Show Menu
THEMEN×

Februar 2018 - Versionshinweise

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Experience Cloud.
Um über die frühen Versionshinweise informiert zu werden, abonnieren Sie das Adobe Priority Product Update . Das Priority Product Update wird drei bis fünf Werktage vor dem Release versandt. Prüfen Sie am Releasedatum erneut auf Aktualisierungen. Nach dem Release veröffentlichte neue Informationen werden mit dem Veröffentlichungsdatum gekennzeichnet.

Experience Cloud – Rezepte

Experience Cloud-Rezepte helfen Ihnen bei der Implementierung und Bereitstellung von lösungsübergreifenden Arbeitsabläufen und Integrationen.
Anwendungsfall Datum der Veröffentlichung Beschreibung
Erstmalige Einrichtung
18. Oktober 2017
Das Rezept für die erstmalige Einrichtung führt Sie durch die ersten Schritte mit Experience Cloud-Lösungen.
E-Mail-Optimierung
15. August 2017
Der E-Mail-Marketing-Anwendungsfall demonstriert, wie Sie eine integrierte E-Mail-Strategie mit Analysen, Optimierung und Kampagnenmanagement implementieren können.
Interaktion mit mobilen Apps
1. Juni 2017
Der Verwendungsfall für die Interaktion mit mobilen Apps zeigt Ihnen, wie Sie mobile Apps in Adobe Experience Cloud integrieren, um die Benutzerinteraktion zu messen und personalisierte Funktionen für Ihre Zielgruppen bereitzustellen.
Digital Foundation
Mai 2017
Der Digital Foundation-Fall hilft Ihnen bei der Implementierung einer Digital-Marketing-Plattform mit Analysen, Optimierungen und Kampagnenverwaltung.
Customer Intelligence
April 2017
Der Customer Intelligence-Fall zeigt Ihnen, wie Sie ein vereinheitlichtes Kundenprofil mit mehreren Datenquellen erstellen und dieses Profil zum Aufbau umsetzbarer Zielgruppen verwenden können.

Experience Cloud und Hauptdienste

Versionshinweise zur Benutzeroberfläche der Hauptdienste, einschließlich Assets, Feed, Benachrichtigungen, Profile und Zielgruppen, Mobile Services, Launch und Dynamic Tag Management. Enthält außerdem Versionshinweise zum Experience Cloud ID-Dienst (Besucher-API).

Experience Cloud Hauptdienste

Für die Benutzeroberfläche der Experience Cloud gibt es folgende neue Funktionen und Fehlerbehebungen.
Releasedatum: Februar 2018
Fehlerbehebungen
  • Es wurde ein Problem mit der Audience Manager Eigenschaft behoben, durch das über die Oberfläche der Zielgruppenbibliothek erstellte Segmente keine Daten in Audience Manager enthielten. (CORE-9891)
  • Fehler beim Aktivieren der Assetauswahl behoben, die auf Hybrid-Touch-Geräten verwendet wird. (CORE-9932)
  • Auditor-Karte in der Activation-UI für bereitgestellte Benutzer hinzugefügt. (CORE-3667) Hilfe zu diesem Produkt finden Sie in der Experience Cloud-Produktdokumentation .

Mobile Services

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Fehlerbehebungen in Mobile Services.
Fehler Beschreibung
Decommissioning Target workflows in Mobile Services
Beginning in March 2018, as part of disabling the Adobe Target workflows in Adobe Mobile Services, the ability to create new Target/Activities, Target/Audiences, and Target/Content has been disabled in this release.
Die Ansicht, Bearbeitung und Löschung der vorhandenen Aktivitäten, Zielgruppen und Inhalte ist bis März 2018 weiterhin möglich.
Weitere Informationen finden Sie unter Entfernung von Target-Workflows aus Mobile Services .
Fehlerbehebungen
  • Kleinere Probleme mit falschen Daten in den Berichten für einige Push-Nachrichten und Marketing-Links behoben.
Siehe Produktdokumentation unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.

