Show Menu
THEMEN×

Geostandort und Zielpunkte

Mit dem Geostandort können Sie mithilfe von Längen- und Breitengrad und vordefinierten POIs in Ihren Android-Apps Positionsdaten messen.
Jeder trackLocation -Aufruf sendet folgende Informationen:
  • Längengrad, Breitengrad und Standort als POI, der in der Adobe Mobile Services UI definiert ist.
    Diese Informationen werden zur automatischen Meldung an die Variablen für die mobile Lösung übergeben.
  • Entfernung vom Zentrum und Präzision in Form von Kontextdaten.
    Diese Variablen werden nicht automatisch erfasst. Sie müssen diese Variablen für Kontextdaten mithilfe der Anweisungen im Abschnitt Zusätzliche Daten senden unten zuordnen.

Dynamische POI-Aktualisierungen

Ab Version 4.2 werden POIs in der Adobe Mobile-UI definiert und dynamisch mit der App-Konfigurationsdatei synchronisiert. Diese Synchronisation erfordert die Einstellung analytics.poi in der ADBMobile JSON-Konfiguration :
“analytics.poi”: “https://assets.adobedtm.com/…/yourfile.json”,

Wenn dies nicht konfiguriert ist, müssen Sie eine aktualisierte Version der Datei ADBMobile.json herunterladen und sie zu Ihrer App hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter SDK und Testwerkzeuge herunterladen .

Geostandort und Zielpunkte verfolgen

  1. Fügen Sie die Bibliothek zu Ihrem Projekt hinzu und implementieren Sie den Lebenszyklus.
    Weitere Informationen finden Sie unter SDK und Konfigurationsdatei zu Ihrem IntelliJ IDEA- oder Eclipse-Projekt hinzufügen in Grundlegende Implementierung und Lebenszyklus .
  2. Importieren Sie die Bibliothek:
    import com.adobe.mobile.*;
    
    
  3. Rufen Sie trackLocation auf, um den aktuellen Standort zu verfolgen:
    Location currentLocation = new Location("my location here"); 
    Analytics.trackLocation(currentLocation, null);
    
    
    Sie können trackLocation jederzeit aufrufen.
    Sie können Standortstrategien nutzen, um den Standort zu bestimmen, der an den trackLocation -Aufruf übergeben wird. Weitere Informationen finden Sie unter Android Location Strategies (Android-Standortstrategien) .
Darüber hinaus wird, wenn sich der Standort innerhalb eines definierten Radius zum POI befindet, eine a.loc.poi -Kontextdatenvariable mit dem trackLocation -Treffer gesendet und als POI im Bericht Aufschlüsselung nach Ort aufgeführt. Außerdem wird eine a.loc.dist -Kontextvariable gesendet, die den Abstand von den definierten Koordinaten in Metern enthält.

Zusätzliche Daten senden

Zusätzlich zum Standortnamen können Sie mit jedem trackLocation-Aufruf zusätzliche Kontextdaten senden:
HashMap<String, Object> locationContextData = new HashMap<String, Object>(); 
locationContextData.put("myapp.location.LocationSource", "GPS"); 
 
Location currentLocation = new Location("my location here"); 
Analytics.trackLocation(currentLocation, locationContextData);

Die Werte der Kontextdaten müssen in der Adobe Mobile Services UI benutzerdefinierten Variablen zugewiesen werden.

Standort-Kontextdaten

Längen- und Breitengrad werden jeweils mit drei verschiedenen Kontextdaten-Parametern gesendet, wobei jeder Parameter eine unterschiedliche Präzisionsstufe darstellt. Insgesamt werden also sechs Kontextdaten-Parameter gesendet.
Beispiel: Koordinaten mit dem lat = 40.93231 und dem long = -111.93152 beschreiben einen Standort mit einer Präzision von einem Meter. Der Standort wird je nach Präzisionsstufe auf die folgenden Variablen aufgeteilt:
a.loc.lat.a = 040,9
a.loc.lat.b = 32
a.loc.lat.c = 31
a.loc.lon.a = -111,9
a.loc.lon.b = 31
a.loc.lon.c = 52
Einige Präzisionsstufen werden je nach Präzision des aktuellen Standorts möglicherweise als 00 angezeigt. Wenn der Standort beispielsweise auf 100 Meter genau ist, enthalten a.loc.lat.c und a.loc.lon.c den Wert 00 .
Beachten Sie die folgenden Informationen:
  • Eine trackLocation -Anfrage sendet das Äquivalent eines trackAction -Aufrufs.
  • POIs werden nicht als Teil der typischen trackAction - und trackState -Aufrufe übergeben. Sie müssen also einen trackLocation -Aufruf verwenden, um POIs zu verfolgen.
  • trackLocation muss so oft wie nötig aufgerufen werden, um Standorte und POIs zu verfolgen.
    Wir empfehlen, trackLocation beim Start der App und dann je nach App-Anforderungen nach Bedarf aufzurufen.
  • POIs werden nur eingefügt, wenn sie in der App-Konfigurationsdatei definiert sind.
    Die POIs werden nicht auf bereits gesendete trackLocation -Aufrufe angewendet.
  • trackLocation -Aufrufe unterstützen das Senden zusätzlicher Kontextdaten – ähnlich wie trackAction -Aufrufe.
  • Wenn sich die Radien zweier POIs überschneiden, wird der erste POI verwendet, der den aktuellen Standort enthält.
    Wenn sich Ihre POIs überlappen, sollten Sie die POIs in der Reihenfolge von detailliert zu allgemein aufführen, um sicherzustellen, dass der detaillierteste POI gemeldet wird.