Show Menu
THEMEN×

Oktober 2016 - Versionshinweise

Analytics-Version Herbst 2016. Neue Funktionen in Analysis Workspace sind Trichterfunktionalität (Trichteranalyse und Fluss), intelligente Warnhinweise, benutzerdefinierte Histogramme und Einstiegsprojekte. Anomalieerkennung und Beitragsanalyse sind jetzt in Analysis Workspace verfügbar. Wichtige Neuerungen für Berechtigung sind unter Administrator > Gruppen verfügbar. Report Builder 5.4 und Aktualisierungen für Adobe Mobile. Neuerungen in AEM sind Mobile 2016.12, Desktopanwendung 1.3, ein AEM 3D Assets Feature Pack und Updates für Livefyre und Scene7.
Wenn Sie die Versionshinweise bereits eine Woche vor dem monatlichen Produkt-Update erhalten möchten, abonnieren Sie das Adobe Priority Product Update Die Versionshinweise im Priority Product Update werden eine Woche vor dem Release-Datum versendet. Prüfen Sie am Release-Datum erneut auf Aktualisierungen.
Zuletzt aktualisiert: 3. November 2016

Experience Cloud

Veröffentlichungsdatum: 20. Oktober 2016

Experience Cloud ID-Dienst (aktualisiert am 28.10.)

Mit dieser Veröffentlichung wird der Code des ID-Diensts auf Version 1.9.0. erhöht. Diese Version enthält die folgenden Funktionen, Fehlerbehebungen und sonstigen Änderungen.
Mit der Marketing Cloud ID-Dienst-Bibliothek 1.9.0 + beginnt die ID-Synchronisierung standardmäßig für Adobe Advertising Cloud. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu ID-Synchronisation und Trefferquote .
  • Es wurde ein Fehler behoben, der Audience Manager Unique User-IDs (AAMUUIDs) als Marketing Cloud IDs an den ID-Dienst weiterleitete. (MCID-203)
  • Wenn die Time-To-Live (TTL) für einen AMCV-Cookie abgelaufen ist, gibt der ID-Service die Information trotzdem an den Server weiter, sofern der Cookie eine Marketing Cloud-ID hat. Nach diesem Aufruf startet der ID-Service einen asynchronen Aufruf, um das Cookie zu aktualisieren. Damit wird die Leistung verbessert, da der ID-Service nicht mehr auf eine Antwort des Servers warten muss. So kann ein bestehender AMCV-Cookiewert verwendet und eine Aktualisierung angefordert werden. (MCID-204)
  • (Aktualisiert 28.10., 4.11.) Der ID-Dienst synchronisiert Marketing Cloud IDs (MIDs) automatisch mit Adobe Advertising Cloud und anderen internen Adobe Domänen direkt auf der Seite. Die automatische Synchronisierung ist für alle vorhandenen und neuen Konten aktiviert. Dies hilft bei der Verbesserung der Übereinstimmungsraten Advertising Cloud. Für VisitorAPI.js Version 1.9 oder höher. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu ID-Synchronisation und Trefferquote . (MCID-152, MCID-184)
Informationen finden Sie in der Produktdokumentation zu den Marketing Cloud ID-Diensten .

Adobe Mobile Services

Funktion Beschreibung
Target
Mobile Zielgruppen, Aktivitäten und Inhalte sind jetzt in Target und Mobile Services unabhängig davon verfügbar, wo sie erstellt wurden.
Postbacks
Es wurde ein neuer Postback-Typ hinzugefügt: PII
Der Postback-Typ PII ermöglicht es dem Benutzer, mit CollectPII-Aufrufen getaggte Daten an Drittendpunkte zu senden.
Push-Benachrichtigung
In der Ablaufverwaltung für Push-Zertifikate können Sie das Ablaufdatum Ihres Push-Zertifikats einsehen und erhalten darüber hinaus Erinnerungen, das Zertifikat vor dem Ablauf zu aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerbehebung für Push-Benachrichtigung .
Analytics-Berichterstellung
Berechtigungen für Dimension und Metrik in Adobe Analytics gelten jetzt für Mobile Services. Weitere Informationen finden Sie unter Administrative Produktänderungen im Oktober 2016 .
SDK
Plug-ins für Xamarin, Unity und PhoneGap werden aktualisiert, um unter iOS und Android SDKs Version 4.13.1 zu funktionieren.
Mobile App-Administrator
Um die Einstellungen für Mobile Services zu ändern, mussten Benutzer bisher in Adobe Analytics zu einer Gruppe namens „Mobile App-Administrator“ hinzugefügt werden. Dies hat sich geändert. Benutzer müssen jetzt nur noch Teil einer Gruppe sein, bei der im Abschnitt „Werkzeuge“ in den Gruppeneinstellungen „Mobile App-Administrator“ ausgewählt ist. Aufgrund dieser Änderung sind sämtliche Analytics-Administratoren jetzt Mobile App-Administratoren.
Siehe Produktdokumentation unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.

