Show Menu
THEMEN×

Adobe Experience Cloud – Versionshinweise, April 2020

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Experience Cloud.
Abonnieren Sie Adobe Priority Product Update , um per E-Mail über bald verfügbare Versionen benachrichtigt zu werden. Nach dem Release veröffentlichte neue Informationen werden mit dem Veröffentlichungsdatum gekennzeichnet.
Veröffentlichungsdatum: 2020. April
(Die einzelnen Veröffentlichungsdaten können variieren.)
Suchen Sie nach der Hilfeseite? Siehe die Adobe Experience Cloud-Dokumentation .

Systemstatus von Adobe

Der Adobe-Systemstatus liefert detaillierte Informationen, Statusaktualisierungen und E-Mail-Benachrichtigungen zu Ausfällen, Störungen und Wartungsarbeiten von Adobe Cloud-Produkten und -Diensten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter status.adobe.com .
Neuigkeiten
  • Mit Ihrer Adobe ID können Sie Ereignisbenachrichtigungen mit größerer Granularität bis hinunter zur Produktangebot- und Add-on-Ebene abonnieren. Darüber hinaus wird bei der Abonnement-Selbstregistrierung in unserer aktuellen Version eine Auswahl von Produkten und Dienstleistungen empfohlen, die auf Ihren Produktberechtigungen basieren. Dies verkürzt den Prozess der Selbstregistrierung, da die Anzahl der Entscheidungen bzw. Klicks verringert wird, die zum Erstellen Ihrer Abonnements erforderlich sind. Zusätzlich werden Ihnen relevantere Benachrichtigungen gesendet. Weitere Informationen erhalten Sie unter status.adobe.com/subscriptions .
Ab heute verfügbare neue Funktionen und Verbesserungen
Funktion
Beschreibung
Personalisierte Abonnements basierend auf Berechtigungen
  • Vorab ausgewählte Abonnement-Empfehlungen basierend auf den DX-Berechtigungen des Benutzers.
  • Empfohlene Abonnements werden oben in der Produktliste hervorgehoben, damit sie besser erkennbar sind.
  • Die erhaltenen E-Mail-Benachrichtigungen sind relevant für die Produktberechtigungen des Benutzers.
Einfachere Verwaltung von Abonnements
  • Die Option zum Verwalten von Abonnements ist neu und ermöglicht die Verwaltung von sowohl Produkt- als auch Ereignis-Abonnements.
  • Neue Möglichkeit zur getrennten Ansicht und Bearbeitung von Produkt- und Ereignis-Abonnements.
  • Mit der Option Löschen können Sie sich von einem Produkt- oder Ereignis-Abonnement abmelden.
  • Der Benutzer kann sich von den Abonnements mit der Option Alle Abonnements löschen mit nur einem Klick abmelden.
  • Support für die Benutzeroberfläche ist für Web, Mobile und Tablet in 19 Sprachen verfügbar.

Experience Cloud-Benutzeroberfläche

Für die Benutzeroberfläche der Experience Cloud gibt es folgende neue Funktionen und Fehlerbehebungen:
  • Die Seite „Experience Cloud- Feed“ wurde entfernt. (EXC-8505)
  • Die Experience Cloud-Anmeldeseite wurde aktualisiert und enthält jetzt neue Branding-Elemente. (EXC-10747)
Die Produktdokumentation finden Sie in der Hilfe zur Experience Cloud-Benutzeroberfläche .

