Show Menu
THEMEN×

Benutzerberechtigungen

Berechtigungstypen

Für die Arbeit in Launch sind zwei Benutzerberechtigungen relevant:
  • Experience Cloud-Berechtigungen: Berechtigungen finden Sie in der Admin Console auf Unternehmensebene. Experience Cloud-Berechtigungen definieren, wer Gruppenberechtigungen und -mitgliedschaften für alle Experience Cloud-Produkte steuern kann.
  • Launch-Berechtigungen: Die Berechtigungen für Launch, eines der Experience Cloud-Produkte, finden Sie in der Admin Console auf Produktprofil-Ebene. Launch-Berechtigungen steuern, welche Benutzer in Launch bestimmte Aktionen ausführen können.
Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Berechtigungstypen im Detail.

Experience Cloud-Berechtigungen

Dieser Abschnitt untersucht verschiedene Faktoren, mit denen Sie sich bei der Verwendung von Launch auskennen sollten. Eine umfassende Übersicht über die Experience Cloud-Berechtigungen finden Sie unter „Verwaltungsrollen“ im Enterprise-Benutzerhandbuch .

Organisationsadministrator

Organisationsadministratoren werden häufig als „Org-Admins“ bezeichnet. Die Hauptfunktion von Org-Admins besteht darin, anderen Benutzern Berechtigungen zuzuweisen. Dazu erstellen sie Produktprofile (oder Gruppen), die bestimmte Rechte für ein bestimmtes Produkt enthalten, und weisen dann bestehende oder neue Benutzer diesem Produktprofil zu.
Org-Admins in Unternehmen übernehmen ihre Rechte nicht in Launch. Sie müssen sich selbst einem Produktprofil hinzufügen, das über Launch-Rechte verfügt, wenn sie in Launch arbeiten möchten.

Produktadministrator

Produktadministratoren (oder Produkt-Admins) ähneln Org-Admins, jedoch mit geringerem Umfang. Ein Produktadministrator hat nur die Berechtigung, Produktprofile für ein bestimmtes Adobe-Produkt zu ändern – nicht für alle Adobe-Produkte, auf die das Unternehmen Zugriff hat.

Launch-Berechtigungen

Innerhalb der Experience Cloud werden einzelnen Benutzern keine Rechte zugewiesen. Sie werden einem Produktprofil zugewiesen (siehe Experience Cloud-Berechtigungen weiter oben). Einzelne Benutzer werden dann einem oder mehreren Produkt-Profilen zugewiesen.
In einem Produkt-Profil werden die Launch Berechtigungen auf vier Dimensionen aufgeteilt.
  1. Plattformen
  2. Eigenschaften
  3. Property-Rechte
  4. Unternehmensrechte

Plattformen

Jede Eigenschaft verfügt über eine Plattform. Es gibt derzeit zwei Plattformen, die Sie verwenden können Launch: Web und Mobil . Mit diesem Berechtigungstyp können Sie den Zugriff auf einen bestimmten Eigenschaftstyp einschränken oder gewähren. Dies kann nützlich sein, wenn sich das Team, das Ihre mobilen Apps verwaltet, von dem für die Verwaltung Ihrer Websites unterscheidet.

Eigenschaften

Dies ist eine Liste aller Eigenschaften, die in Ihrer Firma vorhanden sind. Mit diesem Berechtigungstyp können Sie den Zugriff auf bestimmte vorhandene Eigenschaften einschränken oder gewähren (nach Namen).