Analytics

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Analytics

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Achten Sie in der folgenden Tabelle auf wichtige Analytics-Hinweise, die sich auf die Datenerfassung, Datenverarbeitung, APIs, das Ende des Produktlebenszyklus usw. beziehen.
Hinweis Datum hinzugefügt oder aktualisiert am Beschreibung
Beschränkungen für den Umgang von Analytics mit Technologiedaten aufgehoben
15. Oktober 2016
Bisher zeichnete Adobe Analytics keine Technologiedaten für den mobilen Web-Datentransfer auf. Das bedeutet, dass Berichte im Bereich „Besucherprofil“ > „Technologie“ in Reports & Analytics keine Daten von mobilen Web-Hits erhielten. Ab dieser Version enthalten folgende Berichte Daten aus dem mobilen Web-Datentransfer:
  • Java
  • JavaScript/JavaScript-Version
  • Farbtiefe
  • Auflösung
  • Browserbreite
  • Browserhöhe
  • Typ der verweisenden Stelle (eingegeben/mit Lesezeichen versehen)
Frist für Traffic-Spitze festlegen
23. September 2016
Für Report Suites, bei denen der Datenverkehr während der Urlaubszeit (insbesondere Black Friday, Cyber Monday, Weihnachten oder Silvester) voraussichtlich erhöht ist, legen Sie bitte schnellstmöglich Traffic-Spitzen fest .
Weitere Informationen finden Sie unter Warum es wichtig ist, Traffic-Spitzen festzulegen .
Ad Hoc Analysis – Java 1.7.
15. September 2016
In der für Oktober 2016 geplanten Version müssen Sie Java 1.7 oder höher verwenden, um Ad Hoc Analysis zu starten.
Wenn Sie Java Version 1.6 oder früher verwenden, wird in einer Fehlermeldung angezeigt, dass die Anwendung nicht gestartet werden kann. (In der Fehlermeldung sehen Sie die Java-Version, die Sie verwenden, indem Sie auf Details und dann auf die Registerkarte Konsole klicken.)
Analytics API 1.3 veraltet.
15. September 2016
Analytics APIs der Version 1.3 werden ab 15. September 2016 offiziell als veraltet eingestuft. Um Unterbrechungen zu vermeiden, empfiehlt Adobe, so schnell wie möglich auf die neuesten API-Versionen zu aktualisieren.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite API Support Policy (API-Support-Richtlinie).
Die Verarbeitungszeit in Analytics für Target wurde um 30 Sekunden erhöht.
19. August 2016
Um eine höhere Besucherübereinstimmungsrate zwischen Adobe Analytics und Adobe Target zu erreichen, wurde der Zeitraum zur Verarbeitung der Daten von 30 auf 60 Sekunden erhöht. Diese Änderung betrifft nur Kunden, die den Experience Cloud ID-Dienst, AppMeasurement für Analytics, verwenden und die Target auf ihren Seiten implementiert haben. (AN-128584)
Veraltete Warnhinweise
18. August 2016
Einige Funktionen von vorhandenen Analytics-Warnhinweisen sind im neuen Warnhinweis-Manager , der als Bestandteil des Analysis Workspace im Herbst 2016 veröffentlicht wird, nicht enthalten.
Unter Migration veralteter Warnhinweise werden die veralteten Warnhinweisfunktionen sowie einige Funktionen aufgeführt, die in anderer Form in den neuen Warnhinweis-Manager migriert werden.
Data Warehouse-Anforderungseinstellungen
18. August 2016
Mit dem Maintenance Release für September 2016 wird für Data Warehouse eine neue Anforderungseinstellung hinzugefügt. So können leere Dateien von Data Warehouse versendet werden, wenn im Bericht keine Daten vorliegen. Diese Einstellung ist dann standardmäßig aktiviert.
AppMeasurement 1.6.3 und Besucher-API 1.6.0
4. August 2016
Für Version 1.6.0 des Experience Cloud ID-Diensts ist AppMeasurement für JavaScript Version 1.6.3 oder höher erforderlich . Wenn Sie auf Version 1.6.0 des Experience Cloud ID-Diensts aktualisieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie AppMeasurement-Code der Version 1.6.3 oder höher verwenden.
AppMeasurement für Flash - Sicherheits-Update
21. April 2016
Adobe hat das Sicherheits-Update APSB16-13 für die AppMeasurement für Flash -Bibliothek herausgegeben. Durch diese Aktualisierung wurde eine wesentliche Sicherheitslücke in der Bibliothek behoben, die allerdings nur bei Aktivierung von debugTracking vorhanden ist und Ihr System für DOM-basierte XSS-Angriffe anfällig macht.
Hinweis: Dieses Problem tritt bei AppMeasurement für Flash nur auf, wenn debugTracking aktiviert wurde ( debugTracking ist in der Standardkonfiguration deaktiviert). Wenn Sie betroffen sind, empfehlen wir Ihnen dringend, debugTracking sofort zu deaktivieren. Im Folgenden finden Sie einen Beispielcode:
 
     public var s:AppMeasurement; 
     s = new AppMeasurement(); 
     s.debugTracking = false; // set to false or remove line 
                              // for default "disabled” behavior


</codeblock> <p>Betroffene Versionen sind <span class="term">AppMeasurement für Flash</span> Version 4.0 und früher auf allen Plattformen. </p> <p>Hinweis: Aus Sicherheitsgründen veröffentlichen wir keine AS2-Version von <i>AppMeasurement für Flash</i> mehr. Wir unterstützen aber weiterhin die Datenerfassung durch bestehende AS2-Projekte. Wir empfehlen Kunden allerdings dringend, ein Upgrade ihrer Implementierungen auf AS3 durchzuführen und die neuesten Sicherheitsfunktionen von <i>AppMeasurement für Flash</i> zu installieren. </p> <p><span class="term">AppMeasurement für Flash</span>-Kunden, die von diesem Problem betroffen sind, müssen Projekte mit der aktualisierten Bibliothek, die von der Analytics Console heruntergeladen werden kann, neu anlegen. <a href="https://help.adobe.com/en_US/Flex/4.0/UsingFlashBuilder/WS6f97d7caa66ef6eb1e63e3d11b6c4d0d21-7feb.html#WS6f97d7caa66ef6eb1e63e3d11b6c4d0d21-7f88" format="http" scope="external">Mehr…</a> (AN-121780) </p> </td>

