50-%-Marke durchsucht und dann wieder die 50-%-Marke erreicht, wird der Auslöser erneut ausgelöst.
  • Video abgeschlossen: Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn ein Video vollständig abgeschlossen ist.
  • Videogeladene Metadaten: Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Player die ursprünglichen Dauer- und Größenangaben erhalten hat.
  • Videopause: Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das Video angehalten wird.
  • Videowiederaufnahme: Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das Video nach einer Pause wieder aufgenommen wird.
  • Videobildschirmänderung: Das Ereignis wird ausgelöst, wenn das Video in den Vollbildmodus wechselt oder aus diesem herausgeht.
  • Videostart: Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das Video zum ersten Mal startet.

Nutzung

Für jedes Videoereignis (die sieben oben aufgelisteten Ereignisse) gibt es eine Launch-Regel. Erstellen Sie für jedes Ereignis, das Sie tracken möchten, eine bestimmte Launch-Regel. Wenn Sie also keine Videopause verfolgen möchten, müssen Sie keine Regel dafür erstellen.
Die Regeln beinhalten drei Aktionen:
  1. Legen Sie die Adobe Analytics-Variablen fest. (Erstellen Sie Datenelemente für alle oder einige der oben aufgeführten Datenelemente.)
  2. Senden Sie das Adobe Analytics-Beacon.
  3. Löschen Sie die Adobe Analytics-Variablen.
Beispiel für eine Launch-Regel für „Videostart“
Die folgenden Video Extension-Objekte sind einzuschließen:
Ereignisse :
  1. „Videostart“: Dieses Ereignis löst die Regel aus, wenn der Besucher ein BrightCove-Video abspielt.
Bedingung :
Keine
Aktionen :
  1. Legen Sie in der Analytics-Aktion „Variablen festlegen“ Folgendes fest:
    • Das Ereignis für Videostart (Beispiel: Ereignis17)
    • Eine prop/eVar für das Datenelement „Videoname“ (Beispiel: eVar10)
    • Eine prop/eVar für das Datenelement „Videodauer“ (Beispiel: eVar11)
    • Eine prop/eVar für das Datenelement „Aktueller Videoplatz“ (Beispiel: eVar12)
  2. Die Analytics-Aktion „Beacon senden“ ( s.tl )
  3. Die Analytics-Aktion „Variablen löschen“
var r = [];

r.push( \_satellite.getVar( &#39;Video ID&#39; ) );

r.push( \_satellite.getVar( &#39;Video Name&#39; ) );

r.push( \_satellite.getVar( &#39;Video Duraction&#39; ) );


return r.join(&#39;|&#39;);