Analytics

Versionsdatum: 8. Februar 2018

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Achten Sie in der folgenden Tabelle auf wichtige Analytics-Hinweise, die sich auf die Datenerfassung, Datenverarbeitung, APIs, das Ende des Produktlebenszyklus usw. beziehen.
Hinweis Hinzugefügt oder aktualisiert am Beschreibung
Code-Manager – Alter H-Code
8. Februar 2018
Das Herunterladen des alten JavaScript-Codes (H-Code) vom Code-Manager wird nicht mehr unterstützt.
Backend-Änderungen, die sich auf die Berichterstellung auswirken
8. Februar 2018
Eine Änderung am Suchmechanismus (Backend) wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf die Berichterstellung aus. Bitte beachten Sie, dass diese Änderungen Ende Februar 2018 in Kraft treten:
  • Die Seitenumbenennung ist nicht mehr zulässig. Zukünftig müssen Sie Classifications verwenden, um Seiten umzubenennen.
  • Die URL-Ersatzmethodik wurde geändert. Bisher hat Adobe Analytics jeden Monat (meist) die erste URL gespeichert, die mit jedem Seitennamen verbunden war. Zukünftig wird die aktuelle URL für jeden Seitennamen gespeichert.
  • Kategorieberichte für Datenaggregationen und aktuelle Daten in [!UICONTROL Reports & Analytics] stehen nicht mehr zur Verfügung.
  • Daten zu Seiten/Eigenschaften aus dem Zeitraum vor Januar 2007 (in manchen Fällen auch 2006) werden nicht mehr unterstützt. Dies betrifft nur Seiten, Eigenschaften und Seitenereignisse (z. B. benutzerspezifische Links, Exitlinks, Download-Links).
    Hinweis: Diese Änderung betrifft nicht die Berichterstellung in Analysis Workspace oder Data Warehouse.
    Falls Sie über Daten aus dem Zeitraum vor diesen Datumsangaben verfügen, ist Folgendes zu erwarten:
    • Daten werden über die zeitliche Grenze vor/nach Januar 2007 hinweg nicht ordnungsgemäß verknüpft.
    • Suchvorgänge funktionieren nicht mit Daten aus dem Zeitraum vor Januar 2007 (ca.)
Aufbewahrung von Daten: Prüfen Sie die Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten für Adobe Analytics und richten Sie sie ein.
1. Februar 2018
Hintergrund
Durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, wird bestimmt, dass Adobe als Ihr datenverarbeitendes Unternehmen entsprechende Maßnahmen ergreifen muss, um Kunden den Zugang, die Löschung und andere Anfragen von Einzelpersonen zu ermöglichen. Die Anwendung angemessener, sicherer und zeitnaher Richtlinien zur Löschung macht einen wichtigen Teil dieser Verordnung aus. Daher möchte Adobe mit Ihnen zusammenarbeiten, um eine Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten zu implementieren, bevor die DSGVO am 25. Mai 2018 in Kraft tritt.
Das erwartet Sie. Falls bei Ihnen noch keine Adobe Analytics-Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten implementiert ist, erwartet Sie Folgendes.
Ab sofort setzt Adobe die Aufbewahrung von Daten wie in Adobe Analytics-Kundenverträgen angegeben um, wenn keine anderen Vereinbarungen getroffen werden. In den meisten Adobe Analytics-Verträgen ist festgehalten, dass Adobe Daten nach 25 Monaten löschen kann. Sobald die Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten in Ihrer Organisation in Kraft tritt, wird sie fortlaufend monatlich umgesetzt. Die Aufbewahrung von Daten für mehr als 25 Monate ist gegen einen Aufpreis möglich. Kürzere Zeiten zur Aufbewahrung von Daten können ebenfalls konfiguriert werden. Wenden Sie sich dazu an die Kundenunterstützung.
Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit zusätzlichen Details für Ihre Organisation.
Die Aufbewahrung von Daten trifft auf alle Methoden zum Zugriff auf Adobe Analytics-Verlaufsdaten zu, insbesondere Reports & Analytics , Analysis Workspace , Report Builder , Webservices-Berichterstellungs-APIs, Data Warehouse und Daten-Feeds.
Nächste Schritte
Identifizieren Sie Entscheidungsträger in Ihrer Organisation, die für Entscheidungen zur Aufbewahrung von Daten verantwortlich sind. In Ihrer Organisation selbst ist am besten bekannt, wie lange Adobe Analytics-Daten aufbewahrt werden sollten.
Wenden Sie sich bei Fragen zur Aufbewahrung von Adobe Analytics-Daten an Ihren Adobe Customer Success-Manager.
Verknüpfung von Benutzerkonten
26. Oktober 2017
Analytics-Benutzer müssen ihre Konten nicht mehr manuell zwischen Experience Cloud und Analytics verknüpfen. Benutzer können sich an ihren Admin Console -Administrator wenden, um Zugang zu Analytics anzufordern.
 <!--<xref href="https://jira.corp.adobe.com/browse/CORE-5526">https://jira.corp.adobe.com/browse/CORE-5526</xref>--></p> <p> <a href="https://marketing.adobe.com/resources/help/en_US/experience-cloud/admin-console/analytics-migration/" format="https" scope="external">Erfahren Sie mehr über die Migration der Analytics-Benutzer-ID</a>. </p> </td> 