SiteCatalyst 14, ExcelClient usw. Lebenszyklusende im Oktober 2016
17. März 2016
Für SiteCatalyst 14, ExcelClient und einige weitere ältere Komponenten endet der Lebenszyklus im September 2016.
Das bedeutet, dass auf die Benutzeroberfläche von SiteCatalyst 14 und auf verschiedene zugehörige Funktionen nicht mehr zugegriffen werden kann. Sehen Sie sich diese Liste der betreffenden Komponenten an, um sich auf diesen Fall vorzubereiten. Sie finden hier auch die erforderlichen Benutzeraktionen und Vorschläge zu künftigen Alternativen.
Änderungen an der Besuchsverarbeitung bei Daten mit Zeitstempel
17. März 2016
Im Juni beginnen wir mit Verbesserungen bei der Berechnung von Besuchen für die Report Suites „Zeitstempel erforderlich“ und „Zeitstempel optional“. Diese Änderungen betreffen hauptsächlich Daten, die über Mobile SDKs erfasst werden, und werden in bestimmten Situationen zu einer niedrigeren Gesamtzahl an Besuchen führen.
Weitere Informationen finden Sie unter Vergleich von Besuchen und Starts mobiler Apps .
Welche Report Suites vermutlich betroffen sind, finden Sie unter Zeitstempel optional .
Änderung der Datenverarbeitung zwischen den Maintenance Releases für Februar und März
18. Februar 2016
Zwischen den Maintenance Releases für Februar und März wurde folgende Änderung der Analytics -Datenverarbeitung implementiert:
Wenn Sie bisher die Variable „Product“ verwendet haben, ohne dass ein Ereignis festgelegt war, wurde für das Ereignis standardmäßig „ProdView“ verwendet, das zu Beginn der Verarbeitung festgelegt worden war (bevor die Verarbeitungsregeln in Kraft traten). Das Ereignis ist nun nach den Verarbeitungsregeln eingestellt, um Konflikte mit der Verarbeitungsweise mobiler Daten zu verhindern. Diese Änderung hat folgende Auswirkungen:
  • „ProdViews“ werden nicht mehr durch Treffer aufgebläht, bei denen die Kontextdaten Ereignisse generieren (insbesondere in Mobile). Künftig wird zu dem Zeitpunkt in der Datenverarbeitung, zu dem „ProdView“ festgelegt wurde (wenn kein Ereignis festgelegt war), ein Ereignis festgelegt.
  • Für alle VISTA-Regeln, deren Logik davon abhängt, dass für einen Treffer ein ProdView-Ereignis festgelegt ist, muss geprüft werden, ob Änderungen der VISTA-Regel erforderlich sind. Dies hat den Grund, dass ProdView-Ereignisse jetzt möglicherweise für weniger Treffer festgelegt werden als bisher, da ProdView früher in der Verarbeitungspipeline festgelegt wird. Diese Änderung kann sich gegebenenfalls auf das Ergebnis der VISTA-Regeln auswirken.
Beseitigung von Hashwerten in Daten-Feeds
18. Februar 2016
Unter bestimmten Umständen können für die folgenden Variablentypen Hashwerte ( ::hash::<Hashwert> ) in Daten-Feeds auftreten:
  • Merchandising eVars in post_product_list
  • ListVars (namens post_mvvar1-3 , post_tnt und post_survey )
  • Marketingkanaldetails. Der Trackingcode für den Bericht zu Marketingkanälen (namens va_finder_detail und va_closer_detail )
Es wird eine Änderung implementiert, die Hashwerte im Laufe der Zeit entfernt und durch tatsächliche Werte ersetzt.
Hinweis: Die maximale Größe einzelner Werte beläuft sich auf 100 Byte oder 255 Byte. Für Felder, die mehrere Werte unterstützen, wie post_product_list und ListVars, beläuft sich die maximale Feldgröße auf 64 k. Wenn Sie daher eine große Anzahl von Werten übergeben, können einige Werte verloren gehen, weil das Feld bei 64 k abgeschnitten wird.
Web Services v 1.2 API veraltet
18. Februar 2016
Version 1.2 der Web Services API wurde am 20. Februar 2014 offiziell als veraltet eingestuft. Das Ende des Lebenszyklus erfolgt am 15. September 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird Adobe die Möglichkeit entfernen, dass API-Server auf Anfragen der Version 1.2 API reagieren. Für alle an den Endpunkt https://api.omniture.com/admin/1.2 gerichteten API-Anfragen wird ein Fehler „410“ zurückgegeben. Kunden haben bis zum Datum des Lebenszyklusendes Zeit, ein Upgrade der API-Version 1.2 auf die API-Version 1.4 durchzuführen, um einen Ausfall ihrer API-Anwendungen zu vermeiden.
Analytics APIs der Version 1.3 werden ab 15. September 2016 offiziell als veraltet eingestuft. Um Unterbrechungen zu vermeiden, empfiehlt Adobe, so schnell wie möglich auf die neuesten API-Versionen zu aktualisieren.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite API Support Policy (API-Support-Richtlinie).

