Show Menu
THEMEN×

Leitfaden zur Upgrade-Vorbereitung

Experience Platform Launch ist ein ganz anderes System als DTM. Prinzipiell dienen sie demselben Ziel, aber hinsichtlich der Umsetzung weichen sie voneinander ab.
  • Das _satellite -Objekt sieht in Launch anders aus als in DTM.
  • Die Beziehungen zwischen Erweiterungen, Regeln und Datenelementen sind ebenfalls anders als vorher.
  • Einige in beiden Systemen vorhandene Elemente wurden an andere Positionen verschoben oder werden auf verschiedene Weise aufgerufen.
Der Upgrade Assistant erstellt eine Launch-Eigenschaft, deren Funktion weitestgehend mit dem Seitenverhalten in DTM übereinstimmt. Im Folgenden finden Sie Informationen dazu, was wohin verschoben wird. Dies dient den Fällen, in denen sich das Verhalten von dem unterscheidet, das Sie erwarten.
Beispiele für Unterschiede, die weiter unten definiert werden:
  • Regelkomponenten und Datenelemente, die in Ihrer DTM-Eigenschaft keinen Vorgang ausführen, werden nicht nach Launch kopiert. Beispiel: Durch ein Datenelement, das nicht vorhanden ist, definierte Data Element -Bedingungen werden nicht kopiert.
  • Viele Bedingungen wurden aktualisiert, sodass die in der Bedingung verfügbaren Optionen in Launch etwas abweichen. Beispiel: Die Operating System -Bedingung unterstützt Blackberry nicht mehr.
  • Viele Ressourcen werden im Launch anders bezeichnet, sodass sie mit dem neuen Namen kopiert werden. Beispiel: Page Top -Ereignisse werden zu Library Loaded -Ereignissen verschoben.
  • Viele sehr spezifische Bedingungen wurden in Launch durch eine allgemeinere Value Comparison -Bedingung ersetzt. Dadurch werden mehr Optionen ermöglicht, Konsistenz mit allen Vergleichsoperatoren ist gewährleistet, und die Wartung wird vereinfacht. Beispiel: Die Cart Amount -Bedingung wurde durch die Value Comparison -Bedingung ersetzt.

Eigenschaften

Name

Der Name Ihrer DTM-Eigenschaft wird in Launch kopiert. (DTM - yyyy-mm-dd hh:mm:ss) wird am Ende des Namens der Launch-Eigenschaft hinzugefügt, damit Sie genau wissen, wann sie migriert wurde. Sie können diesen Zeitstempel aus Ihrem Launch-Eigenschaftsnamen entfernen.

Domänen

Die Domänen Ihrer DTM-Eigenschaft werden in Launch kopiert.
Wenn dieselbe Domäne mehrmals in DTM aufgelistet ist, wird sie in der Launch-Eigenschaft nur einmal angezeigt. Domänen werden in Launch in Kleinbuchstaben dargestellt.
Wenn Sie für ihre DTM-Eigenschaft nicht mindestens eine gültige Domäne definiert haben, wird sie nicht kopiert.

Erweiterte Einstellungen

Die erweiterten Einstellungen Ihrer DTM-Eigenschaft werden in Launch kopiert.

Werkzeuge

Beim Upgrade zu Launch werden die am häufigsten verwendeten DTM-Werkzeuge in eine installierte Launch-Erweiterung für Ihre Eigenschaft umgewandelt.

Adobe Analytics-Tool

Tool-Auswahl

Mit DTM können Sie mehrere Instanzen des Analytics-Tools für Ihre Eigenschaft installieren. Launch lässt nur die Installation einer einzelnen Instanz jeder Erweiterung zu. Daher wird während des Upgrades nur ein einzelnes Analytics-Tool nach Launch kopiert.
Die zu kopierende Tool-Instanz wird durch Umwandeln der Namen in Kleinbuchstaben und die anschließende alphabetische Sortierung bestimmt. Das erste Tool wird kopiert.
Sie können die zu kopierende Tool-Instanz festlegen, indem Sie den Namen des Tools ändern.

App Measurement-Version

DTM bietet Ihnen verschiedene Optionen zur Bereitstellung von App Measurement. Jede einzelne wird in Launch unterstützt, sodass alle verwendeten Methoden auch in Launch existieren.
Wenn Sie Managed by Adobe im DTM-Tool verwenden, beachten Sie, dass Sie eine der fünf letzten Versionen von App Measurement auswählen können. Die Adobe Analytics-Erweiterung für Launch verwendet die neueste Version von App Measurement. Je nach Auswahl dort kann das Kopieren nach Launch dazu führen, dass eine andere Version von App Measurement verwendet wird. Wenn die Version damit übereinstimmen soll, ändern Sie Ihr DTM-Tool, sodass dieselbe Version verwendet wird wie in Launch vor dem Upgrade.

