Show Menu
THEMEN×

September 2016 - Versionshinweise

Erfahren Sie mehr über neue Funktionen und Fehlerbehebungen in der Adobe Experience Cloud.
Abonnieren Sie die #(https://www.adobe.com/subscription/priority-product-update.html, um Versionshinweise eine Woche vor der monatlichen Produktaktualisierung zu erhalten). Versionshinweise im Priority Product Update werden eine Woche vor dem Release-Datum versendet. Prüfen Sie am Release-Datum erneut auf Aktualisierungen.
September 2016

Experience Cloud

Experience Cloud 16.8.1

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in der Adobe Marketing Cloud-Benutzeroberfläche und den Core-Services.
Releasedatum: 15. September 2016
Funktion Beschreibung
Experience Cloud-Auslöser
Auslöser verbinden Analytics und Campaign und ermöglichen Marketingexperten, wichtige Verhaltensweisen von Verbrauchern zu definieren und zu verfolgen und eine lösungsübergreifende Kommunikation zu generieren, die bei Entscheidungen und der Personalisierung in Echtzeit verwendet werden kann. Beispielsweise können Sie Auslöser für Folgendes erstellen:
  • Remarketing für Warenkorbabbrüche oder Warenkorbabbrüche mit entfernten Produkten
  • Ereignisse für den Start oder das Ende von Sitzungen
  • Alle Aktionen oder Aktionsfolgen auf einer Site wie unvollständige Formulare und Anwendungen.
Konfiguration:
Hilfe zum Produkt finden Sie unter Experience Cloud-Produktdokumentation .

Experience Cloud ID-Dienst

Mit dieser Veröffentlichung wird der Code des ID-Diensts auf Version 1.8.0. erhöht. Diese Version enthält die folgenden Funktionen, Fehlerbehebungen und sonstigen Änderungen.
Fehlerbehebungen und Verbesserungen
disableThirdPartyCalls wurde als optionale boolesche Kennzeichnung hinzugefügt, die Sie in der Funktion Visitor.getInstance festlegen können. Bei disableThirdPartyCalls= true gibt der ID-Dienst keine Aufrufe an andere Domänen aus. Die Standardeinstellung ist disableThirdPartyCalls= false . Siehe disableThirdPartyCalls . (MCID-51)
Siehe Experience Cloud ID-Services Produktdokumentation.

Adobe Mobile Services

Funktion Beschreibung
Android: In-App-Nachrichten
Es wurde ein neuer Nachrichtentyp hinzugefügt, der einen Deep-Link-URI öffnet.
Android: Verfolgen von Deep-Links
Die Möglichkeit zur Aktivierung der Verfolgung von verzögerten Deep-Links eines Drittanbieters wurde hinzugefügt.
  • processAdobeDeepLink
iOS: In-App-Nachrichten
Es wurde ein neuer Nachrichtentyp hinzugefügt, der einen Deep-Link-URI öffnet.
Produktdokumentation finden Sie unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.

