Show Menu
THEMEN×

Zielgruppe: Push-Nachrichten

Sie können Zielgruppenoptionen für Push-Nachrichten definieren und konfigurieren, einschließlich Datumsbereichsoptionen, Analytics-Segmenten und benutzerdefinierter Segmente.

Zielgruppensegmente definieren

Wenn ein Zielgruppensegment für Push-Messaging erstellt wird, beinhaltet das Segment möglicherweise Benutzer aus einer oder mehreren Apps, da auch Report Suites bzw. Virtual Report Suites Daten aus einer oder mehreren Apps enthalten können. Weitere Informationen zu Virtual Report Suites finden Sie unter Virtual Report Suites .
In Adobe Mobile Services können Marketingexperten pro Plattform nur an eine App senden. Wenn Marketingexperten versuchen, in Segmente zu gelangen, die Benutzer aus mehreren Apps enthalten, wird eine Warnung angezeigt, in der erklärt wird, dass ein Fortfahren zu schwerwiegenden Push-Fehlern und der möglichen Blockierung der Benutzerliste führen kann. Wenn bei Ihnen Push-Fehler auftreten, lesen Sie den Abschnitt Beheben von Push-Fehlern unter Fehlerbehebung für Push-Nachrichten .
Informationen zur Verwendung von Audience Manager-Daten in Ihrer Segmentdefinition finden Sie unter Audience Analytics .
If app users are blocklisted, marketers can never send push messages to those affected users again.
Wenn Sie ein Zielgruppensegment auswählen, das Benutzer mehrerer Apps enthält, wird möglicherweise folgender Warnhinweis angezeigt:
Der App-Name basiert auf der reduzierten Version der AppId, die automatisch vom Mobile Services-SDK im Format <app name> <version number> (<bundle id>) an Adobe Analytics gesendet wird.
Die Versionsnummer ist optional.
Es werden bis zu 6 Zahlensätze für die Version und 5 Zahlensätze für die Bündel-ID entfernt.
Beispiel:
  • Bea[rd]cons 1.0 (123) wird angezeigt als Bea[rd]cons
  • Bea[rd]cons 1.2 (1.2) wird angezeigt als Bea[rd]cons
  • Bea[rd]cons 1.2.3.4.5.6.7 (1111) wird angezeigt als Bea[rd]cons .7
  • Bea[rd]cons 1.2.3. (1.2.3.4.5.6) wird angezeigt als Bea[rd]cons (.6)
Um mit dem Senden von Push-Nachrichten an die aufgeführten Apps fortzufahren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ja, ich möchte fortfahren und klicken Sie auf Senden .

Best Practices

Im Folgenden finden Sie einige nützliche Best Practices:
  • Um unnötige Verwirrung zu vermeiden, definieren Sie keine Mobile App Virtual Report Suites, die Daten aus mehreren Apps enthalten.
  • Verwenden Sie jedes Mal , wenn Sie eine Push-Nachricht senden möchten, eine eindeutige App-ID als Teil eines Zielgruppensegments. So wird gewährleistet, dass Push-Benachrichtigungen an ein Zielgruppensegment gesendet werden, das nur zu einer App gehört.

Beispiele

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele, wie Sie Segmente korrekt definieren können:
Do : Der Marketer stellt Push-Zertifikate für die iOS- und Android-Versionen einer App bereit, z. B. für Adobe Fotoshop. Der Marketingexperte sendet möglicherweise eine Push-Benachrichtigung an ein Benutzersegment, das sich über beide Plattformen erstreckt.
Nicht : Marketingexperten stellen Push-Zertifikate für iOS- und Android-Versionen einer App bereit, z. B. für Adobe Fotoshop. Wenn der Marketingexperte in den letzten 30 Tagen ein Segment aller aktiven Benutzer erstellt und an dieses weiterleitet, erhalten nur die Benutzer der Adobe Fotoshop iOS- und Android-App den Push-Vorgang und alle Benutzer der Adobe Illustrator iOS- und Android-App werden blockiert. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie im Abschnitt Beheben von Push-Nachrichtenfehlern unter Fehlerbehebung für Push-Nachrichten .

