Show Menu
THEMEN×

Februar 2016 - Versionshinweise

Experience Cloud: Die neuen Funktionen umfassen Verbesserungen der Experience Cloud Assets und einen verbesserten Arbeitsablauf für die Verknüpfung der Konten für die Lösung mit Ihrer Adobe ID. Adobe Mobile: Aktualisierungen für die Apteligent- und appFigures-Integration Analytics: Neue Konfiguration der Berechtigung für Echtzeitberichte in den Admin Tools Audience Manager: Deaktivieren von Daten-Feeds in Audience Marketplace Experience Manager: Servicepacks und Hotfixes Außerdem allgemeine Fehlerbehebungen und Verbesserungen für das Maintenance Release für Februar
Wenn Sie die Versionshinweise bereits eine Woche vor dem monatlichen Produkt-Update erhalten möchten, abonnieren Sie das Adobe Priority Product Update Die Versionshinweise im Priority Product Update werden eine Woche vor dem Release-Datum versendet. Änderungen vorbehalten. Prüfen Sie am Release-Datum erneut auf Aktualisierungen.
Releasedatum: Februar 2016

Experience Cloud 16.2

Für die Benutzeroberfläche der Adobe Marketing Cloud gibt es folgende neue Funktionen und Fehlerbehebungen.
Versionsdatum: 18. Februar 2016
Funktion Beschreibung
Verbesserungen in Experience Cloud Assets
In Experience Cloud Assets können Sie Ihre digitalen Assets an einem zentralen Speicherort speichern, freigeben und synchronisieren. Experience Cloud Assets nutzt einige in Adobe Experience Manager (AEM) verfügbare Funktionen.
Verbesserte Verknüpfung von Konten
Der Arbeitsablauf für die Verknüpfung von Konten der Lösung mit Experience Cloud (Adobe ID) wurde verbessert. Der neue Arbeitsablauf ermittelt alle Konten des Benutzers, die einer Organisation zugeordnet sind, und ermöglicht die Auswahl des zu verknüpfenden Kontos. Auch der Ablauf der Kontoverknüpfung wurde optimiert, weshalb es nicht mehr notwendig ist, auf die Seite für die Verwaltung von Organisationen zuzugreifen, um Konten manuell zu verknüpfen.
Fehlerbehebungen
  • Ein Problem wurde behoben, das die Verknüpfung von SSO für Analytics verhindert hatte. Dabei wurde folgende Meldung angezeigt: „Notice: The error message: ERROR IMS SSO Failed: Unable to find linked company.“
Bekanntes Problem
Wenn Sie über Experience Cloud > Aktivierung auf das Dynamic Tag Management zugreifen, Ihr Konto für das Dynamic Tag Management jedoch nicht mit Experience Cloud (Adobe ID) verknüpft ist, können Sie sich nicht beim Dynamic Tag Management anmelden. Um dieses Problem zu umgehen, müssen Sie in einem neuen Browser-Tab direkt zu https://dtm.adobe.com navigieren.

Adobe Mobile Services

Die Version der Mobile Services vom 18. Februar 2016 beinhaltet folgende Änderungen:
Neue Funktionen
Ressource Beschreibung
Apteligent-Integration: Absturzbericht
zur Verfügung
Sie können einen Absturzbericht für Apps anzeigen, die in Apteligent integriert wurden.
appFigures-Integration: Bericht mit der App Store-Übersicht
zur Verfügung
Die Benutzeroberfläche für den Bericht mit der App Store-Übersicht wurde aktualisiert für Apps, die mit appFigures integriert wurden.
Siehe Produktdokumentation unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.
Die Android SDK-Version 4.8.3 (18. Februar 2016) enthält folgende Änderungen:
Funktion Beschreibung
Opt-out- und Datenschutzeinstellungen
Ab Android SDK 4.8.3 wirken sich die über die Methode setPrivacyStatus festgelegten Datenschutzeinstellungen auf die Aktivität von Analytics , Target und Audience Manager aus.
Die iOS SDK-Version 4.8.5 (18. Februar 2016) enthält folgende Änderungen:
Funktion Beschreibung
Opt-out- und Datenschutzeinstellungen
Ab iOS SDK 4.8.5 wirken sich die über die Methode setPrivacyStatus festgelegten Datenschutzeinstellungen auf die Aktivität von Analytics , Target und Audience Manager aus.

