Show Menu
THEMEN×

September 2018 – Versionshinweise

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Experience Cloud.
Abonnieren Sie das Prioritätsprodukt-Update von Adobe , um per E-Mail über bevorstehende Versionen benachrichtigt zu werden. Sie erhalten drei bis fünf Werktage vor der Veröffentlichung der Version eine Benachrichtigung. Nach dem Release veröffentlichte neue Informationen werden mit dem Veröffentlichungsdatum gekennzeichnet.
September 2018
Versionshinweise für die Experience Cloud-Benutzeroberfläche und die zentralen Dienste. Dazu gehören Mobile Services, Experience Platform Launch, Dynamic Tag Management, die DSGVO-API und der Experience Cloud ID-Dienst.

Experience Cloud und Hauptdienste

Experience Cloud Schnittstelle

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in der Adobe Experience Cloud Benutzeroberfläche, einschließlich Assets, Feed, Benachrichtigungen und People-Hauptdienst.
Funktionen
Update
Beschreibung
Neue Experience Cloud-Produktdomäne.
Im Zeitraum von August 2018 und Oktober 2018 haben Sie die Option, sich hier anzumelden: experiencecloud.adobe.com Im Oktober werden die Kunden automatisch auf die neue Domäne umgeleitet. Hinweis: Diese neue Domäne gilt nicht für URLs zur Dokumentation von Produkten.
Hilfe zu diesem Produkt finden Sie in der Experience Cloud-Produktdokumentation .

Experience Platform Launch

Versionshinweise zu Launches werden regelmäßig unter https://docs.adobelaunch.com/getting-started/release-notes aktualisiert.

Mobile Services

Neue Funktionen, Aktualisierungen und Fehlerbehebungen in Mobile Services.
Fehlerbehebungen
  • Ein Problem, bei dem die Markierung für verfügbare Inhalte für Push-Benachrichtigungen bei Verwendung der Push-Test-Funktion immer auf true gesetzt war, wurde behoben.
  • Aktualisierte Mobile Service-bezogene URLs von *.marketing.adobe.com bis *.experiencecloud.adobe.com.
Siehe Produktdokumentation unter Adobe Mobile Services . Um die Versionshinweise für frühere Versionen zu sehen, erweitern Sie Frühere Versionshinweise im linken Bereich.

Mobile SDKs

Funktion
Beschreibung
arm64-32
Hinzugefügte Unterstützung für die neue arm64_32-Architektur in Apple Watch Series 4-Geräten.
iOS und Android (Version 4.17.0)
Target – Es wurde eine neue API hinzugefügt, um die Berichterstellung für Benutzer zu unterstützen, die auf eine Target-Position klicken.
Releasedatum: September 2018