Benutzer-ID-Migration zur Admin Console
21. September 2017
Die Migration der Analytics-Benutzer-ID ermöglicht es Administratoren, Benutzerkonten einfach von Analytics User Management zur Adobe Admin Console zu migrieren. Nachdem Sie Ihre Benutzer migriert haben, erhalten diese Zugang zu den Lösungen und Services, die in der Experience Cloud verfügbar sind. Die Migration der Kunden wird in Phasen vorgenommen und beginnt Ende dieses Monats.
API-Methoden, die von der Migration zur Admin Console betroffen sind.
21. September 2017
Adobe stellt die API-Methoden Zugriffsberechtigung und Company.GetLoginKey im Rahmen unserer Bemühungen, den Benutzerzugriff und das -management zur Admin Console zu verschieben, ein.
Alle Analytics-Unternehmen, die diese Methoden derzeit verwenden, erhalten ab dem 31. März 2018 eine Migrationsbenachrichtigung. Nach Erhalt dieser Benachrichtigung bleiben Administratoren 30 Tage Zeit, bevor die Migration beginnt und die Methoden nicht mehr funktionieren.
Um sich auf diesen Termin vorzubereiten, nutzen Sie unsere Übersicht aller betroffenen APIs und erfahren Sie, welche Lösung Adobe empfiehlt: Analytics Administration API 1.4 .
Ad Hoc Analysis
21. September 2017
Ab Mai 2018 unterstützt Ad Hoc Analysis nur Java 8 oder höher. Wenn Sie Ad Hoc Analysis nach dem Release im Mai 2018 unter Java 7 ausführen, unterstützt Adobe die Implementierung Ihrer Ad Hoc Analysis nicht länger.
Unsere JAR-Dateien sind mit einer sicheren 256-Bit-Verschlüsselung signiert, die von älteren Java-Versionen als 1.7.0_76 nicht unterstützt wird. Dieses 256-Bit-Zertifikat verbessert die Sicherheit unserer Dienste für Sie.
Bot Rules
21. Sept. 2017
Es wird empfohlen, pro Report Suite nicht mehr als 500 Bot-Regeln zu definieren.
In der Benutzeroberfläche können 500 Regeln manuell definiert werden. Wenn diese Grenze erreicht wurde, müssen Regeln über die Optionen Datei importieren und „Bot-Regeln exportieren“ stapelweise verwaltet werden.
Kalenderereignisse: Zeigt die 20 neuesten Ereignisse
21. September 2017
Um eine optimale Report-Performance zu gewährleisten, werden die 20 neuesten Kalenderereignisse in Trend- bzw. Zeitverlaufsdiagrammen angezeigt.
geo_zip
23. August 2017
Am 22. August begann Adobe Analytics damit, geo_zip bei allen während der Datenerfassung erzielten Treffern zu ermitteln. Mit dieser Aktualisierung wird die Datengenauigkeit insbesondere bei Mobilgeräten verbessert. Zuvor wurde der geo_zip einmal pro Besuch festgelegt. Jetzt kann geo_zip während eines Besuchs korrekt geändert werden. Das Feld geo_zip wird in der Berichterstellung nicht verwendet, erscheint aber in Daten-Feeds.
Geo-Segmentierung
21. August 2017
Am 22. August aktivierte Adobe Analytics Berichte zur Geo-Segmentierung für alle Kunden. Diese Änderung greift der bevorstehenden Entfernung der Geo-Segmentierungseinstellungen aus der Admin Console voraus.

