Show Menu
THEMEN×

Recommendations zum Testen des Ortes-Dienstes

Viele Kunden und Organisationen definieren weltweit POIs. Daher ist es wichtig, die Interaktion des Orte-Dienstes mit Ihrer Anwendung zu simulieren und zu testen. Anhand dieser Informationen erfahren Sie, wie Sie die Einträge und Ausstiege des Orts-Dienstes testen und validieren, die basierend auf den definierten POIs und dem aktuellen Standort des Benutzers korrekt ausgelöst werden.
Da Umgebungsvariablen ein Faktor für Standortsignal und Genauigkeit sein können, empfehlen wir Ihnen, zunächst die Ausgangsergebnisse zu ermitteln, indem Sie lokal mit Entwicklerwerkzeugen und simulierten Ortseinträgen arbeiten. Das Ziel besteht darin, zu überprüfen, ob alle Ereignisse am Standort ordnungsgemäß funktionieren. Nach der ordnungsgemäßen Validierung der Ereignis können Lösungsintegrationen (z. B. Analytics, Zielgruppe und Kampagne) getestet werden. Um Ihre Testing-Aktivitäten zu unterstützen, sollten Sie Slack Webhooks mit einem Postback einrichten und GPX-Dateien in Ihrer individuellen Entwicklungs-Umgebung laden.
Bei diesem Plan wird davon ausgegangen, dass POIs in der Benutzeroberfläche des Places-Dienstes erstellt wurden und die neuesten Versionen der Erweiterungen Places und Places Monitor installiert und korrekt konfiguriert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Platzierungserweiterung und Platzierungsmonitor-Erweiterung .
Schritt
Beschreibung
Erwartetes Ergebnis
1
Vergewissern Sie sich, dass die richtigen Manifestschlüssel für Android eingegeben wurden, um Zugriff auf den Verfolgungsort zu gewähren. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen Berechtigungen für das Manifest .
Bestätigt
1a
Bestätigen Sie, dass Ortsaktualisierungen in iOS konfiguriert sind. Vergewissern Sie sich auch, dass in iOS die entsprechenden Plist-Schlüssel eingerichtet sind, um die Berechtigung zum Verfolgen des Speicherorts anzufordern. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Standortaktualisierungen im Hintergrund.
Bestätigt
2
Überprüfen Sie, welcher Überwachungsmodus für iOS eingestellt ist. Der kontinuierliche Modus ermöglicht eine höhere Genauigkeit und Persistenz, aber auch eine höhere Akkulaufzeit. Weitere Informationen finden Sie unter Überwachungsmodus (nur iOS).
Erhebliche Änderungen oder fortlaufend
3
Wenn Sie mehr als eine POIs-Bibliothek verwenden, bestätigen Sie, dass die entsprechenden Bibliotheken in der Ortserweiterung für den Experience Platform Launch ausgewählt wurden.
Bestätigt
4
Vergewissern Sie sich, dass die neuesten Versionen der Erweiterungen für den Mobile Core und den Places/Places Monitor mit der App über Gradle- oder CocoaPods gebündelt wurden.
Bestätigt - Weitere Informationen zu aktuellen Updates finden Sie in den Versionshinweisen.
5
Vergewissern Sie sich, dass die richtigen Umgebung für den Test konfiguriert sind. Die Umgebung-ID für den Start sollte mit Ihrer Umgebung für die Startentwicklung übereinstimmen.
Bestätigt
6
Erstellen Sie GPX-Dateien für jeden POI, den Sie testen möchten. GPX-Dateien können in der lokalen Entwicklungs-Umgebung verwendet werden, um einen Ortseintrag zu simulieren. Informationen zum Erstellen und Verwenden von GPX-Dateien finden Sie in den folgenden Abschnitten:
GPX-Dateien werden im App-Projekt erstellt und geladen.
7
Ohne weitere Schritte sollten Sie die Anwendung von Android Studio oder XCode starten und die entsprechende Warnung zum Anfordern des Zugriffs für den Verfolgungsort sehen können. Klicken Sie auf die Berechtigung Immer zulassen .
Es wird empfohlen, ein richtiges Gerät zu verwenden, das mit Ihrem Computer verbunden ist, anstatt den Gerätesimulator zu verwenden.
Die Eingabeaufforderung für Standortanfragen sollte in der Anwendung angezeigt werden, die über IDE geladen wird
8
Sobald die Berechtigung Standort akzeptiert wurde. Das Places SDK ruft die aktuelle Position des Geräts ab und die Platzierungsmonitor-Erweiterung Beginn die Überwachung der 20 nächstgelegenen POIs von der aktuellen Position aus
Siehe Protokollbeispiel unter der Tabelle.
9