Property-Rechte

Alle Properties, die Sie in Launch erstellen, stehen in der Admin Console zur Verfügung, damit Sie hierfür Berechtigungen zuweisen können. Wenn ein Produktprofil nicht auf Property A1 zugreifen kann, können Benutzer, die zu diesem Profil gehören, keine Einstellungen innerhalb dieser Property anzeigen oder ändern.
Wenn ein Benutzer einem Profil mit Zugriff auf Eigenschaft A1 angehört, hängt das, was er in Eigenschaft A1 tun kann, von den Berechtigungen ab, die ihm von dieser Berechtigungsgruppe erteilt wurden. Benutzer mit Berechtigungen für Property A1, aber ohne zugewiesene Rechte, erhalten schreibgeschützten Zugriff.
Die in dieser Gruppe verfügbaren Berechtigungen sind:
  • Entwickeln: Ermöglicht das Erstellen von Regeln und Datenelementen. Sie können auch Bibliotheken in vorhandenen Entwicklungsumgebungen erstellen. Sie können eine Bibliothek zur Genehmigung senden, wenn sie bereit ist. Die meisten alltäglichen Aufgaben erfordern dieses Launch-Recht.
  • Genehmigen: Ermöglicht es Ihnen, eingereichte Bibliotheken in der Staging-Umgebung zu erstellen. Sie können eine Bibliothek auch für die Veröffentlichung genehmigen, nachdem die nötigen Tests abgeschlossen wurden.
  • Veröffentlichen: Ermöglicht die Veröffentlichung genehmigter Bibliotheken in der Produktionsumgebung.
  • Erweiterungen verwalten: Ermöglicht die Installation neuer Erweiterungen für eine Property, die Änderung der Konfiguration bereits installierter Erweiterungen und das Löschen von Erweiterungen. Weitere Informationen zu Erweiterungen finden Sie hier . Diese Rolle gehört normalerweise zu IT oder Marketing, je nach Aufbau Ihrer Organisation.
  • Umgebungen verwalten: Ermöglicht die Erstellung und Bearbeitung von Umgebungen. Weitere Informationen zu Umgebungen finden Sie hier . Diese Rolle gehört normalerweise zur IT-Gruppe.

Unternehmensrechte

Unternehmensrechte gelten für Berechtigungen, die mehrere Properties umfassen. Zur Zeit gibt es zwei Rechte:
  • Properties verwalten: Ermöglicht die Erstellung neuer Properties in Launch und die Änderung der Metadaten und Einstellungen auf Property-Ebene. Sie können auch Properties löschen. Weitere Informationen zu Properties finden Sie hier . In der Regel führen Administratoren diese Rolle aus.
  • Erweiterungen entwickeln: Ermöglicht die Erstellung und Änderung von Erweiterungspaketen, die dem Unternehmen gehören, einschließlich privater Versionen und Anfragen zur Veröffentlichung.

Gesamt-Benutzerberechtigungen

Die Gesamtberechtigungen eines einzelnen Benutzers werden durch die Mitgliedschaft in den verschiedenen Produktprofilen bestimmt. Wenn ein Benutzer mehreren Produktprofilen angehört, werden die Berechtigungen der einzelnen Profile zusammengerechnet und nicht multipliziert.
Beispiel: Produktprofil A gewährt Henry das Entwicklungsrecht für Property 1. Profil B gewährt Henry das Veröffentlichungsrecht für Property 2. Henry kann in Property 1 entwickeln und in Property 2 veröffentlichen, er kann jedoch nicht in Property 1 veröffentlichen oder in Property 2 entwickeln, da ihm hierzu keine expliziten Rechte erteilt wurden.

Rechteszenarien

Unternehmen haben beim Erstellen neuer Produktprofile unterschiedliche Anforderungen. Diese Anforderungen variieren je nach Unternehmensgröße, Organisationsstruktur, Anzahl der Sites, Anzahl der Personen, die an der Verwaltung von Tags beteiligt sind, usw.
Im Folgenden finden Sie einige gängige Szenarien sowie den jeweiligen empfohlenen Ausgangspunkt zum Erstellen von Produktprofilen und Hinzufügen von Benutzern.

One-Man-Show

Wenn Sie ein kleines Unternehmen leiten, in dem eine Person für alles verantwortlich ist, gewähren Sie diese Berechtigung für alle Properties und weisen Sie der Person alle oben aufgeführten Rechte zu.

