Show Menu
THEMEN×

September 2015 - Versionshinweise

Neu in Analytics: Verbesserungen des Analysis Workspace und optionale Zeitstempel. Gruppenverwaltung beim dynamischen Tag-Management. Mobile Push-Nachrichten an Analytics-Segmente, Akquisemethoden und Postback-Signale. Allgemeine Fehlerbehebungen und Verbesserungen in Experience Cloud-Lösungen.
Der Inhalt dieser Seite wird eine Woche vor dem Releasedatum bereitgestellt und kann beim Erscheinen der neuen Version Änderungen unterliegen. Prüfen Sie diese Seite am Releasedatum erneut auf aktualisierte Informationen. Wenn Sie die Versionshinweise bereits eine Woche vor dem monatlichen Produkt-Update erhalten möchten, abonnieren Sie das Adobe Priority Product Update
Releasedatum: September 2015

Experience Cloud 15.9

Für die Benutzeroberfläche der Adobe Marketing Cloud gibt es folgende neue Funktionen und Fehlerbehebungen.
Releasedatum: 10. September 2015
Dokumentation – Aktualisierungen
Lösungsadministratoren erhalten unter Benutzer und Gruppen wichtige Informationen darüber, wie Lösungsgruppen breiter gefassten Adobe-Gruppen zugeordnet und wie im Enterprise-Dashboard Benutzerstapel hinzugefügt werden können.
Fehlerbehebungen
  • Leistungsproblem der Audience Manager-API behoben, das temporäre Timeouts beim Hochladen von Kundenattributdaten verursachte. (MAC-26305)
  • Problem behoben, das Benutzer daran hinderte, bis zu 200 Kundenattribute zu einer Mitgliedschaft hinzuzufügen. (MAC-26188)
  • Zuvor bekanntes Problem der Kundenattribute behoben, bei dem die Seite „Schema bearbeiten“ beim Ändern des Anzeigenamens einen Content Aware-Fehler anzeigte. (MAC-25589, AN-103834)
Bekanntes Problem
Es besteht ein bekanntes Problem mit der Zielgruppenbibliothek, das die Zielgruppenfreigabe aus der Analytics-Segmentierung verhindern kann, wodurch die Zielgruppengröße dauerhaft auf null festgelegt bleibt. Das Problem kann auftreten, wenn die Anzahl der Zielgruppenmitglieder 50.000 überschreitet. Um das Problem zu umgehen, empfiehlt Adobe eine Verringerung der Größe auf unter 50.000 Zielgruppenmitglieder. (MAC-25788)
Hilfe zu diesem Produkt finden Sie in der Marketing Cloud-Produktdokumentation .