Analytics

Neue Funktionen in Adobe Analytics

Es wurden Verbesserungen und neue Funktionen in Adobe Analytics veröffentlicht.
Analysis Workspace
Der Ablagebereich für Bedienfelder verfügt jetzt über eine Dropdown-Funktion. Dropdown-Menüs ermöglichen es den Endanwendern, auf kontrollierte Art und Weise mit den Daten in einem Projekt zu interagieren. Sie können mehrere Komponenten (oder Dimensionselemente) einfügen und dann in einem Dropdown-Menü zwischen diesen wechseln, um die Bedienfeldinhalte zu filtern. Sie können auch mehrere Dropdown-Menüs für dasselbe Bedienfeld erstellen.
Beispiel: Angenommen, Sie haben für länderspezifisches Reporting mehrere Versionen eines Projekts/Bedienfelds. Sie können diese Projekte/Bedienfelder jetzt in einem einzigen Bedienfeld zusammenfassen und ein Dropdown-Menü zur Länderauswahl einfügen, um zwischen den beiden Datensätzen zu filtern.
Sie können jetzt das in Workspace verwendete Farbschema ändern, indem Sie eine Farbe aus einer anderen Farbpalette auswählen oder Ihre eigene Palette festlegen. Diese Funktion betrifft viele Dinge in Workspace, einschließlich der meisten Visualisierungen. Die Zusammenfassungsänderung, die bedingte Formatierung in Freiform-Tabellen und die Zuordnungsvisualisierung sind davon nicht betroffen.
Hinweis: Die Farbpalettenunterstützung ist für Internet Explorer 11 nicht aktiviert.
Neue Workspace-Vorlage: Audionutzung
Benutzerberechtigungen
  • Die Berechtigung Projekte im Analysis Workspace erstellen/kuratieren wurde entfernt. Diese verhinderte, dass einige Anwender ein neues Workspace-Projekt erstellen konnten (z. B. dadurch, dass die blaue Schaltfläche Erstellen nicht angezeigt wurde) oder Komponenten für Projekte kuratieren konnten.
  • Die Berechtigung Als Vorlage speichern wurde hinzugefügt. Damit können Anwender Projekte in Workspace als Vorlagen speichern. Diese war bislang in der Berechtigung zum Erstellen/Kuratieren enthalten, also erhält jede Person mit dieser Berechtigung die neue Berechtigung Als Vorlage speichern .
Advertising Analytics-Optimierungen
Einführung des Auto Tracking-Modus zur automatisierten Nachverfolgung von Suchmaschinendaten durch Ihre Adobe Analytics-Implementierung.
Verbesserungen der Nutzung von Server-Aufrufen
Es wurde ein neuer Warnhinweistyp namens Server-Aufruf hinzugefügt. Dieser bietet proaktive Benachrichtigungen, wenn sich die Nutzung von Server-Aufrufen dem Engagement-Bereich nähert.
Adobe Analytics für Audio
Verbindet die Audio-Interaktion eines Zuhörers bei Streams mit dem gesamten digitalen Verhalten. Somit können Sie verstehen, wer wo, wann und wie häufig zuhört, und das Benutzerverhalten auf dem üblicherweise fragmentierten Audio-Marktplatz auswerten.
Diese Funktion ermöglicht es Unternehmen, die Reichweite ihrer Zuhörer sowie die Beliebtheit ihrer Inhalte zu messen und bietet Einblicke in die Möglichkeiten, die weitere Interaktion der Anwender basierend auf ihren Verhaltensweisen und vorgeschlagenen ähnlichen Themen zu gewährleisten. Kunden können anpassbare Dashboards erstellen, um die Bereitstellung von Audio-Streaming-Inhalten nachzuverfolgen, zu sehen, was aktuell im Trend liegt, und den Fluss ihrer Zuhörer durch den Inhalt zu visualisieren, um schnelle und relevante personalisierte Entscheidungen zu treffen.
Vorteile:
  • Überwachen Sie beliebte und weniger beliebte Audio-Inhalte, um zu sehen, was im Trend liegt, und zu bestimmen, wie Audio-Inhalte besser erstellt, verbreitet, personalisiert und vermarktet werden können.
  • Tatsächliche Einschaltquoten – Stellen Sie Vergleiche zwischen historischen und aktuellen Daten an, um die Reichweite zu bestimmen. Zudem können Sie mit einer Kohortenanalyse einen Schichtvergleich der Metriken für Unique Visitors und Personen, der Zuhörerinteraktion und den wiederkehrenden Zuhörern durchführen.
  • Fluss der Customer Journey – Messen Sie Benutzer über alle für das Zuhören geeigneten Geräte hinweg, einschließlich Autos, um Informationen zum Zuhörererlebnis bei den verschiedenen Geräten, simultanen Zuhörern nach Minute und dem als nächstes abgerufenen Inhalt zu erhalten.
  • Monetarisierte Bereitstellung – Erkennen Sie in Echtzeit umsetzbare Einblicke und Datenanomalien, um fundierte geschäftliche Entscheidungen treffen zu können: zum Beispiel darüber, welche Inhalte als nächstes ins Programm aufgenommen werden sollen, wie personalisierte Zuhörererlebnisse ermöglicht werden können, wann nach Upgrades zu einer Mitgliedschaft gefragt werden soll und wie höhere CPM-Raten für Audioanzeigen erzielt werden können.
  • Erweiterte granulare Messung – Messen Sie Audioinhalte von zehn Sekunden und Streaming-Anzeigen von einer Sekunde mit unseren marktführenden SDKs, um sowohl die Qualität des Erlebnisses (Verzögerungen, Fehler, Zeit bis Beginn) als auch des Inhalts und der Anzeigen-KPIs zu beurteilen.
Heruntergeladene API für das Inhalts-Tracking
Unterstützt das Tracking von Medieninhalten (Video und Audio), die unabhängig von der Internetverbindung heruntergeladen und über ein Gerät abgespielt werden. Diese Fähigkeit basiert auf der Mediensammlungs-API und befolgt dieselbe Spezifikation für das Tracking von Abspielgeräten. Derzeit werden keine SDKs unterstützt.
Analytics-Hilferessourcen

