Show Menu
THEMEN×

September 2017 - Versionshinweise

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Experience Cloud.
Wenn Sie die Versionshinweise bereits eine Woche vor dem monatlichen Produkt-Update erhalten möchten, abonnieren Sie das Adobe Priority Product Update Die Versionshinweise im Priority Product Update werden eine Woche vor dem Release-Datum versendet. Prüfen Sie am Release-Datum erneut auf Aktualisierungen.

Experience Cloud – Rezepte

Anwendungsfall Datum der Veröffentlichung Beschreibung
15. August 2017
Der E-Mail-Marketing-Anwendungsfall demonstriert, wie Sie eine integrierte E-Mail-Strategie mit Analysen, Optimierung und Kampagnenmanagement implementieren können.
1. Juni 2017
Der Verwendungsfall für die Interaktion mit mobilen Apps zeigt Ihnen, wie Sie mobile Apps in Adobe Experience Cloud integrieren, um die Benutzerinteraktion zu messen und personalisierte Funktionen für Ihre Zielgruppen bereitzustellen.
Mai 2017
Der Digital Foundation-Fall hilft Ihnen bei der Implementierung einer Digital-Marketing-Plattform mit Analysen, Optimierungen und Kampagnenverwaltung.
April 2017
Der Customer Intelligence-Fall zeigt Ihnen, wie Sie ein vereinheitlichtes Kundenprofil mit mehreren Datenquellen erstellen und dieses Profil zum Aufbau umsetzbarer Zielgruppen verwenden können.

Experience Cloud und Core Services

Versionshinweise zur Benutzeroberfläche der Hauptdienste, einschließlich Assets, Feed, Profile und Zielgruppen, Mobile Services und Dynamic Tag Management. Enthält außerdem Versionshinweise zum Experience Cloud ID-Dienst (Besucher-API).

Experience Cloud ID-Dienst

Dieser Release erhöht den Code des ID-Diensts auf Version 2.5.
Die Unterstützung des ID-Dienstes für Internet Explorer 6, 7 und 8 ist veraltet und wird im Oktober 2017 eingestellt.
Funktion Beschreibung
getVisitorValues
Hierbei handelt es sich um eine asynchrone API, die standardmäßig IDs für Analytics , den ID-Dienst, die Abmeldung von der Datenerfassung, den geografischen Standort und Metadateninhalte („Blob“) zurückgibt. Sie können auch mit dem optionalen Enum-Wert visitor.FIELDS steuern, welche IDs zurückgegeben werden. (CORE-4723)
Fehlerbehebungen und andere Änderungen
  • Es wurde ein Problem mit Chrome behoben, bei dem der ID-Dienst beim Klick auf die Zurück-Schaltfläche im Browser einen Fehler ausgelöst hat. (CORE-5135)
  • Der ID-Dienst wiederholt die ID-Synchronisationen nun, wenn sich die Regions-ID in der Ereignisaufrufantwort ändert. (CORE-4342)
  • Neue Dokumentation hinzugefügt: Content Security Policies and the Marketing Cloud ID Service . Darin wird erklärt, wie Sie Anrufe an Adobe-Domains gesondert zulassen können, die vom ID-Service verwendet werden.
Informationen finden Sie in der Produktdokumentation zu den Marketing Cloud ID-Diensten .

Mobile Services

Geringfügige Fehlerbehebungen.
Siehe Produktdokumentation unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.

Data Connectors

Integration des ExactTarget Data Connector mit Adobe Analytics
Salesforce hat kürzlich die Integration des ExactTarget Data Connector eingestellt. Aufgrund dieser Entscheidung ist der ExactTarget-Assistent für neue Implementierungen nicht mehr über die Oberfläche „Data Connectors“ verfügbar.
Die ExactTarget-Integration wird für Kunden, die sie zuvor bereits konfiguriert haben, weiterhin sichtbar sein. Vorhandene Implementierungen werden auch weiterhin auf unbestimmte Zeit funktionieren (der Zeitraum wird von Salesforce bestimmt). Wenn Ihre Kunden Fragen haben, raten Sie Ihnen, sich an ihren zuständigen Salesforce- bzw. ExactTarget-Mitarbeiter zu wenden.
Nächste Schritte
Analytics-Kunden können mithilfe standardmäßiger Analytics-Funktionen und -APIs – darunter Classifications, Data Sources, Verarbeitungsregeln und Data Warehouse-Exporte – benutzerdefinierte Integrationen für ExactTarget implementieren. Hierbei ist die Zusammenarbeit mit dem Adobe-Beratungsteam erforderlich.