Analytics

Releasedatum: 15. September 2016

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Achten Sie in der folgenden Tabelle auf wichtige Analytics-Hinweise, die sich auf die Datenerfassung, Datenverarbeitung, APIs, das Ende des Produktlebenszyklus usw. beziehen.
Hinweis Datum hinzugefügt oder aktualisiert am Beschreibung
Frist für Traffic-Spitze festlegen
23. September 2016
Für Report Suites, bei denen der Datenverkehr während der Urlaubszeit (insbesondere Black Friday, Cyber Monday, Weihnachten oder Silvester) voraussichtlich erhöht ist, legen Sie bitte schnellstmöglich Traffic-Spitzen fest .
Weitere Informationen finden Sie unter Warum es wichtig ist, Traffic-Spitzen festzulegen .
Ad Hoc Analysis – Java 1.7.
15. September 2016
In der für Oktober 2016 geplanten Version müssen Sie Java 1.7 oder höher verwenden, um Ad Hoc Analysis zu starten.
Wenn Sie Java Version 1.6 oder früher verwenden, wird in einer Fehlermeldung angezeigt, dass die Anwendung nicht gestartet werden kann. (In der Fehlermeldung sehen Sie die Java-Version, die Sie verwenden, indem Sie auf Details und dann auf die Registerkarte Konsole klicken.)
Analytics API 1.3 veraltet.
15. September 2016
Analytics APIs der Version 1.3 werden ab 15. September 2016 offiziell als veraltet eingestuft. Um Unterbrechungen zu vermeiden, empfiehlt Adobe, so schnell wie möglich auf die neuesten API-Versionen zu aktualisieren.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite API Support Policy (API-Support-Richtlinie).
Die Verarbeitungszeit in Analytics für Target wurde um 30 Sekunden erhöht.
19. August 2016
Um eine höhere Besucherübereinstimmungsrate zwischen Adobe Analytics und Adobe Target zu erreichen, wurde der Zeitraum zur Verarbeitung der Daten von 30 auf 60 Sekunden erhöht. Diese Änderung betrifft nur Kunden, die den Experience Cloud ID-Dienst, AppMeasurement für Analytics, verwenden und die Target auf ihren Seiten implementiert haben. (AN-128584)
Veraltete Warnhinweise
18. August 2016
Einige Funktionen von vorhandenen Analytics-Warnhinweisen sind im neuen Warnhinweis-Manager , der als Bestandteil des Analysis Workspace im Herbst 2016 veröffentlicht wird, nicht enthalten.
Unter Migration veralteter Warnhinweise werden die veralteten Warnhinweisfunktionen sowie einige Funktionen aufgeführt, die in anderer Form in den neuen Warnhinweis-Manager migriert werden.
Data Warehouse-Anforderungseinstellungen
18. August 2016
Mit dem Maintenance Release für September 2016 wird für Data Warehouse eine neue Anforderungseinstellung hinzugefügt. So können leere Dateien von Data Warehouse versendet werden, wenn im Bericht keine Daten vorliegen. Diese Einstellung ist dann standardmäßig aktiviert.
AppMeasurement 1.6.3 und Besucher-API 1.6.0
4. August 2016
Für Version 1.6.0 des Experience Cloud ID-Diensts ist AppMeasurement für JavaScript Version 1.6.3 oder höher erforderlich . Wenn Sie auf Version 1.6.0 des Experience Cloud ID-Diensts aktualisieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie AppMeasurement-Code der Version 1.6.3 oder höher verwenden.
AppMeasurement für Flash - Sicherheits-Update
21. April 2016
Adobe hat das Sicherheits-Update APSB16-13 für die AppMeasurement für Flash -Bibliothek herausgegeben. Durch diese Aktualisierung wurde eine wesentliche Sicherheitslücke in der Bibliothek behoben, die allerdings nur bei Aktivierung von debugTracking vorhanden ist und Ihr System für DOM-basierte XSS-Angriffe anfällig macht.
Hinweis: Dieses Problem tritt bei AppMeasurement für Flash nur auf, wenn debugTracking aktiviert wurde ( debugTracking ist in der Standardkonfiguration deaktiviert). Wenn Sie betroffen sind, empfehlen wir Ihnen dringend, debugTracking sofort zu deaktivieren. Im Folgenden finden Sie einen Beispielcode:
 
     public var s:AppMeasurement; 
     s = new AppMeasurement(); 
     s.debugTracking = false; // set to false or remove line 
                              // for default "disabled” behavior


</codeblock> <p>Betroffene Versionen sind <span class="term">AppMeasurement für Flash</span> Version 4.0 und früher auf allen Plattformen. </p> <p>Hinweis: Aus Sicherheitsgründen veröffentlichen wir keine AS2-Version von <i>AppMeasurement für Flash</i> mehr. Wir unterstützen aber weiterhin die Datenerfassung durch bestehende AS2-Projekte. Wir empfehlen Kunden allerdings dringend, ein Upgrade ihrer Implementierungen auf AS3 durchzuführen und die neuesten Sicherheitsfunktionen von <i>AppMeasurement für Flash</i> zu installieren. </p> <p><span class="term">AppMeasurement für Flash</span>-Kunden, die von diesem Problem betroffen sind, müssen Projekte mit der aktualisierten Bibliothek, die von der Analytics Console heruntergeladen werden kann, neu anlegen. <a href="https://help.adobe.com/en_US/Flex/4.0/UsingFlashBuilder/WS6f97d7caa66ef6eb1e63e3d11b6c4d0d21-7feb.html#WS6f97d7caa66ef6eb1e63e3d11b6c4d0d21-7f88" format="http" scope="external">Mehr…</a> (AN-121780) </p> </td>