Analytics - Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Es wurden Fehlerbehebungen und kleinere Aktualisierungen für Adobe Analytics-Werkzeuge und -Komponenten durchgeführt (Analysis Workspace, Reports & Analytics, Report Builder usw.)
Analysis Workspace
  • Es wurden diverse Probleme behoben, durch die geplanten Projekte nicht bereitgestellt wurden. (AN-167247, AN-167252)
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass Projekte für zwei Anwender desselben Namens freigegeben wurden. (AN-166104)
  • Es wurden Probleme behoben, durch die in gewissen Situationen Daten geändert wurden, wenn die Einstellung Ausgewählte Elemente fixieren in einer Freihand-Tabelle verwendet wurde. (AN-165308)
Weitere Analytics-Probleme
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Aufschlüsselungsoption der Datenextrahierungsfunktion für einige eVars nicht verfügbar war. (AN-163730)
  • Verarbeitungsregeln : Es wurde ein Problem behoben, das bei der Deaktivierung einer eVar auf Report Suite-Ebene auftrat. Die deaktivierte eVar wurde nicht mehr im Dropdown-Menü angezeigt und alle Referenzen zu dieser eVar verwiesen in den Verarbeitungsregeln standardmäßig auf die Seiten-URL. Wenn die eVar, die Sie in einer Regel verwenden, deaktiviert wird, wird sie von jetzt an nicht aus dem Dropdown-Menü entfernt, und die Regel wird nicht geändert. (AN-164565)
  • Admin Console : Es wurde ein Problem behoben, durch das Nutzungs- und Zugriffsprotokolle keine Ereignisse zu heruntergeladenen Berichten anzeigten. Jetzt werden solche Ereignisse protokolliert. (AN-163937)
  • Spracheinstellungen : Es wurde ein Problem behoben, durch das durcheinandergewürfelter Text angezeigt wurde. Bei einigen japanischen Kunden wurde die Seite nach dem Speichern leer angezeigt, wenn sie zur FTP-Konfigurationsseite navigierten. (AN-156948)
  • Segmentierung : Es wurde ein Problem mit Popup-Fenstern bei der Segmentfreigabe behoben. (AN-166063)
  • Reports & Analytics : Es wurde ein Problem behoben, durch das geplante Projekte nach der Datenmigration nicht ausgeliefert wurden. (AN-165800)
  • Reports & Analytics : Es wurde ein Problem mit unter „Geplante Dashboards“ in Outlook angezeigten Bildern behoben. (AN-165302)
  • Reports & Analytics : Es wurde ein Problem behoben, durch das der Lesezeichen-Manager die japanische Benutzeroberfläche nicht anzeigen konnte. (AN-156948, AN-147271)
  • Reports & Analytics : Es wurde ein Problem behoben, durch das Benutzer die Option „Segment aus Trichterpfad erstellen“ in Fallout-Berichten nicht verwenden konnten. (AN-166976)
  • Report Builder : Es wurde ein Problem behoben, das bei der Verwendung der wöchentlichen Granularität in einer Report Builder-Anfrage mit berechneten Kennzahlen auftrat – dabei wurden bei allen Zeileneinträgen für jede Metrik dieselben Daten zurückgegeben. Dasselbe Problem ist möglicherweise auch in der Web Services-API und bei der Berichterstellung in Reports & Analytics aufgetreten. (AN-166754).
Data Workbench
Informationen zur kumulativen Version finden Sie unter Data Workbench-Versionshinweise .

Analytics – Entwickler, Administration, Datenerfassung und Implementierung

Fehlerbehebungen und Aktualisierungen für Analytics-Administrationswerkzeuge inklusive Implementierung und Entwickler (Webdienste und SDKs).
AppMeasurement für JavaScript
Veröffentlichung am 20. September 2018
JavaScript 2.10.0
In dieser Version wird sichergestellt, dass die AppMeasurement-Bibliothek Cookies für alle Verbindungstypen korrekt sendet.
  • AppMeasurement blockiert die Cookie-Übertragung während des POST-Vorgangs. (AN-165538)
  • Drop-Unterstützung für XDomainRequest. (AN-165733)
  • Die Standard-Cookie-Lebensdauer von AppMeasurement wurde von fünf auf zwei Jahre reduziert. (AN-158572)
  • Das Medienmodul wurde aus dem Code-Manager entfernt (AppMeasurement). (AN-166590)
AppMeasurement für weitere Plattformen
In der Versionshistorie zu AppMeasurement finden Sie Informationen zu den verschiedenen Versionen von AppMeasurement auf den folgenden Plattformen:
  • JavaScript
  • iOS
  • Android
  • Flash-Flex
  • OSX
  • Windows Phone, XBOX, Silverlight und.NET
  • BlackBerry
  • Java
  • PHP
  • Symbian

