Show Menu
THEMEN×

„at.js“-Versionsdetails

Details zu den Änderungen in den einzelnen Versionen der at.js-JavaScript-Bibliothek von Adobe Target
Das Zielgruppe-Team unterstützt "at.js 1". x und at.js 2. x . Bitte aktualisieren Sie auf das neueste Update einer der Hauptversionen von at.js, um sicherzustellen, dass Sie eine unterstützte Version ausführen.
Für die Aktualisierung von at.js wird Adobe Experience Platform Launch empfohlen. Extension-Entwickler fügen ihren Erweiterungen kontinuierlich neue Funktionen hinzu und beheben häufig Fehler. Diese Updates werden in neue Versionen einer Erweiterung verpackt und als Upgrades im Launch Katalog verfügbar gemacht. Weitere Informationen finden Sie unter Extension-Aktualisierung im Experience Platform Launch-Benutzerhandbuch .

at.js 2.3.2 (24. Juli 2020)

Diese Version von at.js ist ein Maintenance Release und beinhaltet die folgende Fehlerbehebung:
  • Es wurde ein Fehler behoben, der auftrat, wenn ein Skript oder Code dem Fenster oder Dokument die Standardeigenschaft hinzufügt.

at.js 1.8.2 (15. Juni 2020)

Diese Version von at.js ist ein Maintenance Release und beinhaltet die folgende Fehlerbehebung:
  • Es wurde ein Problem bei der Verwendung von CNAME und Edge Override von at.js 1 behoben. x erstellt die Serverdomäne möglicherweise falsch, was dazu führte, dass die Target Anforderung fehlschlug. (TNT-35064)

"at.js"Version 2.3.1 (15. Juni 2020)

Diese Version von at.js ist eine Wartungsversion, die die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen enthält:
  • Die deviceIdLifetime Einstellung wurde über targetGlobalSettings überschrieben. (TNT-36349)
  • Es wurde ein Problem bei der Verwendung von CNAME und Edge Override von at.js 2 behoben. x erstellt die Serverdomäne möglicherweise falsch, was dazu führte, dass die Target Anforderung fehlschlug. (TNT-35065)
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei Verwendung der Target Erweiterung Launch v2 und der Adobe Analytics Erweiterung Launch den Target​Analytics sendBeacon Aufruf verzögerte. (TNT-36407, TNT-35990, TNT-36000)

at.js-Version 2.3.0 (25. März 2020)

Diese Version von at.js ist eine Wartungsversion, die die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen enthält:
  • Die Einstellung der Content Security Policy erfolgt nicht bei SKRIPT- und STYLE-Tags, die beim Anwenden der bereitgestellten Zielgruppe-Angebot an das Seiten-DOM angehängt werden. Kunden können festlegen targetGlobalSettings.cspScriptNonce und targetGlobalSettings.cspStyleNonce so at.js die entsprechenden Tags für Skript- und Stil auf angewendeten Angeboten festlegen. See targetGlobalSettings for more details.
  • Es wurde ein Problem behoben, das beim Kompilieren von "at.js"mit dem Google Closure-Compiler für die Bereitstellung von Google Tag Manager auftrat.
  • Das at.js-Cookie wurde von check in at_check umbenannt, um Kollisionen mit den Implementierungen von Kunden zu vermeiden.

at.js-Version 1.8.1 (25. März 2020)

Diese Version von at.js ist eine Wartungsversion, die die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen enthält:
  • Das at.js-Cookie wurde von check in at_check umbenannt, um Kollisionen mit den Implementierungen von Kunden zu vermeiden.

at.js Version 2.2.0 (10. Oktober 2019)