Analytics

Wichtige Hinweise zu Analytics

Die folgende Tabelle enthält Analytics-Benachrichtigungen zu Problemen, die sich auf Datenerfassung und Berichte, Produktlebensende usw. auswirken können.
Hinweis Beschreibung
Beseitigung von Hashwerten in Daten-Feeds
Unter bestimmten Umständen können für die folgenden Variablentypen Hashwerte ( ::hash::<Hashwert> ) in Daten-Feeds auftreten:
  • Merchandising eVars in post_product_list
  • ListVars (namens post_mvvar1-3 , post_tnt und post_survey )
  • Marketingkanaldetails. Der Trackingcode für den Bericht zu Marketingkanälen (namens va_finder_detail und va_closer_detail )
Es wird eine Änderung implementiert, die Hashwerte im Laufe der Zeit entfernt und durch tatsächliche Werte ersetzt.
Hinweis: Die maximale Größe einzelner Werte beläuft sich auf 100 Byte oder 255 Byte. Für Felder, die mehrere Werte unterstützen, wie post_product_list und ListVars, beläuft sich die maximale Feldgröße auf 64 k. Wenn Sie daher eine große Anzahl von Werten übergeben, können einige Werte verloren gehen, weil das Feld bei 64 k abgeschnitten wird.
Web Services v 1.2 API veraltet
Version 1.2 der Web Services API wurde am 20. Februar 2014 offiziell als veraltet eingestuft. Das Ende des Lebenszyklus erfolgt am 15. September 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird Adobe die Möglichkeit entfernen, dass API-Server auf Anfragen der Version 1.2 API reagieren. Für alle an den Endpunkt https://api.omniture.com/admin/1.2 gerichteten API-Anfragen wird ein Fehler „404“ zurückgegeben. Kunden haben bis zum Datum des Lebenszyklusendes Zeit, ein Upgrade der API-Version 1.2 auf die API-Version 1.4 durchzuführen, um einen Ausfall ihrer API-Anwendungen zu vermeiden.
SSL v3
Seit Anfang Februar 2016 unterstützt Adobe Analytics SSL v3 nicht mehr. Diese Änderung hat Auswirkungen auf Report Builder, Datenerfassungsanfragen und Anfragen an die Analytics Web Services APIs.
Postleitzahlen Vereinigtes Königreich
Der Geo-Serviceanbieter von Adobe ändert den Empfang von Postleitzahlen des Vereinigten Königreichs. Wir werden die Bereitstellung von gekürzten Postleitzahlen des Vereinigten Königreichs um den 18. März auf vollständige Postleitzahlen umstellen.