SiteCatalyst 14, ExcelClient usw. Lebenszyklusende im September 2016
17. März 2016
Für SiteCatalyst 14, ExcelClient und einige weitere ältere Komponenten endet der Lebenszyklus im September 2016.
Das bedeutet, dass auf die Benutzeroberfläche von SiteCatalyst 14 und auf verschiedene zugehörige Funktionen nicht mehr zugegriffen werden kann. Sehen Sie sich diese Liste der betreffenden Komponenten an, um sich auf diesen Fall vorzubereiten. Sie finden hier auch die erforderlichen Benutzeraktionen und Vorschläge zu künftigen Alternativen.
Änderungen an der Besuchsverarbeitung bei Daten mit Zeitstempel
17. März 2016
Im Juni beginnen wir mit Verbesserungen bei der Berechnung von Besuchen für die Report Suites „Zeitstempel erforderlich“ und „Zeitstempel optional“. Diese Änderungen betreffen hauptsächlich Daten, die über Mobile SDKs erfasst werden, und werden in bestimmten Situationen zu einer niedrigeren Gesamtzahl an Besuchen führen.
Weitere Informationen finden Sie unter Vergleich von Besuchen und Starts mobiler Apps .
Welche Report Suites vermutlich betroffen sind, finden Sie unter Zeitstempel optional .
Änderung der Datenverarbeitung zwischen den Maintenance Releases für Februar und März
18. Februar 2016
Zwischen den Maintenance Releases für Februar und März wurde folgende Änderung der Analytics -Datenverarbeitung implementiert:
Wenn Sie bisher die Variable „Product“ verwendet haben, ohne dass ein Ereignis festgelegt war, wurde für das Ereignis standardmäßig „ProdView“ verwendet, das zu Beginn der Verarbeitung festgelegt worden war (bevor die Verarbeitungsregeln in Kraft traten). Das Ereignis ist nun nach den Verarbeitungsregeln eingestellt, um Konflikte mit der Verarbeitungsweise mobiler Daten zu verhindern. Diese Änderung hat folgende Auswirkungen:
  • „ProdViews“ werden nicht mehr durch Treffer aufgebläht, bei denen die Kontextdaten Ereignisse generieren (insbesondere in Mobile). Künftig wird zu dem Zeitpunkt in der Datenverarbeitung, zu dem „ProdView“ festgelegt wurde (wenn kein Ereignis festgelegt war), ein Ereignis festgelegt.
  • Für alle VISTA-Regeln, deren Logik davon abhängt, dass für einen Treffer ein ProdView-Ereignis festgelegt ist, muss geprüft werden, ob Änderungen der VISTA-Regel erforderlich sind. Dies hat den Grund, dass ProdView-Ereignisse jetzt möglicherweise für weniger Treffer festgelegt werden als bisher, da ProdView früher in der Verarbeitungspipeline festgelegt wird. Diese Änderung kann sich gegebenenfalls auf das Ergebnis der VISTA-Regeln auswirken.
Beseitigung von Hashwerten in Daten-Feeds
18. Februar 2016
Unter bestimmten Umständen können für die folgenden Variablentypen Hashwerte ( ::hash::<Hashwert> ) in Daten-Feeds auftreten:
  • Merchandising eVars in post_product_list
  • ListVars (namens post_mvvar1-3 , post_tnt und post_survey )
  • Marketingkanaldetails. Der Trackingcode für den Bericht zu Marketingkanälen (namens va_finder_detail und va_closer_detail )
Es wird eine Änderung implementiert, die Hashwerte im Laufe der Zeit entfernt und durch tatsächliche Werte ersetzt.
Hinweis: Die maximale Größe einzelner Werte beläuft sich auf 100 Byte oder 255 Byte. Für Felder, die mehrere Werte unterstützen, wie post_product_list und ListVars, beläuft sich die maximale Feldgröße auf 64 k. Wenn Sie daher eine große Anzahl von Werten übergeben, können einige Werte verloren gehen, weil das Feld bei 64 k abgeschnitten wird.
Web Services v 1.2 API veraltet
18. Februar 2016
Version 1.2 der Web Services API wurde am 20. Februar 2014 offiziell als veraltet eingestuft. Das Ende des Lebenszyklus erfolgt am 15. September 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird Adobe die Möglichkeit entfernen, dass API-Server auf Anfragen der Version 1.2 API reagieren. Für alle an den Endpunkt https://api.omniture.com/admin/1.2 gerichteten API-Anfragen wird ein Fehler „410“ zurückgegeben. Kunden haben bis zum Datum des Lebenszyklusendes Zeit, ein Upgrade der API-Version 1.2 auf die API-Version 1.4 durchzuführen, um einen Ausfall ihrer API-Anwendungen zu vermeiden.
Analytics APIs der Version 1.3 werden ab 15. September 2016 offiziell als veraltet eingestuft. Um Unterbrechungen zu vermeiden, empfiehlt Adobe, so schnell wie möglich auf die neuesten API-Versionen zu aktualisieren.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite API Support Policy (API-Support-Richtlinie).