Diese Version von at.js umfasst die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen:
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Klick-Tracking keine Konversionen in Analytics für Zielgruppe (A4T) meldete, wenn Adobe Analytics-Code nicht in Seitenelementen vorhanden war.
  • Verbesserte Leistung bei der Verwendung von Experience Cloud ID Service (ECID) v4.4 und at.js 2.2 auf Ihren Webseiten.
  • Zuvor führte die ECID zwei Sperraufrufe durch, bevor at.js Erlebnisse abrufen konnte. Dies wurde auf einen einzigen Aufruf reduziert, wodurch die Leistung deutlich verbessert wird.
    Aktualisieren Sie Ihre ECID Launch Extension auf Version 4.4, um diese Leistungsverbesserung nutzen zu können.
  • at.js Version 2.2 bietet außerdem eine neue Einstellung namens serverState . Diese Einstellung kann zur Optimierung der Seitenleistung verwendet werden, wenn eine Hybridintegration der Zielgruppe implementiert ist. Hybrid-Integration bedeutet, dass Sie sowohl at.js v2.2+ auf Client- als auch Versand-API oder ein Zielgruppe-SDK auf Serverseite verwenden, um Erlebnisse bereitzustellen. serverState gibt at.js v2.2+ die Möglichkeit, Erlebnisse direkt aus Inhalten anzuwenden, die auf dem Server abgerufen und als Teil der bereitzustellenden Seite an den Client zurückgegeben werden. For more information, see "serverState" in targetGlobalSettings .

at.js Version 1.8.0 (10. Oktober 2019)

Diese Version von at.js umfasst die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen:
  • Verbesserte Leistung bei der Verwendung von Experience Cloud ID Service (ECID) v4.4 und at.js 1.8 auf Ihren Webseiten.
  • Zuvor führte die ECID zwei Sperraufrufe durch, bevor at.js Erlebnisse abrufen konnte. Dies wurde auf einen einzigen Aufruf reduziert, wodurch die Leistung deutlich verbessert wird.
Aktualisieren Sie Ihre ECID Launch Extension auf Version 4.4, um diese Leistungsverbesserung nutzen zu können.

at.js Version 2.1.1 (24. Juli 2019)

Diese Version von at.js ist eine Wartungsversion, die die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen enthält:
(Die Problemnummern in Klammern sind für den internen Gebrauch von Adobe.)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das mehrere Beacons ausgelöst wurden, wenn die Klick-Tracking-Metrik auf der Seite „Ziele und Einstellungen“ im Visual Experience Composer (VEC) verwendet wurde. (TNT-32812)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das triggerView() Angebote nicht öfter als einmal gerendert hat. (TNT-32780)
  • Es wurde ein Problem mit triggerView() behoben, sodass Anfragen jetzt Experience Cloud ID (ECID)-Informationen enthalten. (TNT-32776)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die triggerView() -Benachrichtigung auch dann nicht ausgelöst wurde, wenn keine gespeicherten Ansichten vorhanden waren. (TNT-32614)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der aufgrund der Verwendung von decodeURIcomponent auftrat, wenn die URL einen falsch formatierten Abfragezeichenparameter enthielt. (TNT-32710)
  • Das Beacon-Flag ist nun im Kontext von Versandanfragen, die über die Navigator.sendBeacon() -API gesendet werden, auf „true“ gesetzt. (TNT-32683)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Recommendations-Angebote für manche Kunden nicht auf Websites angezeigt wurden. Kunden konnten zwar den Angebotsinhalt im Bereitstellungs-API-Aufruf sehen, das Angebot wurde jedoch nicht auf der Website gezeigt. (TNT-32680)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Klick-Tracking erlebnisübergreifend nicht wie erwartet funktionierte. (TNT-32644)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das at.js die zweite Metrik nicht mehr anwenden konnte, wenn die Darstellung der ersten Metrik fehlgeschlagen war. (TNT-32628)
  • Es wurde ein Problem beim Weiterleiten der mboxThirdPartyId mit der Funktion targetPageParams behoben, was dazu geführt hatte, dass die Payload der Anfrage weder in den Abfrageparametern noch in der Payload der Anfrage vorhanden war. (TNT-32613)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Antworten auf Anzeige- und Klick-Benachrichtigungen in Chromium-basierten Browsern blockiert wurden (einschließlich Google Chrome). (TNT-32290)

at.js-Version 2.1.0 (3. Juni 2019)