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Achten Sie in der folgenden Tabelle auf wichtige Analytics-Hinweise, die sich auf die Datenerfassung, Datenverarbeitung, APIs, das Ende des Produktlebenszyklus usw. beziehen.
Ad Hoc Analysis wird eingestellt
Datum hinzugefügt: 9. August 2018
Am 6. August 2018 kündigte Adobe die Absicht an, Ad Hoc Analysis einzustellen. Das Datum für das Ende des Produktlebenszyklus wird bekannt gegeben, sobald es verfügbar ist. Weiterführende Informationen finden Sie unter Discover Workspace .
Ad Hoc Analysis wird ab jetzt nicht mehr angepasst, sodass Java 9+ nicht mehr unterstützt wird. Wenn Sie ein Upgrade auf Java 9+ durchführen, funktioniert Ad Hoc Analysis nicht mehr. Nur Java 8 wird noch unterstützt.
Ende der Unterstützung für TLS 1.0
Datum hinzugefügt: 18. Juli 2018
  • Um die Auswirkungen auf die Kunden möglichst gering zu halten, verschieben wir das Ende der Unterstützung der TLS 1.0-Verschlüsselung durch Adobe Analytics Reporting. Ab dem 13. September 2018 bietet Adobe Analytics Reporting keine Unterstützung mehr für die Verschlüsselung mit TLS (Transport Layer Security) 1.0. Diese Änderung ist Teil unserer ständigen Bemühungen, die höchsten Sicherheitsstandards einzuhalten und die Daten unserer Kunden zu schützen. Da für die Oberfläche von Analytics Reporting bereits ein moderner Webbrowser benötigt wird, werden keine Probleme erwartet. Wenn Sie nach dem 13. September keine Verbindung zur Adobe Analytics-Berichterstellung herstellen können, sollten Sie Ihren Browser auf die neueste Version aktualisieren.
  • Ab dem 13. September 2018 bietet die Adobe Analytics Reporting-API keine Unterstützung mehr für die Verschlüsselung mit TLS 1.0. Kunden, die auf die API zugreifen, sollten sicherstellen, dass sie nicht von den Auswirkungen betroffen sind.
    • Für API-Clients, die Java 7 mit den Standardeinstellungen verwenden, müssen einige Änderungen zur Unterstützung von TLS 1.2 vorgenommen werden (siehe „Changing default TLS protocol version for client end points: TLS 1.0 to TLS 1.2“).
    • API-Clients, die Java 8 verwenden, sollten nicht beeinträchtigt werden, da die Standardeinstellung TLS 1.2 ist.
    • Bei API-Clients, die andere Frameworks verwenden, müssen Sie die Details zur Unterstützung von TLS 1.2 beim jeweiligen Anbieter erfragen.
  • Ab dem 13. September 2018 bietet die Adobe Analytics-Datenerfassung keine Unterstützung für TLS 1.0 mehr. Aufgrund dieser Änderung werden keine Analytics-Daten von Endbenutzern mit älteren Geräten oder Webbrowsern ohne Unterstützung für TLS 1.1 oder höher mehr erfasst.
    Hinweis: Wenn Ihre Website TLS 1.0 nicht unterstützt, sind Sie von dieser Änderung nicht betroffen.
Aktualisieren von AdobeReport Builderaufgrund der Einstellung des Supports für TLS 1.0
Datum hinzugefügt: 17. Juli 2018
Da der Support für TLS 1.0 eingestellt wird, empfahlen wir Nutzern von Adobe Report Builder (ARB), vor dem 13. September 2018 ARB v5.6.21 herunterzuladen. Nach diesem Datum sind frühere Versionen von ARB nicht mehr funktionstüchtig .
Neue Hilfe für die Analytics-Benutzermigration
Datum hinzugefügt: 10. Mai 2018
Wir haben die Hilfe zur Migration der Analytics-Benutzer-ID aktualisiert und Informationen zur Migration von Enterprise und Federated IDs in die Admin Console hinzugefügt.
Bevorstehende Entfernung des Berichts zur Kontoaktivität
Datum hinzugefügt: 10. Mai 2018
Im Adobe Analytics Summer Release wird der Bericht zur Kontoaktivität durch die Funktion zur Nutzung der Server-Aufrufe ersetzt. Am 9. August 2018 wird der Bericht zur Kontoaktivität endgültig entfernt. Verwenden Sie die Funktion zur Nutzungen der Server-Aufrufe, um nach dem 9. August 2018 Zusammenfassungsdaten zum Report Suite-Datenverkehr anzeigen zu können.
Änderungen an den linearen Zuordnungsmodellen in den berechneten Metriken
Datum hinzugefügt: 10. Mai 2018
Wirksam ab 19. Juli 2018
Ab dem 19. Juli wird die Art und Weise überarbeitet, wie Zuordnungsmodelle in berechneten Metriken bewertet werden. Im Rahmen dieser Änderung werden berechnete Metriken, die ein nicht standardmäßiges Zuordnungsmodell verwenden, auf neue, verbesserte Zuordnungsmodelle migriert.
Die Zuordnungsmodelle Letztkontakt Marketingkanal und Marketing-Kanal für Erstkontakt werden auf die neuen Zuordnungsmodelle Letztkontakt bzw. Erstkontakt migriert. (Die Marketingkanäle werden nicht eingestellt, sondern nur die zwei Zuordnungsmodelle, die in den berechneten Metriken angezeigt werden).
Darüber hinaus wird die Methode zur Berechnung der linearen Zuordnung korrigiert. Wenn Sie berechnete Metriken mit linearen Zuordnungsmodellen verwenden, können sich die Berichte geringfügig ändern, um das neue, korrigierte Attributionsmodell widerzuspiegeln.
Diese Änderung an den berechneten Metriken betrifft Analysis Workspace, Reports & Analytics, die Berichterstellungs-API, Report Builder und Ad Hoc Analysis.
Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in der Dokumentation zu berechneten Metriken .
Anomalieerkennung und Beitragsanalyse wurden ausReports & Analytics entfernt
Datum hinzugefügt: 10. April 2018
Anomalieerkennung und Beitragsanalyse wurden aus dem Funktionsumfang von Reports & Analytics entfernt und sind nun nur noch über Analysis Workspace verfügbar.
Kunden von Adobe Analytics Select und Foundation haben ausschließlich Zugriff auf die Anomalieerkennung in Workspace.
Adobe stellt keine s_vi-Drittanbietercookies für Safari mehr aus
Datum hinzugefügt: 5. April 2018
Am 20. März 2018 stellte Adobe die Ausstellung von s_vi-Drittanbietercookies für den Safari-Browser ein. Diese Änderung wirkt sich nicht auf Kunden aus, die Cookies für die Datenerfassung von Erstanbietern verwenden. Diese Änderung beseitigt auch die Besuchs- und Besucherinflation, die einige Kunden durch Safari ITP erfahren haben.
Aktualisieren von Report Builder vor der Benutzer-ID-Migration zur Admin Console
Datum hinzugefügt: 17. März 2018
Aktualisieren Sie Ihre Installation von Report Builder auf die neueste Version. Sie benötigen diese Aktualisierung, um die Analytics-Benutzer-ID-Migration zur Admin Console ab April 2018 durchführen zu können.
Informationen zur Migration finden Sie unter Analytics-Benutzermigration zur Admin Console .
Backend-Änderungen, die sich auf die Berichterstellung auswirken
Datum hinzugefügt: 11. April 2018
Eine Änderung am Suchmechanismus (Backend) wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf die Berichterstellung aus. Bitte beachten Sie, dass diese Änderungen seit Ende Februar 2018 gelten:
  • Die Seitenumbenennung ist nicht mehr zulässig. Zukünftig müssen Sie Classifications verwenden, um Seiten umzubenennen. Bis zum 10. Mai 2018 wird das System die umbenannten Seiten so weiterverarbeiten, wie sie aktuell konfiguriert sind. Adobe bittet alle Kunden darum, bis zu diesem Datum zu Classifications zu migrieren. Nach der Version vom Mai werden vorhandene Umbenennungen nicht mehr berücksichtigt und können sich ohne Ankündigung rückwirkend ändern.