Anfangssignal

In DTM wird auf jeder Seite ein Analytics-Signal ausgelöst, wenn App Measurement geladen wird. Dies ist auch dann der Fall, wenn keine Regeln definiert wurden. In Launch wird dieser Signalaufruf durch eine Regel gesteuert, und er erfolgt nicht automatisch. Der Upgrade-Prozess erstellt diese Regel für Sie, es sei denn, Sie verwenden die Page code is already present -Option in DTM. Diese Regel heißt „Migriert von DTM: Adobe Analytics – Signal auf jeder Seite senden“ und hat folgende Definition:
  • Ereignis: Page Bottom Dies entspricht am ehesten dem DTM-Verhalten, auch wenn Launch in den meisten Fällen Library Load anstelle von Page Bottom empfiehlt.
  • Bedingungen: keine
  • Ausnahmen: keine
  • Aktionen: Adobe Analytics - Send Beacon
Der Upgrade-Assistent erstellt diese Regel in Launch, sofern ein Analytics-Tool in DTM installiert ist. Wenn Sie in DTM in benutzerdefiniertem Code return false zum Unterdrücken des anfänglichen Signalaufrufs verwendet haben, sollten Sie die Launch-Regel aus der Bibliothek auslassen (oder sie löschen), nachdem das Upgrade abgeschlossen wurde.

Sonstige

Analytics-Tools, die keine Produktions-Report Suite definieren, werden nicht nach Launch kopiert.
eVars, die nicht mit dem Muster von eVar## übereinstimmen, werden nicht nach Launch kopiert.

Experience Cloud ID-Tool

Das Experience Cloud ID-Tool wird nach Launch kopiert. Es gibt einiges, was Sie über dieses Tool wissen sollten.

Erweiterungskonfiguration

Einige Variablen im DTM-Tool werden in der Launch-Erweiterung nicht unterstützt. Die folgenden Variablen werden nach Launch kopiert:
  • audienceManagerServer
  • audienceManagerServerSecure
  • cookieDomain
  • cookieLifetime
  • cookieName
  • disableThirdPartyCalls
  • idSyncAfterIDCallResult
  • idSyncAttachIframeOnWindowLoad
  • idSyncContainerID
  • idSyncDisable3rdPartySyncing
  • disableThirdPartyCookies
  • idSyncDisableSyncs
  • disableIdSyncs
  • idSyncIDCallResult
  • idSyncSSLUseAkamai
  • isCoopSafe
  • loadSSL
  • loadTimeout
  • marketingCloudServer
  • marketingCloudServerSecure
  • overwriteCrossDomainMCIDAndAID
  • resetBeforeVersion
  • sdidParamExpiry
  • serverState
  • sessionCookieName
  • takeTimeoutMetrics
  • trackingServer
  • trackingServerSecure
  • whitelistIframeDomains
  • whitelistParentDomain
Variablen ohne Wert werden nicht nach Launch kopiert.

Festlegen von Kunden-IDs

Wenn die ECID-Tool-Konfiguration in DTM Daten im Abschnitt Customer Settings enthält, werden diese Daten in eine Launch-Regel kopiert. Die Launch-Regel hat die folgende Definition:
  • Ereignis: Library Loaded
  • Bedingungen: keine
  • Ausnahmen: keine
  • Aktionen: Experience Cloud ID - Set Customer IDs
Kunden-IDs, die keine Namen oder Werte haben, werden nicht kopiert.
Wenn keine gültigen Kunden-IDs gefunden werden, wird keine Launch-Regel erstellt.

Google Universal Analytics

Tool-Auswahl

Mit DTM können Sie mehrere Instanzen des Google Universal Analytics-Tools unter Ihrer Eigenschaft installieren. Launch lässt nur die Installation einer einzelnen Instanz jeder Erweiterung zu. Daher wird während des Upgrades nur ein einzelnes Tool nach Launch kopiert.
Die zu kopierende Tool-Instanz wird durch Umwandeln der Namen in Kleinbuchstaben und die anschließende alphabetische Sortierung bestimmt. Nur das erste Tool wird kopiert.
Sie können die zu kopierende Tool-Instanz festlegen, indem Sie den Namen des Tools ändern.