Neue Funktionen in Analytics

Funktion Beschreibung
Zeitzonenauswahl für Virtual Report Suites
Bei der Erstellung einer Virtual Report Suite können Sie jetzt eine Zeitzone auswählen.
Die ausgewählte Zeitzone wird zusammen mit der Virtual Report Suite gespeichert. Wenn Sie keine Zeitzone auswählen, wird die Zeitzone der übergeordneten Report Suite verwendet.
Wenn Sie eine Virtual Report Suite bearbeiten, wird in der Dropdownauswahl die Zeitzone angezeigt, mit der die Virtual Report Suite erstellt wurde. Wenn die Virtual Report Suite erstellt wurde, bevor Zeitzonen unterstützt wurden, wird die Zeitzone der übergeordneten Report Suite in der Dropdownauswahl angezeigt.
Wenn Sie eine Virtual Report Suite mit einer anderen Zeitzone als derjenigen der übergeordneten Report Suite erstellen und diese Virtual Report Suite dann kopieren, referenziert die kopierte Virtual Report Suite die Zeitzone der übergeordneten Report Suite, bis Sie die Zeitzone manuell aktualisieren.
Berechtigungsänderungen in Analysis Workspace (AN-125014)
Die folgenden Berechtigungsänderungen wurden im Analysis Workspace implementiert.
Zuvor benötigten Sie die folgenden Berechtigungen zum Erstellen von Segmenten oder Metriken in Analysis Workspace:
  • Segmente erstellen
  • Berechnete Metriken erstellen
  • Projekte im Analysis Workspace erstellen/kuratieren
Ab dieser Version benötigen Sie nur noch folgende Berechtigungen:
  • Segmente erstellen
  • Berechnete Metriken erstellen
Wenn Sie Benutzern, die keine Administratoren sind, nicht erlauben möchten, neue Segmente und Metriken in kuratierten Analysis Workspace-Projekten zu erstellen, schränken Sie die Berechtigung zur Erstellung von Segmenten und Metriken der relevanten Gruppe in den Berechtigungseinstellungen ein.
Diese Berechtigungen können über Admin > Benutzerverwaltung > Gruppen > [auf Gruppe klicken] > Zugriff auf Bericht > Fortschrittliche Berichterstellung aufgerufen werden.
Änderung des Dimensionsnamens in Segmentaufbau
Die Dimension „Vollständige Domäne“ in Segment-Builder wurde umbenannt in Domänen zum Angleichen an den Namen der Berechtigung. (AN-129355)
Data Warehouse-Aktualisierungen
  • Neue Einstellung zur Bereitstellung leerer Data Warehouse -Dateien. Mit dieser Einstellung werden leere Data Warehouse -Berichte bereitgestellt, die nur eine Kopfzeile enthalten, wenn im Ergebnissatz keine Zeilen vorhanden sind. (AN-126249)
  • Neues Feld Startdatum , das gemäß der Zeitzone der Report Suite eingestellt ist. Das Startdatum und das Abschlussdatum entsprechen der Zeit für die Umlaufzeit. (AN-126155)
  • Zeitzonenüberschreibungen wurden für Virtual Report Suites aktiviert.
Activity Map-Aktualisierungen
  • Activity Map unterstützt jetzt Websites, deren Seitenname standardmäßig aus der Seiten-URL abgeleitet wird. (AN-129703)
  • Activity Map unterstützt jetzt alle Formate für berechnete Metriken (Dezimalzahl, Zeit, Prozent und Währung) im Bericht Links auf Seite , Blasen- und Verlaufsüberlagerungen und im Bereich Überlagerungsdetails . (AN-124059)