Neue Funktionen in Analytics

Funktion Beschreibung
Aktualisierung für Segment-Builder ( aktualisiert am 03.11.16 )
Beim Erstellen sequenzieller Segmente haben Sie ab sofort die Option, nach Besuchern „vor Sequenz“ oder „nach Sequenz“ zu filtern.
Intelligente Warnhinweise
Intelligente Warnhinweise, das neue Warnhinweissystem für sämtliche Bereiche von Adobe Analytics, erlauben das Erstellen und Verwalten von Warnhinweisen im Analysis Workspace , inklusive Warnhinweis-Vorschau und Regelbeiträgen. Sie haben folgende Möglichkeiten
  • Warnhinweise erstellen, die auf Anomalien basieren (90-%-, 95-%- oder 99-%-Schwellen, Änderungen in %, darüber/darunter).
  • In einer Vorschau anzeigen, wie oft ein Warnhinweis ausgelöst wird.
  • Warnhinweise per E-Mail oder SMS mit Links zu automatisch erstellten Projekten in Analysis Workspace verschicken.
  • „Gestapelte“ Warnhinweise erstellen, die mehrere Metriken in einem Warnhinweis vereinen.
Weitere Informationen zur Migration von veralteten Warnhinweisen finden Sie unter Frühere Reports & Analytics-Warnhinweise .
Customer Journey (Trichteranalyse und Fluss) in Analysis Workspace
Die neue Trichteranalysefunktion verbessert die Trichterfunktionalität in Analysis Workspace und ermöglicht Ihnen so, robuste Trichter zu erstellen, die die neuen Visualisierungen und die Flexibilität beinhalten, die Analysis Workspace bietet.
Mit der neuen Flussfunktion können Sie Kundenfluss und Customer Journey durch Websites/Apps über neue, aktualisierte und flexible Visualisierungen in Analysis Workspace anzeigen. Entdecken Sie Fortschritt und Bewegung der Kunden durch ihre Websites und Apps.
Weitere Informationen... über Trichteranalyse. Weitere Informationen... über Fluss.
Anomalieerkennung und Beitragsanalyse in Analysis Workspace
Teilt Ihnen mit, wenn eine wichtige Veränderung in Trenddaten auftritt und wodurch sie verursacht wurde.
Sowohl die Anomalieerkennung als auch die Beitragsanalyse sind jetzt Kernarbeitsabläufe in Analysis Workspace . Sie können automatisch statistisch relevante Datenanomalien in Ihren Daten erkennen und anschließend die Beitragsanalyse zu jeder täglichen Anomalie durchführen und sie in Ihr Projekt in Analysis Workspace einbinden.
Verfügbarkeit – am 21.10. aktualisiert
  • Analytics Premium-Kunden:
    • Anomalieerkennung in Analysis Workspace und Reports & Analytics (vollständige Funktionalität)
    • Beitragsanalyse in Analysis Workspace und Reports & Analytics (vollständige Funktionalität)
  • Analytics Standard-Kunden:
    • Anomalieerkennung in Analysis Workspace und Reports & Analytics (vollständige Funktionalität)
    • Beitragsanalyse in Reports & Analytics (vollständige Funktionalität)
Benutzerdefinierte Histogramme in Analysis Workspace
Mit der neuen Histogrammvisualisierung in Analysis Workspace können Kunden Verteilungen des Kundenverhaltens schnell und einfach visualisieren. Definieren Sie Behältergrößen, Startbehälter und Anzahl der Behälter für die Visualisierung und erstellen Sie anschließend automatisch an jeden Behälter adressierte Segmente, um ein Histogramm zu erstellen. Definieren Sie Benutzer mit hohen und niedrigen Werten.
Einstiegsprojekte in Analysis Workspace
Einstiegsprojekte bieten nützliche Entwürfe für häufige Anwendungsfälle.
Wenn Sie den Arbeitsbereich öffnen, sehen Sie in der linken Schiene einige Einstiegsprojekte. Diese sind nach der Vertikale oder Plattform gruppiert, zu der sie gehören: Media, Mobil, Einzelhandel und Web. Sie enthalten voreingestellte Dimensionen, Segmente, Metriken und Visualisierungen, die sich je nach der Report Suite unterscheiden. Sie können diese voreingestellten Vorlagen verwenden, wie sie sind, oder sie Ihrem Bedarf entsprechend anpassen.
Aktualisierungen der Berechtigungsverwaltung
Admin  > Benutzerverwaltung  > Gruppen
Administratorzugang
Für Administratoren ist keine Gruppenmitgliedschaft mehr erforderlich. Administratoren haben jetzt standardmäßig Zugriff auf alle Elemente (Werkzeuge, Dimensionen und Metriken) sowie auf Web Service, Report Builder, Activity Map und Ad Hoc Analysis.
Benutzerspezifische Gruppen
Vordefinierte Gruppen werden nicht länger genutzt. Alle vordefinierten Gruppen wurden durch eine benutzerdefinierte Gruppe mit demselben Namen ersetzt. Administratoren können diese Gruppen löschen und eigene Gruppen erstellen, da alle Einstellungen, die zuvor für vordefinierte Gruppen verfügbar waren, auch für benutzerdefinierte Gruppen zur Verfügung stehen.
Nutzen Sie Gruppen, um nichtadministrativen Benutzern Zugang zu gewähren oder zu verweigern. Sie können zum Beispiel alle migrierten Gruppen löschen und sie durch eine einzelne Gruppe ersetzen, die Zugriff auf Report Builder, Activity Map, Ad-Hoc-Analyse, Reports & Analytics, Analysis Workspace und so weiter bietet.
Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen am Zugriff auf alle Berichte .
Gruppenberechtigungen
Der Abschnitt Zugriff auf Bericht unter Gruppen > Neue Benutzergruppe hinzufügen wurde auf vier Kategorien aufgeteilt, die Ihnen erlauben, Berechtigungen detailliert anzupassen. Die neuen Berechtigungskategorien sind:
  • Analytics Werkzeuge: Bisher Unternehmenswerkzeuge , enthält allgemeine Elemente (Rechnungsstellung, Protokolle und so weiter), Unternehmensverwaltung, Werkzeuge, Zugang zu Web Service, Report Builder und Integration von Data Connectors. Privilegien, die zuvor aus vordefinierten Gruppen stammten, befinden sich in dieser Kategorie. Bestehende vordefinierte Gruppen wurden dieser Kategorie hinzugefügt.
  • Report Suite-Werkzeuge: Enthält Report Suite-Verwaltung, Werkzeuge und Berichte, Dashboard-Elemente und so weiter.
  • Metriken: Enthält Traffic, Konversion, benutzerdefinierte Ereignisse, Lösungsereignisse und so weiter.
  • Dimensionen:
    • Individuelle Berechtigung für eVars 1–250.
    • Sämtliche Traffic-Berichte sind Dimensionen.
    • Video- und Mobilberichte sind Dimensionen sowie andere Analytics-Lösungsberichte (Experience Manager, Advertising Cloud, Social und durchführen).
    • Pfadsetzungsberichte sind für Benutzer mit Zugang zu den übergeordneten Dimensionen verfügbar.
  • Alle aktuellen Dimensionen und Metriken in benutzerdefinierten Gruppen wurden automatisch in die neuen Kategorien migriert. Wenn in einer bestehenden Gruppe Metriken aktiv sind, werden für diese Gruppe sämtliche Dimensionen, für die neue Berechtigungen erteilt werden (eVars und inhaltsbasiert), und Metriken als Standardeinstellungen festgelegt.
  • Classifications Importer (bisher SAINT) berechtigt für: Zugriff auf Classifications wird durch Zugriff auf die Variable bestimmt, auf der Classification basiert.
Weitere Informationen finden Sie unter Administrative Produktänderungen Herbst 2016 .
Änderungen an Zugriff auf alle Berichte
Da sich die Berechtigung teilweise ändert, ersetzt eine benutzerdefinierte Gruppe die für den Zugriff auf alle Berichte voreingestellte Gruppe. Diese benutzerdefinierte Gruppe hat Zugriff auf:
  • Alle Dimensionen
  • Alle Metriken
  • Alle Report Suites
  • Berechtigung für Kanalbericht
  • Berechtigung für Anomalieerkennungsbericht
  • Berechtigung für Echtzeitbericht
  • Berechtigung für Zugriff auf Analysis Workspace
  • Webdienstzugriff
  • Zugriff auf Reports & Analytics
  • Projekte erstellen/kuratieren
  • Erstellung von Metriken
  • Erstellung von Segmenten
Mit der Veröffentlichung werden alle Kunden migriert. Jeder Benutzer, der Teil von Zugriff auf alle Berichte war, wird der neuen benutzerdefinierten Gruppe hinzugefügt.
Erloschene Traffic-Berichte wurden entfernt
Die folgenden erloschenen Berichte werden entfernt:
  • Monatliche Zusammenfassung
  • Homepage des Besuchers
  • Netscape-Plug-ins
  • Wichtige Besucher
  • Von wichtigen Besuchern angezeigte Seiten
  • Besucherüberblick
  • DRM
  • Netzprotokolle
  • Java-Version
  • Länge der Lesezeichen-URL
  • Gerätenummerübertragung
  • PTT
  • Design-Mail-Unterstützung
  • Information
  • Informationsdienst
Diese Berichte:
  • Können noch immer über Lesezeichen aufgerufen werden.
  • Sind nicht Teil der neuen Kategorie für Dimensionsberechtigungen.
  • Können in ihrer Berechtigung nicht mehr verändert werden.
  • Bieten weiterhin benutzerdefinierten Gruppen Zugriff, die aktuell Zugriff haben.
Report Builder 5.4
  • Verbesserte Verwaltung und Bearbeitung von Segmenten über mehrere Anforderungen. Neue Optionen unter „Mehrere Anforderungen bearbeiten“ erlauben das Hinzufügen, Entfernen und Ersetzen einzelner oder aller Segmente innerhalb mehrerer Zielanforderungen.
  • Neuer Link zur Adobe Report Builder-Community
  • Optimierte Sicherheit bei der Anmeldung
Ende der Unterstützung für SiteCatalyst 14
Ab dem 20. Oktober 2016 können Benutzer sich nicht mehr bei SiteCatalyst 14 anmelden. Die Benutzeroberfläche wird vollständig offline sein. Alle Benutzer müssen sich bei Adobe Analytics/SiteCatalyst 15 anmelden. Mehr...

Analytics Aktualisierungen für Administrations-API 1.4

Im Rahmen der Optimierung der Zugriffsberechtigungen für Analytics werden alle gruppenbezogenen Berechtigungs-APIs akzeptiert und (wenn zutreffend) zur group_id zurückgegeben. Dazu gehören:
Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen an Berechtigungs-APIs für Oktober in der Developer Connection.
Der Einfachheit halber können Sie nach wie vor den group_name verwenden, was aber nicht mehr notwendig ist, wenn die group_id genutzt wird. Damit soll die Programmierung der Gruppenverwaltung einfacher und intuitiver werden.