Neue Funktionen in Adobe Analytics

Es wurden Verbesserungen und neue Funktionen in Adobe Analytics veröffentlicht.
Produkt Name der Funktion Beschreibung
Analysis Workspace
Benutzerdefinierte Arbeitsbereichsvorlagen
Sie können nun eigene Arbeitsbereichsvorlagen erstellen und speichern, damit andere Benutzer in Ihrer Organisation mit Daten beginnen können, die für sie relevant sind. Mehr...
Launch-Modal für neue Projekte
Wenn Sie auf „Neues Projekt“ klicken, wird ein neues Fenster geöffnet, in dem Sie mit folgenden Optionen beginnen können:
  • leeres Projekt
  • integrierte Arbeitsbereichsvorlage
  • benutzerdefinierte Arbeitsbereichsvorlage (s. oben)
Unterstützung der rechten Maustaste zum Kopieren
Wir haben die Option „In der Zwischenablage“ per rechtem Mausklick hinzugefügt, damit Sie Zellen/Tabellen konsistent kopieren können. Mehr...
Optimierung des Spalten-Prozentsatzes
Der in den Spalten angezeigte Prozentsatz des Gesamtwerts war auf 100 % begrenzt, auch wenn bestimmte Szenarien dazu führten, dass Zeilen mehr als 100 % des Gesamtwerts aufwiesen (z. B. bei Durchschnittswerten).
Für eine höhere Genauigkeit werden nun Prozentsätze über 100 % angezeigt. Außerdem wurde die obere Grenze auf 1.000 % verschoben, damit Spalten auch verbreitert werden können. Mehr...
Aktivierung bedingter Formatierung bei Aufschlüsselungen
Das Anwenden bedingter Formatierung (Farben etc.) in Freiformtabellen ist bei Aufschlüsselungen nun automatisch aktiviert, wenn keine benutzerdefinierten Beschränkungen ausgewählt sind. Mehr...
Änderungen an der Standardkalenderansicht
Im Arbeitsbereichskalender werden nun standardmäßig der aktuelle und vergangene statt dem aktuellen und nächsten Monat angezeigt. Mehr...
Verbesserte Hover-/Auswahlfarben in Arbeitsbereichstabellen
Die Farben für das Hovern über eine Zelle in Freiformtabellen und das Klicken darauf unterscheiden sich nun mehr voneinander.
Zugriffsberechtigungseinstellungen für Beitragsanalyse und Anomalieerkennung
Separate Zugriffsberechtigungseinstellungen
Zuvor wurden Zugriffsberechtigungseinstellungen für Anomalieerkennung und Beitragsanalyse mit einer einzigen Einstellung in den Report Suite-Werkzeugen angewendet. Diese Einstellungen wurden nun voneinander getrennt.
Zur Konfiguration der Zugriffsberechtigungseinstellungen:
Admin Tools-Benutzer
Bearbeiten Sie die Gruppe Zugriff auf alle Berichte in den Analyse-Admin Tools: Analyse > Admin > Benutzerverwaltung > Gruppen > Zugriff auf alle Berichte bearbeiten > Report Suite-Tools > Anpassen .
Admin Console-Benutzer
Bearbeiten Sie die Report Suite-Tools in der Admin Console : Klicken Sie auf Produkte > [Produktprofil] > Berechtigungen > Report Suite-Tools .
Video-Analytics
1-sekündiges Anzeigetracking
Erhöht die Genauigkeit des Anzeigetrackings um den Faktor 10, wenn ein Benutzer eine Anzeige vor deren Abschluss beendet.
Vor dieser Aktualisierung konnten bis zu 10 Sekunden des Anzeigewiedergabetrackings verloren gehen, wenn Benutzer den Player vor Abschluss der Anzeige beendeten. Mit der 1-sekündigen Granularität für Anzeigetracking geht nur höchstens 1 Sekunde des Anzeigewiedergabetrackings verloren.
Verbesserte Verwaltung des Player-Zustands und der Wiederherstellung bei Fehlern
Zusätzliche Logik zur besseren Unterstützung des Beibehaltens von Player-Zuständen und genauen Messung, inklusive der Identifizierung des geschlossenen Zustands.
Player können nun sofort angeben, dass eine Sitzung beendet wurde, wenn Benutzer die Sitzung schließen, ohne dass der Inhalt abgeschlossen wurde. Vor dieser Aktualisierung wurde eine vorzeitige Schließung von einer 10-minütigen Zeitüberschreitung bestimmt, während der keine Heartbeats empfangen wurden.