Einheitliche Produktdomäne

Adobe aktualisiert die Domäne und die Kopfzeile der Benutzeroberfläche, um Ihre Nutzererfahrung in allen Experience Cloud-Anwendungen zu vereinheitlichen und zu verbessern. Diese Verbesserungen sollen das Benutzererlebnis auf kleine, aber wichtige Weise vereinfachen. Ihre aktuellen Workflows werden dadurch nicht geändert.
Zu den Aktualisierungen gehören:
  • Neue Anwendungs-URLs: experience.adobe.com/<application name> :
    • Dieses URL-Muster wird schließlich von allen Produkten übernommen. Im Laufe des Monats werden neue URLs hinzugefügt werden.
    • Browserunterstützung: Unterstützte Browser sind Microsoft Edge, Google Chrome, Firefox, Safari und Opera (neueste Versionen). Hinweis: Obwohl die Experience Cloud-Oberfläche diese Browser unterstützt, unterstützen einzelne Anwendungen möglicherweise nicht alle Browser. ( Analytics unterstützt beispielsweise nicht Opera und Target unterstützt nicht Safari.)
    • (Nur Safari) Die Domänenänderung kann bei Safari zu Cookie-Problemen führen. Wenn Sie in den Datenschutzvoreinstellungen von Safari die Option Prevent cross-site tracking (Website-übergreifendes Tracking verhindern) deaktivieren, werden domänenübergreifende Cookies (und alle Site-übergreifenden Ereignisse) aktiviert, sodass Experience Cloud in dieser neuen Domäne funktionieren kann.
  • Einfacherer Wechsel zwischen Ihren Organisationen oder zu einer anderen Anwendung.
  • Verbesserte Produkthilfe: Experience League ist in das Produkt integriert, sodass bei einer Hilfesuche auch Ergebnisse aus Community-Foren und Videos berücksichtigt werden. Diese Änderung vereinfacht den Zugriff auf weitere Inhalte und hilft Ihnen, Experience Cloud optimal zu nutzen. Zusätzlich können Sie unter Hilfe  >  Feedback Probleme melden oder Ihre Ideen mit Adobe teilen.

Experience Platform

Versionshinweise für Experience Platform, einschließlich Experience Platform Launch, Journey Orchestration, Angebote, Personen, Places, Mobile Services und Sicherheitsbulletins.

Journey Orchestration

Mithilfe der Adobe Experience Platform können Sie individuelle Customer Journeys maßstabsgetreu über verschiedene Erlebniskanäle orchestrieren, indem Sie die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden in Echtzeit und unabhängig vom Zielort intelligent antizipieren.

Mobile Services und Mobile SDKs

Android 4.18.2 (3. April 2020):
  • In-App-Benachrichtigungen: Aus Sicherheitsgründen setzt WebViews, das vom SDK erstellt wurde, jetzt die Eigenschaft setWhitelistingFileAccess auf false .
iOS 4.19.2 (24. März 2020):
  • Allgemein: Es wurden einige Lecks im Target-Code behoben.
Unity 4.19.0 (10. März 2020):
  • Das Unity-Plugin wurde aktualisiert und verwendet nun die Versionen 4.19.0 von iOS und 4.18.0 von Android.
  • Eine neue Akquise-Methode für Android wurde vorgestellt, um die Verarbeitung einer URL zu ermöglichen, die von Referrer-APIs von Google Play bereitgestellt wird.

Analytics

Das Adobe Analytics-Update vom April wurde auf den 21. Mai 2020 verschoben. Die neuesten Versionshinweise zu Analytics finden Sie in den Versionshinweisen vom März 2020.

Customer Journey Analytics

Funktion
Beschreibung
Customer Journey Analytics: Automatische Aufstockung von Datensätzen
Mit dieser neuen Option können Sie alle historischen Daten importieren und eine Verbindung mit Customer Journey Analytics herstellen. Mehr Infos