  • Die URL-Ersatzmethodik wurde geändert. Bisher hat Adobe Analytics jeden Monat (meist) die erste URL gespeichert, die mit jedem Seitennamen verbunden war. Zukünftig wird die aktuelle URL für jeden Seitennamen gespeichert.
  • ( Aktualisiert am 11. April 2018 ) Kategorieberichte für Datenaggregationen und aktuelle Daten in Reports & Analytics stehen nicht mehr zur Verfügung. Die Veraltung von Kategorieberichten für Datenaggregationen in der Web-Services-API ist ab der Adobe Analytics-Wartungsversion vom 10. Mai 2018 wirksam.
  • Daten zu Seiten/Eigenschaften aus dem Zeitraum vor Januar 2007 (in manchen Fällen auch 2006) werden nicht mehr unterstützt. Dies betrifft nur Seiten, Eigenschaften und Seitenereignisse (z. B. benutzerspezifische Links, Exitlinks, Download-Links).
    Hinweis: Diese Änderung betrifft nicht die Berichterstellung in Analysis Workspace oder Data Warehouse.
    Falls Sie über Daten aus dem Zeitraum vor diesen Datumsangaben verfügen, ist Folgendes zu erwarten:
    • Daten werden über die zeitliche Grenze vor/nach Januar 2007 hinweg nicht ordnungsgemäß verknüpft.
    • Suchvorgänge funktionieren nicht mit Daten aus dem Zeitraum vor Januar 2007 (ca.).
Bevorstehende Änderungen der Unterstützung für Classifications „Datumsaktiviert“ und „Numerisch“
Datum hinzugefügt: 7. Mai 2018
Ab der Wartungsversion vom 10. Mai 2018 wird die Funktion für datumsaktivierte und numerische Classifications eingeschränkt. Diese Classification-Typen werden aus den Admin- und Classification Importer-Schnittstellen entfernt.
Ab diesem Datum können keine neuen datumsaktivierten und numerischen Classifications hinzugefügt werden. Vorhandene Classifications können weiterhin über den Standard-Classification-Arbeitsablauf verwaltet (hochgeladen, gelöscht) werden und stehen auch noch für die Berichterstellung zur Verfügung.
Bevorstehende Änderungen der Unterstützung für Marketingkanal-Kosten und -Budget
Datum hinzugefügt: 28. Februar 2018
In der Wartungsversion vom April wird die Option für Marketingkanal-Kosten und Budget im Menü „Admin“ \> „Marketing-Kanal“ entfernt. Keine neuen Kosten- und Budgetdaten können hinzugefügt werden. Vorhandene Kosten- und Budgetdaten sind weiterhin für die Berichterstellung verfügbar, können jedoch nicht aktualisiert werden.
Code-Manager – Alter H-Code
Datum hinzugefügt: 8. Februar 2018
Das Herunterladen des alten JavaScript-Codes (H-Code) vom Code-Manager wird nicht mehr unterstützt.
Aufbewahrung von Daten: Prüfen Sie die Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten für Adobe Analytics und richten Sie sie ein.
Datum hinzugefügt: 1. Februar 2018
Hintergrund
Durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, wird bestimmt, dass Adobe als Ihr datenverarbeitendes Unternehmen entsprechende Maßnahmen ergreifen muss, um Kunden den Zugang, die Löschung und andere Anfragen von Einzelpersonen zu ermöglichen. Die Anwendung angemessener, sicherer und zeitnaher Richtlinien zur Löschung macht einen wichtigen Teil dieser Verordnung aus. Daher möchte Adobe mit Ihnen zusammenarbeiten, um eine Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten zu implementieren, bevor die DSGVO am 25. Mai 2018 in Kraft tritt.
Das erwartet Sie
Sofern Sie nicht bereits über eine Adobe Analytics-Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten verfügen, beginnt Adobe, falls keine anderen Vereinbarungen getroffen werden, die Aufbewahrung von Daten so anzuwenden, wie sie derzeit in Kundenverträgen für Adobe Analytics festgelegt ist.
In den meisten Adobe Analytics-Verträgen ist festgehalten, dass Adobe Daten nach 25 Monaten löschen kann. Sobald die Richtlinie zur Aufbewahrung von Daten in Ihrer Organisation in Kraft tritt, wird sie fortlaufend monatlich umgesetzt. Die Aufbewahrung von Daten für mehr als 25 Monate ist gegen einen Aufpreis möglich. Kürzere Zeiten zur Aufbewahrung von Daten können ebenfalls konfiguriert werden. Wenden Sie sich dazu an die Kundenunterstützung.
Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit zusätzlichen Details für Ihre Organisation.
Die Aufbewahrung von Daten trifft auf alle Methoden zum Zugriff auf Adobe Analytics-Verlaufsdaten zu, insbesondere Reports & Analytics, Analysis Workspace, Report Builder, Webservices-Berichterstellungs-APIs, Data Warehouse und Daten-Feeds.
Nächste Schritte
Identifizieren Sie Entscheidungsträger in Ihrer Organisation, die für Entscheidungen zur Aufbewahrung von Daten verantwortlich sind. In Ihrer Organisation selbst ist am besten bekannt, wie lange Adobe Analytics-Daten aufbewahrt werden sollten.
Wenden Sie sich bei Fragen zur Aufbewahrung von Adobe Analytics-Daten an Ihren Adobe Customer Success-Manager.
Verknüpfung von Benutzerkonten
Datum hinzugefügt: 26. Oktober 2017
Analytics-Benutzer müssen ihre Konten nicht mehr manuell zwischen Experience Cloud und Analytics verknüpfen. Benutzer können sich an ihren Admin Console -Administrator wenden, um Zugang zu Analytics anzufordern.
Die Migration der Analytics-Benutzer-ID ermöglicht es Administratoren, Benutzerkonten einfach von Analytics User Management zur Adobe Admin Console zu migrieren. Nachdem Sie Ihre Benutzer migriert haben, erhalten diese Zugang zu den gekauften Lösungen und Services, die in der Experience Cloud verfügbar sind.
API-Methoden, die von der Migration zur Admin Console betroffen sind.
Datum hinzugefügt: 21. September 2017
Adobe stellt die API-Methoden Zugriffsberechtigung und Company.GetLoginKey im Rahmen unserer Bemühungen, den Benutzerzugriff und das -management zur Admin Console zu verschieben, ein.
Alle Analytics-Unternehmen, die diese Methoden derzeit verwenden, erhalten ab dem 31. März 2018 eine Migrationsbenachrichtigung. Nach Erhalt dieser Benachrichtigung bleiben Administratoren 30 Tage Zeit, bevor die Migration beginnt und die Methoden nicht mehr funktionieren.
Um sich auf diesen Termin vorzubereiten, nutzen Sie unsere Übersicht aller betroffenen APIs und erfahren Sie, welche Lösung Adobe empfiehlt: Analytics Administration API 1.4 .
Kalenderereignisse: Zeigt die 20 neuesten Ereignisse
Datum hinzugefügt: 21. September 2017
Um eine optimale Report-Performance zu gewährleisten, werden die 20 neuesten Kalenderereignisse in Trend- bzw. Zeitverlaufsdiagrammen angezeigt.
Datum hinzugefügt: 23. August 2017
Am 22. August begann Adobe Analytics damit, geo\_zip bei allen während der Datenerfassung erzielten Treffern zu ermitteln. Mit dieser Aktualisierung wird die Datengenauigkeit insbesondere bei Mobilgeräten verbessert. Zuvor wurde der geo_zip einmal pro Besuch festgelegt. Nun kann sich geo_zip beim Besuch eines Besuchers korrekt ändern. Das Feld geo_zip wird in der Berichterstellung nicht verwendet, erscheint aber in Daten-Feeds.