Aufgabentrennung

Es sind viele Personen am Tagging beteiligt. Bei Ihnen erstellen mehrere Personen (vielleicht externe Berater) Regeln und Datenelemente. Sie wollen jedoch nicht, dass sie alle Zugriff auf die Produktionsumgebung erhalten. Sie möchten sicherstellen, dass nur das IT-Team auf die Produktionsumgebung zugreifen kann.
  1. Erstellen Sie ein Konto für Ihre Berater und weisen Sie ihnen nur das Entwicklungsrecht zu.
  2. So erstellen und testen Berater innerhalb der von Ihnen festgelegten Grenzen.
  3. Wenn der Berater eine neue Erweiterung braucht oder für die Veröffentlichung bereit ist, führt ein Vertreter Ihrer Organisation (mit den entsprechenden Rechten) diese Aktionen durch.

Enterprise

Großunternehmen betreiben häufig mehrere Sites geografisch verteilt, wobei verschiedene Teams für die jeweilige Region verantwortlich sind. Innerhalb dieser Teams entwickeln und veröffentlichen verschiedene Personen.
Dies ähnelt „Aufgabentrennung“, ist jedoch nach geografischen Bereichen organisiert.
  • Nordamerika
    • Gruppe entwickeln
    • Gruppe veröffentlichen
  • Europa
    • Gruppe entwickeln
    • Gruppe veröffentlichen
  • ...
    • Gruppe entwickeln
    • Gruppe veröffentlichen

Beispiele

Mit Beispielen der Rollen, die Sie in Ihrem Unternehmen nutzen, und den Berechtigungen, die Sie ihnen zuweisen sollten, lässt sich dieses Konzept verdeutlichen.
Im Folgenden finden Sie Beschreibungen verschiedener Rollen, die Sie möglicherweise in Ihrer Organisation nutzen, sowie eine Tabelle mit den Berechtigungen, die sie für ihre Arbeit benötigen.
  • Manager: Muss wissen, was passiert, sollte aber keine Änderungen vornehmen können.
  • Marketingexperte: Kann Erweiterungen installieren und neue Tags für vorhandene Properties einrichten, aber nicht in Staging- oder Produktionsumgebungen veröffentlichen.
  • App-Entwickler: Ist für die Implementierung von Adobe- und Drittanbieterlösungen in nativen Apps verantwortlich.
  • IT-Team: Ändert keine Tags, hat jedoch volle Kontrolle über die Staging- und die Produktionsumgebung und deren Inhalt.
  • Alleskönner: Übernimmt alle Aufgaben.
Rolle
Eigenschaften
Unternehmensrechte
Property-Rechte
Manager
Automatisch einfügen
Vermarkter
Automatisch einfügen
Eigenschaften verwalten
Entwickeln
Eigenschaften verwalten
App-Entwickler
Automatisch einfügen
Eigenschaften verwalten
Entwickeln
Eigenschaften verwalten
IT-Team
Automatisch einfügen
Genehmigen
Veröffentlichen
Umgebungen verwalten
Alleskönner
Automatisch einfügen
Eigenschaften verwalten
Entwickeln
Genehmigen
Veröffentlichen
Erweiterungen verwalten
Umgebungen verwalten
Erweiterungsentwickler
Automatisch einfügen
Properties verwalten
Erweiterungen entwickeln
Entwickeln

Zuweisen von Benutzerberechtigungen

Die unten stehenden Schritte führen Sie durch die Zuweisung von Berechtigungen. Sie finden diesen Prozess auch als Video .
Schritt 1 bis 3 können übersprungen werden, indem Sie direkt zur Adobe Admin Console navigieren. Wenn Sie mehreren Organisationen angehören, wählen Sie auf der rechten Seite die richtige aus.