Analytics

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Achten Sie in der folgenden Tabelle auf wichtige Analytics-Hinweise, die sich auf die Datenerfassung, Datenverarbeitung, APIs, das Ende des Produktlebenszyklus usw. beziehen.
Releasedatum: 21. September 2017
Hinweis Datum hinzugefügt oder aktualisiert am Beschreibung
Änderungen an terminierten Berichten in Adobe Report Builder
8. Mai 2018
Das Feld „Von“ in terminierten Berichten wurde entfernt, um eine Sicherheitslücke innerhalb des Tools zu beheben. In Zukunft werden alle terminierten Berichte über no-reply@adobe.com versendet.
Benutzer-ID-Migration zur Admin Console
21. September 2017
Die Migration der Analytics-Benutzer-ID ermöglicht es Administratoren, Benutzerkonten einfach von Analytics User Management zur Adobe Admin Console zu migrieren. Nachdem Sie Ihre Benutzer migriert haben, erhalten diese Zugang zu den Lösungen und Services, die in der Experience Cloud verfügbar sind. Die Migration der Kunden wird in Phasen vorgenommen und beginnt Ende dieses Monats.
API-Methoden, die von der Migration zur Admin Console betroffen sind.
21. September 2017
Adobe stellt die API-Methoden Zugriffsberechtigung und Company.GetLoginKey im Rahmen unserer Bemühungen, den Benutzerzugriff und das -management zur Admin Console zu verschieben, ein.
Alle Analytics-Unternehmen, die diese Methoden derzeit verwenden, erhalten ab dem 31. März 2018 eine Migrationsbenachrichtigung. Nach Erhalt dieser Benachrichtigung bleiben Administratoren 30 Tage Zeit, bevor die Migration beginnt und die Methoden nicht mehr funktionieren.
Um sich auf diesen Termin vorzubereiten, nutzen Sie unsere Übersicht aller betroffenen APIs und erfahren Sie, welche Lösung Adobe empfiehlt: Analytics Administration API 1.4 .
Ad Hoc Analysis
21. September 2017
Ab Mai 2018 unterstützt Ad Hoc Analysis nur Java 8 oder höher. Wenn Sie Ad Hoc Analysis nach dem Release im Mai 2018 unter Java 7 ausführen, unterstützt Adobe die Implementierung Ihrer Ad Hoc Analysis nicht länger.
Unsere JAR-Dateien sind mit einer sicheren 256-Bit-Verschlüsselung signiert, die von älteren Java-Versionen als 1.7.0_76 nicht unterstützt wird. Dieses 256-Bit-Zertifikat verbessert die Sicherheit unserer Dienste für Sie.
Bot Rules
21. Sept. 2017
Es wird empfohlen, pro Report Suite nicht mehr als 500 Bot-Regeln zu definieren.
In der Benutzeroberfläche können 500 Regeln manuell definiert werden. Wenn diese Grenze erreicht wurde, müssen Regeln über die Optionen Datei importieren und „Bot-Regeln exportieren“ stapelweise verwaltet werden.
Kalenderereignisse: Zeigt die 20 neuesten Ereignisse
21. September 2017
Um eine optimale Report-Performance zu gewährleisten, werden die 20 neuesten Kalenderereignisse in Trend- bzw. Zeitverlaufsdiagrammen angezeigt.
geo_zip
23. August 2017
Am 22. August begann Adobe Analytics damit, geo_zip bei allen während der Datenerfassung erzielten Treffern zu ermitteln. Mit dieser Aktualisierung wird die Datengenauigkeit insbesondere bei Mobilgeräten verbessert. Zuvor wurde der geo_zip einmal pro Besuch festgelegt. Jetzt kann geo_zip während eines Besuchs korrekt geändert werden. Das Feld geo_zip wird in der Berichterstellung nicht verwendet, erscheint aber in Daten-Feeds.
Geo-Segmentierung
21. August 2017
Am 22. August aktivierte Adobe Analytics Berichte zur Geo-Segmentierung für alle Kunden. Diese Änderung greift der bevorstehenden Entfernung der Geo-Segmentierungseinstellungen aus der Admin Console voraus.