Audience Manager

Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • Es wurde ein Suchfeld in Audience Lab hinzugefügt, über das Sie Ihre Testgruppen nach Namen, Beschreibung oder dem Namen der zu den Testgruppen gehörigen Testsegmente durchsuchen können.

Target

In den Adobe Target-Versionshinweisen finden Sie die aktuellen Versionsinformationen zu den folgenden Produkten:
  • Target Standard und Premium
  • Recommendations Classic

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.
Funktion
Beschreibung
In-App-Nachrichten (Beta)
Mit In-App-Nachrichten können Sie durch eine kontextuelle Interaktion und die Möglichkeit, Anwender anzusprechen, die Push-Benachrichtigungen unter Umständen deaktiviert haben, effektiv für eine stärkere Interaktion der Nutzer Ihrer mobilen App sorgen. Verwenden Sie In-App-Nachrichten gemeinsam mit Push-Benachrichtigungen, um ein höchst personalisiertes und relevantes Erlebnis zu bieten. Dies führt zu einer besseren Konversion und mehr Treue Ihrer App-Anwender.
Adobe Launch-Integration für mobile Apps (Beta)
Die Launch-Integration mit Adobe Campaign vereinfacht und automatisiert den Aktivierungsvorgang für Eigenschaften mobiler Apps in Campaign über das Mobile SDK V5.
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:
Erfahren Sie mehr über Adobe Campaign unter Adobe Digital Library .