Analytics - Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Es wurden Fehlerbehebungen und kleinere Aktualisierungen für Adobe Analytics-Werkzeuge und -Komponenten durchgeführt (Analysis Workspace, Reports &amp; Analytics, Report Builder usw.)
Produkt Fehlerbehebung oder Aktualisierung
Analysis Workspace
  • Problem behoben, durch das geänderte Einstellungen zur Spaltenbreite in Freiformtabellen nach dem Speichern auf den Standardwert zurückgesetzt wurden. (AN-156105, AN-155806, AN-156093)
  • Problem behoben, durch das PDF-Dateien in einigen Fällen nicht heruntergeladen oder per E-mail versendet werden konnten. (AN-155892)
  • Problem behoben, durch das einige Dimensionswerte in Arbeitsbereichstabellen als „unbekannt“ angezeigt wurden, wenn die Daten mit einem anderen Datumsbereich bezogen wurden. (AN-153597)
  • Problem behoben, durch das Benutzer beim Klicken auf einen Link zu einem freigegebenen Projekt zur Übersichtsseite des [!UICONTROL Analysis Workspace] gelangten statt zum freigegebenen Projekt. (AN-152917)
  • Problem behoben, durch das in einigen Balkendiagrammen manchmal ein falsches Format angezeigt wurde. (AN-151452)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das neue Visualisierungen (die durch Klicken mit der rechten Maustaste erstellt wurden) unterhalb der Tabelle angezeigt werden und nicht darüber. (AN-156533)
Allgemeine Analyse
  • Treffer mit Zeitstempel : (Aktualisiert am 12.02.2018 ) Es wurde ein Problem behoben, durch das nicht-zeitgegliederte Treffer später statt in Echtzeit angezeigt wurden (AN-150688, AN-156202).
  • Warnhinweise : Problem behoben, das bei Klick auf die Option Ohne im [!UICONTROL Analysis Workspace] und bei Rechtsklick auf „Warnhinweis aus Auswahl erstellen“ auftrat. Bei der Warnhinweiserstellung war nur die Option „Nicht angegeben“ vorhanden, nicht die Option „Ohne“. Ab sofort wird „Nicht angegeben“ in [!UICONTROL Analysis Workspace] angezeigt. (AN-146879)
  • Admin (Berechtigungen) : Berechtigungsproblem behoben, durch das die Anmeldung von Benutzern bei der Ad Hoc Analysis über die Experience Cloud verhindert wurde. (AN-156033)
  • Virtual Report Suites : Es wurde ein Fehler behoben, der bei der Bearbeitung von Virtual Report Suites Probleme verursachte. (AN-156476)
Video-Analytics
  • Stabilitätsprobleme behoben: Kleine Verbesserungen bei der SDK-Leistung.