Neue Funktionen in Adobe Analytics

In Adobe Analytics gibt es neue Funktionen.
Produkt Name der Funktion Beschreibung
Analysis Workspace
Dimensionen zur Zeitaufteilung in Analysis Workspace
Es wurden auf Zeitstempeln basierende Dimensionen als Out-of-the-box-Funktion zu Analysis Workspace hinzugefügt. Die Dimensionen sind:
  • Tagesstunde (z. B. 01, 12, 15, 23)
  • Vormittag/Nachmittag (z. B. AM PM)
  • Wochentag (z. B. Montag, Dienstag, Mittwoch etc.)
  • Wochenende/Wochentag (z. B. Wochenende, Wochentag)
  • Tag des Monats (z. B. 1, 2, ... 30., 31.)
  • Monat (z. B. Januar, Februar, März)
  • Tag des Jahres (z. B. Tag 1, Tag 2 etc.)
  • Quartal (z. B. Q1, Q2 etc.)
Mehrere Spalten gleichzeitig verwalten (in Freiformtabellen)
Sie können jetzt die Einstellungen in mehreren Spalten gleichzeitig ändern. Wählen Sie hierzu einfach mehrere Spalten aus und klicken Sie in einer der Spalten auf das Einstellungs-Symbol. Sämtliche Änderungen, die Sie hier vornehmen, werden auf die markierten Zellen aller Spalten angewendet. Mehr...
Fluss: Neue Dimensionsbezeichnung
Eine neue Dimensionsbezeichnung jeweils oben in der Spalte „Fluss“ vereinfacht die Verwendung mehrerer Dimensionen in einer Flussvisualisierung. Mehr...
Zählmethode „Treffer“ für Histogramm
Zuvor gab es zwei Zählmethoden in einer Histogrammvisualisierung: Besuch und Besucher (Standard).
Sie können nun eine dritte Zählmethode namens „Treffer“ als Segmentcontainer verwenden. „Vorkommen“ wird in der Freiformtabelle als Metrik der Y-Achse verwendet. Mehr...
Schaltfläche Alle löschen für Konfiguration von Segmentvergleich und Beitragsanalyse
Anstatt jedes Element manuell zu löschen, können Sie nun in folgenden Workspace-Bereichen alle Elemente löschen:
Aktualisierte Namen für die Anzeigetypen der Zusammenfassungsänderung
Zwei Optionen der Zusammenfassungsänderung wurden umbenannt, um ihre Funktion zu verdeutlichen:
  • Änderung anzeigen > Prozentänderung anzeigen
  • Unterschiede anzeigen > Roh-Unterschiede anzeigen
Mehr...
Erweiterte Dezimalstellen für abgekürzte Zusammenfassungsnummer/-änderungen
Zuvor wurden bei der Darstellung der Zusammenfassungsnummer/-änderung keine Dezimalstellen angezeigt.
Nun können Sie zwischen 0 und 3 Dezimalstellen festlegen, um das Reporting zu optimieren. Mehr...
Analytics-Admin
Gruppenberechtigungen für Administratoren
Die folgenden Berechtigungen wurden zu einer einzigen Berechtigung mit der Bezeichnung „Classifications“ zusammengefasst, die im kommenden Jahr eine neue Klassifizierungsfunktion darstellen wird: „Traffic Classifications“, „Video Classifications“, „Conversion Classifications“, „Classification Hierarchies“, „Classifications Manager“ und „Classifications Importer/Exporter & Rule Builder“. Alle Benutzer, die vor dem Release im September eine dieser Berechtigungen besaßen, haben jetzt die neue Berechtigung.
Näher zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der neuen Klassifizierungsfunktion erhalten Sie weitere Informationen dazu.
Analytics für Sprachassistenten
Adobe Analytics Cloud kann nun auch die Performance von Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant, Microsoft Cortana und Apple Siri messen.