Zielgruppensegmente konfigurieren

  1. Gehen Sie zur Seite „Zielgruppe“ einer neuen Push-Nachricht.
    Weitere Informationen finden Sie unter Push-Nachrichten erstellen .
    Denken Sie beim Konfigurieren der Zielgruppenoptionen an folgende wichtigen Informationen:
    • Geschätzte Teilnehmer-Zielgruppe beschreibt die Anzahl der Geräte, die dem Adobe Analytics-Segment entsprechen, und die Anzahl teilnehmender Geräte.
      Sie können eine Schätzung der Anzahl der Benutzer in Ihren ausgewählten Segmenten erstellen, die sich für den Empfang von Nachrichten entschieden haben und die Push-Nachricht erhalten. Die Gesamtzahl der App-Benutzer wird unabhängig vom Status der Teilnahme unterhalb der Schätzung angezeigt.
    • Gesamt beschreibt die Anzahl der Geräte, die dem Adobe Analytics-Segment entsprechen.
    • Die Push-Nachrichten werden an die Geräte gesendet, die Teil des definierten Adobe Analytics-Segments sind und auf denen der Erhalt von Push-Nachrichten aktiviert wurde.
      Das bedeutet, dass das SDK für die Push-Teilnehmer-eVar den Wert True gesendet hat.
    • Obwohl das Gerät über ein gültiges Gerätetoken verfügt, wird die Nachricht nicht an das Gerät gepusht, sofern Adobe Analytics nicht die Teilnehmer-Markierung festgelegt hat.
    • Weitere Informationen zur Fehlerbehebung bei Push-Nachrichten finden Sie unter folgenden Themen:
  2. Geben Sie Informationen in folgende Felder ein:
    • Während
      Geben Sie hier den Zeitraum für die geschätzte Zielgruppe an. Wählen Sie aus der Dropdownliste Während eine Option aus:
    • Mit der letzten können Sie einen relativen Zeitraum, wie z. B. die letzten 7, 30 oder 60 Tage, ab dem Zeitpunkt auswählen, zu dem die Nachricht gepusht werden sollte.
      Wenn Sie beispielsweise die letzten 30 Tage auswählen und die Übertragung der Nachricht für den 31. Oktober planen, setzt sich die geschätzte Zielgruppe aus den Benutzern zusammen, die den Erhalt von Push-Nachrichten in den 30 Tagen vor dem 31. Oktober aktiviert haben.
    • Mit des statischen Bereichs können Sie einen statischen Bereich auswählen, indem Sie das Start- und Enddatum für den geschätzten Zielgruppenbereich festlegen.
      Um nochmals das vorangegangene Beispiel heranzuziehen: Wenn Sie einen Datumsbereich zwischen dem 1. Oktober und dem 15. Oktober auswählen, die Übertragung der Nachricht jedoch für den 31. Oktober planen, setzt sich die geschätzte Zielgruppe aus den Benutzern zusammen, die den Erhalt von Push-Nachrichten im angegebenen statischen Bereich (1. Oktober bis 15. Oktober) aktiviert haben.
    • Analytics-Segmente
      Wählen Sie ein vorhandenes Adobe Analytics-Segment aus der Dropdownliste aus. Weitere Informationen finden Sie unter Aufbau von Segmenten .
    • Benutzerdefinierte Segmente
      Wählen Sie aus der Dropdownliste eine Metrik oder Variable aus (z. B. Tage seit der letzten Verwendung oder Zielpunkt ) und konfigurieren Sie den Filter nach Ihren Anforderungen. Das folgende benutzerdefinierte Segment beispielsweise ist auf Benutzer ausgerichtet, die ein Smartphone mit iOS besitzen und sich in der Region Kalifornien (USA) aufhalten.
    Wenn Sie im Abschnitt Zielgruppe erstellen auf Und klicken, werden Sie per Dialogfenster daran erinnert, dass jede aufgeführte App über ein gültiges Zertifikat verfügen muss . Wenn Sie auf Oder klicken, wird das standardmäßige Dialogfenster angezeigt. Weitere Informationen zu gültigen Zertifikaten und Report Suites finden Sie unter Virtual Report Suites .