Experience Manager

AEM-Versionshinweise

Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.
AEM Desktop App 1.10
Die AEM-Desktopanwendung 1.10 konzentriert sich auf die Verbesserung des Benutzererlebnisses rund um den Upload großer Dateien, Informationen über Hintergrundvorgänge sowie um ein optimiertes Erlebnis beim Öffnen von Assets mit verlinkten Dateien (wie InDesign).
Brand Portal 6.4.2
Die Brand Portal-Version 6.4.2 bietet eine Reihe von Fähigkeiten, die den Verteilungsbedarf für Assets in Unternehmen decken. Außerdem hilft sie Organisationen dabei, mithilfe von Gastzugriff und dem bestmöglichen Erlebnis bei beschleunigten Downloads eine große Zahl global verteilter Benutzer anzusprechen. Zudem bietet Brand Portal Unternehmen durch neue Konfigurationen für Administratoren und neu hinzugefügte Berichte eine umfassendere Kontrolle und geht auf Kundenwünsche ein.
Produktwartung
AEM 6.2 Service Pack 1-Cumulative Fix Pack 16
AEM 6.2 SP1-CFP16 (6.2.1.16) 3. August 2018, ist eine Aktualisierung, die für Kunden wichtige Fehlerbehebungen enthält, die seit der allgemeinen Verfügbarkeit von AEM 6.2 SP1 im Dezember 2016 veröffentlicht wurden.
Livefyre-Integration
Aktualisierung von Integrieren mit Livefyre mit neuem Workflow für die Livefyre Feature Pack 2.0.6-Version und die Feature Packs -Seite
**Cloud Manager **
Cloud Manager 2018.6.0 ist ab dem 09. August 2018 verfügbar. Diese Aktualisierung bietet Unterstützung für die Invalidierung des Dispatchers während Bereitstellungen, zusätzliche Benachrichtigungen und Nutzungsverbesserungen.
Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen und Dokumentationsaktualisierungen .
Single-Page-Anwendungen
Die Dokumentation für die Entwicklung von Single-Page-Anwendungen (SPAs) für den AEM SPA Editor wurde aktualisiert und erweitert.
Rich-Text-Editor
Das Thema Konfigurieren des Rich-Text-Editors wurde überarbeitet, besser strukturiert und mit einigen fehlenden Informationen versehen. Außerdem wurde eine Workflow-Illustration hinzugefügt und der Artikel in seiner langen Form aufgeteilt.
AEM Assets
Um oAuth-Integrationen zu konfigurieren, ist der Adobe I/O-Gateway-Dienst unter https://legacy-oauth.cloud.adobe.io/verfügbar.
Adobe hat den Dienst unter / https://marketing.adobe.com/ eingestellt.
Bildgenerator für Mobile-Signaturtool
Es ist ein neuer Bildgenerator für das Mobile-Signaturtool verfügbar. Dieses Tool hilft Ihnen dabei, die notwendigen Bilder in exakt den Dimensionen und mit den Namen zu erstellen, wie es für das AEM Mobile-Signaturtool erforderlich ist.
Push-Benachrichtigungen unter Android für Mobilgeräte
Die Dokumentation zu Push-Benachrichtigungen in AEM Mobile-Apps wurde aktualisiert und umfasst die Schritte zur Verwendung der Google Firebase (Android)-Konsole.
Community
Wo erhalten Sie Einblicke von Adobe Experience Manager-Experten in bewährte Methoden zum Entwerfen, Entwickeln und Bereitstellen digitaler Erfahrungen?
Adobe Systems möchte, dass die Entwickler Ihres Unternehmens oder Sie sich mit der neuesten Version von Adobe Experience Manager vertraut machen. Dies kann dabei helfen, Ihre ursprünglichen Marketingziele zu erreichen und Kunden über digitale Erfahrungen zu binden. Uns ist auch bewusst, dass es oftmals problematisch ist, Bürozeiten für Schulungen zu opfern. Es gibt jedoch Möglichkeiten, direkt vor Ort zu lernen – und zwar wann und wo es für Sie am besten ist.
Siehe Kalender bevorstehender Ereignisse , einschließlich der folgenden Ressourcen:
Adobe IMMERSE
Unsere jährliche virtuelle Konferenz für Unternehmensentwickler fand im Juni statt. Damit sind die Live-Sitzungen für 2018 abgeschlossen. Sie haben jedoch nichts versäumt! Sie können weiterhin hilfreiche Tipps und Tricks hören, eine Einführung in Aspekte von Adobe Experience Manager und Informationen zur Adobe Cloud Platform erhalten.
Darüber hinaus können Sie Ihren On-Demand-Pass für unbegrenzten Zugriff auf mehr als 90 Sitzungen erwerben. Klicken Sie hier , und verwenden Sie den Rabattcode He7B52.
AEM GEMs-Webinare
Diese Webinar-Serie bietet Community-Experten die Möglichkeit, von Adobe-Technikern, Produktmanagern und Experten anderer Fachgebiete zu lernen. Sie erhalten unter anderem Informationen zu bewährten Methoden und Tipps zum Arbeiten mit verschiedenen Aspekten von Adobe Experience Manager.
Die Sitzungen finden jeden Mittwoch um 17:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit statt.
Hier finden Sie Informationen zu bevorstehenden Sitzungen und können sich zu einem früheren Zeitpunkt aufgezeichnete Sitzungen ansehen.
Fragen an AEM-Community-Experten – Webinare