Analytics - Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Es wurden Fehlerbehebungen und kleinere Aktualisierungen für Adobe Analytics-Werkzeuge und -Komponenten durchgeführt (Analysis Workspace, Reports & Analytics, Report Builder usw.)
Produkt Fehlerbehebung oder Aktualisierung
Analysis Workspace
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem geplante Workspace-Projekte nicht bereitgestellt wurden. (AN-149150, AN-138186)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Workspace-Projekte nicht heruntergeladen oder gesendet wurden. (AN-149074, AN-141311)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Daten nicht zurückgegeben wurden, nachdem eine berechnete Metrik hinzugefügt wurde, die ein Ereignis enthielt, das nicht für die Report Suite aktiviert war. Die Daten wurden jedoch zurückgegeben, nachdem eine zweite berechnete Metrik hinzugefügt wurde, die ebenfalls nicht aktivierte Ereignisse enthielt. (AN-14884)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem in Freiformtabellen gelegentlich leere Zeilen angezeigt wurden. (AN-148833, AN-148567)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Zeilendiagramme beim Ausblenden von Metriken nicht ordnungsgemäß angepasst wurden. (AN-148718, AN-147756, AN-148407)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Workspace-Projekte an anderen Terminen als geplant bereitgestellt wurden. (AN-148693)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Workspace-Projekte sich nicht öffnen ließen, wenn sie ungültige Balkendiagramme enthielten. (AN-148581)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem in Kohortentabellen keine Daten angezeigt wurden. (AN-146403, AN-144140)
  • Es wurde ein Problem behoben, das beim Klick auf „Segment aus Auswahl erstellen“ das Herausfiltern nicht segmentierbarer Komponenten verhinderte. (AN-142883)
Analytics und Admin Tools
  • Authentifizierung : Es wurde ein Problem behoben, bei dem Kunden wiederholt aufgrund von IP-Adressänderungen abgemeldet wurden. (AN-147874)
  • Authentifizierung : Es wurde ein Problem behoben, das bei der Anmeldung über die Experience Cloud auftrat und bei dem Benutzer nicht auf bestimmte virtuelle Report Suites zugreifen konnten. (AN-148185, AN-147504)
  • Administration : Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass detaillierte Datenverkehrsinformationen exportiert und im Rechnungscenter angezeigt wurden. (AN-148365)
  • Administration : Es wurde ein Problem behoben, bei dem Verarbeitungsregeln gelöscht wurden, wenn eine neue Regel hinzugefügt wurde, die nach Parametern der Abfragezeichenfolge suchte, die „%“ enthielten. (AN-146389)
  • Administration : Es wurde ein Problem behoben, bei dem in den verschiedenen Benutzeroberflächen unterschiedliche Administratorentypen angezeigt wurden: Analytics-Administratoren (Benutzer, die in der Analytics-Oberfläche als Admin festgelegt wurden) und Experience Cloud-Administratoren (Benutzer, die in Experience Cloud als Admin festgelegt wurden), wodurch unterschiedliche Anzahlen berechnet wurden. (AN-140044)
  • Administration : Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Geografie-Reporting für alle nachfolgenden Report Suites aktiviert war. (AN-149293)
  • Berechnete Metriken : Es wurde ein Problem beim Erstellen von Segmenten aus einer Dimension behoben, bei dem die Bedingung „Vorhanden“ lautete und dennoch ein Wert gefordert wurde. (AN-148630)
  • Reports & Analytics : Es wurde ein Problem behoben, bei dem keine Report Suites in der Report-Suite-Auswahl angezeigt wurden, wenn Sonderzeichen im Unternehmensnamen enthalten waren. (AN-147934)
  • Reports & Analytics : Es wurde ein Problem behoben, bei den terminierten Berichten eine Zeitüberschreitung verursachten und nicht übermittelt wurden. (AN-140336)
  • Segmentierung : Es wurde ein Problem behoben, das beim Erstellen eines Segments in Analytics und beim Weitergeben dieses Segments an Experience Cloud auftrat. Hierbei wurden Segmente gleichzeitig mit demselben Namen, aber anderen Report Suites in Audience Manager erstellt. Nun wird das Segment nur in EINER Report Suite veröffentlicht. (AN-148432)