Anfangssignal

In DTM wird auf jeder Seite ein Signal ausgelöst. Dies ist auch dann der Fall, wenn keine Regeln definiert sind. In Launch wird dieser Signalaufruf durch eine Regel gesteuert, und er erfolgt nicht automatisch. Der Upgrade-Prozess erstellt diese Regel für Sie, es sei denn, Sie verwenden die Google Universal Analytics page code is already present -Option. Diese Regel heißt Migriert von DTM: Google Universal Analytics – Signal auf jeder Seite senden und hat folgende Definition:
  • Ereignis: Core - Page Bottom (Dies entspricht am ehesten dem DTM-Verhalten, auch wenn Launch in den meisten Fällen Library Load anstelle von Page Bottom empfiehlt.)
  • Bedingungen: keine
  • Ausnahmen: keine
  • Aktionen: Google Univeral Analytics - Send Page View

Trefferrückruf

Wenn Sie im Abschnitt „Trefferrückruf“ im Google Universal Analytics-Tool beliebigen JavaScript-Code hinzugefügt haben, erstellt der Upgrade-Assistent eine passende Regel für Sie in Launch. Die Regel heißt Migrated from DTM: Google Universal Analytics - Hit Callback und hat die folgende Definition:
  • Ereignis: Google Universal Analytics - Hit Callback
  • Bedingungen: keine
  • Ausnahmen: keine
  • Aktionen: Core - Custom Code

Regeldefinition

Wenn Sie Regeln in DTM definiert haben und Ereigniskategorie oder Ereignisaktion in der Regeldefinition fehlen, werden diese Ereignisdetails nicht nach Launch kopiert.
Wenn Sie Regeln in DTM definiert haben und der Ereigniswert keine Zahl ist, werden diese Ereignisdetails nicht nach Launch kopiert.

Nicht kopierte Tools

Die folgenden DTM-Tools, die in Ihrer Eigenschaft installiert sind, werden nicht in Launch-Erweiterungen kopiert.
  • Adobe Audience Manager
  • Adobe Media Optimizer
  • Adobe Target
  • AEM ContextHub
  • Nielsen
  • Google Analytics

Datenelemente

Wenn in DTM ein Datenelement zu einem Wert aufgelöst wird, der falsy ist (z. B. "" , 0 , false , null , undefined ), wird das Datenelement wieder auf den konfigurierten Standardwert zurückgesetzt. In Launch wird das Datenelement nur dann auf den konfigurierten Standardwert zurückgesetzt, wenn der aufgelöste Wert null oder undefined lautet.

CSS-Selektor

In Launch wird der CSS-Selektor-Datenelementtyp als DOM-Attribut bezeichnet, sodass Ihre CSS-Selektor-Datenelementtypen zu DOM-Attribut-Datenelementtypen kopiert werden.
CSS Selector -Datenelementtypen, die keinen Selektor enthalten, werden nicht nach Launch kopiert.
CSS Selector -Datenelementtypen, für die get the value of Other Attribute verwendet, aber eine leere Zeichenfolge angegeben wird, werden nicht nach Launch kopiert.

JS-Objekt

JS Object -Datenelementtypen, die keinen Pfad enthalten, werden nicht nach Launch kopiert.

URL-Parameter

URL Parameter -Datenelementtypen, die keinen Parameternamen enthalten, werden nicht nach Launch kopiert.

Regelereignisse

Seitenanfang

In Launch wird der DTM Page Top -Ereignistyp als Library Load bezeichnet. Daher werden all Ihre DTM-Regeln mit Page Top -Ereignissen zu Launch-Regeln mit einem Library Load -Ereignis.

Regelbedingungen

Browser

Die Browserbedingung in Launch unterstützt einige ältere, in DTM unterstützte Browser nicht mehr. Nur unterstützte Werte werden nach Launch kopiert.
Unterstützte Werte in Launch:
  • Chrome
  • IE
  • Firefox
  • Safari
  • Mobile Safari
Nicht unterstützte Werte in Launch:
  • Opera
  • IE Mobile
  • Opera Mini
  • Opera Mobile
  • OmniWeb
Wenn Sie eine Browserbedingung verwenden, die ausschließlich nicht mehr unterstützte Werte enthält, wird die Bedingung nicht nach Launch kopiert.

Warenkorbbetrag

Die DTM Cart Amount -Bedingung wurde durch die Value Comparison -Bedingung in Launch ersetzt. Daher werden jegliche Cart Amount -Bedingungen als Value Comparison -Bedingungen nach Launch kopiert.
DTM Cart Amount -Bedingungen, die kein Datenelement oder ein nicht mehr vorhandenes Datenelement definieren, werden nicht nach Launch kopiert.