Dieses Release umfasst die folgenden Funktionen und Erweiterungen:
  • Die Opt-In-Unterstützung von Adobe : Die Opt-In-Unterstützung bietet die Möglichkeit, Adobe-Lösungsintegrationen mit Genehmigungsverwaltungsplattformen zu vereinfachen. Weitere Informationen zu Adobe Opt-In finden Sie unter Privatsphäre und Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) .
  • Kompatibel mit dem Branchenstandard CSP : at.js verwendet nicht mehr eval(), um JavaScript auszuführen.
  • Client-seitige Analyseprotokollierung : Damit hat der Kunden die volle Kontrolle darüber, wie Analysedaten an Adobe Analytics gesendet werden, ob Client- oder Server-seitig.
    Weitere Informationen finden Sie unter Client-seitige Analyseprotokollierung in Vor der Implementierung .
  • Benachrichtigungen senden : Erlauben Entwicklern, Benachrichtigungen zu senden, wenn ein Erlebnis durch ihren Code statt über applyOffer() oder applyOffers() gerendert wird.
    Weitere Informationen finden Sie unter adobe.target.sendNotifications(options) .
  • at.js-Größe um ~ 24 % verringert : Die Größe von at.js wurde um ~ 24 % verringert. Die kleinere Dateigröße verbessert die Seitenladeleistung und verringert die Ladedauer von at.js auf der Seite.

at.js-Version 2.0.1 (19. März 2019)

Dies ist eine Wartungsversion, die die folgenden Erweiterungen und Fehlerbehebungen enthält:
(Die Ausgabennummern in Klammern dienen internen Adobe-Zwecken.)
  • Es wurde eine Race-Bedingung im DOM-Polling-Code behoben, durch die JavaScript-Ausnahmen für bestimmte Kunden verursacht wurden. (TNT-31869)
  • Benachrichtigungen, die angezeigt wurden, wurden von Click-Tracking-Ereignishandlern entkoppelt. Target hat zunächst keine Benachrichtigungen gesendet, wenn Click-Ereignis-Handler, die zu einer gerenderten Ansicht gehören, nicht angehängt werden konnten. Target sendet jetzt eine Ansichtsbenachrichtigung, auch wenn Klickelemente nicht gefunden werden. (TNT-31969)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass das Ereignisumleitungsflag „request-succeeded“ immer auf „true“ gesetzt wurde. (TNT-31907)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die VEC-Neuanordnungs-Aktion als Erfolg protokolliert wurde, selbst wenn Elemente fehlen. (TNT-31924)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das Benachrichtigungen für bestimmte Kunden das Eigenschafts-Token für die Unternehmensberechtigungen nicht enthalten. (TNT-31999)

at.js-Version 1.7.1 (19. März 2019)

Diese Version ist eine Wartungsversion und beinhaltet die folgenden Fehlerbehebungen:
(Die Ausgabennummern in Klammern dienen internen Adobe-Zwecken.)
  • Es wurde eine Race-Bedingung im DOM-Polling-Code behoben, durch die JavaScript-Ausnahmen für bestimmte Kunden verursacht wurden. (TNT-31869)

„at.js“-Version 2.0.0

at.js 2.x bietet umfassende Funktionen mit denen Ihr Unternehmen mithilfe von Client-seitigen Technologien der neuesten Generation Personalisierungen ausführen kann. Diese neue Version konzentriert sich auf die Aktualisierung von at.js, um harmonische Interaktionen mit Einzelseitenanwendungen (SPAs) zu ermöglichen.
Hier einige Vorteile der Verwendung von at.js 2.x, die in früheren Versionen nicht verfügbar sind:
  • Die Möglichkeit, alle Angebote beim Laden der Seite zwischenzuspeichern, um mehrere Server-Aufrufe auf einen einzelnen Server-Aufruf zu reduzieren.
  • Drastische Verbesserung der Erlebnisse Ihrer Endbenutzer auf Ihrer Site, da Angebote sofort über den Cache angezeigt werden, ohne dass die herkömmlichen Serveraufrufe verzögert werden.
  • Einfache einzeilige Code- und Einmalentwickler-Einrichtung, um Ihren Marketingmitarbeitern die Erstellung und Ausführung von A/B- und Experience-Aktivitäten (XT) über Visual Experience Composer (VEC) auf Einzelseitenanwendungen zu ermöglichen.
at.js 2.x enthält die folgenden neuen Funktionen:
  • getOffers()
  • applyOffers()
  • triggerView()
Die folgenden Funktionen sind mit der Einführung von at.js 2.x veraltet:
  • mboxCreate()
  • mboxDefine
  • registerExtension()
Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von at.js 1.x auf at.js 2.x und at.js-Funktionen .
Hinweis: Wenn Sie für die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Opt-In-Unterstützung von Adobe benötigen, müssen Sie derzeit js 1.7.0 oder at.js 2.1.0 verwenden.

