Show Menu
THEMEN×

Adobe Experience Cloud – Versionshinweise - Juni 2019

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Experience Cloud.
Abonnieren Sie Adobe Priority Product Update , um per E-Mail über bevorstehende Versionen benachrichtigt zu werden. Sie erhalten drei bis fünf Werktage vor der Veröffentlichung der Version eine Benachrichtigung. Nach dem Release veröffentlichte neue Informationen werden mit dem Veröffentlichungsdatum gekennzeichnet.
Veröffentlichungsdatum: Juni 2019

Adobe Experience Platform

Adobe Experience Platform – Versionshinweise

Experience Platform Launch

Analytics

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Analytics:
Eine Produktdokumentation finden Sie auf der Hilfe-Startseite zu Analytics .

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Analytics

Funktion
Beschreibung
Segmentierung
Neue Zuordnungsmodelle für Dimensionen in der Segmentierung:
  • Wiederholen (Standardeinstellung): Umfasst Instanzen + beibehaltene Werte für die Dimension.
  • Instanz: Umfasst Instanzen für die Dimension.
  • Nicht wiederholende Instanz: Umfasst eindeutige Instanzen (nicht wiederholend) für die Dimension.
Segmentierung
Neue Segmentoperatoren: Entspricht einem von und Entspricht keinem von .
Debugger
Wenn Sie mit Ihrer Adobe ID angemeldet sind, haben Sie jetzt die Option, nachbearbeitete Treffer im Experience Cloud-Debugger abzurufen. Nachbearbeitete Treffer sind Server-Aufrufe, nachdem sie die Verarbeitungsregeln und VISTA-Regeln durchlaufen haben, sodass Sie Verarbeitungsregeln und Ihre VISTA-Regeln validieren können. Hinweis : Wenn Sie A4T (SupplementalDataID) verwenden, kann es einige Minuten dauern, bis die Nachbearbeitungsdaten wiederhergestellt sind.
Analysis Workspace:
Es wurden neue Standardfilter zur linken Leiste hinzugefügt. Über das hinaus, was Sie heute sehen (Dimensionen, Metriken, Genehmigt usw.), wurden neue Filter wie „Berechnete Metriken“, „Kundenattribute“, „eVars“, „Eigenschaften“, „Video“ usw. hinzugefügt, damit die benötigten Komponenten leichter gefunden werden können.
Korrekturen an Analysis Workspace
  • Ein Problem mit lokalisierten japanischen Datumsinformationen in Analysis Workspace-Visualisierungen wurde behoben. (AN-180114)
  • Es wurde ein Problem behoben, das nach dem Kopieren und Einfügen von Dimensionselementen auftrat. Nachfolgende Suchen im Element führten zu einem Fehler. (AN-177394)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Bearbeitungsoption in Segmentfenstern in Freiformtabellen fehlte. (AN-171703)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Funktion Als Landingpage festlegen nicht funktionierte, wenn sie mit einer großen Anzahl von Empfängern geteilt wurde. (AN-163922)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Zeichenfolgen in Echtzeitberichten vertikal abgeschnitten wurden. (AN-175980)
Andere Fehlerbehebungen in Analytics
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Admin-Benutzer Erfolgsereignisse nicht aktivieren konnten. (AN-176689)
  • Es wurde ein Problem behoben, das beim Erstellen einer Warnung mit der Metrik Ausstiegsrate auftrat. (AN-177476)