Anzahl der Warenkorbartikel

Die DTM Cart Item Quantity -Bedingung wurde durch die Launch Value Comparison -Bedingung ersetzt. Daher werden jegliche Cart Item Quantity -Bedingungen als Value Comparison -Bedingungen nach Launch kopiert.
DTM Cart Item Quantity -Bedingungen, die kein Datenelement oder ein nicht mehr vorhandenes Datenelement definieren, werden nicht nach Launch kopiert.

Datenelement

Die DTM Data Element -Bedingung wurde durch die Launch Value Comparison -Bedingung ersetzt. Daher werden jegliche Data Element -Bedingungen als Value Comparison -Bedingungen nach Launch kopiert.
DTM Data Element -Bedingungen, die kein Datenelement definieren (oder ein Datenelement definieren, das nicht mehr existiert), werden nicht nach Launch kopiert.

Gerät

Diese Bedingung ist in Launch nicht vorhanden und wird nicht kopiert.

Angemeldet

Die DTM Logged In -Bedingung wurde durch die Value Comparison -Bedingung in Launch ersetzt. Daher werden jegliche Logged In -Bedingungen als Value Comparison -Bedingungen nach Launch kopiert.
DTM Logged In -Bedingungen, die kein Datenelement oder ein nicht mehr vorhandenes Datenelement definieren, werden nicht nach Launch kopiert.

Betriebssystem

Die Operating System -Bedingung von Launch unterstützt einige ältere Betriebssysteme, die in DTM unterstützt wurden, nicht mehr. Nur unterstützte Werte werden nach Launch kopiert.
Unterstützte Werte in Launch:
  • Windows
  • MacOS
  • Linux
  • iOS
  • Android
  • Unix
Nicht unterstützte Werte in Launch:
  • Symbian OS
  • Maemo
  • BlackBerry
Wenn Sie eine Betriebssystembedingung verwenden, die ausschließlich nicht mehr unterstützte Werte enthält, wird die Bedingung nicht nach Launch kopiert.

Voriger Konverter

Die DTM Previous Converter -Bedingung wurde durch die Value Comparison -Bedingung in Launch ersetzt. Daher werden jegliche Previous Converter -Bedingungen als Value Comparison -Bedingungen nach Launch kopiert.

Registrierter Benutzer

Die DTM Registered User -Bedingung wurde durch die Value Comparison -Bedingung in Launch ersetzt. Daher werden jegliche Registered User -Bedingungen als Value Comparison -Bedingungen nach Launch kopiert.

Regelaktionen

Benutzerdefinierte Skripts

Der Inhalt benutzerdefinierter Skripts wird im Ist-Zustand kopiert. Der Code wird zur Bestimmung seines Zwecks nicht inspiziert. Er wird einfach in den benutzerdefinierten Code in Launch kopiert. Es gibt einiges, was Sie über diesen Prozess wissen sollten:
  • Jedes benutzerdefinierte Skript in DTM (nicht sequenzielles, sequenzielles JS, sequenzielles HTML) ohne Inhalt wird nicht nach Launch kopiert.
  • ES6 wird in Launch nicht unterstützt. ES6 wird in DTM ebenfalls nicht unterstützt, im Compiler würde jedoch keine Erfassung erfolgen, da ES6 zum Zeitpunkt der DTM Compiler-Entwicklung nicht existierte. > # Wenn Sie ES6-Code in DTM verwenden, wird der Code nach Launch kopiert, aber der Build schlägt bei dessen Erstellung mit Kompilierungsfehlern fehl. Sie können dieses Problem vor oder nach dem Upgrade beheben.
  • In benutzerdefiniertem Code wird häufig auf das _satellite -Objekt und verschiedene Eigenschaften und Funktionen, die davon bereitgestellt werden, verwiesen. Launch verwendet das satellite -Objekt zwar, es ist jedoch nicht wie zuvor strukturiert. In DTM unterstützte Funktionen und Eigenschaften werden nach Launch verschoben, für viele der nicht unterstützten Funktionen und Eigenschaften ist dies jedoch nicht der Fall. Wenn Sie eine dieser Funktionen in DTM verwenden, muss der benutzerdefinierte Code wahrscheinlich aktualisiert werden. Informationen zu den unterstützten Elementen im neuen satellite -Objekt von Launch
    finden Sie in der Launch-Objektreferenz .