Analytics Fehlerbehebungen

Für folgende Produkte und Dienste wurden Problembehebungen vorgenommen.
Produkt Fehlerbehebungen
Reports & Analytics
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das mit Lesezeichen versehene Berichte nicht an Dashboards gesendet werden konnten. (AN-130940)
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den es in der Zuordnung für gebührenpflichtige Suchbegriffe in einigen Fällen „Mehrere“ statt „Letzte“ hieß. (AN-129378)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Verarbeitungsregeln bei der Kopie von Regeln von einer Report Suite zu einer anderen statt auf 150 auf 100 begrenzt waren. (AN-129433)
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei erweiterten Links mit einem „=“ im Filter und gekürzten Links auftrat. (AN-121144)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Dashboards nicht als PDFs heruntergeladen werden konnten. (AN-123380)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das hohe oder negative Werte im Bericht Zeit bis Start ( Video > Videoqualität > Qualitätsvariablen/Qualitätsereignisse ) angezeigt wurden. Bisher wurde die Metrik timeToStart ohne Validierung an Analytics gesendet. Jetzt wird der Metrikwert nur gesendet, wenn er im Bereich zwischen 0 und 60 Sekunden liegt.
Analysis Workspace
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei der Verwendung von „Im Arbeitsbereich testen“ im Schlüsselmetrikbericht mit berechneten Metriken auftrat. (AN-130945)
  • Es wurde ein Problem mit der Kalenderlokalisierung ins Japanische behoben. (AN-131745)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Benutzer nicht auf Analysis Workspace zugreifen konnten, obwohl sie für den Zugriff berechtigt waren. (AN-131515)
  • Es wurde ein Problem bei der Anzeige von Ring- und Säulendiagrammen behoben. (AN-104491)
  • Es wurde ein Problem bei der Anzeige des Kalenders behoben. (AN-115527)
Ad Hoc Analysis
  • Java 1.7: Ad Hoc Analysis funktioniert jetzt nur unter Java 1.7 oder neuer. Wenn Sie Java Version 1.6 oder früher verwenden, wird in einer Fehlermeldung angezeigt, dass die Anwendung nicht gestartet werden kann. (In der Fehlermeldung sehen Sie die Java-Version, die Sie verwenden, indem Sie auf Details und dann auf die Registerkarte Konsole klicken.)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das bei Seitenberichten nur 50 Seiten angezeigt wurden. (AN-115506)
Activity Map
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass durch das Anklicken des Links im Seitendetailsbericht ein Bericht über die Elementseite anstatt über die Clickmap-Seite erstellt wurde. Dies führte zu einer falschen Anzahl an berichteten Link-Klicks. (AN-127422)
Report Builder
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Browserdimension nicht als Aufschlüsselung für Betriebssystem verfügbar war. (AN-130197)
Data Warehouse
  • ASI: Offizielles Lebenszyklusende (nicht länger in Benutzeroberfläche abrufbar)
  • DB VISTA-Upload: Zeilenanzahl zu Erfolgs-E-Mails hinzugefügt (AN-126004)
Data Sources
  • Es wurde ein Fehler behoben, der zu erhöhten Wartezeiten bei Triggers und LiveStream führte.
  • Es wurden Fehler behoben, die die Leistung von Classifications beeinträchtigten.
Clickstream-Daten-Feed
K. A.
AppMeasurement (ältere und mobile SDKs)
AppMeasurement für JavaScript
Version 1.7.0:
  • Aktualisierung des Audience Manager-Moduls mit Demdex Integration Library (DIL) 6.6 (AN-132065)
  • Aufnahme der Besucher API 1.9.0. (AN-132072)
AppMeasurement für weitere Plattformen
In der Versionshistorie zu AppMeasurement finden Sie Informationen zu den verschiedenen Versionen von AppMeasurement auf den folgenden Plattformen:
  • JavaScript
  • iOS
  • Android
  • Flash-Flex
  • OSX
  • Windows Phone, XBOX, Silverlight und .NET
  • BlackBerry
  • Java
  • PHP
  • Symbian
Siehe auch: Experience Cloud ID-Dienst (früher Besucher-ID-Service )
Analytics Web Services (SOAP- und REST-APIs)
Hinweis zu veralteten Versionen
Version 1.2 der Web Services API wurde am 20. Februar 2014 offiziell als veraltet eingestuft. Das Ende des Lebenszyklus erfolgt am 15. September 2016. Zu diesem Zeitpunkt wird Adobe die Möglichkeit entfernen, dass API-Server auf Anfragen der Version 1.2 API reagieren. Für alle an den Endpunkt https://api.omniture.com/admin/1.2 gerichteten API-Anfragen wird ein Fehler „404“ zurückgegeben.
 <!--https://jira.corp.adobe.com/browse/AN-118670; run this notice until Sept.--></p> </td> 

Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Segmente nicht angezeigt werden konnten, wenn der Segmentname einen HTML-kodierten Wert enthielt. (AAM-21860)
  • Es wurde ein Fehler im Onboarding-Statusbericht behoben, durch den Balkendiagramme nicht geladen wurden, wenn Einträge nach einzelnen Tagen gefiltert wurden. (AAM-26702)
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Segment-IDs keinem Server-to-Server-Ziel zugeordnet werden konnten. (AAM-26174)
  • Es wurde ein Fehler im Audience Marketplace behoben, durch den einige Kunden Daten-Feeds nicht abonnieren konnten. (AAM-26334)
  • Es wurde ein Fehler im Audience Marketplace behoben, durch den Datenanbieter keine Zugangsanfragen von Datenkäufern erhalten konnten. (AAM-25813)
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Benutzer mit Administratorberechtigungen die Berechtigungen anderer Benutzer mit Administratorberechtigungen nicht aktualisieren konnten. (AAM-25804)
  • Es wurde ein Fehler im Onboarding-Statusbericht behoben, durch den die Anzahl der Elemente für die Seitenansicht nicht aktualisiert werden konnte, nachdem die Anzeigemenge geändert wurde. (AAM-26339)
  • Es wurde ein Fehler im Onboarding-Statusbericht behoben, durch den das Statusdiagramm nach einer Änderung des Datenbereichs nicht aktualisiert wurde. (AAM-26473)
  • Es wurde ein Fehler im Segment Rule Builder behoben, der die Klammer aus der Segmentregellogik entfernte. (AAM-24388)
  • Es wurden fehlerhafte Links zur Hilfedokumentation in der Benutzeroberflächen-Fußzeile behoben. (AAM-26609)
  • Es wurde ein Fehler im Onboarding-Statusbericht behoben, durch den gefundene Fehler nicht an Ihre Inbound-Datendatei weitergegeben werden konnten. Weitere Informationen finden Sie unter Über den Onboarding-Statusbericht . (AAM-26460)
  • Im Onboarding-Statusbericht ist die zusammenfassende Metriktabelle für Erfolgs- und Fehlerquote auf 5 Zeilen plus Gesamtdarstellung beschränkt. (AAM-25485)
  • Eine neue Aktionsschaltfläche wurde zu der Warnmeldung bei aktualisierten/geänderten Eigenschaften hinzugefügt, mit der der Benutzer das Fenster schließen kann. Bisher wurde die Meldung automatisch geschlossen, ohne dass Benutzer Zeit zum Lesen hatten. (AAM-25559)
  • Es ist ab jetzt möglich, ein Segment zu speichern, bei dem Segmentregeln und Datenquelle mit denen eines anderen Segments übereinstimmen, solange das neue Segment andere Regeln zur Profilzusammenführung hat. (AAM-26671)
DIL-Fehlerkorrekturen, Verbesserungen und veralteter Code
DIL ist der API-Datenerfassungscode für Audience Manager. Durch die Version vom Oktober wird DIL auf Version 6.6 erhöht. Führen Sie eine Aktualisierung auf die neueste Version durch, um von diesen Änderungen profitieren zu können.
  • DIL synchronisiert IDs mit Adobe Advertising Cloud und anderen internen Adobe-Domänen direkt auf der Seite. Um diese Funktion zu ermöglichen, verwendet DIL einen neuen Cookie, AAM_ * hier Name des Partners *_ * hier containerNSID * . Unter DIL Create finden Sie weitere Informationen zu den Variablen * Name des Partners * und * containerNSID * . Diese Synchronisierung hilft bei der Verbesserung der Übereinstimmungsraten für die Advertising Cloud. (MCID-138)
  • DIL nutzt den von loadTimeout bestimmten Wert als Eigenschaft des Marketing Cloud-ID-Service, um zu bestimmen, wie lange es dauert, eine getMarketingCloudVisitorID -Antwort vom Datenerfassungsserver zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter loadTimeout . (MCID-143)
Vorgesehenes Veröffentlichungsdatum: 25. Oktober 2016
Verbesserungen
  • Facebook-Markeninhalte werden jetzt unterstützt. Bei der Veröffentlichung von Markeninhalten von Drittanbietern, die nicht die Marke der eigenen Facebook-Seite sind, können die entsprechenden Drittanbieter über Publish Anywhere im Post getaggt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Richtlinien zu Facebook-Markeninhalten .
  • Animierte GIFs werden jetzt in der Twitter-Moderation unterstützt. Bei der Anzeige von Twitter-Feeds in Adobe Social gehen keine Inhalte verloren.
  • Adobe Social unterstützt jetzt die neue Zeichenzahlberechnung von Twitter, wodurch Tweets besser gestaltet werden können. Weitere Informationen finden Sie im Twitter-Blog .
Fehlerbehebungen
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das GIF-Bilder nicht korrekt auf den Detailseiten von Antworten, Retweets oder zitierten Tweets dargestellt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Fotoalbum hinzufügen in Publish Anywhere im Vollbildmodus nicht angeklickt werden konnte.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Beiträge auf Facebook ohne Moderationsaufgabe im Feed hängenblieben und keine Moderationsoptionen mehr verfügbar waren.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Änderungen nicht gespeichert wurden, nachdem Bilder in Publish Anywhere hochgeladen und bearbeitet wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Anklicken von Instagram-Hashtags aus Adobe Social heraus die Benutzer zur falschen Seite weiterleitete.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das plattformspezifische Änderungen an einem Beitragsentwurf im Bearbeitungsmodus nicht in den hochgeladenen Beitragsentwürfen im Inhaltskalender gespiegelt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das einige Tweets nicht korrekt in Adobe Social dargestellt wurden.

Target

In den Adobe Target-Versionshinweisen finden Sie die aktuellen Versionsinformationen zu den folgenden Produkten:
  • Target Standard und Premium
  • Target Classic
  • Recommendations Classic

Primetime

Adobe Primetime ist eine Multiscreen-TV-Plattform, mit der Medienunternehmen ein ansprechendes, personalisiertes Fernseherlebnis schaffen und profitabel einsetzen können.
Funktion Beschreibung
Dashboard zur Kontrolle der Service-Qualität für Server Side Ad Insertion (SSAI)
Dies ist die erste Integration von Primetime in die Benutzeroberfläche der Adobe Experience Cloud. Die erste Ausgabe dieses Dashboards zur Kontrolle der Service-Qualität ermöglicht Ihnen, SSAI-Anforderungszahlen zu verfolgen sowie Erfolgsquoten und HTTP-Fehlerzahlen in interaktiven Formaten anzufordern. Darüber hinaus ist dieses Dashboard erweiterbar und ermöglicht Primetime, die Experience Cloud noch besser zu unterstützen.

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:
**Adobe Campaign Standard **
Adobe Campaign V6

