Show Menu
THEMEN×

App-Akquise

In Adobe Mobile Services können Akquise-Links mit eindeutigen Trackingcodes generiert werden. Wenn ein Benutzer eine App vom Appstore herunterlädt und ausführt, nachdem er auf den generierten Link geklickt hat, erfasst das SDK automatisch die Akquisedaten und sendet sie an Adobe Mobile Services.

Neue Version des Adobe Experience Platform Mobile SDK

Sind Sie auf der Suche nach Informationen und Dokumentation zu Mobile SDK für die Adobe Experience Platform? Klicken Sie für die neueste Dokumentation hier .
Seit September 2018 steht eine neue, bessere Version des SDK zur Verfügung. Diese neuen Adobe Experience Platform Mobile SDK können über Experience Platform Launch konfiguriert werden.
Um die Akquise zu nutzen, ist SDK-Version 4.1 oder höher erforderlich .
Akquise-Links müssen in Adobe Mobile Services generiert werden. Weitere Informationen finden Sie in Akquise .
In SDK-Versionen 4.13.1 und höher :
Wenn Sie die in Adobe Mobile Services generierten Akquise-Links nicht verwenden können, können die Akquise-Daten mithilfe von Google Play Acquisition dennoch von dem SDK erfasst und gesendet werden.
So erfassen Sie Akquise-Daten aus einer standardmäßigen Google Play Acquisition-Kampagne:
  • Verwenden Sie die standardmäßige Google Play Store-Akquisemethode.
    Benutzerdefinierte Akquise-Daten können mit den standardmäßigen Google Play Acquisition-Wertepaaren verwendet werden.
  • Wenn der Benutzer eine App als Ergebnis der Google Play Store-Akquise herunterlädt und ausführt, werden die Daten vom Referrer erfasst und an Adobe Mobile Services gesendet.
    • Die Daten werden gespeichert und stehen in der AdobeDataCallback -Instanz zur Verfügung, die zuvor mit dem SDK registriert wurde.
      Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurationsmethoden .
    • Es wird der Ereignistyp MobileDataEvent.MOBILE_EVENT_ACQUISITION_INSTALL oder MobileDataEvent.MOBILE_EVENT_ACQUISITION_LAUNCH verwendet.
    • Benutzerdefinierte Schlüssel, die Teil der Akquise-Daten aus Google Play waren, erhalten den Namensraum „ a.acquisition.custom. “.
Wenn Sie Akquise-Links verwenden, die in Adobe Mobile Services generiert wurden, fügen Sie benutzerdefinierte Kundendaten zum Akquise-Link hinzu, indem Sie folgende Aufgaben ausführen:
  1. Setzen Sie der Akquise-Variablen das Präfix „ adb “ voran.
    Wenn das SDK die Akquise-Daten von Adobe Mobile Services (beim ersten Start) erhält, werden die Daten in der zuvor mit dem SDK registrierten AdobeDataCallback -Instanz gespeichert und stehen dort zur Verfügung. Siehe Konfigurationsmethoden .
  2. Es wird der Ereignistyp MobileDataEvent.MOBILE_EVENT_ACQUISITION_INSTALL oder MobileDataEvent.MOBILE_EVENT_ACQUISITION_LAUNCH verwendet.
  3. Den benutzerspezifischen Datenschlüsseln wird das Präfix a.acquisition.custom. vorangestellt.
Wenn Sie Daten an mehrere Report Suites senden, verwenden Sie Akquise-Daten aus der App, die der ersten Report Suite in Ihrer Liste der Report Suite-IDs zugewiesen ist.
Die Updates in diesem Abschnitt ermöglichen es dem SDK, Akquise-Daten von einem Akquise-Link zu senden.

Mobile Akquise verfolgen

  1. Fügen Sie die Bibliothek zu Ihrem Projekt hinzu und implementieren Sie den Lebenszyklus.
    Weitere Informationen finden Sie unter SDK und Konfigurationsdatei zu Ihrem IntelliJ IDEA- oder Eclipse-Projekt hinzufügen in Grundlegende Implementierung und Lebenszyklus .
  2. Importieren Sie die Bibliothek:
    import com.adobe.mobile.*;
    
    
  3. Implementieren Sie den BroadcastReceiver für den Referrer:
    package com.your.package.name;  // replace with your app package name 
    
    import android.content.BroadcastReceiver; 
    import android.content.Context; 
    import android.content.Intent; 
    
    public class GPBroadcastReceiver extends BroadcastReceiver { 
      @Override 
      public void onReceive(Context c, Intent i) { 
       com.adobe.mobile.Analytics.processReferrer(c, i); 
      } 
    }
    
    
  4. Aktualisieren Sie AndroidManifest.xml , um den BroadcastReceiver zu aktivieren, der im vorherigen Schritt erstellt wurde:
    <receiver android:name="com.your.package.name.GPBroadcastReceiver" android:exported="true"> 
     <intent-filter> 
      <action android:name="com.android.vending.INSTALL_REFERRER" /> 
     </intent-filter> 
    </receiver>
    
    
  5. Stellen Sie sicher, dass die Datei ADBMobileConfig.json die erforderlichen Akquise-Einstellungen enthält:
    "acquisition": { 
       "server": "c00.adobe.com", 
       "appid": "0652024f-adcd-49f9-9bd7-2552a4565d2f" 
    }, 
    "analytics": { 
      "referrerTimeout": 5, 
      ...
    
    
    Wenn Sie Daten an mehrere Report Suites senden, verwenden Sie die Akquise-Einstellungen (Akquise-Server und AppId) aus der App, die der ersten Report Suite in Ihrer Liste der Report Suite-IDs zugewiesen ist.
    Die Einstellungen für acquisition werden von Adobe Mobile Services generiert und sollten nicht geändert werden. Weitere Informationen zum Herunterladen einer angepassten ADBMobileConfig.json -Datei mit vorkonfigurierten Einstellungen für acquisition finden Sie unter Vorbereitung .
Wenn diese Einstellungen aktiviert sind, werden nach dem ersten Start der App automatisch Akquise-Daten mit dem ersten Lebenszyklusaufruf gesendet.
referrerTimeout muss auf einen Wert größer als 0 festgelegt werden, um die App-Akquise zu aktivieren.