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Hinweis
Hinzugefügt oder aktualisiert am
Beschreibung
Einschränkungen für Classification Rule Builder
Hinzugefügt am 5. Juni 2019
Diese Beschränkungen sind nicht neu, wurden jedoch der Dokumentation hier hinzugefügt.
Einschränkungen des neuen Segmentoperators
Hinzugefügt am 31. Mai 2019
Ab dem 18. Juli 2019 sind die Segmentoperatoren „enthält beliebig viele“, „enthält keinerlei“, „enthält alle von“ und „enthält nicht alle“ auf 100 Wörter pro Eingabefeld beschränkt. Die Beschränkung wird nach diesem Datum auf alle neuen und geänderten Segmente angewendet. Vorhandene Segmente, die die Beschränkung überschreiten, werden weiterhin unterstützt, können jedoch erst geändert oder gespeichert werden, wenn das Eingabefeld reduziert wurde. Diese Grenzwerte werden im Rahmen kontinuierlicher Bemühungen zur Verbesserung der Abfrageleistung angewendet.
Bevorstehende Änderungen der Unterstützung für die Klassifizierungen Datumsaktiviert und Numerisch 2
Aktualisiert am 28. Mai 2019
Die Möglichkeit, die Klassifizierungen „Numerisch 2“ und „Datumsaktiviert“ zu importieren, wurde aus der Codebasis entfernt. Diese Änderung wird mit der Wartungsversion vom Juli 2019 wirksam. Wenn die Importdatei die Spalte „Numerisch“ oder „Datumsaktiviert“ enthält, werden diese Zellen still ignoriert und alle anderen Daten in dieser Datei werden normal importiert.
Vorhandene Classifications können weiterhin über den Standard-Classification-Arbeitsablauf exportiert werden und sind weiterhin in Berichten verfügbar.
Bevorstehende Änderung bei Berechnungen der Berichtssumme
Aktualisiert am 2. Mai 2019
Ab 13. Juni 2019 werden in Adobe Analytics Berechnungen von Berichtssummen für alle Dimensionen und Metriken vereinheitlicht. Dadurch werden sich die Gesamtsummen bei manchen Berichten ändern (vor allem bei Berichten zu Eigenschaften oder Kundenattributen). Vor dieser Änderung kam es vor, dass in manchen Berichtssummen der Zeileneintrag Unspecified uneinheitlich ein- oder ausgeschlossen wurde, und zwar unabhängig davon, ob Unspecified im Bericht vorkam oder nicht.
Ab 13. Juni 2019 wird Nicht angegeben immer in Berichtssummen angezeigt, auch wenn dieser Wert nicht als Zeileneintrag im Bericht zu sehen ist. Außerdem kann es vorkommen, dass Segmente, die die ist vorhanden - oder ist nicht vorhanden -Logik nutzen, nach dieser Änderung andere Ergebnisse für einige Dimensionen aufweisen. Diese Änderung betrifft Analysis Workspace, Reports & Analytics, Ad Hoc Analysis, Report Builder und die Reporting-API.
Aktualisierung von CSV-Downloads aus Analysis Workspace
10. April 2019
Ab dem 11. April 2019 wurden mehrere Änderungen an CSV-Downloads (und #) in Analysis Workspace vorgenommen, um die Formatierung aus den exportierten Daten zu entfernen.
  • Das Tausendertrennzeichen ist nicht mehr enthalten. Das Dezimaltrennzeichen wird weiterhin enthalten sein und dem unter Komponenten > Berichtseinstellungen > Tausendertrennzeichen definierten Format entsprechen. Hinweis: Numerische Werte, die ein Komma als Dezimaltrennzeichen verwenden, werden weiterhin in der exportierten CSV angegeben.
  • Es werden keine Währungssymbole angezeigt.
  • Es werden keine Prozentsymbole angezeigt. Prozentangaben werden in Dezimalform angezeigt. Zum Beispiel werden 75 % als 0,75 dargestellt.
  • Die Zeit wird in Sekunden angezeigt.
  • Kohortentabellen zeigen nur Rohwerte an. Prozentsätze werden entfernt.
  • Wenn eine Nummer ungültig ist, wird eine leere Zelle angezeigt.
Anstehende Änderung am Befehl „Analysis Workspace Debugger“
4. April 2019
Der Konsolenbefehl zum Aktivieren des Analysis Workspace Debuggers wird am 13. Juni 2019 in adobeTools.debug.includeOberonXml geändert. adobe.tools.debug.includeOberonXml wird nach diesem Datum nicht mehr funktionieren.
Mobile Browser – Versionsnummern
7. Februar 2019
Am 8. Januar 2019 haben wir die Abschnittsebene bei den Versionsnummern mobiler Browser von 2 zu 1 geändert. Seit diesem Datum zeigen die Versionen nur die ersten beiden Ebenen an (Beispiel: Firefox 64.0.2 wird jetzt als Firefox 64.0 angegeben).