„at.js“-Version 1.7.0

at.js 1.7.0 bietet Adobe Opt-in-Unterstützung. Adobe Opt-In bietet die Möglichkeit, Adobe-Lösungsintegrationen mit Genehmigungsverwaltungsplattformen zu vereinfachen.
Weitere Informationen zu Adobe Opt-in finden Sie unter Privatsphäre und Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) .
Diese Version behebt auch ein Problem, bei dem Target möglicherweise Umleitungs-URL-Parameter mit Parametern überschreiben konnte, die aus der Umleitungs-URL stammen.
Wenn Sie für die DSGVO Adobe Opt-In-Unterstützung benötigen, müssen Sie derzeit js 1.7.0 oder 2.1.0 verwenden.
Eine Liste aller Versionen finden Sie unter at.js-Versionsdetails.

„at.js“-Version 1.6.4

at.js 1.6.4 ist eine Wartungsversion, die folgendes Problem behebt:
  • Es wurde eine Race-Bedingung in Microsoft Internet Explorer 11 behoben, die dazu führte, dass doppelte Angebote angewendet wurden.

„at.js“-Version 1.6.3

at.js, Version 1.6.3, enthält die folgenden Fehlerbehebungen und Verbesserungen:
  • Selektoren sind jetzt CSS-escaped, wenn sie IDs oder CSS-Klassen enthalten, die mit einer Ziffer, zwei Bindestrichen oder einem Bindestrich, gefolgt von einer Ziffer (z. B. #-123), beginnen. (TNT-31061)
  • Es wurde ein Problem behoben, das mit at.js 1.6.2 eingeführt wurde: Angebote von Visual Experience Composer (VEC) aus verschiedenen Aktivitäten, die für denselben CSS-Selektor gelten, berücksichtigten nicht die Aktivitätenpriorität. (TNT-31052)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Zeitüberschreitungen für Zusagen in Umgebungen auftraten, in denen Zusagen nativ nicht unterstützt werden. (TNT-30974)
  • Probleme werden jetzt korrekt erfasst und über das Ereignis „Inhaltswiedergabe fehlgeschlagen“ gemeldet. Zuvor wurde unter Umständen gemeldet, dass JavaScript erfolgreich ausgeführt wurde, selbst wenn dies nicht der Fall war. (TNT-30599)