Adobe Mobile Services

Der Release vom 17. September 2015 beinhaltet folgende Änderungen:
Ressource Beschreibung
Push-Nachrichten an Analytics-Segmente
Durch das Senden von Push-Nachrichten an Analytics -Segmente über die Mobile Services -Benutzeroberfläche können Sie die umfassenden Analytics-Daten beim Kontakt zu Kunden nutzen.
Siehe:
Verbesserungen der Akquisenachverfolgung
Erstellen Sie App Store-Links oder QR-Codes, über die Benutzer Anwendungen direkt aus dem Apple App Store und aus Google Play herunterladen können. Mit den erstellten Links können Sie Downloads und andere Erfolgsereignisse zur Akquise-Kampagne hinzufügen.
Die Verbesserungen beinhalten Folgendes:
  • Dynamische URLs. Erstellen Sie Links direkt außerhalb der Mobile Services -Benutzeroberfläche oder verwenden Sie den Akquise-Builder der Benutzeroberfläche.
  • Erstellen Sie einen gemeinsamen Link für den Apple App Store und Google Play – die Plattformerkennung und entsprechende Weiterleitung erfolgt automatisch.
  • Fügen Sie am Ende der URL Daten an, wie z. B. Datenverkehr von Geschäftspartnern. Sie können Daten zu der URL hinzufügen und wir fügen sie als Kontextdaten hinzu, die Sie speichern und zu denen Sie Berichte erstellen können.
  • IDFA/AdID-Unterstützung für App-übergreifende Kampagnen.
Siehe:
Postbacks
Mit Postbacks können Sie durch ein SDK erfasste Daten an einen Drittanbieterserver senden. Mit denselben Triggern und Eigenschaften wie bei der Anzeige einer In-App-Nachricht können Sie das SDK so konfigurieren, dass es benutzerdefinierte Daten an ein Drittanbieterziel sendet.
Sitzungstreffer zurückdatieren
Es wurde ein Kontrollkästchen hinzugefügt, mit dem die Möglichkeit der Zurückdatierung durch die Adobe SDK aktiviert oder deaktiviert werden kann.
Siehe Produktdokumentation unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.
Adobe Mobile Services-SDK-Aktualisierungen
Ressource Beschreibung
Universelles Windows-Plattform-SDK 4.x für Experience Cloud-Lösungen
Das UWP-SDK 4.x für Experience Cloud-Lösungen ist jetzt verfügbar.
Mit diesem neuen SDK können Sie native Windows 10-Anwendungen messen, zielgerichtete Inhalte in Ihrer App bereitstellen und Zielgruppendaten über Audience Manager nutzen und erfassen.
Android-SDK 4.x für Experience Cloud-Lösungen
und
iOS-SDK 4.x für Experience Cloud-Lösungen
Version 4.6 beider SDKs (Android und iOS) ist jetzt verfügbar.
Beide SDKs beinhalten folgende Verbesserungen:
Push-Nachrichten an Analytics-Segmente: Adobe Mobile Services und das Adobe Mobile -SDK ermöglichen es Ihnen, Push-Nachrichten an Analytics -Segmente zu senden. Mit dem SDK können Sie darüber hinaus auf einfache Weise Benutzer erfassen, die Ihre App durch Aufrufen der Push-Nachricht geöffnet haben.
Akquisemethoden: Ermöglichen es Entwicklern, eine App-Akquisekampagne so zu starten, als hätte ein Benutzer einen Link aufgerufen. Dies ist hilfreich, wenn Sie manuell Akquiselinks erstellen oder die App Store-Umleitung selbst verarbeiten möchten.
Postback: Mit Postbacks können Sie durch ein SDK erfasste Daten an einen Drittanbieterserver senden. Mit denselben Triggern und Eigenschaften wie bei der Anzeige einer In-App-Nachricht können Sie das SDK so konfigurieren, dass es benutzerdefinierte Daten an ein Drittanbieterziel sendet.
Kennungen: Die folgenden Kennungen wurden hinzugefügt:
  • Android:
    • setPushIdentifier
    • submitAdvertisingIdentifierTask
  • iOS:
    • setPushIdentifier
    • setAdvertisingIdentifier
    • trackPushMessageClickThrough
Unterstützung von WatchKit für WatchOS 2 (nur iOS-SDK): Unterstützung von WatchKit für WatchOS 2.
Weitere Informationen finden Sie unter:

Dynamic Tag Management

Aktualisierung des Servicewerkzeugs für Besucher-IDs in der Experience Cloud: Am 22. September veröffentlicht DTM eine Aktualisierung des Servicewerkzeugs für Besucher-IDs in der Experience Cloud. Durch die aktuelle Bibliotheksversion (1.6.1) wird eine verbesserte Unterstützung von Kunden-IDs, zusätzliche Unterstützung des authentifizierten Status und eine verbesserte Integration mehrerer Lösungen miteinander ermöglicht.
Die neueste Version ist über DTM vollständig mit aktuellen Implementierungen des Experience Cloud-Dienstes für Besucher-IDs kompatibel. Damit alle Benutzer von dieser Aktualisierung profitieren können, wird Ihr Konto automatisch in die neue Bibliothek des Experience Cloud ID-Dienstes übernommen.
Ergebnis dieser Migration sind zusätzliche Funktionen Ihres Dienstwerkzeugs für Besucher-IDs in der Experience Cloud in DTM. Es wird jedoch empfohlen, diese Aktualisierung von einer Veröffentlichung in Ihrer Staging-Umgebung zu testen.
Das Team von DTM ist bemüht, zusätzlichen Wert für unsere Kunden zu schaffen und wir sind uns sicher, dass Sie dies mit der Aktualisierung des Dienstwerkzeugs für Besucher-IDs in der Experience Cloud bestätigen können.
Keine Unterstützung von Amazon S3: Die Verwendung von Amazon S3 zum Hosten von DTM-Bibliotheken wird von Adobe nicht mehr unterstützt.
Adobe wird Amazon S3 in der neuen Version nicht länger unterstützen. Ihre dynamischen Tag-Management-Bibliotheken auf Amazon S3 können bis zum 31. Dezember 2015 weiterhin verwendet werden, allerdings in einem schreibgeschützten Zustand. Änderungen am dynamischen Tag-Management werden nicht länger in diesen Dateien widergespiegelt.
Um nach dem 31. Juli 2015 zusätzliche Änderungen an Ihrer Seite vorzunehmen, müssen Sie eine unserer anderen Hosting-Optionen auswählen. Die empfohlene Best Practice ist immer das eigene Hosting (FTP-Bereitstellung und Bibliotheksdownload), alternativ stellt aber auch das Drittanbieter-Hosting durch Akamai eine hervorragende Option dar.
Die Version des dynamischen Tag-Managements vom 3. September 2015 umfasst folgende Änderungen:
Neue Funktionen
Funktion Beschreibung
Gruppenverwaltung
Mit der Gruppenverwaltung ist es ganz einfach, Benutzer zu organisieren und deren Zugriffsstufen zu steuern. Berechtigungen werden auf Benutzergruppenebene festgelegt, sodass alle Benutzer in der Gruppe die Gruppenberechtigungen erhalten, einschließlich des Zugriffs auf Eigenschaften.
Korrekturen und Verbesserungen:
  • Implementierung der Satellitenbibliothek verbessert (2- bis 5-mal höhere Geschwindigkeit). Diese Änderungen bieten vor allem Vorteile für Kunden mit vielen Regeln bzw. Kunden, die viele Drittanbieter-Tags bereitstellen.
  • Uploadgeschwindigkeit zu Akamai verbessert (bis zu 5-mal schneller).
  • Ladegeschwindigkeit für alle Regellistenseiten verbessert (2-mal schneller).
  • Problem behoben, bei dem einige Seiten in Internet Explorer nicht geladen wurden (Benutzern wurde eine Fehlermeldung angezeigt).
Aktuelle und zusammengefasste Versionshinweise, Hilfe und Aktualisierungen der Dokumentation finden Sie unter Neue Funktionen beim dynamischen Tag-Management .
Im Januar 2016 wird Adobe aus Sicherheitsgründen die Unterstützung des SSL-v3-Protokolls aufheben und den SSL-v3-Datenverkehr für die Adobe Analytics-Datenerfassung einstellen. Adobe wendet sich in Kürze an Kunden, auf die diese Aktion erhebliche Auswirkungen hat.