Wird eingestellt Ad Hoc Analysis
29. Januar 2019
Am 6. August 2018 kündigte Adobe die Absicht an, Ad Hoc Analysis einzustellen. Das Datum für das Ende des Produktlebenszyklus wird bekannt gegeben, sobald es verfügbar ist.
Weitere Informationen dazu, welche Versionen von Java während dieses Zeitraums kompatibel sind, finden Sie unter Discover Workspace .
Kurz-Links für Analytics-Berichte
14. Januar 2019
Kurz-Links für Analytics-Berichte, die innerhalb eines Jahres nicht aufgerufen wurden, werden entfernt und ab Donnerstag, den 17. Januar 2019 fortlaufend gelöscht.
Ende der Unterstützung für TLS 1.0
Aktualisiert am 10. Januar 2019
Ab dem 11. Februar 2019 unterstützt die Adobe Analytics-Berichterstellung die Verschlüsselung mit TLS (Transport Layer Security) 1.0 nicht mehr. Diese Änderung ist Teil unserer ständigen Bemühungen, die höchsten Sicherheitsstandards einzuhalten und die Daten unserer Kunden zu schützen. Wenn Sie nach dem 11. Februar 2019 keine Verbindung zu Adobe Analytics-Berichten herstellen können, sollten Sie Ihren Browser auf die neueste Version aktualisieren.
Ab dem 20. Februar 2019 bietet die Adobe Analytics-Datenerfassung keine Unterstützung für TLS 1.0 mehr. Aufgrund dieser Änderung werden von Adobe keine Analytics-Daten von Endbenutzern mit älteren Geräten oder Webbrowsern ohne Unterstützung für TLS 1.1 oder höher erfasst. Wir gehen davon aus, dass dies keine wesentlichen Auswirkungen auf Kundendaten oder die Berichterstattung haben wird. (Wenn Ihre Website TLS 1.0 bereits nicht mehr unterstützt, sind Sie nicht betroffen.)
Ab dem 11. April 2019 bietet die Reporting-API von Adobe Analytics keine Unterstützung mehr für die TLS 1.0-Verschlüsselung. Kunden, die auf die API zugreifen, sollten sicherstellen, dass sie nicht von den Auswirkungen betroffen sind.
  • API-Clients mit Java 7 mit Standardeinstellungen benötigen Änderungen zur Unterstützung von TLS 1.2 . (siehe „Changing default TLS protocol version for client end points: TLS 1.0 to TLS 1.2“ .)
  • API-Clients, die Java 8 verwenden, sollten nicht beeinträchtigt sein, da die Standardeinstellung TLS 1.2 ist.
  • Bei API-Clients, die andere Frameworks verwenden, müssen Sie die Details zur Unterstützung von TLS 1.2 beim jeweiligen Anbieter erfragen.
Daten-Feed: Spalte „post_product_list“ – Änderung der Größe
9. Januar 2019
Adobe hat die Größe der Spalte „post_product_list“ am dem 7. Februar 2019 von 64 KB auf 16 MB erweitert. Diese Änderung stellt sicher, dass bei der Verarbeitung zu „post_product_list“ hinzugefügte Merchandising-eVar-Werte nicht zu abgeschnittenen Produkt- und Umsatzwerten führen. Wenn Sie über Prozesse verfügen, bei denen post_product_list-Werte erfasst werden, stellen Sie sicher, dass diese Prozesse Werte mit einer Länge von bis zu 16 MB verarbeiten können (ansonsten werden Werte bei 16 KB abgeschnitten), um Datenerfassungsfehler zu vermeiden.
Verwaltungsänderungen mit Auswirkung auf inaktive Analytics Live Stream-Endpunkte
20. Dezember 2018
Ab dem 1. Februar 2019 können Live Stream-Endpunkte, die 90 Tage lang keine aktive Verbraucherverbindung aufweisen, deaktiviert werden. Sie können sich an die Kundenunterstützung wenden, um sich über Ihre Live Stream-Endpunkte zu informieren und diese bei Bedarf wieder zu aktivieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass für Ihre Verbraucherprozesse eine dauerhafte Verbindung besteht, wie es das Konzept des Dienstes vorsieht, und dass sie so implementiert sind, dass sie sich wieder verbinden, wenn die Verbindung getrennt oder unterbrochen wird.
Aktualisieren von Adobe Report Builder aufgrund der Einstellung des Supports für TLS 1.0
7. Sept. 2018
Aufgrund der Unterstützung für TLS 1.0 sollten Benutzer von Report Builder die Version 5.6.21 vor Februar 2019 herunterladen. Nach diesem Datum sind frühere Versionen von Report Builder nicht mehr funktionstüchtig.