„at.js“-Version 1.6.2

Dies ist eine Wartungsversion, die folgendes Problem behebt:
  • Es wurde ein Problem behoben, das auf einigen Kundensites auftrat und bei dem eine „asynchrone“ Endlosschleife auftrat.
Darüber hinaus enthält at.js, Version 1.6.2, auch alle Verbesserungen und Fehlerbehebungen der Versionen 1.6.1 und 1.6.0. Diese Versionen stehen nicht mehr zum Download zur Verfügung. Wenn Sie noch Version 1.6.1 oder 1.6.0 verwenden, empfehlen wir ein Upgrade auf Version 1.6.2
Im Folgenden finden Sie einige Verbesserungen und Fehlerbehebungen in „at.js“-Version 1.6.1:
  • Es wurde ein Problem in Version 1.6.0 behoben, bei dem Recommendations-Erlebnisse in Microsoft Internet Explorer 11 dupliziert wurden. (TNT-30593)
  • „at.js“ stellt jetzt sicher, dass die Edge Logikprüfungen hinsichtlich der Verfügbarkeit eines Edge-Cluster-Cookies überschreiben kann, um unterschiedliche Edge-Nummern zu verhindern, wenn Benutzer während einer Sitzung zwischen Edges wechseln. (TNT-30563)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem „at.js“ keine nachfolgenden Aktionen durchführte, wenn der HTML-Inhalt ungültigen JS-Code enthielt. „at.js“ protokolliert jetzt jeden Fehler und rendert die verbleibenden Aktionen ohne Probleme. (TNT-30546)
  • Es wurden Änderungen vorgenommen, damit eine Ausnahme auftritt, wenn eine Umleitungsseite sich erneut für eine Umleitungsaktivität qualifiziert. (TNT-30532)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem über die API-Anfrage „getOffer()“ nicht das richtige Anfrage-Timeout abgerufen wurde. (TNT-30498)
  • Es wurde ein Problem in „at.js“-Version 1.6.0 behoben, bei dem das Speichern von Cookies bei der Verwendung des Dateiprotokolls nicht möglich war. (TNT-30454)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem bei der Verwendung von Analytics for Target (A4T) bei Umleitungen scheinbar nicht alle Erlebnisse bereitgestellt wurden. (TNT-30444)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Seite nach einem erfolgreichen Target-Aufruf ausgeblendet wurde. (TNT-30358)
Im Folgenden finden Sie einige Verbesserungen und Fehlerbehebungen in „at.js“-Version 1.6.0:
  • Umleitungsangebote werden jetzt automatisch in der A4T-Integration (Analytics for Target) unterstützt. Der clientseitige Workaround wurde entfernt. (TNT-30247)
  • Das clientseitige Edge-Routing ist jetzt standardmäßig aktiviert. (TNT-30261)
  • Es wurde ein Problem mit dem Rendering von VEC-Aktionen (Visual Experience Composer) behoben, das bei Abhängigkeiten zwischen den Aktionen auftrat. (TNT-30248)

„at.js“-Version 1.5.0

at.js Version 1.5.0 ist verfügbar.
  • Die Details des Ereignisses at-request-succeeded enthalten das Umleitungs-Flag. Mit diesem Flag lässt sich bestimmen, ob die Seite an eine andere URL umgeleitet wird. Die URL können Sie über at-content-rendering-redirect ermitteln. (TNT-29834)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem window.targetGlobalSettings.enabled mit einem Laufzeitfehler fehlschlug, wenn es auf „false“ festgelegt war. (TNT-29829)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Laden einer Seite im Visual Experience Composer (VEC) fehlschlug, wenn benutzerspezifischer Code verwendet wurde, um eine globale Mbox-Anfrage auszulösen, und der Body verborgen wurde. (TNT-29795)
  • Unterstützung für screenOrientation , devicePixelRatio und webGLRenderer wurde hinzugefügt. Diese neuen Parameter für Target-Anfragen werden verwendet, um das iPhone X und andere moderne Geräte zu erkennen. Weitere Informationen finden Sie unter Mobilgeräte . (TNT-29781)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Hinweis zum AAM-Standort (Adobe Audience Manager) nicht immer gesendet wurde. (TNT-29695)
  • Bei Browsern, die diese Funktion unterstützen, wechselt at.js 1.5.0 für den Selektorabruf zu MutationObserver. Versionen vor at.js 1.0.0 nutzten einen MutationObserver-Polyfill, der sich als problematisch erwies. Um die Polyfill-Probleme zu vermeiden, verwendet Version 1.5.0 folgenden Pseudocode, um zu entscheiden, welcher Planungsmechanismus verwendet wird:
    if MutationObserver is supported
      scheduler = MutationObserver
    else if document is visible
      scheduler = requestAnimationFrame
    else
      scheduler = setTimeout
    
    