Diese monatliche Webinar-Serie liefert Einblicke in Themen, die vor kurzem in unserer Experience League   im AEM HelpX-Forum diskutiert wurden.
Die Sitzungen finden am letzten oder vorletzten Dienstag des jeweiligen Monats um 17:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit statt.
Hier finden Sie Informationen zu bevorstehenden Sitzungen und können sich zu einem früheren Zeitpunkt aufgezeichnete Sitzungen ansehen.
Sie benötigen dennoch Hilfe? Treten Sie der AEM-Community bei, stellen Sie sich vor, und posten Sie hier Ihre Frage.
Treffen Sie sich mit Ihren Kollegen! Unsere lokalen Benutzergruppen-Treffen werden immer größer. Hier können Sie herausfinden, ob es eines in Ihrer Nähe gibt. Sie finden keine lokale Gruppe, haben aber Interesse daran, eine zu gründen? Schicken Sie uns eine E-Mail an aemusers@adobe.com
8. jährliche adaptTo()-Konferenz von Pro!Vision
Vom 10. bis 12. September 2018 in der Schinkelhalle in Potsdam.
Das diesjährige Ereignis findet in der Schinkelhalle statt und wird ein interaktives Community-Erlebnis. Unsere Sponsoren bieten Ihnen eine Plattform, um einige der bekanntesten Sling-, Jackrabbit- und Felix-Entwickler kennenzulernen. Weitere Sitzungen befassen sich mit kommerziellen Implementierungen wie Adobe Experience Manager. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung der Architektur in diesen Produkten.
Vergessen Sie nicht den Hackathon! Treten Sie mit den besten und klügsten Köpfen des Mobile Web aus der Apache/Adobe Community in Kontakt. Redner haben freien Eintritt, und Apache Committer erhalten einen Rabatt.
Weitere Informationen finden Sie hier .

Livefyre

Neue Funktionen, Fehlerbehebungen und Aktualisierungen für Adobe Livefyre. Livefyre bietet einen vollständig benutzergenerierten Inhalt, einschließlich sozialer Kuratierungsfunktionen und Onsite-Interaktionsanwendungen.
Aktuelle Informationen finden Sie in den Versionshinweisen zu Livefyre. Dieser Bereich wird am 2. Oktober für eine Version vom 15. September hinzugefügt.
Funktion
Beschreibung
Advanced Campaign Management (ACM) durchsuchen
Ihre Inventar-Feed-Vorlagen können jetzt textbasierte Spalten enthalten, um den Lagerbestand zu zeigen. Dadurch können Sie Elemente automatisch pausieren oder entfernen, wenn sie „nicht auf Lager“ sind. In Ihren Feed-Vorlagen müssen Sie mit dem Kontrollkästchen neben „Diese Spalte enthält nicht numerische Werte“ angeben, ob die Spalte, die den Lagerbestand angibt, nicht numerische Werte enthält. Das Kontrollkästchen ist standardmäßig deaktiviert. In den Feed-Dateneinstellungen können Sie mit der Einstellung „Wenn der Bestand den numerischen Wert N erreicht oder ein textbasierter Wert ‚nicht auf Lager‘ lautet“ festlegen, ob Anzeigen zum Inventar für nicht vorrätige Elemente pausiert oder entfernt werden sollen. Hinweis: Bei textbasierten Werten wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
Suchkampagnen
Über „Kampagnen“ > „Kontoansicht“ können Sie jetzt alle Kampagnen in einem Konto manuell synchronisieren. Wenn Sie mehr als fünf Konten gleichzeitig synchronisieren, wird der Auftrag in Batches mit jeweils bis zu fünf Konten aufgeteilt.
(Google Ads) Die Advertising Cloud-Suche unterstützt jetzt stummschaltbare erweiterte Textanzeigen, sodass Sie Überschriften, Beschreibungen, Erweiterungen usw. ändern können, ohne dass die Anzeigen zur Überprüfung zurückgesendet werden und Sie dadurch Leistungsdaten verlieren. Bisher wurde die vorhandene Anzeige gelöscht und eine neue Anzeige erstellt. Jetzt wird die ursprüngliche Anzeige lediglich bearbeitet, sodass keine historischen Daten verloren gehen. Allerdings gehen wie bisher alle benutzerdefinierten Parameterfelder für die vorhandene Anzeige verloren.

Advertising Cloud

Hilfe zur Advertising Cloud ist im Produkt unter dem Menüeintrag Hilfe ? Menü.

Primetime

Adobe Primetime ist eine Multiscreen-TV-Plattform, mit der Medienunternehmen ein ansprechendes, personalisiertes Fernseherlebnis schaffen und profitabel einsetzen können.