Neue Funktionen in Analytics

Funktion Beschreibung
24. Februar 2016: Accelerated Mobile Pages
Adobe nimmt am Accelerated Mobile Pages (AMP) Project teil. AMP ist ein Open-Source-Projekt. Es ermöglicht Ihnen das Erstellen von Webseiten für statischen Inhalt, der schnell gerendert wird. Diese Funktion eignet sich hervorragend für Publisher, die für Mobilgeräte optimierte Inhalte einmal erstellen und dann sofort an jeden beliebigen Ort laden möchten.
Hinweis: Dieses Projekt hat keine Auswirkungen auf die Berichtsergebnisse.
Berechtigung für die Konfiguration von Echtzeitberichten
Zur Admin Console wurde eine neue Berechtigung hinzugefügt: Echtzeitberichtkonfiguration.
Für die Konfiguration von Echtzeitberichten müssen Sie entweder a) Administrator sein oder b) einer Gruppe angehören, die für Admin Tools über die Berechtigung „Komplettzugriff“ verfügt, oder c) die Berechtigung für die Konfiguration von Echtzeitberichten besitzen.
Andere Benutzer können keine Echtzeitberichte konfigurieren. Dies gilt auch für Benutzer mit der Berechtigung „Zugriff auf alle Berichte“. Für diese Benutzer ist die Schaltfläche „Konfigurieren“ auf der Benutzeroberfläche für Echtzeitberichte nicht verfügbar.
Warnhinweis: Änderung der Datenverarbeitung zwischen den Maintenance Releases für Februar und März
Zwischen den Maintenance Releases für Februar und März werden folgende Änderungen der Analytics-Datenverarbeitung implementiert:
Wenn Sie bisher die Variable „Product“ verwendet haben, ohne dass ein Ereignis festgelegt war, wurde für das Ereignis standardmäßig „ProdView“ verwendet, das zu Beginn der Verarbeitung festgelegt worden war (bevor die Verarbeitungsregeln in Kraft traten). Das Ereignis ist nun nach den Verarbeitungsregeln eingestellt, um Konflikte mit der Verarbeitungsweise mobiler Daten zu verhindern. Diese Änderung hat folgende Auswirkungen:
  • wird „ProdViews“ nicht mehr durch Treffer aufgebläht, bei denen die Kontextdaten Ereignisse generieren (insbesondere in Mobile). Künftig wird zu dem Zeitpunkt in der Datenverarbeitung, zu dem „ProdView“ festgelegt wurde (wenn kein Ereignis festgelegt war), ein Ereignis festgelegt.
  • Für alle VISTA-Regeln, deren Logik davon abhängt, dass für einen Treffer ein ProdView-Ereignis festgelegt ist, muss geprüft werden, ob Änderungen der VISTA-Regel erforderlich sind. Dies hat den Grund, dass ProdView-Ereignisse jetzt möglicherweise für weniger Treffer festgelegt werden als bisher, da ProdView früher in der Verarbeitungspipeline festgelegt wird. Diese Änderung kann sich gegebenenfalls auf das Ergebnis der VISTA-Regeln auswirken.

Analytics Fehlerbehebungen

Für folgende Produkte und Dienste wurden Problembehebungen vorgenommen.
Produkt Fehlerbehebungen
Reports & Analytics Fehlerbehebungen
  • Ein Problem bei den Echtzeitberichten wurde behoben: Aufgrund von Zeitzonenproblemen zeigte das Diagramm „Heute“ Nullen anstelle einer Anzahl Instanzen an. (AN-114982)
  • Ein Problem mit der Benutzerverwaltung/dem Zurücksetzen des Passworts wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass ein Fehler auftrat, wenn sich der Administrator mit Experience Cloud-Anmeldeinformationen angemeldet hatte. (AN-108518)
  • Ein Segmentierungsproblem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass die Dimension „Browserbreite – Granular“ nicht mit Data Warehouse kompatibel war. (AN-115465)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass gelöschte berechnete Metriken in einem Report Suite-Download angezeigt wurden, jedoch nicht im Manager für berechnete Metriken . (AN-116958)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass die Seitenberichte doppelte Kennzahlen enthielten. (AN-117793)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass die Segmentvorschau im Segment Builder nicht mit der Anzeige von Segmentinformationen in Berichten konsistent war. Dies passierte ausschließlich im Firefox-Browser und nach der Änderung der Zeitzone des Betriebssystems. (AN-112854)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass geplante Dashboards in den Ordner für Junk-E-Mail eingestellt wurden. (AN-117157)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass Verarbeitungsregeln nicht gespeichert wurden. (AN-115916)
  • Ein Problem mit Custom-Traffic-Berichten wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass eine Fehlermeldung angezeigt und Kunden aufgefordert wurden, ihre Lesezeichen zu aktualisieren. (AN-104560)
Korrekturen am Analysis Workspace
  • Die Rückgängig-Funktion wurde verbessert und bezieht sich jetzt auch auf ausgewählte Zellen.
  • Ein Problem wurde behoben, das das Öffnen von Projekten verhinderte. Dieses Problem konnte bei Projekten mit mehr als zehn Spalten in einer Datentabelle auftreten. (AN-118259)
  • Ein Problem wurde behoben, das Benutzern ohne Berechtigung zum Erstellen von Segmenten das Bearbeiten von Segmenten ermöglichte, die erstellt wurden über Kopieren . (AN-117762)
  • Ein Problem mit der Fenstergröße wurde behoben, das auftrat, wenn gelöschte Fenster wiederhergestellt wurden über Rückgängig . (AN-117743)
  • Ein Problem wurde behoben, das verhindert hatte, dass freigegebene Datumsbereiche für andere Benutzer verfügbar waren. (AN-117637)
  • Ein Problem wurde behoben, das in Firefox auftrat und die manuelle Eingabe des Berichtsdatums verhinderte. (AN-117595)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass beim Löschen einer Aufschlüsselung für ein Segment das Segment gelöscht wurde. (AN-115941)
  • Ein Problem, das verhindert hatte, dass Komponenten verfügbar waren oder geändert werden konnten, wurde behoben. Dieses Problem trat ausschließlich nach dem Kuratieren der Komponenten mit anschließender erneuter Authentifizierung auf. (AN-118499)
Korrekturen der Ad Hoc Analysis
  • Ein Problem wurde behoben, das das Laden von Metriken, Dimensionen und Segmenten verhindert hatte, wenn für das Sprachschema „Englisch (International)“ festgelegt war. ( AN-118055)
  • Ein Problem, das die Planung von Berichten verhindert hatte, wurde behoben. (AN-116527)
Korrekturen an Data Warehouse
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass terminierte Data Warehouse-Berichte nicht bereitgestellt wurden. (AN-118182)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass in Data Warehouse-Berichten eVars 76+ nicht richtig klassifiziert wurden. (AN-118867)
AppMeasurement (ältere und mobile SDKs)
AppMeasurement für weitere Plattformen
In der Versionshistorie zu AppMeasurement finden Sie Informationen zu den verschiedenen Versionen von AppMeasurement auf den folgenden Plattformen:
  • JavaScript
  • iOS
  • Android
  • Flash-Flex
  • OSX
  • Windows Phone, XBOX, Silverlight und .NET
  • BlackBerry
  • Java
  • PHP
  • Symbian
Siehe auch: Experience Cloud ID-Dienst (früher Besucher-ID-Service )
Analytics Web Services (SOAP- und REST-APIs)
Hinweis: Version 1.2 der Web Services API wurde am 20. Februar 2014 offiziell als veraltet eingestuft. Das Ende des Lebenszyklus erfolgt am 15. September 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird Adobe die Möglichkeit entfernen, dass API-Server auf Anfragen der Version 1.2 API reagieren. Für alle an den Endpunkt https://api.omniture.com/admin/1.2 gerichteten API-Anfragen wird ein Fehler „404“ zurückgegeben. Kunden haben bis zum Datum des Lebenszyklusendes Zeit, ein Upgrade der API-Version 1.2 auf die API-Version 1.4 durchzuführen, um einen Ausfall ihrer API-Anwendungen zu vermeiden.