Neue Funktionen in Analytics

Die Analytics-Version vom 17. September 2015 beinhaltet folgende Änderungen:
Funktion Beschreibung
Analysis Workspace
Der Arbeitsbereich für Analysen, bis vor Kurzem ausschließlich als Betaversion öffentlich zugänglich, ist nun eine voll entwickelte Funktion von Adobe Analytics. Leiten Sie Einsichten schneller und flexibler ab als je zuvor, dank Drag & Drop für Analysen, eines anpassbaren Layouts sowie leistungsstarker interaktiver Visualisierungen. Speichern Sie benutzerdefinierte Projekte und verwenden Sie sie erneut.
Hinweis: Vor der Erstellung oder Kuratierung eines Projekts mit dem Analysis Workspace müssen Sie durch einen Administrator einer Gruppe, in der die Berechtigung Projekte in Analysis Workspace erstellen/kuratieren aktiviert ist, oder alternativ der Benutzergruppe Zugriff auf alle Berichte hinzugefügt werden. ( Admin Tools > Gruppen ).
Zeitstempel optional
Sie können jetzt Daten mit oder ohne Zeitstempel in eine Report Suite integrieren.
  • Sie können auch Daten mit und Daten ohne Zeitstempel gemeinsam in einer globalen Report Suite verwenden.
  • Senden Sie Daten mit Zeitstempel von einer mobilen App an eine globale Report Suite.
  • Aktualisieren Sie Apps, um die Offline-Nachverfolgung zu verwenden, ohne eine neue Report Suite erstellen zu müssen.
Die Einstellung der optionalen Zeitstempel ist standardmäßig für alle neuen, aus einer Vorlage generierten Report Suites festgelegt. (Neue Report Suites, die aus einer vorhandenen Report Suite kopiert werden, erben die Zeitstempeleinstellungen von der ursprünglichen Report Suite.)
Siehe Zeitstempel optional in der Hilfe zu Admin Tools.
Verbesserungen von Video Analytics
Zusammengestellte Analyse: Die Federated Analytics ist eine Funktion von Adobe Video Analytics , welche die standardisierte Freigabe von Videodaten zwischen Partnern über verschiedene Plattformen hinweg ermöglicht. Gesteuert wird diese Freigabe über Regeln und Logiken. Der Freigebende kann für sämtliche Videos individuell die Daten steuern, die bei jeder Videowiedergabe freigegeben werden. Der Empfänger kann angeben, an welche Stelle innerhalb von Adobe die Daten basierend auf definierten Triggern gesendet werden sollen.
OTT-Analyse: Adobe Video Analytics bietet die standardisierte Messung von Videos und Apps für OTT-Geräte (Over-the-Top). Neue OTT-SDKs beinhalten Folgendes:
  • Roku (nur BrightScript-Apps)
  • AppleTV
  • Bald verfügbar: Chromecast und Xbox One
QoE-Metriken: Das Adobe Video Analytics -SDK erfasst ca. 20  QoE -Metriken (Quality of Experience, Qualität der Erfahrung), einschließlich Pufferung, Bitraten und Fehlern, um nachzuverfolgen, wie sich die Videoqualität auf wichtige Metriken zum Kundenverhalten, wie z. B. die beim Besuch verbrachte Zeit, die Videos pro Besuch oder die Werbungen pro Video, auswirkt.
Data Workbench 6.5 Eine neue Assoziationstabelle sowie andere neue Funktionen der Data Workbench-Version 6.5 .
Verbesserungen an Data Warehouse
Ein Kontrollkästchen „Ausgabe nach Metrik sortieren“ wurde zur Data Warehouse-Benutzeroberfläche hinzugefügt.
Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Ausgabe nach der in der Berichtsvorschau ausgewählten Reihenfolge der metrischen Spalten sortiert. Die Metriken werden in absteigender Reihenfolge sortiert. Mehr... (AN-100771)
Änderungen der Berechtigungen in Segment-Builder und im Builder für berechnete Metriken
Der Administrator kann einschränken, welche Benutzer neue Segmente oder berechnete Metriken erstellen können.
Standardmäßig können alle Benutzer Segmente oder berechnete Metriken erstellen. Mehr...
Änderungen an der Suchmetrik Die Suchmetrik enthält jetzt Daten, die zu linktrack-Treffern generiert wurden, wodurch die Genauigkeit dieser Metrik erhöht wird. Alle Treffertypen (Seitenaufrufe, Videoaufrufe, Link-Klick usw.) können jetzt die Suchmetrik erhöhen – sofern es sich um den ersten Treffer des Besuchs handelt. Diese Änderung wirkt sich auf die Berechnung der Suchmetrik aus.
Dokumentation – Aktualisierungen
Analytics-Administratoren: Sollten Sie Administrator der Marketing Cloud sein, finden Sie unter Benutzer und Gruppen aktuelle Informationen über die Zuordnung von Analytics-Gruppen zu breiter gefassten Adobe-Gruppen sowie über das Hinzufügen von Benutzerstapeln zum Enterprise-Dashboard .