„at.js“-Version 1.3.0

at.js Version 1.3.0 ist verfügbar.
  • Die folgenden neuen Ereignisse stehen für die Ablaufverfolgungs-, Debugging- und Anpassungsinteraktionen mit at.js zur Verfügung:
    • LIBRARY_LOADED
    • REQUEST_START
    • CONTENT_RENDERING_START
    • CONTENT_RENDERING_NO_OFFERS
    • CONTENT_RENDERING_REDIRECT
    Weitere Informationen finden Sie unter at.js – benutzerdefinierte Ereignisse .
  • Sie können eine at.js-Anfrage um zusätzliche Parameter erweitern, die von Datenanbietern stammen. Datenanbieter sollten zu window.targetGlobalSettings unter dataProviders key hinzugefügt werden.
    Weitere Informationen finden Sie unter Datenanbieter .
  • at.js-Anfragen verwenden nun GET. Sie wechseln jedoch zu POST, wenn die URL-Größe 2048 Zeichen überschreitet. Es gibt eine neue Eigenschaft mit dem Namen urlSizeLimit , wo Sie die Größenbeschränkung bei Bedarf erhöhen können. Durch diese Änderung kann Target at.js an AppMeasurement ausrichten, das dieselbe Technik verwendet.
  • Target erzwingt jetzt, dass der mbox -Schlüssel in der adobe.target.applyOffer(options) -Funktion verwendet wird. Dieser Schlüssel war früher erforderlich. Target erzwingt seine Verwendung jedoch nun, um sicherzustellen, dass Target ordnungsgemäß validiert ist und Kunden die Funktion richtig verwenden.
  • at.js weist eine verbesserte Ereignis- und Klick-Tracking-Funktionalität auf. at.js verwendet navigator.sendBeacon() zum Senden von Ereignis-Tracking-Daten und weicht zur synchronen XHR aus, wenn navigator.sendBeacon() nicht unterstützt wird. Dies wirkt sich hauptsächlich auf Internet Explorer 10 und 11 und einige Safari-Versionen aus. Safari unterstützt navigator.sendBeacon() ab der kommenden iOS 11.3-Version.
  • at.js kann Angebote nun sogar dann darstellen, wenn eine Seite auf Registerkarten im Hintergrund geöffnet wird. Einige Target-Kunden haben festgestellt, dass ein Problem besteht, wenn requestAnimationFrame() deaktiviert war, was am Browserdrosselungsverhalten für Hintergrundregisterkarten lag.
  • Diese Version beinhaltet viele Leistungsverbesserungen, einschließlich kürzerer Callstacks, wenn ein Chrome-CPU-Profil untersucht wird.
  • at.js 1.3.0 unterstützt die Bereitstellung von Inhalten in Microsoft Internet Explorer 9 nicht mehr. Eine Liste der unterstützten Browser finden Sie unter Unterstützte Browser . Von jetzt an werden alle Anfragen über XMLHttpRequest mit CORS-Unterstützung ohne JSONP-Anfragen ausgeführt. Durch diese Änderung wird die Sicherheit erheblich verbessert.

„at.js“-Version 1.2.3

at.js Version 1.2.3 ist verfügbar.
  • Fügt Unterstützung für JSON-Angebote hinzu. JSON-Angebote werden nur bei Aktivitäten unterstützt, die mit dem formularbasierten Experience Composer erstellt wurden. Die einzige Möglichkeit, JSON-Angebote zu nutzen, läuft derzeit über direkte API-Aufrufe. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von JSON-Angeboten .

„at.js“-Version 1.2.2

at.js, Version 1.2.2 ist verfügbar.
  • Dort wurde ein Problem behoben, das einen JavaScript-Fehler zurückgab, wenn die Zielbibliothek im QUIRKS-Modus auf eine Seite geladen wurde. (TNT-28312)
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass die Target-Klickverfolgung die Anrufe zur Datensammlung von Analytics unterbrach. (TNT-28261)
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass getOffer() params fehlschlug, wenn targetPageParams() eine leere Zeichenfolge zurückgab. (TNT-28359)
  • Es wurde ein Problem mit der Generierung von Sitzungs-IDs bei der Verwendung von x-only behoben. (TNT-28361)

„at.js“-Version 1.2.1

at.js, Version 1.2.1 ist verfügbar.
  • Es wurde ein Problem bei der Verfolgung per Klick auf einen Link mit target="_blank" behoben, das das Öffnen des Links auf einer neuen Registerkarte in Target verhindert hat.

