Show Menu
TOPICS×

SDK-Debugging

Sie können die Protokollierung aktivieren und deaktivieren. Das Media SDK bietet einen umfassenden Tracking-/Protokollierungsmechanismus im gesamten Medien-Tracking-Stapel. Sie können diese Protokollierung aktivieren bzw. deaktivieren, indem Sie die
debugLogging
-Markierung im Config-Objekt festlegen.

Beispielcode für die Debug-Protokollierung

Android

// Media Heartbeat initialization MediaHeartbeatConfig config = new MediaHeartbeatConfig(); config.debugLogging = true; // Use this space for setting other config values MediaHeartbeat _heartbeat = new MediaHeartbeat(this, config);

iOS

// Media Heartbeat Initialization ADBMediaHeartbeatConfig *config = [[ADBMediaHeartbeatConfig alloc] init]; config.debugLogging = YES; // Use this space for setting other config values ADBMediaHeartbeat *_mediaHeartbeat = [[ADBMediaHeartbeat alloc] initWithDelegate:self config:config];

JavaScript

// Media Heartbeat initialization var mediaConfig = new MediaHeartbeatConfig(); mediaConfig.debugLogging = true; this._mediaHeartbeat = new MediaHeartbeat(mediaDelegate, mediaConfig, appMeasurement);

OTT (Chromecast, Roku)

Die ADBMobile-Bibliothek bietet Debug-Protokollierung über die Methode
setDebugLogging
. Die Debug-Protokollierung sollte für alle Produktionsanwendungen auf
false
festgelegt werden.

Roku

ADBMobile().setDebugLogging(true)

Chromecast

ADBMobile.config.setDebugLogging(true)

Testen von Chromecast-Anwendungen mit Adobe Bloodhound

Bei der Anwendungsentwicklung können Sie in Bloodhound die Server-Aufrufe lokal anzeigen und die Daten optional an Adobe-Erfassungs-Server weiterleiten.
Am 30. April 2017 wurde die Entwicklung von Adobe Bloodhound eingestellt. Seit dem 1. Mai 2017 wurde keine Verbesserung mehr vorgenommen und es wird kein zusätzlicher Engineering- oder Adobe Expert Care-Support mehr angeboten.

Protokollmeldungen

Protokollmeldungen haben folgendes Format:
Format: [<timestamp>] [<level>] [<tag>] [<message>] Example: [16:10:29 GMT­0700 (PDT).245] [DEBUG] [plugin::player] Resolving qos.startupTime: 0
  • timestamp:
    Dies ist die aktuelle CPU-Zeit (Zeitzone GMT)
  • level:
    Es sind vier Meldungsebenen definiert:
    • INFO - Normalerweise die Eingabedaten aus der Anwendung (Player-Namen, Video-ID usw. validieren)
    • DEBUG - Debug-Protokolle, die von den Entwicklern zum Debugging komplexerer Probleme verwendet werden
    • WARN - Gibt potenzielle Integrations-/Konfigurationsfehler oder Heartbeats-SDK-Fehler an
    • ERROR - Zeigt wichtige Integrationsfehler oder Heartbeats-SDK-Fehler an
  • tag:
    Der Name der Unterkomponente, die die Protokollmeldung ausgegeben hat (normalerweise der Name der Klasse)
  • message:
    Die tatsächliche Trace-Meldung
Sie können die Implementierung anhand der ausgegebenen Protokolle der Media SDK-Bibliothek überprüfen. Dabei bietet es sich an, in den Protokollen nach der Zeichenfolge
#track
zu suchen. Dadurch werden alle
track*()
-Aufrufe hervorgehoben, die von der Anwendung durchgeführt wurden.
Nach
#track
gefilterte Protokolle könnten beispielsweise so aussehen:
[16:10:29 GMT­0700 (PDT).222] [INFO] [plugin::player] #trackVideoLoad() [16:10:29 GMT­0700 (PDT).230] [INFO] [plugin::player] #trackSessionStart() [16:10:29 GMT­0700 (PDT).250] [INFO] [plugin::player] #trackPlay() [16:10:29 GMT­0700 (PDT).759] [INFO] [plugin::player] #trackChapterStart() [16:10:44 GMT­0700 (PDT).769] [INFO] [plugin::player] #trackAdStart() [16:10:59 GMT­0700 (PDT).752] [INFO] [plugin::player] #trackAdComplete() [16:10:59 GMT­0700 (PDT).770] [INFO] [plugin::player] #trackChapterStart() [16:11:29 GMT­0700 (PDT).734] [INFO] [plugin::player] #trackPause() [16:11:29 GMT­0700 (PDT).764] [INFO] [plugin::player] #trackComplete() [16:11:29 GMT­0700 (PDT).766] [INFO] [plugin::player] #trackVideoUnload()