Korrekturen in Reports & Analytics

  • Problem behoben, das die Bereitstellung von 100 eVars und 1.000 Ereignissen verhinderte. (AN-107899)
  • Problem behoben, das die Anzeige zweier erweiterter Funktionen im Builder für berechnete Metriken verhinderte: „Kumulativ“ und „Kumulativer Durchschnitt“. (AN-108072)
  • Problem behoben, das die Anzeige benutzerdefinierter eVars im Menü Berichte verhinderte. (AN-107387)
  • Problem behoben, bei dem ein Diagramm in einem als PDF heruntergeladenen Bericht Ziele nicht mit dem Diagramm in der Weboberfläche übereinstimmte. (AN-107389)
  • Problem behoben, das die Anzeige einiger Veröffentlichungs-Widgets verhinderte. (AN-101551)
  • Problem behoben, bei dem die Zahlen der Zeitachse in normalisierten Trendberichten nicht anhand der gestrichelten Linie ausgerichtet waren. (AN-99445)
  • Problem behoben, das nach dem Erstellen einer Benutzergruppe in Reports & Analytics und dem Auswählen dieser Gruppe als Standardbenutzergruppe auftrat. Der Versuch, die Standardgruppe zurückzusetzen auf Keine , fehlgeschlagen mit einer Fehlermeldung. (AN-108270)
  • Problem behoben, das die Anzeige der Berichte „Besucherprofil &;amp;gt; Kundenattribute“ im Menü verhinderte. (AN-106265)
  • Problem behoben, bei dem der Benutzerbildschirm nach der Anmeldung bei Analytics ausgegraut wurde, wenn kein Diagramm auf der Landingpage vorhanden war. (AN-105470)
  • Es wurde ein Problem mit Adobe Advertising Cloud-Datenfeeds behoben. (AN-106116)
  • Aktualisierung der Erkennungslogik für Suchmaschinen mit Wertung verschlüsselten Traffics auf Bing als „Keyword nicht verfügbar“. (AN-106209)
  • Behebung eines Segmentierungsproblems, das bei der Verschachtelung von Containern auftrat und dazu führte, dass Daten eingerechnet wurden, wenn sie ausgeschlossen werden sollten. Beispielsweise trat das Problem auf, wenn zwei Container verschachtelt wurden (mit Besuchern/Besuchen/Treffern) und Besuche ausgeschlossen werden sollten, wenn die Besuchnummer (Treffertiefe) mehr als eins betrug. Enthielt der äußere Container einen Container innerhalb des Datenbereichs und einen außerhalb des Datenbereichs, wurden Benutzer eingerechnet, die die Bedingungen eines der beiden Container erfüllten. (AN-107936)

Korrekturen an Data Workbench

  • Zuvor wurde das CRS-Attribut nicht validiert, wenn der Attributtyp mit dem Datentyp eines bestehenden Kundenattributs mit dem gleichen Namen übereinstimmte. Nun stimmt das Attribut überein und im CRS-Protokoll taucht ein Fehler auf, wenn die Attributtypen nicht übereinstimmen.

Korrekturen der Ad Hoc Analysis

  • Problem behoben, bei dem berechnete Metriken mit sehr hohen oder sehr niedrigen statischen Zahlen nicht ordnungsgemäß geladen wurden. (AN-106886)

Korrekturen an Data Warehouse

  • Problem behoben, bei dem Aufschlüsselungsdimensionen mit mehreren Werten bei einem Treffer nicht in separate Zeilenelemente aufgeteilt wurden, wenn Beitragsmetriken vorhanden waren. (AN-106762)
  • Problem behoben, bei dem Nichtbeitragsmetriken nach der Begrenzung der Ausgabezeilenerstellung der führenden Beitragsmetrik auf 100 Zeilen in das falsche Zeilenelement eingefügt wurden. (AN-107866)