„at.js“-Version 1.2.0

at.js, Version 1.2 ist nun als Wartungsversion verfügbar, die größtenteils Fehlerkorrekturen enthält.
  • Es wurde ein Problem behoben, das Standardaktionen zum Verfolgen von Sonderfällen per Klick verhindert hat. (TNT-28089)
  • Es wurde ein Problem beim Klick-Tracking auf einen Link mit target="_blank" behoben, das das Öffnen des Links auf einer neuen Registerkarte in Target verhindert hat. (TNT-28072)
  • IP-Adressen können als Cookie-Domäne verwendet werden. (TNT-28002)
  • Es wurde ein Problem behoben, das in Weiterleitungsangeboten mit einer globalen Mbox oder anderen regionalen Mboxes ein Flackern verursacht hat. (TNT-27978)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das die Einrichtung der Erlebnis-Targeting-Aktivität im VEC fehlschlägt, wenn ein Wechsel zwischen dem Durchsuchen und dem Erstellen erfolgt. (TNT-27942)
  • Es wurde eine falsche Behandlung der Flackerstilklassen für klickbasierte Verfolgungselemente behoben. (TNT-27896)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das globale Mbox-Parameter mit allen Mbox-Parametern gemischt wurden. (TNT-27846)
  • Es wurden Änderungen vorgenommen, die sicherstellen, dass Handlebars, Mustache und andere clientseitige Vorlagenbibliotheken von at.js ordnungsgemäß verarbeitet werden. (TNT-27831)
  • Es wurden Änderungen vorgenommen, die sicherstellen, dass sdidParamExpiry ordnungsgemäß initialisiert und an die Besucher-API übergeben wird. Dies ist eine Regression, die at.js 1.1.0 hinzugefügt wurde. Vorherige at.js-Versionen sind nicht betroffen. Dies betrifft nur Clients, die Weiterleitungsangebote und A4T verwenden. (TNT-27791)
  • Es wurden Änderungen vorgenommen, die sicherstellen, dass SCRIPT unabhängig vom verwendeten Typattribut ausgeführt wird. (TNT-27865)

„at.js“-Version 1.1.0

Datum: 2. August 2017
Folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen sind in Version 1.1 von at.js enthalten:
  • Die Verarbeitung von Antwort-Token wurde hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Antwort-Token .
  • Es wurde ein Problem behoben, damit document.currentScript polyfill nicht mit Angular 1.X in Konflikt gerät.
  • Es wurden Änderungen vorgenommen, die sicherstellen, dass die Klick-Verfolgung nicht mit der Sichtbarkeitseigenschaft in Konflikt gerät. Klick-Verfolgungselemente sind mit der CSS-Klasse at-element-click-tracking statt mit at-element-marker markiert.

„at.js“-Version 1.0.0

Datum: 7. Juli 2017
Folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen sind Version 1.0 von at.js enthalten:
  • Unterstützung des asynchronen Ladens von at.js zum schnelleren Laden der Seite.
  • Unterstützung zum Ausblenden von Seiteninhalten im Voraus, wenn at.js asynchron geladen wird.
  • Bessere Fehlermeldungen bei deaktivierter Inhaltsbereitstellung.
  • Leistungsoptimierungen beim Bereitstellen mehrerer Aktivitäten.
  • Unterstützung der YUI-Komprimierung.
  • Bug/Fehler-Berichterstellung für benutzerdefinierte Ereignisse während der Bereitstellung von Aktivitäten.
  • Behebung von Leistungsproblemen in Microsoft Internet Explorer 11.
  • Korrektur eines Fehlers der getOffer() -Funktion auf einigen Websites.
  • Asynchrones Laden der Target-Bibliothek. Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zu „at.js“ .

„at.js“-Version 0.9.7

Datum: 22. Mai 2017
Folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen sind in Version 0.9.7 von at.js enthalten:
  • Es wurde ein Problem bezüglich eines Asset-Schlüssels behoben, der in den Aktionen insertAfter und insertBefore im Visual Experience Composer (VEC) gefehlt hat. Diese Probleme bezogen sich auf die Migration von visuellen Angeboten zu Angebotsvorlagen.