Audience Manager

Fehlerbehebungen, Verbesserungen und veraltete Elemente
  • Jetzt werden in Audience Manager nur noch aktive algorithmische Modelle für das Nutzungslimit gezählt.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Reichweite des algorithmischen Modells nicht für Eigenschaften angezeigt wurde, die das entsprechende Modell verwenden.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das der Inhalt von Eigenschaftsordnern nicht angezeigt wurde, wenn die Ordnernamen Paranthesen und/oder Klammern enthielten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass Eigenschaften bei der Sortierung nur eines Eigenschaftstyps fehlschlugen.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Baumstruktur des Eigenschaftsordners jedes Mal, wenn Sie einen neuen Unterordner erstellten oder aktualisierten, in der Ansicht Alle Eigenschaften reduziert wurde.
  • Behebung eines Problems, bei dem die VIEW_DATASOURCES-Berechtigung erforderlich war, wenn versucht wurde, einen Partner zu löschen.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das Suchfeld auf der Seite Segmente in allen Ordnern anstelle des ausgewählten Ordners gesucht wurde.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das beim Erstellen eines neuen algorithmischen Modells verhindert wurde, dass die Tabelle Eigenschaften ausschließen durch die Kopfzeilensteuerelemente sortiert wird.
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Audience Manager abstürzte, wenn ein Bericht mit leeren Intervall-Daten ausgeführt wurde.

Experience Manager

Neue Funktionen, Fehlerbehebungen und Aktualisierungen in Adobe Experience Manager (AEM). Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.