Analytics Fehlerbehebungen

Für folgende Produkte und Dienste wurden Problembehebungen vorgenommen.
Produkt Fehlerbehebungen
Reports & Analytics
  • Mobilgerät-Aufschlüsselungen sind für bestimmte Berichte nicht mehr verfügbar. Sie können das Problem umgehen, indem Sie den Gerätebericht ausführen und die relevante Metrik dem Bericht hinzufügen. ( AN-126460)
  • Ein Segmentierungsproblem wurde behoben, bei dem Segmente, die Daten außerhalb des Datumsbereichs der Report Suite enthielten, nicht ordnungsgemäß funktionierten. (AN-123911)
  • Es wurde ein Fehler bei der Bearbeitung von Segmenten behoben, der auftrat, wenn der Segmenteigentümer gelöscht worden war. Die gelöschten Segmenteigentümer werden jetzt im Protokoll als Unbekannte Benutzer angezeigt. (AN-129554)
  • Es wurde ein Dashboard-Problem behoben, das den Download von Dashboards verhinderte, die Trichteranalysen-Reportlets mit nicht vorhandenen Checkpoints enthielten. (AN-123380)
  • Es wurde ein Problem beim Bearbeiten von Virtual Report Suites behoben, bei dem ein Fehler ausgegeben wurde, wenn ohne vorherige Änderungen auf „Speichern“ geklickt wurde. (AN-128077)
Analysis Workspace
  • Es wurde ein Problem behoben, das die ordnungsgemäße Funktion der Option Datei jetzt senden verhinderte. (AN-128055, AN-128057)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Administratoren nach mehrmaligem Klicken auf Löschen zum Entfernen eines Benutzers auch Analysis Workspace-Projekte ausblenden konnten. (AN-127911)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das in kuratierten und freigegebenen Analysis Workspace-Projekten verschiedenen Benutzern nicht die gleichen Daten angezeigt wurden. (AN-126558)
  • Es wurde ein Problem beim Herunterladen von Analysis Workspace-Projekten im .pdf -Format behoben. (AN-127277)
Data Warehouse
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Zeitzone für date_scheduled falsch berechnet wurde. (AN-126155)
  • Segmente mit umgekehrten Literalschrägstrichen, Tabstopps oder Zeilenumbruchzeichen werden jetzt korrekt ausgewertet. (AN-129552)
Data Sources
  • Es wurde ein Problem in Regel-Builder behoben, durch das Regelsätze nicht aktiviert wurden. (AN-127762)
AppMeasurement (ältere und mobile SDKs)
AppMeasurement für JavaScript
Version 1.7.0
  • Aktualisierung des AppMeasurement Audience Manager-Moduls mit DIL 6.5 und zusätzlichen Konfigurationen (AN-129411)
  • Aufnahme der Besucher-API 1.8.0 (AN-129887)
AppMeasurement für weitere Plattformen
In der Versionshistorie zu AppMeasurement finden Sie Informationen zu den verschiedenen Versionen von AppMeasurement auf den folgenden Plattformen:
  • JavaScript
  • iOS
  • Android
  • Flash-Flex
  • OSX
  • Windows Phone, XBOX, Silverlight und .NET
  • BlackBerry
  • Java
  • PHP
  • Symbian
Siehe auch: Experience Cloud ID-Dienst (früher Besucher-ID-Service )
Analytics Web Services (SOAP- und REST-APIs)
Hinweis zu veralteten Versionen
Version 1.2 der Web Services API wurde am 20. Februar 2014 offiziell als veraltet eingestuft. Das Ende des Lebenszyklus erfolgt am 15. September 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird Adobe die Möglichkeit entfernen, dass API-Server auf Anfragen der Version 1.2 API reagieren. Für alle an den Endpunkt https://api.omniture.com/admin/1.2 gerichteten API-Anfragen wird ein Fehler „410“ zurückgegeben.
 <!--https://jira.corp.adobe.com/browse/AN-118670; run this notice until Sept.--></p> </td> 

Funktion Beschreibung
Verbesserung von Addressable Audience 1.1