1. Melden Sie sich bei Experience Cloud an.

Melden Sie sich mit Ihrer Adobe-ID bei https://experiencecloud.adobe.com/ an und wählen Sie dann über das Navigation-Menü die Organisation aus, die in Launch verwendet werden soll.
Öffnen Sie die Lösungsauswahl, indem Sie im Navigation-Menü auf das Neun-Punkte-Symbol und anschließend auf Administration klicken.
Wenn dieser Link nicht angezeigt wird, sind beide folgenden Bedingungen wahr:
  • Sie sind kein Org-Admin.
  • Sie sind kein Produkt-Admin für Experience Cloud-Produkte.
Bitten Sie in beiden Fällen einen Org-Admin darum, diese Schritte durchzuführen oder Ihnen die Rechte eines Launch-Produktadministrators zuzuweisen, damit Sie sie selbst durchführen können.
Wenn Sie nicht wissen, wer Ihr Org-Admin ist, wenden Sie sich an Client Care.

2. Öffnen Sie die Admin Console.

Klicken Sie auf Admin Console starten .
Click the Experience Platform Launch- Company Name ​card.
You can also click Products in the top nav, then select Experience Platform Launch- Company Name ​from the left nav.
Wenn keineExperience Platform Launch-Karte angezeigt wird oder Experience Platform Launch nicht in der Liste enthalten ist, sind Sie kein Org-Admin, sondern ein Produkt-Admin für andere Experience Cloud-Produkte. Da Sie kein Administrator für Experience Platform Launch sind, müssen Sie einen Org-Admin finden, der diese Schritte für Sie durchführen kann oder Sie als Produktadministrator für Launch festlegt.
Nachdem Sie Launch ausgewählt haben, wird eine Liste mit Produktprofilen angezeigt. Stellen Sie sich diese Profile wie Berechtigungsgruppen vor. Es wird ein Profil für Sie erstellt und wie folgt benannt: Launch – Company Name .

3. Erstellen Sie Ihr Produktprofil.

Wenn Sie ein vorhandenes Produktprofil bearbeiten, überspringen Sie diesen Schritt.
Sie können dieses Produktprofil bearbeiten oder ein neues erstellen.
Klicken Sie auf New Profile, um ein neues Produktprofil zu erstellen.
Fügen Sie Ihrem neuen Profil einen Namen und eine Beschreibung hinzu, konfigurieren Sie, ob Benutzer E-Mails erhalten sollen, wenn sie diesem Profil hinzugefügt oder daraus entfernt werden, und klicken Sie auf Done.

4. Bearbeiten Sie Ihr Produktprofil.

Wählen Sie das Produktprofil aus der Liste aus und öffnen Sie dann die Registerkarte Permissions. Sie können Berechtigungen auf zwei Ebenen zuweisen: Properties und Rechte.
Um dieser Gruppendefinition Properties zuzuweisen, öffnen Sie den Bereich Properties.
Hierdurch wird eine Liste all Ihrer Launch-Properties angezeigt.
Standardmäßig enthalten neue Produktkonfigurationen automatisch Properties. Dies bedeutet, dass alle Properties (aktuelle und künftige) in der Gruppendefinition enthalten sind.
Wenn „Automatisch einfügen“ deaktiviert ist, werden alle zur Zeit verfügbaren Properties auf der linken Seite aufgeführt. Sie können Properties mithilfe von Add in diese Gruppendefinition verschieben.
Klicken Sie zum Fertigstellen auf Save.