Produktversionen

Cloud Manager 2019.5.0
Die neueste Version von Cloud Manager (2019.5.0) enthält keine wesentlichen Funktionsänderungen, obwohl sie einige Fehlerbehebungen liefert.
XML-Dokumentation für AEM
Die Version 3.3 für die XML-Dokumentationslösung ist jetzt verfügbar. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen:
Erweiterte Zuordnungsfunktionen
  • Fügen Sie Themenverweise entweder per Drag-and-Drop aus der Repository-Ansicht oder über die horizontale Leiste und den Elementkatalog hinzu.
  • Fügen Sie Metadaten zu Themenreferenz, Chunk, wie nav-Titel, Format, Bereich usw. hinzu.
  • Durch Klicken auf die Themenreferenz sollte das Thema im Editor geöffnet werden (Vorschaumodus, wenn nicht ausgecheckt, und Deaktivieren der Bearbeitung mit Auschecken ist aktiviert).
  • Themenkopf und Themengruppe hinzufügen.
  • Hinzufügen von Bookmaps mit Frontmatter (Themen, Vorwort, Buchliste, Hinweise usw.) und Backmatter (Themen, Anhänge, Glossar usw.) hinzu.
  • Im Autorenmodus werden fehlerhafte Links hervorgehoben, Breadcrumbs werden angezeigt und die vollständige Tags-Ansicht ist verfügbar.
  • Möglichkeit zum Festlegen von Attributen auf Zuordnungsebene.
  • Möglichkeit, Titel/Buchtitel festzulegen.
  • Unterstützung für Reltables mit der Möglichkeit, Rel-Kopfzeilen, Spalten, Drag-/Drop-Themen aus der Zuordnung und dem Repository in die Rel-Tabelle einzufügen, Verknüpfungen, Bereiche und andere Parameter für die Links festzulegen und Links in der Zelle neu anzuordnen.
  • Symbolleisten-Widget zum „Einfügen vor“, „Einfügen nach“ und „Einfügen“ von Elementen.
  • Heben Sie hervor, ob eine Bedingung auf ein Thema angewendet wird.
  • Möglichkeit, mehrere Zuordnungen gleichzeitig zu bearbeiten (jede Zuordnung wird im selben Browser als Registerkarte geöffnet).
  • Zeigen Sie im Zuordnungsfenster und in der Repository-Ansicht bei gedrückter Maustaste den vollständigen Titel des Themas und den Dateinamen an.
Vollständige Tag-Ansicht
  • Fügen Sie neue Tags zwischen zwei Elementen ein.
  • Tags kopieren und einfügen.
  • Ziehen Sie Tags per Drag-and-Drop an die zulässigen und nicht zulässigen Positionen in einer Datei.
  • Erweitern und reduzieren Sie Tags.
DITA-spezifische Suchverbesserungen
  • Es wurde ein Serialisierungstool zur Neuindizierung ausgewählter Inhalte bereitgestellt
  • Benutzer können contains und exact match in ihrer Suche verwenden. Sie können auch mithilfe der folgenden Parameter suchen:
    • Asset-Metadaten. Zum Beispiel file name , title oder alle vom Kunden definierten benutzerspezifischen Metadaten.
    • DITA-Attributname und sein Wert. Beispiel: platform=winOS .
    • DITA-Elementname und sein Wert. Beispiel: author = Joe Smith .
    • DITA-Elementname und sein angewendetes Attribut. Beispiel: Tabelle, auf die das Attribut product = SpaceBase Attributname/Wert angewendet wurde.
    • Metadaten für DITA-Themen und -zuordnungen.
    • DITA-Informationstyp. Zum Beispiel map, topic, concept und so weiter.
    • Pfad zum Stammordner, in dem sich das Asset befindet.
    • Dokumentstatus
    • Ausgecheckter Status.
    • Änderung des Datumsbereichs.
    • CQ-Tags.
  • Es ist möglich, komplexe Abfragen zu erstellen, indem einer oder mehrere der oben genannten Suchparameter kombiniert werden.
Funktionsänderungen überprüfen
  • Tipps für einen Prüfer:
    • Importieren Sie alle Kommentare und übernehmen Sie die Änderungen für laufende Überprüfungen, bevor Sie auf den Build 3.3 aktualisieren.
    • Stellen Sie sicher, dass für den Editor nicht mehrere Registerkarten geöffnet sind.
    • Stellen Sie sicher, dass die Ansicht „Vollständige Tag-Ansicht“ nicht aktiviert ist.
    • Wechseln Sie nicht zwischen dem Autorenmodus und dem Quellmodus, während die Überprüfung ausgeführt wird.
  • Möglichkeit, die Version meines Inhalts anzugeben, die überprüft werden soll.
  • Möglichkeit, die Versionen der ausgewählten Themen basierend auf einer Grundlinie, einem Datum, einer Bezeichnung oder einer aktiven Version auszuwählen oder die Versionen der einzelnen Themen festzulegen, während Sie eine Überprüfung erstellen.
  • Möglichkeit, gleiche Themen/Zuordnungen zur Überprüfung zu senden, und der Autor kann im Überprüfungs-Bedienfeld des Editors auf alle Überprüfungen zugreifen.
  • Als Initiator können Sie eine spätere Version des Inhalts für die Prüfer veröffentlichen. Die Prüfer erhalten eine Benachrichtigung, wenn ein neuer Inhalt zur Überprüfung freigegeben wird.
  • Als Autor kann der Benutzer die Überprüfungskommentare für alle Versionen seines Inhalts im Überprüfungs-Bereich des Editors anzeigen. Autoren können die Kommentare nach Versionsnummer filtern.
  • Als Autor haben Benutzer die Möglichkeit, Kommentare zu einer älteren Version des Inhalts im zu überprüfenden Editor anzuzeigen und zu importieren.
Sonstiges
  • Erstellen Sie in der Repository-Ansicht einen neuen Ordner, ein neues Thema oder eine neue Zuordnung.
  • In der Asset-UI anzeigen: Fügen Sie eine Menüoption für sowohl Ordner als auch Themen hinzu - „In Assets-UI anzeigen“. Mit dieser Option wird die Assets-Benutzeroberfläche geöffnet, in der der Benutzer die Inhaltsstruktur auf der linken Seite und alle Dateien in der Listenansicht auf der rechten Seite mit allen Assets-Menüs oben sehen kann.
  • Ein Überprüfungs-Dashboard ist jetzt als Kachel im DITA-Projekt verfügbar, das die Überprüfung auf Prüferebene und auf einer Überprüfungs-Aufgabenebene verfolgt.
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, IDML in DITA zu konvertieren.
  • Bereitstellen einer API zum Anwenden der jeweiligen Beschriftung auf alle angegebenen Versionen in einer Grundlinie.
  • Aktivieren Sie ein Ereignis, nachdem die Konvertierung von XHTML/DOCX zu DITA abgeschlossen ist. Sie können dieses Ereignis verwenden, um dem konvertierten Inhalt oder einer anderen benutzerdefinierten Logik, die Sie implementieren müssen, spezielle Attribute hinzuzufügen.
  • Verbesserungen an der Grundlinie wurden vorgenommen. Der Benutzer muss zuerst ein Skript für alle vorhandenen Grundlinien ausführen.
  • An der XHTML-zu-DITA-Konvertierung wurden Verbesserungen vorgenommen.
  • DITA-OT-Offloading zur Optimierung von Veröffentlichungen.
  • Die Sortierung in der Spalte „Typ“ in der Listenansicht wurde korrigiert.
  • Möglichkeit, jetzt kaskadierte Stile bei der Konvertierung von Word in DITA zu verarbeiten.