Beim Wechseln zwischen verschiedenen Standorten im XCode- oder Android-Studio sollten für bestimmte POIs Einstiegs-Ereignis erstellt werden. Die folgenden Protokolle werden beim Einstieg in einen POI erwartet.
Siehe Protokollbeispiel unter der Tabelle.
10
Nachdem Sie die Orts-Monitor-Anzeige in der Nähe gefunden haben, sollten Sie einen Test durchführen, indem Sie Ortsdaten senden. Erstellen Sie unter "Start"eine neue Regel, die die Platzierungserweiterung verwendet, um basierend auf einem Geo-Zaun-Eintrag ausgelöst zu werden. Erstellen Sie dann eine neue Aktion, indem Sie mit Mobile Core einen Postback senden. Wenn Sie eine Slack-WebHook-App erstellen, können Sie Standorteinträge und Ausstiege anzeigen. Weitere Informationen zum Erstellen einer Slack-WebHook-App finden Sie unter Senden von Nachrichten mit eingehenden Webhooks.
10a
Stellen Sie sicher, dass Sie unter "Start"Datenelemente für die Platzierungserweiterung hinzugefügt haben, darunter Folgendes:
Aktueller POI-
NameAktueller POI-
latAktueller POI-
LongLetzter
EinstiegsnameLetzte Einfahrt
Letzte Einfahrt
langeLetzter AusstiegsnameLetzter Ausstieg
letzter Ausstieg
langer Zeitstempel
10b
Neue Regel mit einem Ereignis erstellen = Orte → POI eingeben
10c
Aktion erstellen = Mobile Core → Postback
10d
Verwenden Sie die WebHook-URL für Ihre Slack-App, z. B. https://hooks.slack.com/services/TKN5FKS68/BNFP7SVD....
10e
Die Stelle würde Folgendem ähneln: {text: User is in POI - {%%Last Entered POI Name%%} in {%%Last Entered POI City%%} additional information: Radius:{%%Last Entered POI Radius%%} Timestamp: {%%timestamp%%}} .
Stellen Sie sicher, dass Sie die spezifischen Datenelemente verwenden, die Sie hier erstellt haben.
10f
Vergewissern Sie sich, dass Sie alle neuen Datenelement- und Regeländerungen beim Start veröffentlichen. (Sie sollten eine funktionierende Dev-Bibliothek oben rechts auf der Benutzeroberfläche "Starten"auswählen.)
11
Starten und testen Sie Ihre Anwendung erneut, indem Sie zwischen den GPX-Speicherorten in der Entwickler-IDE wechseln.
Sie sollten nun Slack-Benachrichtigungen mit Einträgen für jeden POI anzeigen, wenn Sie verschiedene Orte in Ihrer Umgebung auswählen.
SCHNELLE ZUSAMMENFASSUNG
POINTAall diese Tests können lokal durchgeführt werden, ohne einen bestimmten POI-Standort aufsuchen zu müssen. Mit dem Validierungstest wird sichergestellt, dass Ihre Anwendung korrekt konfiguriert ist und die richtigen Berechtigungen für den Speicherort erhalten hat.
Diese Überprüfung gibt Ihnen auch die Gewissheit, dass die definierten POIs mit der Plates Monitor Extension korrekt funktionieren. Nach diesem Schritt beginnen wir mit dem Testen von Nachrichten in der Kampagne, um zu sehen, ob die richtigen Meldungen basierend auf POI-Einstiegen und -Ausstiegen angezeigt werden.
Testen von Adobe Campaign Standard-In-App-Nachrichten mit dem Places-Dienst.
12
Konfigurieren Sie im Hauptfenster der Kampagne eine neue In-App-Nachricht (Typ = Broadcast)
12a
Wählen Sie in Auslösern die Option Orte Ereignistyp - Eintrag als Auslöser .
12b
Wählen Sie Places Custom metadata als zusätzlichen Filter - verwenden Sie POI-Typ = Letzter eingegebener POI.
Wir verwenden Last Entered als POI-Typ, weil in den meisten Fällen, Last Entered wird die gleiche wie Current POI .
Current POI ​sollte nur in Fällen verwendet werden, in denen sich die POI-Geozäune überschneiden. In diesem Fall müssen diese POIs RANKED sein, und dann zeigt der POIs mit dem höchsten Rang aus den 2 oder 3 Geo-Zäunen, in denen sich ein Benutzer derzeit befindet, an. Current POI
12c
Wählen Sie einen benutzerdefinierten Metadatenschlüssel aus, der Ihnen dabei hilft, einzugrenzen, welche POIs eine Nachricht erhalten.
12d
Halten Sie für Häufigkeit und Dauer nur ein oder zwei Tage ein, damit Sie den Auslöser in kürzeren Zeiträumen ablaufen können, wenn Sie das Kriterium nicht mögen.
12e
Wählen Sie unter "Immer/Einmal"oder "Bis zum Clickthrough" IMMER aus, damit Sie mehrere Orte testen können.
Eine In-App-Nachricht wird IMMER angezeigt, wenn Sie eine Ortsänderung simulieren, die die entsprechenden Metadatenkriterien erfüllt.
12f