Analytics – Administration, Datenerfassung, Implementierung

Fehlerbehebungen und Aktualisierungen für Analytics-Administrationswerkzeuge inklusive Implementierung und Entwickler (Webdienste und SDKs).
Produkt /Funktion Update
Data Warehouse
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Segmente, die „java_enabled“ nutzten, nicht ordnungsgemäß für Data Warehouse-Aufträge verarbeitet wurden. (AN-147372)
AppMeasurement (ältere und mobile SDKs)
AppMeasurement für JavaScript
JavaScript-Version 2.5.0
AppMeasurement für weitere Plattformen
In der Versionshistorie zu AppMeasurement finden Sie Informationen zu den verschiedenen Versionen von AppMeasurement auf den folgenden Plattformen:
  • JavaScript
  • iOS
  • Android
  • Flash-Flex
  • OSX
  • Windows Phone, XBOX, Silverlight und .NET
  • BlackBerry
  • Java
  • PHP
  • Symbian
Analytics Web Services (SOAP- und REST-APIs)
Livestream-API
Die Livestream-API macht die Felder „pageEvent“ und „exclude“ verfügbar. Mithilfe dieses Updates können Sie Informationen im Feld „Seitenereignis“ hinzufügen, damit Kunden bestimmen können, ob es sich bei dem Treffer um einen Seiten-, einen Link- oder einen Medienaufruf handelte.

Audience Manager

Funktion Beschreibung
Actionable Log Files
Mit Actionable Log Files können Sie Mediendaten aus Google DCM-Protokollen erfassen und diese Daten in Audience Manager als Eigenschaften nutzen. Erfassen Sie Impressionen, Klicks und Konversionen aus Ad-Servern als Eigenschaften, ohne Pixelaufrufe verwenden zu müssen. Siehe Actionable Log Files .
Audit-Protokoll für Eigenschaften
Die Detailseite für regelbasierte und integrierte Eigenschaften beinhaltet ein Audit-Protokoll. Dank dieser Verbesserung werden die 10 neuesten Änderungen an den Eigenschaftstypen angezeigt und Sie können das gesamte Protokoll auch als CSV-Datei herunterladen.
Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Audience Lab nur langsam geladen wurde. (AAM-32249)
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Regeln zur Profilzusammenführung im Dashboard „Zusammenfassung“ im Vergleich zur Detailseite ungenau angezeigt wurden. (AAM-31118)
  • Es wurde ein Fehler in Model Builder und im Segmentaufbau behoben, durch den Beschreibungen bei Texten mit doppelten Anführungszeichen gekürzt wurden. (AAM-31314)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Segmentnamen in Audience Manager nicht an Google-DFP-Ziele gesendet wurden. (AAM-31677)
  • Die Textbeschreibungen für Daten-Feed-APIs und die APIs für Trait-Anfragen und Antwortparameter wurden überarbeitet. (AAM-31901, AAM-31914)
DIL-Fehlerkorrekturen, Verbesserungen und veralteter Code
DIL ist der API-Datenerfassungscode für Audience Manager. Im September-Release wird DIL auf Version 6.12 erhöht.
Die DIL-Unterstützung für Internet Explorer 6, 7 und 8 ist veraltet und wird im Oktober 2017 eingestellt. (CORE-4932)
  • Es wurde ein Problem mit Chrome behoben, bei dem DIL beim Klicken auf die Zurück-Schaltfläche im Browser einen Fehler ausgelöst hat. (CORE-5135)
  • Es wurden ungenutzte Codemodule entfernt. (CORE-4554)
  • DIL wiederholt die ID-Synchronisationen nun, wenn sich die Regions-ID in der Ereignisaufrufantwort ändert. (CORE-4304)

Target

In den Adobe Target-Versionshinweisen finden Sie die aktuellen Versionsinformationen zu den folgenden Produkten:
  • Target Standard und Premium
  • Target Classic
  • Recommendations Classic

Primetime

Adobe Primetime ist eine Multiscreen-TV-Plattform, mit der Medienunternehmen ein ansprechendes, personalisiertes Fernseherlebnis schaffen und profitabel einsetzen können.