Community

Möchten Sie erfahren, wie DevOps-Prozesse die täglichen Aktivitäten für die Verwaltung von Adobe Experience Manager in der Cloud vereinfachen? Cloud Manager bietet die erste Generation Cloud-nativer Funktionen für Adobe Experience Manager, die die Cloud-Flexibilität aktivieren, ob Ihr Unternehmen die DevOps-Transformation beginnt oder Strategien zur Erweiterung vorhandener DevOps-Prozesse sucht.
In dieser monatlichen Reihe erfahren Sie direkt vom Adobe-Produktteam, wie Sie mit den Cloud Manager-Funktionen beginnen und die Verwaltung von Adobe Experience Manager in der Cloud vereinfachen.
Sie werden Folgendes lernen:
  • Erste Schritte mit Cloud Manager und Einrichten der CI-/CD-Pipeline
  • Funktionsweise der automatischen Skalierung und des transparenten Service-Managements und Vereinfachung der Adobe Experience Manager-Umgebungsverwaltung in der Cloud
  • Verwendung der Cloud Manager-API und Integration vorhandener DevOps-Prozesse

Kampagne

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.

Campaign Classic 19.1 Frühlingsversion

Funktionalität
Beschreibung
Systemsteuerung
Um die Effizienz Ihrer Arbeit als Administrator zu steigern, verwalten Sie die Einstellungen Ihrer SFTP-Server, indem Sie den Speicher überwachen, IP-Adressen auf die Positivliste setzen und SSH-Schlüssel für jede Instanz installieren. Beachten Sie, dass die Systemsteuerung ab heute nur für Kunden verfügbar ist, die auf AWS gehostet werden. Melden Sie sich über Experience Cloud an .
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation und dem Anleitungsvideo .
Audit-Protokoll
Steigern Sie als Administrator die Produktivität, indem Sie Änderungen überwachen und verwalten, die in der Adobe Campaign Classic-Instanz vorgenommen wurden. Der Audit-Protokolliert Aktionen, die auf dem Quellschema, dem Arbeitsablauf und der Option vorgenommen wurden. Sie können schnell feststellen, ob ein Element erstellt, geändert oder gelöscht wurde.
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation und dem Anleitungsvideo .
Schutz, Stabilität und Skalierbarkeit
Campaign Classic wurde eine Reihe von Verbesserungen hinzugefügt. Die Verbesserungen an Schutz, Stabilität und Skalierbarkeit sind in den Versionshinweisen zu Campaign Classic aufgeführt.
Sicheres SMS-Messaging (TLS)
Gesicherte SMS werden jetzt über den Extended Generic SMPP Connector unterstützt. Dies ermöglicht eine verschlüsselte Verbindung zum Provider.
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation .
Kompatibilitätsmatrix-Update
Mit dieser neuen Version unterstützt Adobe Campaign jetzt die folgenden Datenbanksysteme. Siehe Kompatibilitätsmatrix
  • Oracle 18c
  • MySQL 5.7 (FDA)
  • SQL -Server 2017
  • Teradata 16 (FDA)
  • PostgreSQL 11
Unter Versionshinweise zu Adobe Campaign Classic finden Sie Informationen zu Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Campaign Standard 19.2 - Frühlingsversion