Wählen Sie für die Anzeige eine andere Option als "Lokale Benachrichtigung". Dies erleichtert das Testen mit der App im Vordergrund.)
12g
Bereiten Sie die In-App-Nachricht vor/bestätigen und stellen Sie sie bereit.
13
Um sicherzustellen, dass neue Kampagne-Umgebung heruntergeladen werden, beenden Sie die Anwendung und starten Sie sie erneut.
Vergessen Sie nicht, dass die Kampagne erneut vollständig gestartet werden muss, damit die neue Regeldatei auf das Gerät heruntergeladen werden kann.
14
Wechseln Sie in Ihrer Entwicklungsanwendung die Speicherorte mithilfe der zuvor erstellten GPX-Dateien.
Die In-App-Nachricht sollte auf der Grundlage der zuvor festgelegten Kriterien angezeigt werden.
15
Für den nächsten Test kopieren wir im Wesentlichen die gleichen Schritte wie zuvor, aber diesmal werden wir die LOKALE BENACHRICHTIGUNG testen.
Das erwartete Ergebnis ist, dass die lokalen Benachrichtigungen bei jeder Erfüllung der Kriterien angezeigt werden.
16
Konfigurieren Sie eine neue In-App-Nachricht (type = Broadcast).
16a
Wählen Sie in Auslösern Places event type - Entry as the trigger .
16b
Wählen Sie die Metadaten "Orte benutzerdefiniert"als zusätzlichen Filter - verwenden POI type = Last Entered POI .
16c
Wählen Sie einen benutzerdefinierten Metadatenschlüssel aus, der Ihnen dabei hilft, einzugrenzen, welche POIs eine Nachricht erhalten.
16d
Behalten Sie für Häufigkeit und Dauer nur ein oder zwei Tage bei, damit Sie den Auslöser in kürzeren Zeiträumen ablaufen können, wenn Sie das Kriterium nicht mögen.
16e
Für immer/Einmal oder Bis zum Clickthrough, ALWAYS .
16f
Wählen Sie für den Anzeigetyp Local Notification .
16g
Bereiten Sie die In-App-Nachricht vor/bestätigen und stellen Sie sie bereit.
17
Schließen Sie das Gerät in der Developer-Umgebung an und drücken Sie Play die Eingabetaste. Nachdem Sie festgestellt haben, dass dieser Speicherort funktioniert, erstellen Sie einen Hintergrund für die Anwendung und fahren Sie mit dem Umschalten der Speicherorte in Xcode oder Android Studio fort. Es sollten weiterhin Konsolenauswertungen angezeigt werden, die auf die Änderung des Speicherorts hinweisen. Außerdem sollten lokale Benachrichtigungen in Abhängigkeit von den im Auslöser festgelegten Kriterien angezeigt werden. (Es kann eine Verzögerung von 1-2 Sekunden geben.)
Das erwartete Ergebnis ist, dass lokale Benachrichtigungen jedes Mal angezeigt werden, wenn die entsprechenden Kriterien erfüllt sind.
ZUSAMMENFASSUNGSPUNKT In
diesem Stadium sollten wir POI-Einträge in unserer Umgebung sehen. Wir sollten auch Nachrichten aus der Kampagne sehen, die auf der Arbeit des POI basieren. Wenn Fehler auftreten, überprüfen Sie, ob eine Slack-Benachrichtigung nicht gesendet wurde. Wenn keine Slack-Meldung vorhanden ist, überprüfen Sie die Anwendungskonsole, da ein neuer Ortseintrag möglicherweise nicht aufgezeichnet wurde. Wenn die Ergebnisse erfolgreich sind, können wir ziemlich sicher sein, dass die Anwendung korrekt ausgeführt wird und dass der Orteservice und der Kampagne-Nachrichtendienst ebenfalls korrekt funktionieren.
ON-SITE-TESTS Beim Testen vor Ort sollte sich
nicht viel ändern. Die Aktivierung des Flackerns sollte dabei helfen, zu verstehen, ob das Gerät einen Ein- und Ausstieg für den Ort erhält.
18
Führen Sie Tests mit Geräten aus, die mit WLAN und Mobilgerät deaktiviert beginnen, und aktivieren Sie dann einmal in der POI-Region.
Wenn ein Fehler auftritt, beachten Sie, ob Sie einen Geo-Zaun-Eintrag und eine Benachrichtigung in Slack erhalten. Was ist der Zeitstempel in der Benachrichtigung des Slacks?
19
Führen Sie den Test mit nur zellulärer Aktivierung und mit deaktivierter WLAN-Funktion durch.
20
Führen Sie einen Test mit eingeschaltetem Handy und WLAN durch.
Der On-site-Test von ZUSAMMENFASSUNGSPUNKT
sollte eng mit dem Entwicklungstest übereinstimmen. Denken Sie daran, dass bei der Ermittlung des Standorts der Benutzer einige Umweltfaktoren zum Tragen kommen können, wie z. B. die Dauer der Besuchszeit in einem POI-Geozaun, die Verfügbarkeit von Zellensignalen und die Stärke von nahegelegenen WiFi-Zugangspunkten.