Diese Aktualisierung verbessert die Genauigkeit der Funktion für die ansprechbare Zielgruppe auf Segmentebene und stellt die aktuelle Zielgruppenreichweite auf Segmentebene für Kampagnenplanung und Review dar. Siehe Addressable Audiences .
Korrekturen und Verbesserungen
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Hilfe-Modal auf der Seite Profile Merge Rules (Regeln zur Profilzusammenführung) nicht funktionierte. (AAM-25712)
  • Es wurde ein Problem in Audience Lab behoben, durch das keine Warnung angezeigt wurde, wenn bei der Navigation zum Schritt „Fertig stellen“ nicht alle ausgewählten Ziele zugeordnet waren. (AAM-25877)
  • Es wurde ein Problem in Audience Lab behoben, durch das „Ungültiges Datum“ auf der Seite mit den Testgruppeninformationen angezeigt wurde, wenn auf der Seite Destination Mappings (Zielgruppenzuordnungen) kein Enddatum angegeben wurde. (AAM-26016)
  • Es wurde ein Problem in Audience Lab behoben, durch das im Modal zur Bearbeitung des Grundliniensegments statt dem Ersteller des Grundliniensegments # angezeigt wurde. (AAM-26057)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das für Audience Lab und Profile Merge (Profilzusammenführung) als Titel der Browserregisterkarte „Adobe Audience Manager | nicht definiert“ angezeigt wurde. (AAM-26091)
  • Es wurde ein Problem im Fluss zur Testgruppenerstellung von Audience Lab behoben, durch das keine Warnmeldung angezeigt wurde, wenn ein Ziel nicht zugeordnet wurde. (AAM-26109)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das beim Versuch der Bearbeitung von Zielen ein Warnhinweis angezeigt wurde und das Ziel nicht bearbeitet werden konnte. (AAM-26191)
Verbesserungen
  • Der Fehler „OK_With_Unused_Signals“ wurde aus der Fehlerliste im Bericht „Onboarding Status“ (Einsteigerstatus) entfernt. (AAM-25240)
  • In Audience Lab werden Sie jetzt daran erinnert, die CSV-Dateien herunterzuladen, bevor Sie Segmenttestgruppen löschen. (AAM-25581)
  • Die API gibt jetzt genauere Werte für „Segment Addressable Audience“ (Segment – Ansprechbare Zielgruppe) zurück. (AAM-25460)
  • Die Ziel- und Segmentseiten zeigen jetzt die tatsächlichen Werte statt der geschätzten Werte für „Segment Addressable Audience“ an. (AAM-25461)
Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • !UICONTROL Publisher wurde durch Publish Anywhere ersetzt. Lernen Sie die verbesserten Funktionen kennen.
  • Neue Facebook-Video-Metriken auf Seiten- und Postebene sind verfügbar. Neue Metriken anzeigen.
  • Ein Post, der in Adobe Social retweetet wird, wird jetzt genauso angezeigt wie ein nativ in Twitter retweeteter Post. Weitere Informationen finden Sie unter Moderieren eines einzelnen Tweets und Posten eines zitierten Tweets .
  • Social Tags sind in Adobe Analytics nach dem 1. Oktober verfügbar (genaues Datum ist noch festzulegen).
    • Nach dem 1. Oktober können Adobe Social Benutzer Social Tags verwenden, um ausgehenden Inhalt zu klassifizieren und Berichte zu diesem Inhalt in Adobe Analyticsanzuzeigen. Um in die Liste für den Zugriff auf diese neue Funktion aufgenommen zu werden, wenden Sie sich an Ihren Adobe Social-Kundenbetreuer oder an den Social-Support. Dort erhalten Sie Informationen zu den nächsten Schritten zum Erhalten von Zugriff und Hilfe zur Aktivierung.
  • Es wurde ein Problem in Beitragsanalysen behoben, durch das der Filter nicht zwischen Bildern und Links unterscheiden konnte, die auf LinkedIn gepostet wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das beim Veröffentlichen eines Posts mit einem angehängten Link der Post ohne Link veröffentlicht wurde.