Funktionalität
Beschreibung
Systemsteuerung
Um die Effizienz Ihrer Arbeit als Administrator zu steigern, können Sie auf einfache Weise die Kapazität überwachen und die Einstellungen Ihrer Instanzen verwalten (beginnend mit der Verwaltung von SFTP-Servern).
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation und dem Anleitungsvideo .
Lokale Benachrichtigungen
Mithilfe der lokalen Benachrichtigung können Sie Ihre Benutzer informieren, wenn neue Daten in ihren Mobilanwendungen verfügbar werden, auch ohne dass der Zugriff auf das Internet verfügbar ist oder die App im Vordergrund ausgeführt wird. Lokale Benachrichtigungen werden von einer App zu einem bestimmten Zeitpunkt und je nach Ereignis ausgelöst.
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation .
Verbesserung des Workflows: Fügen Sie einer externen Signalaktivität eine Nutzlast hinzu.
Starten Sie einen Workflow mit einer Nutzlast, wenn definierte Bedingungen von einem anderen Workflow oder einem REST-API-Aufruf zur Integration in Ihre externen Systeme erfolgreich erfüllt wurden. Dies umfasst auch eine neue Testaktivität, in der Sie Tests für diese Funktionalität ausführen können.
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation und dem Anleitungsvideo .
Verbesserung bei Landing-Pages - Google reCAPTCHA
Nutzen Sie Google reCAPTCHA, um Spam auf Ihren Landingpages zu verhindern, ohne dass eine Aktion von Ihren Kunden erforderlich ist.
Weitere Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation .
Eine Produktdokumentation finden Sie hier:

Mobile Services

  • TLS 1.0 wurde auf allen Adobe-Servern deaktiviert. Damit Android 4.x-Geräte über SSL eine Verbindung zu Adobe-Diensten herstellen können, erzwingt das SDK beim Einrichten eines Handshakes jetzt TLS 1.1/TLS 1.2.

Advertising Cloud

Aktualisiert: 5. Juni 2019, für die Version vom 8. Juni
Produkt
Funktion
Beschreibung
Suchkampagnen, Beschriftungen und Einschränkungen
Tastaturbefehle
Mit Umschalt + Klicken können Sie jetzt mehrere aufeinander folgende Zeilen auswählen, mit Strg + Klicken mehrere nicht aufeinander folgende Zeilen.
Alle auswählen vs. Alle auf Seite auswählen
Wenn Sie in Datentabellen das oberste Kontrollkästchen zur Auswahl aller Zeilen auswählen, wird der neue Standardwert für alle Zeilen auf der Seite ausgewählt (je nachdem, ob Sie 25 Zeilen, 50 Zeilen, 100 Zeilen, 200 Zeilen oder kontinuierlich anzeigen). Sie haben weiterhin die Möglichkeit, alle verfügbaren Zeilen auszuwählen.
Standardansichten, benutzerdefinierte Ansichten und eigenständige Spaltenanpassungs-Einstellungen
Neuanordnung der Spalten
Mit den neuen Schaltflächen „Nach oben“ und „Nach unten“ können Sie die Spalten neu anordnen. Sie können die Spalten wie bisher auch durch Drag-and-Drop neu anordnen.

Target Standard/Premium 19.6.1 (25. Juni 2019)

Informationen zu den neuesten Versionen finden Sie in den Adobe Target-Versionshinweisen:

Magento

Magento ist eine E-Commerce-Plattform, die Online-Händlern ein flexibles Warenkorbsystem und Kontrolle über den Look, den Inhalt und die Funktionalität des Online-Geschäfts bietet. Magento ist in einer Open-Source-Version und in einer umfassenderen Commerce-Version verfügbar.
Magento Commerce ist Teil der Adobe Commerce Cloud und bietet eine E-Commerce-Lösung mit Enterprise-Power, unbegrenzter Skalierbarkeit und Open-Source-Flexibilität für B2C- und B2B-Anwendungen.
Versionshinweise für unsere Open Source- und Commerce-Editionen finden Sie auf der Seite Versionshinweise .

Primetime

Adobe Primetime ist eine Multiscreen-TV-Plattform, mit der Medienunternehmen ein ansprechendes, personalisiertes Fernseherlebnis schaffen und profitabel einsetzen können.