Experience Manager

Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.
Titel Beschreibung
Produktversionen
Mobile 2016.12
AEM Desktop App 1.3
AEM Desktop App 1.3 bietet verbesserte Leistung und Stabilität beim Zugriff auf Dateien und Speichern von Änderungen in AEM (Adobe Experience Manager), insbesondere aus Creative Cloud-Desktopanwendungen wie Adobe InDesign , Adobe Illustrator oder Adobe Photoshop . Diese Veröffentlichung soll Benutzern eine lokalere desktopartige Erfahrung bei der Arbeit mit Dateien bieten und gleichzeitig Transferoperationen von Netzwerkdaten im Hintergrund durchführen.
AEM 3D Assets Feature Pack
Dieses Feature Pack ermöglicht Unterstützung von 3D-Inhalten in AEM Assets. Es bietet Funktionen zum Hochladen, Verwalten und Wiedergeben sowie zur Vorschau von 3D-Assets.
Livefyre-Veröffentlichung
Scene7-Viewers
Scene7
Maintenance Releases für Produkte
AEM 6.1 Cumulative Fix Pack 1
Mit dem AEM 6.1 Service Pack 2 führte Adobe ein vereinheitlichtes Liefermodell für die Veröffentlichung von Fehlerbehebungen ein. Anstelle von Behebungen für einzelne Fehler und Probleme wird Adobe jeden Monat ein Sammelpaket mit mehreren Behebungen (Cumulative Fix Pack, CFP) veröffentlichen (unterliegt durchgehenden Qualitätskontrollen). CFPs enthalten keine Optimierungen, bieten dafür aber die folgenden Vorteile gegenüber einzeln veröffentlichten Problembehebungen:
  • Erhöhte Qualitätssicherung.
  • Vereinfachte Installation (Benutzer installieren CFPs als einzelnes Paket, das abgesehen vom neuesten Service-Pack unabhängig ist).
  • Zusammengefasst (CFP 3 enthält beispielsweise die Behebungen aus CFP2 und CFP1) Weitere Informationen über CFP und andere Arten von Veröffentlichungen finden Sie unter Maintenance Release Vehicle .
Selbsthilfe
Aktualisierungen der Dokumentation zu AEM 6.2
Es wurden diverse Verbesserungen an der beispielhaften Vorkonfiguration eines Webservices als Regeleditor vorgenommen. Außerdem wurden Beispieldateien angefügt, die direkt zu CRX hochgeladen werden können, damit das Beispiel funktioniert.
Developer Best Practices hinzugefügt für: Inhaltsarchitektur, Softwarearchitektur, Kodierungstipps, Kodierungs-Pitfalls, JCR-Interaktion und OSGI-Bundles.
Dokumentierte Einstellungen für die Verwendung von OpenOffice-Dateien mit AEM Forms PDF-Generator .
Die SAML 2.0 Authentication Handler -Dokumentation beinhaltet nach der Aktualisierung:
AEM-Communities
Neue verfügbare Funktion für verschachtelte Gruppen in AEM 6.2 Communities FP1 und AEM 6.1 Communities Feature Pack 5:
Community
Erhalten Sie den neuesten Eventkatalog der AEM-Developer-Community und mehr.
Die AEM Technologist-Community in Adobe Communities ist ein großartiges Lernzentrum für AEM-Kunden. Sie können zum Beispiel:
  • Anstehende GEMs und Webinarreihen mit Experten sehen
  • Präsenzveranstaltungen aus aller Welt sehen
  • Auf On-Demand-Aufnahmen zugreifen
Trainingsdienste
AEM Workshops zum Architekt
Dieser dreitägige Kurs ist darauf ausgelegt, dass AEM-Architekten und Senior AEM-Entwickler den empfohlenen Umgang mit AEM 6.1 schneller erlernen und verstehen.
Teilnehmer erfahren mehr über das Architekturdesign von AEM, die Migrationsmethodiken und den empfohlenen Umgang damit, die Integration in Adobe und Lösungen von Drittanbietern sowie die Leistungsoptimierung. Gemeinschaftsübungen stellen Herausforderungen für die Teilnehmer dar und erfordern das Erstellen von Lösungsentwürfen sowie deren Umsetzung gemeinsam mit den Kollegen.
Im Wirtschaftsraum Europa sind zwei Veranstaltungen geplant: eine am 15. November 2016 in Maidenhead und eine am 21. November 2016 in Basel. Anmeldung für eine der beiden Veranstaltungen:
AEM-Power-Sitzungen
Nehmen Sie an drei Power-Sitzungen von Adobes Digital Marketing Expert teil und lernen Sie, wie Sie den Erfolg Ihres digitalen Marketingprogramms durch wirksame Innovationen und Integration in der Adobe Experience Cloud fördern können.
Lernen Sie, wie Sie MongoDB auf AEM verwenden, AEM in Adobe Analytics einbinden und die erweiterten Funktionen von AEM Digital Assets nutzen.
Zusätzliche Ressourcen:

Advertising Cloud

Wir freuen uns, die Community für Adobe Advertising Cloud bekanntzugeben ! Einen Ort, um Fragen zu stellen, Ratschläge zu erhalten, Best Practices auszutauschen und mehr über das Produkt zu erfahren. Die Community bietet eine Plattform, auf der Benutzer mit Adobe-Teams und anderen Produktbenutzern aus der ganzen Welt in Verbindung und gegenseitigen Austausch treten und mit ihnen zusammenarbeiten können. Es ist eine großartige Möglichkeit, zu helfen und Hilfe zu erhalten.
Adobe erkennt engagierte Teilnahme in der Community an und honoriert regelmäßig die Benutzer, die am meisten beitragen. Das erhöht die Sichtbarkeit unter allen Teilnehmern und bietet die Basis dafür, sich als Produktexperte zu etablieren.
Die Community ist für alle Benutzer kostenlos. Sie benötigen lediglich eine gültige E-Mail-ID, um ihr beizutreten und sich einzubringen.
Wir freuen uns auf Ihre Beiträge in der Community!
Neue Funktionen in der Advertising Cloud
Funktion Beschreibung
Suchkampagnen
Unterstützung für Kochava als mobiler Mess-Partner für Google AdWords-Anwendungsinstallationsanzeigen und Anwendungserweiterungen hinzugefügt.
Beta-Suchkampagnen
Neue Raster und Einstellungen für Anzeigengruppen, Platzierungen, Google Call-only Ads, Google Anwendungsinstallationsanzeigen und Autoziele.
Beta-Kampagneneinstellungen beinhalten Gerätegebotsanpassungen, negative Keywords und Nachverfolgung.
Advanced Campaign Management (ACM) durchsuchen
Textanzeigenentwürfe von Google AdWords unterstützen erweiterte Textanzeigen (ETAs).
Verwaltete Kampagnen anzeigen
Anzeigenstrategien beinhalten Zielausrichtung auf Unternehmen.
Regeln zur Neuigkeit von Anzeigenstrategien in optimierten Kampagnen werden jetzt auf das optimierte Angebot angewendet, das von Advertising Cloud erzeugt wird, anstatt auf das Basisangebot.
RTB-Anzeigenstrategien werden in den folgenden Größen unterstützt: 580 x 100 und 320 x 320.
Zielvorlagen (Vorgaben) beinhalten alle Anzeigenziele.
Beschriftungen sind in Berichten als Filter verfügbar.
In der Managed Campaigns-Ansicht sind zusätzliche Vorgaben zu Datenbereichen verfügbar.
Zielgruppen anzeigen
Sie können eine Excel-Tabelle mit den adressierbaren Zielgruppendaten für jedes Segment in den Ansichten „Segmente“ und „Experience Cloud-Segmente“ herunterladen.
Social-Media-Kampagnen
In Facebook-Editoren erstellte Anzeigenziele mit flexiblen Zielen sind in der Advertising Cloud schreibgeschützt.
Alpha-Social-Feed-Konsole
Die Feed-Konsole listet alle Dateien im FTP-Ordner Ihrer Firma nach Produkt-Feed-Dateien auf.
Werbeeinblicke
(Nur im Suchmenü) Der neue Match-Type-Einblick (online) beinhaltet Bildschirmdiagramme über Kosten und gewichtete Einnahmen in einem Match-Type-übergreifenden Portfolio.
Beta-Zugriff auf Werbeeinsichten verfügbar. Kontaktieren Sie für die Teilnahme Ihren Kundenberater.