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Adobe Campaign Standard 17.9
Releasedatum: 18. September 2017
Funktion Beschreibung
Bibliothek mit E-Mail-Vorlagen
Es wurden 18 neue, responsive Vorlagen mit zwei eleganten Designs hinzugefügt: Astro und Feather. Diese anpassbaren Vorlagen sind branchenübergreifend und können sofort verwendet werden. Die Vorlagen enthalten Elemente für eine Vielzahl verschiedener Anwendungsfälle, damit Sie Ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen schneller, effizienter und ansprechender als je zuvor gestalten können.
Dynamic Reporting mit Profildaten
Dynamic Reporting bietet vollständig anpassbare Echtzeit-Geschäftsreports. Mit diesem Release wird Dynamic Reporting um den Zugriff auf Profildaten erweitert. So werden zusätzlich zu funktionalen E-Mail-Kampagnendaten wie Aufrufen und Klicks auch demografische Analysen nach Profildimensionen wie Geschlecht, Stadt, PLZ und Alter möglich. Mit der intuitiven Drag-&-Drop-Oberfläche finden Sie einfacher als je zuvor heraus, wie Ihre E-Mail-Kampagne in Ihren wichtigsten Kundensegmenten abgeschnitten hat.
Mass Subscription mit Herkunft und Datum
Mit dieser Mass Subscription-Verbesserung können Sie Mitgliedschaftsinformationen (Herkunft und Datum) über die Subscription-Services-Aktivität in einem Arbeitsablauf direkt in der Adobe Campaign Standard-Datenbank speichern.
Adobe Campaign v7 17.9
Releasedatum: 21. September 2017
Funktion Beschreibung
ACS-Konnektor-Verbesserung
Sie können jetzt Verhaltensdaten aus Adobe Campaign Standard zu Adobe Campaign 7 zurücksenden. So ermöglichen Sie es Marketingexperten und Datenanalysten, eine 360-Grad-Ansicht Ihrer Marketing-Kampagnen zu erstellen, erweiterte Zielgruppen und Segmente zu erstellen, die ACS-Verhaltensdaten beinhalten, und den ROI von Marketingaktivitäten effektiver zu messen.
SAP-HANA-Konnektor
Öffnen Sie die Silos und nutzen Sie in Echtzeit all Ihre externen Daten in Adobe Campaign: mit den FDA-Konnektoren (Federated Data Access), die jetzt auch SAP HANA unterstützen. Federated Data Access ermöglicht es Benutzern, mehrere – eigentlich getrennte – externe Datenbanken mit Adobe Campaign zu verbinden. So können Sie Daten in Echtzeit aus beliebigen Quellen abfragen, ohne einen Datensatz zu importieren oder ihn innerhalb der Adobe Campaign-Plattform zu speichern.
Hadoop-Konnektor über HiveSQL
Bei der Verarbeitung großer Datensätze bietet Hadoop Vorteile gegenüber relationalen Datenbankmanagementsystemen und der Wert dieses Systems für Unternehmen jeder Größe wird in Zukunft mit der Zunahme unstrukturierter Daten weiter steigen. Adobe Campaign kann die Leistung von Hadoop nutzen: mit dem Hadoop-Konnektor über HiveSQL, bei dem Kunden direkt über die Adobe Campaign-Benutzeroberfläche auf Schemas zugreifen können, um schnell, flexibel und skalierbar erweiterte und optimal segmentierte Zielgruppen zu erstellen.
LINE-Kanal: Messaging-Verbesserungen
Diese Verbesserung des LINE-Kanals ermöglicht es Ihnen, die Kosteneffizienz zu optimieren, indem Sie pro Kampagne und nicht pro gesendetem Inhalt bezahlen, die Kundeninteraktion zu steigern, indem Sie ansprechende Nachrichten (und nicht nur einfache Bilder) senden, und die Usability mit Multi-Messaging zu optimieren, indem Sie nicht mehrere Bereitstellungen für eine einzige Kampagne erstellen müssen.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:

Experience Manager

AEM-Versionshinweise

Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.
Titel Beschreibung
Produktversionen
AEM 6.3 Dynamic Media-Funktionspaket (NPR-14410 und NPR-18912)
Dieser Release bietet neue Automatisierungs- und Bereitstellungsfunktionen für Dynamic Media-Kunden. Es handelt sich hierbei um den ersten Release speziell für bestehende Kunden mit Dynamic Media Classic (S7) und AEM, die zu Dynamic Media wechseln möchten.
Produktwartung
AEM 6.2 Service Pack 1-Cumulative Fix Pack 7
AEM 6.2 SP1-CFP7 vom 12. September 2017 ist eine Aktualisierung, die wichtige Fehlerbehebungen für Kunden enthält, die seit der allgemeinen Verfügbarkeit von AEM 6.2 SP1 im Dezember 2016 veröffentlicht wurden.
Selbsthilfe
Status von Funktionen in der Touch-Benutzeroberfläche
Die meisten Funktionen sind auch in der touchfähigen Benutzeroberfläche vorhanden. Manche Funktionen sind jedoch noch nicht abgeschlossen und werden in künftigen Releases hinzugefügt.
Den aktuellen Status von Funktionen, die in AEM 6.3 implementiert sind, finden Sie unter Status von Funktionen in der Touch-Benutzeroberfläche .
Formularregel-Editor
Mit Adaptive Forms Configuration Service können Sie den Zugriff auf den Regel-Editor auf Benutzer mit bestimmten Rollen oder Funktionen beschränken.
Performanceverbesserung von Formularen
Sie können AEM Forms-Dateien und -Ordner aus Virenscannern entfernen, die Dateien beim Öffnen untersuchen, um die Performance Ihrer Formularserver zu optimieren.
Anpassungsfähige Formulare
Formularentwickler können vollständig funktionale anpassungsfähige Formulare in eine externe Webseite einbetten, die außerhalb von AEM gehostet wird. So können Benutzer das Formular ausfüllen, ohne die aktuelle Webseite samt Kontext und anderer Elemente verlassen zu müssen.
Integration von Formulardaten
AEM Forms bietet ein Konfigurationspaket, das Sie verwenden können, um Dynamics 365 schnell in Forms integrieren zu können. Dieses Paket enthält eine Clouddienstkonfiguration und ein Formulardatenmodell mit vorkonfigurierten Dynamics 365-Entitäten und -Diensten.
Installation und Upgrade von Forms JEE
Es wurden mehrere Probleme behoben und die Installations- und Upgradedokumentation für AEM 6.3 Forms JEE wurde aktualisiert.
Siehe AEM Forms unter JEE installieren und aktualisieren unter Themen im linken Bereich.
Erste Schritte der Entwicklung in AEM Sites 6.3 – WKND-Tutorial
Es ist ein neues Erste-Schritte-Tutorial für Version 6.3 verfügbar, das auf den folgenden neuesten AEM-Technologien basiert:
Verwendung clientseitiger Bibliotheken
AEM Screens 6.3-Dokumentation zur Verwendung clientseitiger Bibliotheken
Es ist eine neue AEM Screens 6.3-Dokumentation verfügbar. Alternativ steht Ihnen auch eine Kurzanleitung zur Verfügung, mit der Benutzer in fünf Minuten ein digitales Signiererlebnis schaffen können. Siehe folgende Ressourcen:
Verhalten von Designtags
Wenn eine Komponente auf einer Webseite gerendert wird, können Sie ein HTML-Element erstellen und die gerenderte Komponente so in sich selbst wrappen. Für Entwickler bietet AEM eine klare und einfache Logik für die Steuerung von Designtags, die enthaltene Komponenten einschließen.
Siehe Designtag .
Editor-Einschränkungen
Der Editor in der Touch-optimierten Benutzeroberfläche nutzt Overlays, um mit dem Inhalt eines iframe zu interagieren. Diese Interaktion verursacht einige Einschränkungen für die Verwendung des Editors sowie für Entwickler.
Community
AEM GEMS
Dynamic Media-Funktionspaket: Architektur und Fehlerbehebung
  • Übersicht der neuen Funktionen des Dynamic Media-Funktionspakets
  • Architektur des Dynamic Media-Funktionspakets
  • Tipps und Tricks zur Fehlerbehebung