Wichtige Hinweise für Analytics-Administratoren

Hinweis
Hinzugefügt oder aktualisiert am
Beschreibung
Änderung der Berechnung von Einstiegen/Ausstiegen in Workspace
7. April 2020
In Analysis Workspace wurde im März 2020 die Weise geändert, wie der Wert Keine in Bezug auf Einstiege/Ausstiege verwendet wird. Da Sie jetzt Keine in Analysis Workspace aktivieren und deaktivieren können, wird Keine jetzt erst nach einem Ein- oder Ausstieg angewendet, während dieser Wert früher davor (bei eVars) angewendet wurde. Angenommen, der erste Treffer eines Besuchs liefert keinen Wert für eVars, der zweite aber schon. In Reports &amp; Analytics wird als Wert für den Einstieg Nicht angegeben angezeigt, aber in Analysis Workspace wird dieser Wert beim zweiten Treffer angezeigt.
Ende der Konversionsebenen -Einstellung
3. März 2020
Die nicht funktionierende Einstellung der Konversionsebene unter Admin Tools  >  Report Suites  >  Allgemeine Kontoeinstellungen wird am 12. März 2020 aus der Benutzeroberfläche entfernt.
Entfernung des Dashboard-Archivs
27. März 2020
Ab Oktober 2020 ist die Einstellung Archiv anzeigen unter Dashboards verwalten in Reports &amp; Analytics nicht mehr verfügbar.
Ende der Unterstützung für TLS 1.1
3. Oktober 2019
Ab dem 31. März 2020 unterstützt Adobe Analytics TLS 1.1 nicht mehr. Diese Änderung ist Teil unserer laufenden Bemühungen, höchstmögliche Sicherheit von Kundendaten zu gewährleisten.
Neue Adobe Analytics-Domäne
18. Dezember 2019
Am 16. Januar 2020 begann Adobe Analytics mit der Umstellung auf eine neue Domäne –  https://experience.adobe.com/analytics.
Hinweis:  Diese Änderung gilt für alle Benutzer, die mit ihrer Adobe ID oder Enterprise ID auf Analytics zugreifen.
  • Diese Änderung kann zu Problemen mit Cookies führen, wenn Analytics in Safari geladen wird. Wenn Sie in den Datenschutzvoreinstellungen von Safari die Option Prevent cross-site tracking (Website-übergreifendes Tracking verhindern) deaktivieren, werden domänenübergreifende Cookies (und alle Site-übergreifenden Ereignisse) aktiviert, sodass Analytics in dieser neuen Adobe Experience Cloud-Domäne funktionieren kann. Sie können problemlos andere Browser verwenden, da dies nur Safari-Anwender betrifft.
  • Die Domänenänderung kann dazu führen, dass Activity Map bei einigen Kunden in bestimmten Fällen nicht mehr funktioniert.
End of Life – veraltete Analytics-APIs
9. Januar 2020
Im November 2020 werden die folgenden Legacy-API-Dienste von Analytics eingestellt. Aktuelle Integrationen, die mit diesen Diensten erstellt wurden, funktionieren dann nicht mehr.
  • 1.3 Analytics-APIs
  • 1.4 SOAP Analytics-APIs
  • Legacy-OAuth-Authentifizierung (OAuth und JWT)
Wir haben FAQ zu Legacy API EOL bereitgestellt, die Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen helfen und Anleitungen zum weiteren Vorgehen geben sollen. API-Integrationen, die diese Dienste nutzen, können zu den Analytics-REST-APIs 1.4 oder den Analytics-APIs 2.0 migrieren. Ältere OAuth-Konten können zu einem Adobe IO Analytics-Integrationskonto migrieren, das für den Zugriff auf sowohl Analytics-APIs 1.4 als auch Analytics-APIs 2.0 verwendet werden kann.
FTP-Broker in San Jose endet für London und Singapur
Juli 2020
Für Kunden in London und Singapur wird die Datenvermittlung zwischen den beiden Städten und dem Rechenzentrum in San Jose ( ftp.omniture.com ) nicht mehr unterstützt.
Ende von Ad Hoc Analysis
6. August 2018
Adobe kündigte die Absicht an, Ad Hoc Analysis einzustellen. Das Datum für das Ende des Produktlebenszyklus wird bekannt gegeben, sobald es verfügbar ist. Weiterführende Informationen finden Sie unter Discover Workspace .

AppMeasurement

Siehe Versionshinweise zu AppMeasurement für JavaScript . Version 2.20.0 wurde am 5. März 2020 veröffentlicht.

Neue Analytics-Tutorials

Inhalt
Beschreibung
Mit Adobe Labs (Technology Previews) können Sie sich mit neuen Technologien beschäftigen, wertvolle Einblicke gewinnen und die Entwicklung und die Prioritäten künftiger Analytics-Funktionen beeinflussen.
Die Veröffentlichung von Experience Cloud-Audiences wurde verbessert. Jetzt ist die Veröffentlichung und Bereitstellung von Audiences (Segmenten) sechsmal schneller. Auf diese Weise wird die aktuelle Latenzzeit von 48 auf ca. 8 Stunden reduziert und ist je nach Traffic- und Segmentgröße möglicherweise noch schneller.
Mehrere Report Suites können in einem einzigen Arbeitsbereich-Projekt analysiert werden, indem Report Suites auf Bedienfeldebene ausgewählt werden. Auf diese Weise können Sie eine parallele Bedienfeldanalyse für verschiedene Datensätze durchführen.
Die Produktdokumentation finden Sie auf der Startseite der Hilfe zu Adobe Analytics .