Letzte Aktualisierungen der Dokumentation

Element Beschreibung Datum der Veröffentlichung/Zuletzt aktualisiert
Die Adobe Analytics Version Herbst 2016 enthält diverse Aktualisierungen für die Verwaltung von Gruppen und Berechtigungen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Informationen.
20. Oktober 2016
Zu den neuen Funktionen zählen:
  • Trichteranalyse im Analysis Workspace
  • Fluss-Visualisierung im Analysis Workspace
  • Intelligente Warnhinweise in Analysis Workspace
  • Anomalieerkennung und Beitragsanalyse in Analysis Workspace
  • Einstiegsprojekte in Analysis Workspace
  • Histogramm-Visualisierung im Analysis Workspace
20. Oktober 2016
Identifizieren, definieren und überwachen Sie wichtige Verbraucherverhaltensweisen und generieren Sie eine lösungsübergreifende Kommunikation, um Besucher erneut zu binden.
15. September 2016
Adobe Experience Manager 6.2
Adobe Experience Manager 6.2 ist eine Upgradeversion der Codebasis von Adobe Experience Manager 6.1. Die Version bietet neue und verbesserte Funktionen, Fehlerbehebungen bei wichtigen Kunden, Verbesserungen bei Kunden mit hoher Priorität und eine allgemeine Fehlerbehebung zur Verbesserung der Stabilität des Produkts. Die neue Version umfasst auch das Adobe Experience Manager 6.1 Feature Pack, Hotfixes und Service Packs.
19. Mai 2016
Erste Schritte – Analytics
Erste Schritte für neue Analytics-Administratoren, inklusive Implementierung für Erstbenutzer .
15. Mai 2016
Experience Cloud-Integration
Überblick über verfügbare Integrationsthemen.
15. Mai 2016
Activity Map
Produktdokumentation zu Activity Map .
14. April 2016
Experience Cloud-Zielgruppen in Analytics
Mit der Integration von Experience Cloud-Zielgruppen in Analytics können Sie Experience Cloud-Zielgruppendaten wie demografische Informationen (z. B. Geschlecht oder Einkommensstufe), psychografische Informationen (z. B. Interessen und Hobbys), CRM-Daten und Daten zu Anzeigenimpressionen in einem beliebigen Analytics-Workflow aufnehmen.
14. April 2016
Eine Produktvergleichstabelle für Analytics-Produkte wurde hinzugefügt.
18. Februar 2016
In Experience Cloud Assets können Sie Ihre digitalen Assets an einem zentralen Speicherort speichern, freigeben und synchronisieren. Experience Cloud Assets nutzt einige in Adobe Experience Manager (AEM) verfügbare Funktionen.
11. Februar 2016
Es wurde eine Dokumentation für neue Funktionen des Analysis Workspace hinzugefügt.
21. Januar 2016
(Aktualisiert) Benutzer und Gruppen
Analytics-Administratoren: Sollten Sie Administrator der Experience Cloud sein, finden Sie unter Benutzer und Gruppen aktuelle Informationen über die Zuordnung von Analytics-Gruppen zu breiter gefassten Adobe-Gruppen sowie über das Hinzufügen von Benutzern oder Benutzerstapeln zum Enterprise-Dashboard .
17. September 2015
Produktdokumentation zum Analysis Workspace mit Funktionsbeschreibungen, Aufgaben zur Projekterstellung, Videos und Anwendungsfällen aktualisiert.
17. September 2015
Produktdokumentation und Best Practices für die Einstellung optionaler Zeitstempel hinzugefügt. Mit dieser Funktion können Sie Daten mit und ohne Zeitstempel in eine Report Suite integrieren. Bei allen neuen Report Suites ist die Einstellung optionaler Zeitstempel standardmäßig festgelegt.
17. September 2015
Data Workbench-Version 6.5
In den Versionshinweisen für die Data Workbench-Version 6.5 finden Sie Aktualisierungsanweisungen, eine Liste der neuen Funktionen und Fehlerbehebungen, darunter eine neue Assoziationstabelle, ein Akkorddiagramm und Aktualisierungen von Visualisierungen, Benutzeroberfläche, Algorithmen und Exportfunktionen.
17. September 2015
Der Classification Rule Builder wurde aktualisiert, sodass Report Suites und Variablen bei der Bearbeitung eines vorhandenen Regelsatzes (nach Erstellung des Regelsatzes) zu einem Regelsatz hinzugefügt werden. Zuvor mussten die Variable und Report Suite bei der Erstellung des Regelsatzes festgelegt werden. Diese Änderung verhindert Fehler, die im Zusammenhang mit Classification-Variablen aufgetreten sind.
20. August 2015
Der Profillink arbeitet mit geräteübergreifenden Data Sources, um Eigenschaften authentifizierter Websitebesucher zu erkennen und zu erfassen. Er umfasst die Regelfunktion zur Profilzusammenführung, über die Sie Benutzer über verschiedene Geräte hinweg präzise segmentieren und anzielen können.
20. August 2015
Neuer Generator für berechnete Metriken und Manager für berechnete Metriken
Berechnete Metriken erlauben jetzt segmentierte Metriken, weiterführende mathematische Operationen und bieten die Möglichkeit, Metriken zu organisieren und freizugeben.
18. Juni 2015
Analysis Workspace (öffentliche Beta-Version)
Erstellen Sie Datentabellen, fügen Sie Metriken, Dimensionen sowie Segmente per Drag & Drop ein und vervielfachen Sie Visualisierungen in einem Projektfeld.
18. Juni 2015
Data Workbench 6.4
Data Workbench 6.4 enthält einige neue Funktionen, die hier beschrieben werden.
18. Juni 2015
Das Adobe-Programm für verwaltete Zertifikate wurde zur überarbeiteten Produktdokumentation zu Erstanbieter-Cookies hinzugefügt.
Mit dem Programm für verwaltete Zertifikate können Sie ohne zusätzliche Kosten ein neues Erstanbieter-SSL-Zertifikat für Erstanbieter-Cookies implementieren.
22. Mai 2015
Überarbeitung der Produktdokumentation zu Adobe Mobile.
22. Mai 2015
Ein Überblick zu dem, was erforderlich ist, um Ihre Lösungsimplementierungen mit Core-Services zu modernisieren.
19. März 2015
Wenn Sie Daten von Unternehmenskunden in einer CRM-Datenbank (Customer Relationship Management) erfassen, können Sie diese Daten in die Experience Cloud hochladen.
19. März 2015
Analytics Frühlingsversion
Siehe Neue Funktionen in Analytics. Dort finden Sie eine Zusammenstellung der neuen Dokumentation für die Analytics-Version vom Frühling 2015.
19. März 2015
Analytics Classification Rules – vorhandene Werte überschreiben
Unter Admin Tools > Classification Rule Builder > &lt;Name des Regelsatzes&gt; können Sie mit zwei neuen Optionen einen Überschreibmodus auswählen:
  • Regeln überschreiben vorhandene Werte: (Standardeinstellung) Vorhandene Classification-Schlüssel werden immer überschrieben, einschließlich über das Importtool hochgeladene Classifications (SAINT).
  • Regeln überschreiben nur Werte ohne Inhalt: Nur leere Zellen (ohne Inhalt) werden ausgefüllt. Vorhandene Classifications werden nicht geändert.
Wenn zuvor ein Schlüssel bereits in einer Spalte oder Zelle klassifiziert war, wurde die Regel nicht auf diesen Schlüssel angewandt und die Tabellenzeile wurde übersprungen.
19. Februar 2015