Analytics – Administration, Datenerfassung, Implementierung

Fehlerbehebungen und Aktualisierungen für Analytics-Administrationswerkzeuge inklusive Implementierung und Entwickler (Webdienste und SDKs).
Produkt/Funktion Update
Benutzerverwaltung in der Admin Console
Migrations-Tool für Benutzer-ID
Die Migration der Analytics-Benutzer-ID ermöglicht es Administratoren, Benutzerkonten einfach von Analytics User Management zur Adobe Admin Console zu migrieren. Nachdem Sie Ihre Benutzer migriert haben, erhalten diese Zugang zu den Lösungen und Services, die in der Experience Cloud verfügbar sind. Die Migration der Kunden wird in Phasen vorgenommen und beginnt Ende dieses Monats.

Audience Manager

Funktion Beschreibung
Geräte-ID-Unterstützung für AdCloud-Ziele bei ansprechbaren Zielgruppen
Audience Manager-Kunden können nun Zielgruppen auf Geräte-ID-Basis in denselben Adobe AdCloud-Zielen aktivieren, die für Cookie-Zielgruppen eingestellt sind. Diese Verbesserung vereinfacht ein optimiertes Erlebnis für Endbenutzer, indem Mobilzielgruppen nicht manuell separat zu einem zusätzlichen Satz an AdCloud-Zielen zugeordnet werden müssen.
Denken Sie daran, dass ansprechbare Zielgruppen nur die Überschneidung zwischen Cookie-IDs und -Zielen anzeigen, was zu geringen erkennbaren Übereinstimmungsraten führen kann. Unter Gründe für geringe Übereinstimmungsraten bei ansprechbaren Zielgruppen erhalten Sie weitere Informationen dazu.
Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • Wir haben die Ladezeit in der UI beim Browsen von Traits für Unternehmen mit tausenden von Traits verkürzt. (AAM-34254)
  • DCS-API: Wir haben einen neuen Fehlercode hinzugefügt: 198 – Anfragen aus diesem Land werden durch den Partner blockiert. In der DCS-API-Referenz erhalten Sie weitere Informationen.
  • Internet Explorer 11-Fehler behoben, durch den Kunden keine neuen Segmenttestgruppen in Audience Lab erstellen konnten, da die Schaltfläche Weiter fehlte. (AAM-34503)
  • Fehler behoben, durch den die Einstellungen zu Neuigkeit und Häufigkeit ignoriert wurden, wenn keine Neuigkeit definiert wurde. (AAM-34115)
  • Fehler behoben, durch den eine falsche Fehlermeldung angezeigt wurde, wenn Kunden versuchten, Segmente ohne Integrationscode zu einem automatisch ausgefüllten Ziel mit mehreren Tasten zuzuweisen. Der zweite Zuweisungswert wurde angezeigt, sodass Benutzer das Segment nicht zuweisen konnten. (AAM-33765)
  • Problem beim Fehlersampling für Datenquellen behoben. Auch wenn Benutzer auf das Kontrollkästchen für das Fehlersampling klickten, funktionierte die Option nicht, da die UI eine falsche API-Anfrage sendete. (AAM-34516)

Target

In den Adobe Target-Versionshinweisen finden Sie die aktuellen Versionsinformationen zu den folgenden Produkten:
  • Target Standard und Premium
  • Target Classic
  • Recommendations Classic

Primetime

Adobe Primetime ist eine Multiscreen-TV-Plattform, mit der Medienunternehmen ein ansprechendes, personalisiertes Fernseherlebnis schaffen und profitabel einsetzen können.