Audience Manager

Neue Funktionen und Fehlerbehebungen in Adobe Audience Manager verfügbar:
Funktion
Beschreibung
Wir haben einen neuen Abschnitt zu unserem Dokumentationsportal hinzugefügt, der Antworten auf die häufigsten Fragen enthält, die unserem Support-Team gestellt werden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, der zu ungenauen Berichten von adressierbaren Audiences für Segmente mit Mobilgeräte-IDs führte. Nach diesem Update bemerken Sie möglicherweise einen Anstieg bei adressierbaren Audiences .
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass die Schaltflächen Duplikat-Test und Duplikat-Zuordnungsvorlage im Register Audience Lab nicht funktionierten. (AAM-53388)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass die Übereinstimmungsrate und segmentadressierbare Audiences als 0 angezeigt wurden, wenn ein Ziel für den Export von UUIDs konfiguriert wurde. Die Übereinstimmungsrate und segmentadressierbare Audiences werden jetzt als 100 % angezeigt. (AAM-51615)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Namen von Merkmalen, die Sonderzeichen enthalten, zweimal HTML-kodiert wurden. (AAM-54001)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der manche Benutzer daran hinderte, über die Audience Manager-Benutzeroberfläche zu anderen Adobe Experience Cloud-Anwendungen zu wechseln. (AAM-52917)
  • Es wurde ein Problem behoben, das manche Benutzer daran hinderte, eine SHA256-Datenquelle für People-basierte Ziele zu erstellen. (AAM-53525)
  • Mehrere Verbesserungen hinsichtlich der Barrierefreiheit auf der gesamten Benutzeroberfläche. (AAM-48986, AAM-49009, AAM-48984, AAM-48939, AAM-48940, AAM-48964, AAM-49032, AAM-49360)

Experience Manager

Neue Funktionen, Fehlerbehebungen und Aktualisierungen in Adobe Experience Manager (AEM). Adobe empfiehlt Kunden mit lokalen Implementierungen, die aktuellen Patches zu implementieren, um mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung zu erzielen.

Selbsthilfe

  • AEM-Newsletter
  • AEM als Cloud-Dienst – Konfigurieren des dynamischen Media Cloud-Dienstes
    Bei der Konfiguration des Dynamic Media Cloud-Diensts ist eine neue Option verfügbar:
    Selektive Veröffentlichung : Wenn Sie diese Option wählen, werden Assets nur in einer sicheren Vorschau automatisch angezeigt und können dann in AEM veröffentlicht werden, ohne dass eine Veröffentlichung in DMS7 stattfindet, wo öffentlich darauf zugegriffen werden könnte.
  • Dynamic Media – Smart Imaging
    Das gesamte Hilfethema zu Smart Imaging wurde mit neuen Informationen ergänzt, einschließlich Beispielen für Bild-Assets, in denen die hinzugefügte Smart Imaging-Optimierung dargestellt wird.
  • Konfigurieren von Dynamic Media – Scene7-Modus
    Die neue Option „Alle Inhalte synchronisieren“ ist jetzt auf der Seite „Konfiguration von Dynamic Media“ unter Tools > Cloud-Dienste verfügbar.
  • AEM Assets Brand Portal unterstützt AEM Assets as a Cloud Service
    Jetzt können Sie Assets aus AEM Assets as a Cloud Service in AEM Assets Brand Portal veröffentlichen.
  • Adobe Asset Link 2.0 wurde veröffentlicht
    Adobe Asset Link 2.0 unterstützt die Verwendung mehrerer AEM-Umgebung und AEM as a Cloud Service. AEM erfüllt die Anforderungen von Marketern bei der Konfiguration der automatischen Ausführung des Asset-Verarbeitungs-Workflows, wenn Assets mit Adobe Asset Link in einen Ordner hochgeladen werden.