Audience Manager

Funktion Beschreibung
Deaktivierung von Daten-Feeds in Audience Marketplace
Audience Marketplace-Datenanbieter können den Zugriff auf durch Käufer abonnierte Feeds widerrufen. Informationen zum Widerrufen von Feeds durch Verkäufer und zu den Konsequenzen für Käufer finden Sie unter:
Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
Fehlerbehebungen:
  • Es wurde ein API-Fehler behoben, aber dadurch werden Provider-IDs in nicht gekennzeichneten Daten-Feeds offengelegt. Betraf Quelle und Eigenschafts-APIs. (AAM-22430)
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den verhindert wurde, dass Tableau-Berichtskonten gelöscht werden, wenn ein Benutzerkonto entfernt wurde. (AAM-16048)
  • Ein Fehler in Ziele (Abschnitt Segmentzuordnung) wurde behoben, durch den verhindert wurde, dass die Segmentpriorität geändert werden kann. (AAM-22942)
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Benutzer ohne Zugriffsrechte eines Administrators eine Regel zur Profilzusammenführung erstellen konnten. (AAM-22433) Verbesserungen:
  • Die Spaltenbezeichnung Eigenschafts-ID in der Eigenschaftsliste im Segment Builder (Abschnitt Code-Ansicht) wurde in Segment-ID geändert. (AAM-15950)
  • Die Warnung unter Profilzusammenführung wurde überarbeitet, sodass nun angegeben wird, dass Benutzer das Profillinkgerät-Diagramm mit aktuellen und zuletzt authentifizierten Optionen auswählen können. (AAM-22521)
  • Eine ID-Typ-Option in Datenquellendetails wurde von Mobil zu Gerät-Werbe-ID geändert. (AAM-22947)
Neue und überarbeitete Dokumentation
Überarbeitet:

Social

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in der Version Adobe Social 16.2.1.0 (2/18/2016)
Neue Funktionen
Funktion Beschreibung
Phase 2: LinkedIn-Rich-Media
Sie können jetzt mit Adobe Social Bilder an LinkedIn-Beiträge anhängen.
Fehlerbehebungen
Bei den nachfolgend erläuterten Erweiterungen handelt es sich um Fehlerbehebungen in Bezug auf wichtige von Kunden gemeldete Probleme.
  • Ein Problem im Social Buzz-Bericht wurde behoben, das die korrekte Aktualisierung und Anzeige der Daten verhindert hatte. (AS-35600)
  • Ein Problem im Bericht Beitragsanalysen wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass Links und Anhänge im HTML-Format und nicht als Textlinks angezeigt wurden. (AS-35825)
  • Ein Problem wurde behoben, das verhindert hatte, dass der Filter Eigenschaft im Bericht Beitragsanalysen korrekt funktionierte. (AS-35792)
  • Ein Problem im Bericht Beitragsdetails wurde behoben, das eine falsche Anzahl von Kommentaren für LinkedIn-Beiträge angezeigt hatte. (AS-35791)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass eine Fehlermeldung den Grund für einen fehlgeschlagenen Beitrag nicht korrekt erläutert hatte. In einigen Fällen bestand die Fehlermeldung nur aus dem Text „#“. (AS-35576)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass Tags für LinkedIn-Beiträge nicht im Bericht Beiträge angezeigt wurden.
  • Im Bericht Übersicht über die Eigenschaften wurde ein Problem behoben, das dafür gesorgt hatte, dass keine Daten für Beiträge angezeigt wurden. (AS-35544)
  • Ein Problem wurde behoben, das manchmal dafür gesorgt hatte, dass die Schaltfläche Eskalieren während des Moderationsarbeitsablaufs nicht sichtbar war. (AS-35876)
  • Ein Problem wurde behoben, das verhindert hatte, dass die Option Ausblenden während des Moderationsarbeitsablaufs korrekt funktionierte. (AS-35869)
  • Ein Problem wurde behoben, das verhindert hatte, dass Social-Moderationsregeln Beiträge von Facebook-Seiten entfernen, die Wörter aus der Liste Unangemessener Inhalt enthalten. (AS-35461)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass Moderations-Feeds verzögert oder nicht alle durch die Feed-Regeln definierten relevanten Beiträge abgeholt wurden. (AS-35451)
  • Ein Problem wurde behoben, das dafür gesorgt hatte, dass in Moderations-Feeds der falsche Sentimentwert angezeigt wurde. (AS-35149)
In den Adobe Target-Versionshinweisen finden Sie die aktuellen Versionsinformationen zu den folgenden Produkten:
  • Target Standard und Premium
  • Target Classic
  • Recommendations Classic