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Funktion Beschreibung
Mitgliedschaft – Liste an Profilen für mehrere Services abonnieren oder abbestellen
Mit der Aktivität zum Mitgliedschaftsservices -Workflow können Sie nun eine Liste an Profilen für mehrere Services abonnieren oder abbestellen.
Importieren Sie in Ihrem Workflow eine Datei mit den Profilen und für jedes Profil den Operationstyp sowie den Service. Die Aktivität Mitgliedschaftsservices kann diese Informationen verwenden und all Ihre Profilmitgliedschaften und -abbestellungen dynamisch zur selben Zeit verarbeiten.
Anreicherungsaktivität – Daten auf Basis früherer Übergänge anreichern
Durch die neue Arbeitsablaufaktivität Anreicherung können Sie eingehende Übertragungen nutzen und die ausgehenden Übergänge mit zusätzlichen Daten vervollständigen. Wenn Sie auf Profile abzielen, können Sie mit der Anreicherungsaktivität Profilinformationen mit zusätzlichen Daten anreichern, die nicht in der Datenbank gespeichert sind (beispielsweise aus einer importierten Datei).
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:

Experience Manager

AEM-Versionshinweise

Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.
Titel Beschreibung
Produktwartung
AEM 6.1 Service Pack 2-Cumulative Fix Pack 14
AEM 6.1 SP2-CFP14 (6.1.2.14) vom 1. Februar 2018 ist eine Aktualisierung, die für Kunden wichtige Fehlerbehebungen enthält, die seit der allgemeinen Verfügbarkeit von AEM 6.1 SP2 im August 2016 veröffentlicht wurden.
AEM 6.2 Service Pack 1-Cumulative Fix Pack 12
AEM 6.2 SP1-CFP12 (6.2.1.12) vom 13. Februar 2018, ist eine Aktualisierung, die für Kunden wichtige Fehlerbehebungen enthält, die seit der allgemeinen Verfügbarkeit von AEM 6.2 SP1 im Dezember 2016 veröffentlicht wurden.
Selbsthilfe
Abfrage-Builder-Referenz
Die Dokumentation zur AEM-Abfrage-Builder-Referenz ist nun verfügbar. Sie deckt alle integrierten Eigenschaften ab.
Kernkomponentenversion 2.0
Version 2.0.0 des Kernkomponenten-Benutzerhandbuchs ist nun verfügbar, in dem Version 2 der vorhandenen Komponenten gemeinsam mit neuen Komponenten wie Navigation, Sprachnavigation und Schnellsuchkomponenten eingeführt wird.
Community
Adobe IMMERSE'18
Adobe IMMERSE'18 findet von 12.–14. Juni 2018 in IST, BST und PDT mit täglich 8 Sitzungen statt.
Der Anruf für die Präsentations-Deadline wurde auf Montag, den 5. Februar 2018, Tagesende, verlegt.
AEM-GEM-Sitzung
Mittwoch, 7. Februar 2018, 8:00–9:00 Uhr PST
Matt Ryan, Senior Software Engineer bei Adobe, teilt die Ergebnisse der Experimente zur AEM Author-Skalierbarkeit .
Melden Sie sich hier für die Sitzung an.
Sitzungen auf Anfrage
Sie finden alle Webinare für Enterprise-Entwickler nun im AEM-HelpX-Forum. Markieren Sie folgende Links mit Lesezeichen:

Advertising Cloud

Weitere Details erhalten Sie mit einem Klick auf das Hilfesymbol im Produkt: ? > Hilfe-Inhalte .