Neue Experience Manager-Tutorials

Inhalt
Beschreibung
Erfahren Sie, wie Sie die Konfiguration, Validierung und Simulation von Dispatcher lokal vereinfachen können.
Für die Entwicklung von Adobe Experience Manager (AEM) ist eine minimale Auswahl an Entwicklungs-Tools erforderlich, die auf dem Computer des Entwicklers installiert und eingerichtet werden müssen. Diese Tools unterstützen die Entwicklung und den Aufbau von AEM-Projekten.
Adobe Experience Manager (AEM) kann lokal mithilfe von AEM als ein QuickStart Jar des Cloud Service SDK ausgeführt werden. Auf diese Weise können Entwickler benutzerdefinierten Code, Konfigurationen und Inhalte bereitstellen und testen, bevor sie ihn an die Versionskontrolle senden, und ihn als Cloud-Dienst-Umgebung in AEM bereitstellen.
Lernen Sie die Grundlagen zur Navigation mit AEM Assets kennen.
Erfahren Sie, wie AEM Asset-Versionen erstellt und verwaltet.
Dieses Video führt Sie durch die Einrichtung der Integration zwischen AEM und Magento.
Der CIF Project-Archetyp erstellt mit Adobe Experience Manager (AEM) ein CIF-Projekt als Grundlage für Kundenprojekte mit CIF-Kernkomponenten.
Eine Einführung in OSGi, eine dynamische, modulare Architektur für Java-Anwendungen, die die Grundlage für Adobe Experience Manager bildet.
Eine Einführung in das von Adobe Experience Manager verwendete [Java Content Repository (JCR).
Eine Einführung in Sling, ein Open-Source-RESTful-Web-Framework, das zum zugrunde liegenden Technologie-Stack von Adobe Experience Manager gehört.
Eine Einführung in die Ebenen Autor und Veröffentlichen als Teil der Architektur in Adobe Experience Manager.
Eine Einführung in die Funktionen und Merkmale von Dispatcher als Teil der AEM-Architektur.
Eine Übersicht über Entwicklungskomponenten mit Adobe Experience Manager Sites. Enthält eine Einführung zu Dialogen, Sling-Modellen, HTL-Skripten und Client-seitigen Bibliotheken.
Das AEM-Projekt enthält sämtlichen Code und alle Konfigurationen für eine Implementierung. Der AEM-Projektarchetyp erstellt ein Adobe Experience Manager-Projekt mit minimalen Best Practices als Ausgangspunkt für Ihre eigenen AEM-Projekte.
AEM Core Components sind Standardkomponenten, die mit Adobe Experience Manager verwendet werden.
Erfahren Sie, wie Sie eine lokale Instanz von Adobe Experience Manager in nur wenigen Minuten mit AEM Quickstart Jar installieren und ausführen.

Campaign

Adobe Campaign bietet die Möglichkeit, direkte Nachrichten über Online- und Offline-Marketing-Kanäle intuitiv und automatisiert zu übermitteln. Sie können nun vorhersagen, was Ihre Kunden wünschen, und ihnen Erlebnisse bieten, die Sie anhand ihrer Gewohnheiten und Vorlieben ermittelt haben.

Neue Tutorials für Campaign Standard

Inhalt
Beschreibung
Testen Sie Ihre E-Mail-Nachrichten mit der Funktion zum Ersetzen von Profilen.

Zusätzliche Hilferessourcen für Campaign

Magento

Magento-Versionshinweise finden Sie unter:

Marketo

Marketo Engage ist eine Komplettanwendung für das Lead-Management. B2B-Marketer können damit Kundenerlebnisse transformieren, indem sie in allen Phasen komplexer Customer Journeys Interaktionen ermöglichen.

Aktualisierungen von Core Marketo Engage

Weitere Informationen finden Sie unter den Marketo Versionshinweisen .

Bevorstehende Funktionen

Die folgenden Funktionen werden im Laufe dieses Quartals veröffentlicht:
Funktion
Beschreibung
Bizible
  • Neue kontobasierte Segmentierung
  • Speichern von Dashboard-spezifischen Filtern
  • Export von Bizible Dashboards als PDF
Sales Connect
Aktualisierungen/Verbesserungen für Compose Window und Command Center

Ankündigungen

Marketo Engage Success Center: Start im Februar 2020. Das Success Center ist ein produktinternes Hilfesystem, mit dem Sie u. a. Produktdokumente und die Community durchsuchen, Anleitungen aufrufen und auf Adoptionsinhalte zugreifen können. Hinweis: Diese Funktion wird als Betaversion in ANZ gestartet und später in diesem Quartal in Nordamerika eingeführt.

Veraltete und entfernte Funktionen

  • Asset-API-Parameter „_method“: Ab September 2020 wird _method nicht mehr vom Asset-API-Endpunkten akzeptiert, um Abfrageparameter zu einem POST-Textkörper weiterzuleiten und URI-Längenbeschränkungen zu umgehen.
  • Einstellung der Unterstützung für Internet Explorer: Ab der Juli-Version vom 31. Juli 2020 wird die Benutzeroberfläche von Marketo Engage in Internet Explorer nicht mehr unterstützt.
Eine Sammlung historischer Versionshinweisen finden Sie unter Marketo-Versionshinweise .