Advertising Cloud

Aktualisiert am 16. Oktober 2017
Funktion Beschreibung
Durchsuchen
(Bing Ads-Kampagnen mit Remarketing-Zielen) Die Advertising Cloud unterstützt Folgendes:
  • Ihre vorhandenen Zielgruppen der Bing-Kampagne sowie die Ziele bzw. Ausschlüsse der Remarketing-Liste werden in der Zielgruppenansicht in Campaigns und in den Zielgruppenansichten in Campaigns Beta aufgelistet.
  • Massenblätter unterstützen jetzt die Erstellung und Bearbeitung von Zielgruppen auf Anzeigengruppenebene (aber keine Ausschlüsse). Durch Auswahl des Bereichs „RLSA-Ziel“ im Dialogfeld „Bulksheet herunterladen“ werden RLSA-Zielen Daten hinzugefügt, darunter folgende Spalten: „Kampagnenname“, „Anzeigengruppenname“, „Angebotsanpassung“ (optional), „Zielgruppe“ und „RLSA-Zielgruppenstatus“. Die Spalte „RLSA-Ziel-ID“ wird für jedes RLSA-Ziel automatisch hinzugefügt.
Hinweise:
  • Zielgruppen auf Kampagnenebene werden synchronisiert und sind in den Zielgruppenansichten sichtbar, werden aber noch nicht in Massenblättern unterstützt.
  • Marktinterne Zielgruppen werden nicht unterstützt.
  • Angebotsanpassungen für Bing-Zielgruppen werden noch nicht automatisch über die Portfolio-Einstellung angepasst und optimiert.
Beta-Suchkampagnen
In der Beta-Kampagnenansicht können Sie jetzt Portfolios Kampagnen zuweisen.
Berichte
Im Adwords Audience Target-Bericht können Sie jetzt Spalten für Transaktionseigenschaften einschließen, die von Advertising Cloud verfolgt werden.
16. September 2017
Funktion Beschreibung
Portfolios
Die Portfolioeinstellungen zur automatischen Optimierung von Bid-Anpassungen für Standortziele und Geräteziele befinden sich nicht länger in der Beta-Phase.
Google-Daten für den „aufgrund von Budget entgangenen Impressionsanteil“ werden jetzt zur automatischen Anpassung von Kampagnenbudgets in Portfolios verwendet, wenn im Portfolio die Option „Kampagnenbudgets automatisch anpassen“ verwendet wird.
Advanced Campaign Management durchsuchen
Bing Ads- und AdWords-Shoppingvorlagen ermöglichen nun bis zu acht Stufen von Produktgruppen, darunter „Alle Produkte“ und sieben weitere Stufen. Zuvor waren inklusive „Alle Produkte“ nur sieben Stufen erlaubt.
Suchkampagnen
Bing Ads beginnt mit der Migration von Advertising Cloud-verwalteten Konten in das neue Sitelink-Modell (freigegebene Sitelinks) am 25. September. der Prozess voraussichtlich vier Tage dauert. Zwischen dem 22. September und dem Abschluss Ihrer Kontomigration stehen Sitelinks in der Advertising Cloud nicht zur Verfügung und werden fälschlicherweise als gelöscht angezeigt. Wenn Sie Änderungen an Ihren Sitelinks vornehmen müssen, bevor die Migration abgeschlossen ist, arbeiten Sie direkt im Bing Ads-Editor. Ihre Änderungen werden nach Abschluss der Migration in das neue Modell migriert und nach Abschluss der Migration synchronisiert. Die Unterstützung freigegebener Sitelinks wird im Oktober-Release hinzugefügt.
Beta-Suchkampagnen
Allen Benutzern steht nun die neue Beta-Suchoberfläche unter „Suchmaschinenwerbung“ > „Kampagnen“ > „Beta-Kampagnen“ zur Verfügung.
Folgende neue Funktionen sind verfügbar:
  • Sie können jetzt einzelne Suchmaschinen-Kontodatensätze in der Kontoansicht erstellen und bearbeiten.
  • Kampagnen können jetzt auch Zielgruppen (Wiedervermarktungslisten) aus „Live“ > „Zielgruppen“ > Ansicht „Ziele“ ansprechen. Zuvor ließen sich Zielgruppen nur auf Anzeigengruppenebene ansprechen. Sie können über den Bearbeitungsmodus oder die Spalte „Bid-Anpassung“ in der Ansicht„Ziele“ eine Bid-Anpassung für jedes Zielgruppenziel festlegen. Automatisierte Bid-Anpassungen sind noch nicht verfügbar. Hinweis: Die Bulksheet-Unterstützung wird in einem künftigen Release hinzugefügt.
  • Bestehende benutzerdefinierte Ansichten (die in der alten Ansicht „Kampagnen“ erstellt wurden), stehen Ihnen im linken Navigationsbereich unter „Benutzerdefinierte Ansichten“ zur Verfügung. Sie können sie laden und in Spalten und Filter einfügen, aber noch nicht in der Beta-Ansicht bearbeiten oder neue benutzerdefinierte Ansichten erstellen.
  • Alle Ansichten außer Ads- und Sitelink-Ansichten verfügen nun über eine Suchfunktion in der Symbolleiste.
  • Performanceverbesserungen für das Raster ermöglichen kürzere Ladezeiten, ein flüssigeres Scrollen und mehr verfügbare Zeilen.