5. Weisen Sie Rechte zu.

Weisen Sie die Rechte zu, die Teil Ihrer Gruppendefinition sein sollen. Öffnen Sie den Bereich Rights.
Rechte werden nicht automatisch eingefügt. Sie müssen die jeweiligen Rechte manuell Ihrem Profil zuweisen. Sie können für dieses Profil schnell alle Rechte hinzufügen, indem Sie die Schaltfläche + Add All verwenden. Alternativ können Sie mithilfe des jeweiligen Plussymbols einzelne Rechte zuweisen. Weitere Informationen dazu, welche Berechtigungen den verschiedenen Rechten zugeordnet sind, finden Sie unter Rechteszenarien . Klicken Sie zum Fertigstellen auf Save. Wenn Save nicht verfügbar ist, haben Sie keine Änderungen vorgenommen, und das Profil erhält keine Rechte.
Weisen Sie zunächst Property-Rechte zu:
Weisen Sie dann Unternehmensrechte zu.
Hier einige wichtige Hinweise:
  • Fehlende Rechte bedeuten schreibgeschützten Zugriff.
    Wenn Sie einer Produktkonfiguration mit automatisch eingefügten Properties und ohne Rechte angehören, erhalten Sie nur schreibgeschützten Zugriff auf alle Properties in Launch.
  • Wenn Sie nicht mindestens das Recht „Properties verwalten“ zuweisen, können Sie nach der Anmeldung keine Properties hinzufügen.
  • Ein Benutzer kann mehreren Gruppen angehören. Die Rechte dieser Gruppen werden jedoch nicht zu einem Master-Berechtigungssatz zusammengefasst. Der Benutzer verfügt weiterhin nur über die explizit in den einzelnen Gruppen gewährten Rechte.
    Wenn beispielsweise Gruppe 1 den Zugriff auf Property A mit dem Recht „Entwickeln“ gewährt und Gruppe 2 Zugriff auf Property B mit dem Recht „Veröffentlichen“, dann werden die Rechte „Entwickeln“ und „Veröffentlichen“ nicht für Property A und B kombiniert. Sie können nur für Property A entwickeln und für Property B veröffentlichen.

6. Weisen Sie Gruppen Benutzer zu.

Um Benutzer Ihrer Gruppe zuzuweisen, öffnen Sie die Registerkarte Users und klicken Sie auf Add User.
Klicken Sie auf ..., um weitere Optionen anzuzeigen, z. B. für Batch-Vorgänge.
Als Org- oder Produkt-Admin erhalten Sie keine Rechte innerhalb des Launch-Produkts. Sie müssen mindestens einem Produktprofil angehören.
Suchen Sie nach dem Benutzer, den Sie der Gruppe hinzufügen möchten. Sie können per Name oder E-Mail-Adresse suchen. Hierbei werden Ihnen bestehende Benutzer in Ihrer Organisation angezeigt. Nachdem Sie den gewünschten Benutzer gefunden haben, klicken Sie auf seinen Namen.
Nachdem Sie Benutzer hinzugefügt haben, erhalten sie eine E-Mail, die ihnen mitteilt, dass sie jetzt über Rechte für Launch verfügen. Sie können sich unter https://launch.adobe.com bei Launch anmelden.
Wenn der Benutzer nicht vorhanden ist, können Sie seine gesamte E-Mail-Adresse und dann Vor- und Nachname eingeben. Der neue Benutzer erhält eine E-Mail. Wenn er daraufhin eine Adobe ID aus dieser E-Mail-Einladung erstellt, wird diese mit dem Benutzerkonto verknüpft, das Sie für ihn erstellt haben. Wenn Sie Berechtigungen selbst zuweisen, tritt dieses Problem nicht auf.

Häufige Probleme

Fehler beim Laden des Kontos

Wenn Sie sich bei Launch anmelden, wird Ihnen die Meldung „Fehler beim Laden des Kontos“ angezeigt.
Lösung: Ihr Benutzer gehört keinem Launch-Produktprofil an. Sehen Sie sich die oben stehenden Schritte an, um ein Profil zu erstellen und ihm Rechte sowie einen Benutzer zuzuweisen.

Ausgegraute Property-Schaltfläche

Nachdem Sie sich angemeldet haben, können Sie keine Properties hinzufügen.
Lösung: Ihr Benutzerkonto gehört keiner Produktkonfiguration an, die über das Recht „Properties verwalten“ verfügt. Gehen Sie zurück zu Schritt 5 weiter oben.