Experience Manager

Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen die aktuellsten empfohlenen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.
Service Packs
Service Packs Beschreibung
AEM 6.1 Service Pack 1
AEM 6.1 Service Pack 1 ist ein wichtiges Update, das Verbesserungen der Leistung, Stabilität und Sicherheit sowie wichtige Fehlerbehebungen enthält, die seit der allgemeinen Verfügbarkeit von AEM 6.1 im Mai 2015 veröffentlicht wurden. SP1 kann für AEM 6.1 GA installiert werden.
Die auf dieser Seite verfügbare Übersicht listet die mit SP1 hinzugefügten Änderungen auf. Zu den wichtigen Highlights des Service Packs gehören:
  • Das integrierte Repository (Apache Jackrabbit Oak) wird auf Version 1.2.7 aktualisiert.
  • Enthält ein Touch-optimiertes Updatepaket für die Benutzeroberfläche (Feature Pack 6563) für AEM 6.1.
  • Enthält wichtige Fehlerbehebungen für die Adobe Target-Integration.
AEM 6.0 Service Pack 3
AEM 6.0 Service Pack 3 (SP3) ist ein wichtiges Update, das Verbesserungen der Sicherheit, Leistung und Stabilität sowie wichtige Fehlerbehebungen enthält, die seit der allgemeinen Verfügbarkeit von AEM 6.0 im Mai 2014 veröffentlicht wurden. Service Pack 3 enthält alle in Service Pack 2 enthaltenen Verbesserungen. Es kann für AEM 6.0 GA, AEM 6.0 SP1 und AEM 6.0 SP2 installiert werden.
Die auf dieser Seite verfügbare Übersicht listet die mit SP3 hinzugefügten Änderungen auf. Die aus SP2 enthaltenen Änderungen werden in den Service Pack 2-Versionshinweisen aufgeführt.
Zu den wichtigen Highlights des Service Packs gehören:
  • Das integrierte Repository (Apache Jackrabbit Oak) wird auf Version 1.0.22 aktualisiert.
  • Sling JCR Classloader wird durch File System Classloader ersetzt.
Hotfixes
Hotfixes Beschreibung
Liste empfohlener Hotfixes für AEM 6.1
Liste empfohlener Hotfixes für AEM 6.0
Liste empfohlener Hotfixes für AEM 5.6.1
Aktuellste Updates der Inhalte für die Selbsthilfe
Updates der Inhalte für die Selbsthilfe Beschreibung
CRX2Oak ist ein Tool für die Migration von Daten zwischen verschiedenen Repositorys.
Adobe Campaign umfasst verschiedene Lösungen, mit denen Sie Kampagnen personalisieren und über Ihre gesamten Online- und Offline-Kanäle liefern können.
Erstellen Sie zielgerichteten Inhalt mit dem Targeting-Modus der Touch-optimierten AEM-Benutzeroberfläche.
Häufig gestellte Fragen zum Authoring mit der Touch-Benutzeroberfläche
Tipps und Tools, die Ihnen helfen, mit der Touch-Oberfläche zusammenhängende Probleme zu beheben.
Verwendung benutzerdefinierter xtypes in der Touch-Benutzeroberfläche von Adobe Experience Manager 6.
Verbessern Sie Ihr Wissen im Hinblick auf Aufgaben und Überlegungen, die für eine erfolgreiche Implementierung von Adobe Experience Manager mit MongoDB erforderlich sind.
Wann Sie Indizes erstellen sollten und wann diese nicht benötigt werden, Tricks zur Vermeidung unnötiger Abfragen und Tipps für die Optimierung Ihrer Indizes und Abfragen im Hinblick auf eine möglichst optimale Leistung.
Mit dem Multi-Site Manager (MSM) können Sie denselben Site-Inhalt an mehreren Stellen verwenden.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:

Advertising Cloud

Hilfe zum Anzeigen-Management finden Sie im Produkt unter Hilfe > Hilfe-Inhalt .

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:

Letzte Aktualisierungen der Dokumentation

Wichtige Ergänzungen der Dokumentation und Updates der Adobe Experience Cloud seit den letzten Releases.
Element Beschreibung Datum der Veröffentlichung
Adobe nimmt am Accelerated Mobile Pages (AMP) Project teil. AMP ist ein Open-Source-Projekt. Es ermöglicht Ihnen das Erstellen von Webseiten für statischen Inhalt, der schnell gerendert wird. Diese Funktion eignet sich hervorragend für Publisher, die für Mobilgeräte optimierte Inhalte einmal erstellen und dann sofort an jeden beliebigen Ort laden möchten.
24. Februar 2016
Eine Produktvergleichstabelle für Analytics-Produkte wurde hinzugefügt.
18. Februar 2016
In Experience Cloud Assets können Sie Ihre digitalen Assets an einem zentralen Speicherort speichern, freigeben und synchronisieren. Experience Cloud Assets nutzt einige in Adobe Experience Manager (AEM) verfügbare Funktionen.
11. Februar 2016
Es wurde eine Dokumentation für neue Funktionen des Analysis Workspace hinzugefügt.
21. Januar 2016
(Aktualisiert) Benutzer und Gruppen
Analytics-Administratoren: Sollten Sie Administrator der Experience Cloud sein, finden Sie unter Benutzer und Gruppen aktuelle Informationen über die Zuordnung von Analytics-Gruppen zu breiter gefassten Adobe-Gruppen sowie über das Hinzufügen von Benutzern oder Benutzerstapeln zum Enterprise-Dashboard .
17. September 2015
Produktdokumentation zum Analysis Workspace mit Funktionsbeschreibungen, Aufgaben zur Projekterstellung, Videos und Anwendungsfällen aktualisiert.
17. September 2015
Produktdokumentation und Best Practices für die Einstellung optionaler Zeitstempel hinzugefügt. Mit dieser Funktion können Sie Daten mit und ohne Zeitstempel in eine Report Suite integrieren. Bei allen neuen Report Suites ist die Einstellung optionaler Zeitstempel standardmäßig festgelegt.
17. September 2015
Data Workbench-Version 6.5 In den Versionshinweisen für die Data Workbench-Version 6.5 finden Sie Aktualisierungsanweisungen, eine Liste der neuen Funktionen und Fehlerbehebungen, darunter eine neue Assoziationstabelle, ein Akkorddiagramm und Aktualisierungen von Visualisierungen, Benutzeroberfläche, Algorithmen und Exportfunktionen. 17. September 2015
Der Classification Rule Builder wurde aktualisiert, sodass Report Suites und Variablen bei der Bearbeitung eines vorhandenen Regelsatzes (nach Erstellung des Regelsatzes) zu einem Regelsatz hinzugefügt werden. Zuvor mussten die Variable und Report Suite bei der Erstellung des Regelsatzes festgelegt werden. Diese Änderung verhindert Fehler, die im Zusammenhang mit Classification-Variablen aufgetreten sind.
20. August 2015
Der Profillink arbeitet mit geräteübergreifenden Data Sources, um Eigenschaften authentifizierter Websitebesucher zu erkennen und zu erfassen. Er umfasst die Regelfunktion zur Profilzusammenführung, über die Sie Benutzer über verschiedene Geräte hinweg präzise segmentieren und anzielen können.
20. August 2015
Neuer Generator für berechnete Metriken und Manager für berechnete Metriken
Berechnete Metriken erlauben jetzt segmentierte Metriken, weiterführende mathematische Operationen und bieten die Möglichkeit, Metriken zu organisieren und freizugeben.
18. Juni 2015
Freeform Analysis (öffentliche Betaphase)
Mit der Freiformanalyse können Sie im Arbeitsbereich für Analysen Datentabellen erstellen und Metriken, Dimensionen, Segmente und mehrere Visualisierungen per Drag-and-drop zu einem Projektbereich hinzufügen.
18. Juni 2015
Data Workbench 6.4
Data Workbench 6.4 enthält einige neue Funktionen, die hier beschrieben werden.
18. Juni 2015
Das Adobe-Programm für verwaltete Zertifikate wurde zur überarbeiteten Produktdokumentation zu Erstanbieter-Cookies hinzugefügt.
Mit dem Programm für verwaltete Zertifikate können Sie ohne zusätzliche Kosten ein neues Erstanbieter-SSL-Zertifikat für Erstanbieter-Cookies implementieren.
22. Mai 2015
Überarbeitung der Produktdokumentation zu Adobe Mobile.
22. Mai 2015
Ein Überblick zu dem, was erforderlich ist, um Ihre Lösungsimplementierungen mit Core-Services zu modernisieren.
19. März 2015
Wenn Sie Daten von Unternehmenskunden in einer CRM-Datenbank (Customer Relationship Management) erfassen, können Sie diese Daten in die Experience Cloud hochladen.
19. März 2015
Analytics Frühlingsversion
Siehe Neue Funktionen in Analytics. Dort finden Sie eine Zusammenstellung der neuen Dokumentation für die Analytics-Version vom Frühling 2015.
19. März 2015
Analytics Classification Rules – vorhandene Werte überschreiben
Unter Admin Tools > Classification Rule Builder > <Name des Regelsatzes> können Sie mit zwei neuen Optionen einen Überschreibmodus auswählen:
  • Regeln überschreiben vorhandene Werte: (Standardeinstellung) Vorhandene Classification-Schlüssel werden immer überschrieben, einschließlich über das Importtool hochgeladene Classifications (SAINT).
  • Regeln überschreiben nur Werte ohne Inhalt: Nur leere Zellen (ohne Inhalt) werden ausgefüllt. Vorhandene Classifications werden nicht geändert.
Wenn zuvor ein Schlüssel bereits in einer Spalte oder Zelle klassifiziert war, wurde die Regel nicht auf diesen Schlüssel angewandt und die Tabellenzeile wurde übersprungen.
19. Februar 2015