AppMeasurement und Mobile SDKs

Experience Cloud-Besucher-ID-Service
Version 1.5.2
  • Fehler im Safari-Browser behoben, der die Funktion der Synchronisierungsdienste verhinderte, wenn Benutzer Drittanbietercookies blockiert hatten. (AAM-20764)
  • Aufrufe des Besucher-ID-Service beinhalten jetzt die Versions-ID im Parameter d_visid_ver= . Die zurückgegebene ID hilft Supportteams bei der Fehlerbehebung und Supportproblemen. (AAM-20824)
** AppMeasurement für JavaScript**
Version 1.5.2
  • Aufnahme der Visitor API 1.5.2
JavaScript H-Code (Legacy)
Version H.27.5
  • Aufnahme der Visitor API 1.5.2
AppMeasurementfür weitere Plattformen
In der Versionshistorie zu finden Sie Informationen zu den verschiedenen Versionen von AppMeasurementAppMeasurement auf den folgenden Plattformen:
  • JavaScript
  • iOS
  • Android
  • Flash-Flex
  • OSX
  • Windows Phone, XBOX, Silverlight und .NET
  • BlackBerry
  • Java
  • PHP
  • Symbian
Funktion Beschreibung
Addressable Audiences zeigt die Überschneidung (Übereinstimmungsquote) zwischen Ihren Segmenten und einem Ziel während der vergangenen 60 Tage an. Die Ergebnisse werden als Datenvisualisierung und numerische Metriken dargestellt. Sich überschneidende Daten werden in der Ansicht für Basisinformationen über ein Ziel sowie beim Senden von Segmenten an ein Ziel angezeigt. Addressable Audiences ist automatisch verfügbar und gibt ausschließlich Daten von Server-auf-Server-Zielen aus.
Hinweis: Bei der Veröffentlichung (29.9.) gilt für Addressable Audience :
  • Es stehen nur 5 Tage historischer Berichtsdaten für die neuen Eigenschaften Aktive Zielgruppe und Synchronisierte Zielgruppe zur Verfügung.
  • Die Daten werden in den nächsten 55 Tagen gesammelt. Erst dann steht die Funktion im vollen Umfang zur Verfügung. Während dieses Aufbauzeitraums zeigen die Addressable Audience -Berichtsmetriken möglicherweise niedrigere Ergebnisse als die tatsächliche Population.
Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • Fehler in Audience Marketplace behoben, der den Umsatz in der Liste Ihrer freigegebenen Daten doppelt wertete. (AAM-20200, AAM-20852)
  • Fehler in Audience Marketplace behoben, der fälschlicherweise ein Warnungssymbol bezüglich fehlender Verwendung für pauschal abgerechnete Daten-Feed-Abonnements anzeigte. (AAM-20850)
  • Tippfehler bei einer Bezeichnung auf der Seite zum Erstellen einer Regel zur Profilzusammenführung korrigiert. (AAM-20920)
  • Fehler behoben, der den Download von Berichten im CSV-Format verhinderte. (AAM-20940, AAM-20839)
  • Zeichenanzahl des Datenzeilenfelds im Abschnitt Formate des internen Administratortools auf mehr als 255 Zeichen erhöht. (AAM-20768)
Neue und überarbeitete Dokumentation
Neue Funktionen
Funktion Beschreibung
@Erwähnungen
Funktion „@Erwähnungen“ zu in Publish Anywhere erstellten Facebook-Beiträgen hinzugefügt.
Korrekturen und Verbesserungen
Diese neue Social-Version dient der Verbesserung von Leistung, Skalierbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit. In diesen Bereichen wurden über 75 Back-End-Korrekturen und -Erweiterungen vorgenommen. Bei den nachfolgend erläuterten Erweiterungen handelt es sich um Fehlerbehebungen in Bezug auf wichtige von Kunden gemeldete Probleme.
  • Problem behoben, das manchmal die Anzeige der Targeting-Informationen in der entsprechenden Drop-down-Liste verhinderte.
  • Problem behoben, bei dem der Beitragszeitplan manchmal fehlschlug, wenn die Social-Benutzeroberfläche in japanischer Sprache verwendet wurde.
  • Problem behoben, bei dem einige LinkedIn-Beiträge aufgrund von Neuautorisierungsfehlern fehlschlugen.
  • Problem behoben, das Benutzer sporadisch daran hinderte, Eigenschaften neu zu autorisieren oder neue Eigenschaften hinzuzufügen.
  • Problem behoben, das Benutzer daran hinderte, ausstehende Tweets im Inhaltskalender zu löschen.
In den Adobe Target-Versionshinweisen finden Sie die aktuellen Versionsinformationen zu den folgenden Produkten:
  • Target Standard und Premium
  • Target Classic
  • Recommendations Classic Hilfe zum Anzeigen-Management finden Sie im Produkt unter Hilfe > Hilfe-Inhalt . Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:
Adobe Experience Manager ist ein System für Web Content Management auf Unternehmensebene, mit dem Sie Ihre Webseiten verfassen, verwalten, entwickeln und veröffentlichen können.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:
Element Beschreibung Datum der Veröffentlichung
(Aktualisiert) Benutzer und Gruppen
Analytics-Administratoren: Sollten Sie Administrator der Experience Cloud sein, finden Sie unter Benutzer und Gruppen aktuelle Informationen über die Zuordnung von Analytics-Gruppen zu breiter gefassten Adobe-Gruppen sowie über das Hinzufügen von Benutzern oder Benutzerstapeln zum Enterprise-Dashboard .
17. September 2015
Produktdokumentation zum Analysis Workspace mit Funktionsbeschreibungen, Aufgaben zur Projekterstellung, Videos und Anwendungsfällen aktualisiert.
17. September 2015
Produktdokumentation und Best Practices für die Einstellung optionaler Zeitstempel hinzugefügt. Mit dieser Funktion können Sie Daten mit und ohne Zeitstempel in eine Report Suite integrieren. Bei allen neuen Report Suites ist die Einstellung optionaler Zeitstempel standardmäßig festgelegt.
17. September 2015
Data Workbench-Version 6.5 In den Versionshinweisen für die Data Workbench-Version 6.5 finden Sie Aktualisierungsanweisungen, eine Liste der neuen Funktionen und Fehlerbehebungen, darunter eine neue Assoziationstabelle, ein Akkorddiagramm und Aktualisierungen von Visualisierungen, Benutzeroberfläche, Algorithmen und Exportfunktionen. 17. September 2015
Der Classification Rule Builder wurde aktualisiert, sodass Report Suites und Variablen bei der Bearbeitung eines vorhandenen Regelsatzes (nach Erstellung des Regelsatzes) zu einem Regelsatz hinzugefügt werden. Zuvor mussten die Variable und Report Suite bei der Erstellung des Regelsatzes festgelegt werden. Diese Änderung verhindert Fehler, die im Zusammenhang mit Classification-Variablen aufgetreten sind.
20. August 2015
Der Profillink arbeitet mit geräteübergreifenden Data Sources, um Eigenschaften authentifizierter Websitebesucher zu erkennen und zu erfassen. Er umfasst die Regelfunktion zur Profilzusammenführung, über die Sie Benutzer über verschiedene Geräte hinweg präzise segmentieren und anzielen können.
20. August 2015
Neuer Generator für berechnete Metriken und Manager für berechnete Metriken
Berechnete Metriken erlauben jetzt segmentierte Metriken, weiterführende mathematische Operationen und bieten die Möglichkeit, Metriken zu organisieren und freizugeben.
18. Juni 2015
Freeform Analysis (öffentliche Betaphase)
Mit der Freiformanalyse können Sie im Arbeitsbereich für Analysen Datentabellen erstellen und Metriken, Dimensionen, Segmente und mehrere Visualisierungen per Drag-and-drop zu einem Projektbereich hinzufügen.
18. Juni 2015
Data Workbench 6.4
Data Workbench 6.4 enthält einige neue Funktionen, die hier beschrieben werden.
18. Juni 2015
Das Adobe-Programm für verwaltete Zertifikate wurde zur überarbeiteten Produktdokumentation zu Erstanbieter-Cookies hinzugefügt.
Mit dem Programm für verwaltete Zertifikate können Sie ohne zusätzliche Kosten ein neues Erstanbieter-SSL-Zertifikat für Erstanbieter-Cookies implementieren.
22. Mai 2015
Überarbeitung der Produktdokumentation zu Adobe Mobile.
22. Mai 2015
Ein Überblick zu dem, was erforderlich ist, um Ihre Lösungsimplementierungen mit Core-Services zu modernisieren.
19. März 2015
Wenn Sie Daten von Unternehmenskunden in einer CRM-Datenbank (Customer Relationship Management) erfassen, können Sie diese Daten in die Experience Cloud hochladen.
19. März 2015
Analytics Frühlingsversion
Siehe Neue Funktionen in Analytics. Dort finden Sie eine Zusammenstellung der neuen Dokumentation für die Analytics-Version vom Frühling 2015.
19. März 2015
Analytics Classification Rules – vorhandene Werte überschreiben
Unter Admin Tools > Classification Rule Builder > <Name des Regelsatzes> können Sie mit zwei neuen Optionen einen Überschreibmodus auswählen:
  • Regeln überschreiben vorhandene Werte: (Standardeinstellung) Vorhandene Classification-Schlüssel werden immer überschrieben, einschließlich über das Importtool hochgeladene Classifications (SAINT).
  • Regeln überschreiben nur Werte ohne Inhalt: Nur leere Zellen (ohne Inhalt) werden ausgefüllt. Vorhandene Classifications werden nicht geändert.
Wenn zuvor ein Schlüssel bereits in einer Spalte oder Zelle klassifiziert war, wurde die Regel nicht auf diesen Schlüssel angewandt und die Tabellenzeile wurde übersprungen.
19. Februar 2015