Protokollbeispiele

Schritt 8: Erwartete iOS- und Android-Protokolle während einer Ortsaktualisierung
iOS
[AdobeExperienceSDK DEBUG <com.adobe.placesMonitor>]: Authorization status changed: Always
[AdobeExperienceSDK DEBUG <Places>]: Requesting 20 nearby POIs for device location (<lat>, <longitude>)
[AdobeExperienceSDK DEBUG <Places>]: Response from Places Query Service contained <n> nearby POIs
[AdobeExperienceSDK DEBUG <com.adobe.placesMonitor>]: Received a new list of POIs from Places: (
<ACPPlacePoi: 0x600002b75a40> Name: <poi name>; ID:<poi id>; Center: (<lat>, <long>); Radius: <radius>
..
..)   

Android
PlacesMonitor - All location settings are satisfied to monitor location
PlacesMonitor - PlacesMonitorInternal : New location obtained: <latitude> <longitude> Attempting to get the near by pois
PlacesExtension - Dispatching nearby places event with n POIs
PlacesMonitor - Attempting to Monitor POI with id <poi id> name <poi name> latitude <lat> longitude <longitude>
PlacesMonitor - Attempting to Monitor POI with id <poi id> name <poi name> latitude <lat> longitude <longitude>
PlacesMonitor - Attempting to Monitor POI with id <poi id> name <poi name> latitude <lat> longitude <longitude>
...
...
PlacesMonitor - Successfully added n fences for monitoring

Schritt 9: Erwartete iOS- und Android-Protokolle während eines Ereignisses
iOS
[AdobeExperienceSDK TRACE <Places>]: Dispatching Places region entry event for place ID <poiId>

Android
PlacesExtension -  Dispatching Places Region Event for <poi name> with eventType entry