Target

Aktuelle Versionsinformationen zu den folgenden Produkten finden Sie in den Adobe Target-Versionshinweisen .
  • Target Standard und Premium
  • Target Classic
  • Recommendations Classic

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:
Adobe Campaign Standard
Adobe Campaign V6

Experience Manager

Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.
Titel Beschreibung
Produktversionen
AEM Communities Feature Packs
Communities 6.2 Feature Pack 1 und 6.1 Feature Pack 5 veröffentlicht am 30. August 2016. Die Version beinhaltet Folgendes:
  • Adobe Social Resource Provider
  • Verbesserungen des Frameworks für Social-Media-Komponenten
  • Massenmoderation
  • Einsatzbereite Community-Sites
  • Plattformaktualisierungen und Beispiele
Mobile 2016.11
Livefyre-Versionen
Maintenance Releases für Produkte
S3 Connector
AEM 6.1 Service Pack 2
AEM 6.1 Service Pack 2 enthält Folgendes:
  • Das integrierte Repository (Apache Jackrabbit Oak) wurde auf Version 1.2.16 aktualisiert.
  • Zwischen den Oak-Versionen 1.2.7 (in AEM 6.1 SP1 enthalten) und 1.2.16 (in SP2 enthalten) wurden Verbesserungen vorgenommen.
  • Diskrepanzen und Fehler bei Prozessbearbeitungsvorgaben von Assets wurden entfernt.
  • Erhöhte Reaktionsfähigkeit von Autorenmodi und verbesserte funktionale Komponenten in Sites, beispielsweise die Karussellkomponente.
Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen zu AEM 6.1 SP2 .
AEM 6.1 Cumulative Fix Pack 1
Um die Kundenerfahrung bei der Instandhaltung von AEM zu verbessern, ändert sich das Bereitstellungsmodell für AEM-Hotfixes für AEM 6.1.
Statt Hotfixes einzeln zu veröffentlichen, ist jetzt die Veröffentlichung eines CFP (Cumulative Fix Pack) pro Monat geplant. Ein CFP bietet folgende Vorteile für die einzelnen Hotfixes:
  • Erhöhte Qualitätssicherung.
  • Vereinfachte Installationserfahrung. Das heißt, nur noch Abhängigkeiten zum letzten Service Pack.
  • Es ist ein kumulatives Paket. Beispielsweise enthält CFP 3 alle Korrekturen aus CFP 2 und CFP 1.
Hotfixes für AEM
Die folgenden neuen Hotfixes sind verfügbar:
AEM 6.2 Hotfix 11687 – Oak 1.4.5.
AEM 6.1 Hotfix 11309 – Oak 1.2.17.
Selbsthilfe
Aktualisierungen der Dokumentation zu AEM 6.2
AEM Forms
Artikel in der Wissensdatenbank
In der Wissensdatenbank ist ein neuer Artikel zu einem Leistungsproblem bei der Verwendung von AEM mit Java7 verfügbar.
Community
AEM Community-Artikel
Ein neuer Artikel mit allen Schritten zur Erstellung eines E-Commerce-Providers ist jetzt verfügbar.
Siehe Creating custom Adobe Experience Manager 6.2 eCommerce providers (Erstellen von benutzerdefinierten Adobe Experience Manager 6.2 eCommerce-Providers).
Bevorstehende Treffen lokaler Benutzergruppen
Treffen Sie Gleichgesinnte in Ihrer Region oder nehmen Sie an einem Gruppenmeeting teil, wenn Sie unterwegs sind. Adobe Systems führt alle Veranstaltungen im Community-Kalender hier auf.
Für die Benutzergruppe in Seattle sind demnächst zwei Meetings geplant. Details finden Sie unter https://www.meetup.com/Seattle-Adobe-CQ-AEM-Meetup-Group/ .
Die Gruppe Melbourne Adobe Experience Manager Meetup veranstaltet einen Codewettbewerb. Die Frist zur Registrierung Ihrer Teams für die Präsentation auf der Adobe Experience Cloud – Community Expo (AMCCE) läuft noch bis zum 30. September 2016. Hier können Sie sich registrieren: https://www.surveymonkey.com/r/R596336 .
Das nächste Meeting der niederländischen AEM-Benutzergruppe in Amsterdam findet am 3. November 2016 statt. Hier können Sie sich anmelden.
Webinare aus der Reihe „Ask the AEM Community Experts“
Das aufgezeichnete Webinar vom August mit dem Titel „AEM and eCommerce“ ist über folgende Links verfügbar:
Um sich für das Webinar im September mit dem Titel „Best Practices for Experience Manager and AEM Assets“ anzumelden, klicken Sie hier .
AEM GEMs-Webinare
Das zuletzt aufgezeichnete GEMs-Webinar mit dem Titel „Setup and Configure AEM Dynamic Media“ ist über folgende Links verfügbar:
Das AEM GEMs-Webinar mit dem Titel „Managing your content with the template editor of Adobe Experience Manager“ ist für den 14. September 2016 geplant. Hier können Sie sich anmelden.
Um auf alle AEM GEMs-Webinaraufzeichnungen, Foliensätze und Code-Links zuzugreifen, verwenden Sie diesen Link: www.adobe.com/go/gems_de .
adaptTo()
AEM Developer Community-Veranstaltung von Pro!Vision, vom 26. bis 28. September in Berlin.
Eintrittskarten erhalten Sie hier: https://adapt.to/2016/en.html .
IMMERSE 2017
Merken Sie sich folgenden Termin in Ihrem Kalender vor: IMMERSE 2017 vom 15. bis 19. Mai 2017.
Halten Sie sich mit dem AEM Technologist- Kalender über die Termine zur Einreichung von Präsentationen und frühzeitige Anmeldungen auf dem Laufenden.
Zusätzliche Ressourcen:

Letzte Aktualisierungen der Dokumentation

Element Beschreibung Datum der Veröffentlichung
Identifizieren, definieren und überwachen Sie wichtige Verbraucherverhaltensweisen und generieren Sie eine lösungsübergreifende Kommunikation, um Besucher erneut zu binden.
15. September 2016
Wichtige Mittelung zu Berechtigungsänderungen im Herbst 2016.
21. Juli 2016
Adobe Experience Manager 6.2
Adobe Experience Manager 6.2 ist eine Upgradeversion der Codebasis von Adobe Experience Manager 6.1. Die Version bietet neue und verbesserte Funktionen, Fehlerbehebungen bei wichtigen Kunden, Verbesserungen bei Kunden mit hoher Priorität und eine allgemeine Fehlerbehebung zur Verbesserung der Stabilität des Produkts. Die neue Version umfasst auch das Adobe Experience Manager 6.1 Feature Pack, Hotfixes und Service Packs.
19. Mai 2016
Erste Schritte – Analytics
Erste Schritte für neue Analytics-Administratoren.
15. Mai 2016
Experience Cloud-Integration
Überblick über verfügbare Integrationsthemen.
15. Mai 2016
Activity Map
Produktdokumentation zu Activity Map .
14. April 2016
Experience Cloud-Zielgruppen in Analytics
Mit der Integration von Experience Cloud-Zielgruppen in Analytics können Sie Experience Cloud-Zielgruppendaten wie demografische Informationen (z. B. Geschlecht oder Einkommensstufe), psychografische Informationen (z. B. Interessen und Hobbys), CRM-Daten und Daten zu Anzeigenimpressionen in einem beliebigen Analytics-Workflow aufnehmen.
14. April 2016
Eine Produktvergleichstabelle für Analytics-Produkte wurde hinzugefügt.
18. Februar 2016
In Experience Cloud Assets können Sie Ihre digitalen Assets an einem zentralen Speicherort speichern, freigeben und synchronisieren. Experience Cloud Assets nutzt einige in Adobe Experience Manager (AEM) verfügbare Funktionen.
11. Februar 2016
Es wurde eine Dokumentation für neue Funktionen des Analysis Workspace hinzugefügt.
21. Januar 2016
(Aktualisiert) Benutzer und Gruppen
Analytics-Administratoren: Sollten Sie Administrator der Experience Cloud sein, finden Sie unter Benutzer und Gruppen aktuelle Informationen über die Zuordnung von Analytics-Gruppen zu breiter gefassten Adobe-Gruppen sowie über das Hinzufügen von Benutzern oder Benutzerstapeln zum Enterprise-Dashboard .
17. September 2015
Produktdokumentation zum Analysis Workspace mit Funktionsbeschreibungen, Aufgaben zur Projekterstellung, Videos und Anwendungsfällen aktualisiert.
17. September 2015
Produktdokumentation und Best Practices für die Einstellung optionaler Zeitstempel hinzugefügt. Mit dieser Funktion können Sie Daten mit und ohne Zeitstempel in eine Report Suite integrieren. Bei allen neuen Report Suites ist die Einstellung optionaler Zeitstempel standardmäßig festgelegt.
17. September 2015
Data Workbench-Version 6.5
In den Versionshinweisen für die Data Workbench-Version 6.5 finden Sie Aktualisierungsanweisungen, eine Liste der neuen Funktionen und Fehlerbehebungen, darunter eine neue Assoziationstabelle, ein Akkorddiagramm und Aktualisierungen von Visualisierungen, Benutzeroberfläche, Algorithmen und Exportfunktionen.
17. September 2015
Der Classification Rule Builder wurde aktualisiert, sodass Report Suites und Variablen bei der Bearbeitung eines vorhandenen Regelsatzes (nach Erstellung des Regelsatzes) zu einem Regelsatz hinzugefügt werden. Zuvor mussten die Variable und Report Suite bei der Erstellung des Regelsatzes festgelegt werden. Diese Änderung verhindert Fehler, die im Zusammenhang mit Classification-Variablen aufgetreten sind.
20. August 2015
Der Profillink arbeitet mit geräteübergreifenden Data Sources, um Eigenschaften authentifizierter Websitebesucher zu erkennen und zu erfassen. Er umfasst die Regelfunktion zur Profilzusammenführung, über die Sie Benutzer über verschiedene Geräte hinweg präzise segmentieren und anzielen können.
20. August 2015
Neuer Generator für berechnete Metriken und Manager für berechnete Metriken
Berechnete Metriken erlauben jetzt segmentierte Metriken, weiterführende mathematische Operationen und bieten die Möglichkeit, Metriken zu organisieren und freizugeben.
18. Juni 2015
Analysis Workspace (öffentliche Beta-Version)
Erstellen Sie Datentabellen, fügen Sie Metriken, Dimensionen sowie Segmente per Drag & Drop ein und vervielfachen Sie Visualisierungen in einem Projektfeld.
18. Juni 2015
Data Workbench 6.4
Data Workbench 6.4 enthält einige neue Funktionen, die hier beschrieben werden.
18. Juni 2015
Das Adobe-Programm für verwaltete Zertifikate wurde zur überarbeiteten Produktdokumentation zu Erstanbieter-Cookies hinzugefügt.
Mit dem Programm für verwaltete Zertifikate können Sie ohne zusätzliche Kosten ein neues Erstanbieter-SSL-Zertifikat für Erstanbieter-Cookies implementieren.
22. Mai 2015
Überarbeitung der Produktdokumentation zu Adobe Mobile.
22. Mai 2015
Ein Überblick zu dem, was erforderlich ist, um Ihre Lösungsimplementierungen mit Core-Services zu modernisieren.
19. März 2015
Wenn Sie Daten von Unternehmenskunden in einer CRM-Datenbank (Customer Relationship Management) erfassen, können Sie diese Daten in die Experience Cloud hochladen.
19. März 2015
Analytics Frühlingsversion
Siehe Neue Funktionen in Analytics. Dort finden Sie eine Zusammenstellung der neuen Dokumentation für die Analytics-Version vom Frühling 2015.
19. März 2015
Analytics Classification Rules – vorhandene Werte überschreiben
Unter Admin Tools > Classification Rule Builder > &lt;Name des Regelsatzes&gt; können Sie mit zwei neuen Optionen einen Überschreibmodus auswählen:
  • Regeln überschreiben vorhandene Werte: (Standardeinstellung) Vorhandene Classification-Schlüssel werden immer überschrieben, einschließlich über das Importtool hochgeladene Classifications (SAINT).
  • Regeln überschreiben nur Werte ohne Inhalt: Nur leere Zellen (ohne Inhalt) werden ausgefüllt. Vorhandene Classifications werden nicht geändert.
Wenn zuvor ein Schlüssel bereits in einer Spalte oder Zelle klassifiziert war, wurde die Regel nicht auf diesen Schlüssel angewandt und die Tabellenzeile wurde übersprungen.
19. Februar 2015