„at.js“-Version 0.9.6

Datum: 13. April 2017
Folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen sind in Version 0.9.6 von at.js enthalten:
  • Unterstützung für Umleitungsangebote für A4T. Nachdem Sie Version 0.9.6 von at.js heruntergeladen haben, können Sie Umleitungsangebote in Aktivitäten verwenden, die Adobe Analytics als Berichtsquelle für Target (A4T) nutzen. Neben Version 0.9.6 von at.js bestehen weitere Mindestanforderungen für Ihre Implementierung, um Umleitungsangebote und A4T nutzen zu können. Weitere wichtige Informationen finden Sie unter Umleitungsangebote – A4T-FAQ .
  • Vor at.js 0.9.6 galt: Wenn eine Besucher-API auf der Seite vorhanden und die Einstellung visitorApiTimeout zu aggressiv war, konnte dies dazu führen, dass in der Target-Anfrage keine MCID-Daten gesendet wurden. So konnte es bei der Verwendung von A4T zu Problemen wie z. B. aufgetrennten Treffern in Analytics kommen.
    Dieses Verhalten wurde in Version 0.9.6 von at.js geändert: Auch wenn visitorApiTimeout auf „1 ms“ festgelegt ist, versucht Target, Daten zu SDID, Tracking-Servern und Kunden-IDs zu erfassen und sie in der Target-Anfrage zu senden.
  • Die Einstellung selectorsPollingTimeout wurde hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter targetGlobalSettings() .
  • Das Antwortformat von getOffer() wurde geändert. Weitere Informationen finden Sie unter adobe.target.getOffer(options) .
  • Die Konsolenprotokollierung für nicht unterstützte <!DOCTYPE> -Deklarationen wurde hinzugefügt.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Target Classic-Plug-ins nicht ordnungsgemäß angewendet wurden, wenn mehrere Standardangebote an eine Mbox gesendet wurden. (TGT-22664)
  • Die Cookie-Einstellung für Domänen auf oberster Ebene mit zwei Buchstaben wurde verbessert, um zu gewährleisten, dass das Mbox-Cookie für entsprechende Domänen korrekt festgelegt wird (z. B. test.no, autodrives.ca usw.).
  • Der Algorithmus zum Extrahieren der Domäne der obersten Ebene, die beim Speichern von Cookies verwendet werden sollte, hat sich in at.js-Version 0.9.6 geändert. Aufgrund dieser Änderung können keine Cookies für Adressen gespeichert werden, die IP verwenden. IP-Adressen werden größtenteils zu Testzwecken verwendet. Als Problemumgehung können Sie jedoch DNS-Einträge verwenden oder die Hosts-Datei auf einer lokalen Box anpassen.
  • Die Verarbeitung von Aktionen zum Verschieben und Neuanordnen bei Zeichenfolgenwerten anstelle von Ganzzahlen als Eigenschaften wurde korrigiert.

„at.js“-Version 0.9.4

Datum: 19. Januar 2017
  • mbox-Namen können jetzt auch Sonderzeichen wie beispielsweise das kaufmännische Und (&) enthalten. Sie stimmen somit nun mit den Benennungsregeln für Mbox-Namen mit mbox.js überein.
    Eine Liste der zulässigen Sonderzeichen finden Sie unter „at.js“-Konfigurationen .
  • Die Funktion secureOnly wurde hinzugefügt, die anzeigt, ob at.js nur HTTPS verwenden soll oder ob es möglich ist, dass basierend auf dem Seitenprotokoll zwischen HTTP und HTTPS umgeschaltet wird. Es handelt sich hierbei um eine erweiterte Einstellung, deren Standardwert „false“ (falsch) lautet und die von targetGlobalSettings überschrieben werden kann.
  • Die Option Unterstützung älterer Browser ist in at.js, Version 0.9.3 und älter verfügbar. Diese Option wurde in at.js, Version 0.9.4 entfernt.

„at.js“-Version 0.9.3

Datum: 10. Oktober 2016
  • Stellt sicher, dass Mbox-Aufrufe in Microsoft Internet Explorer 11 ausgelöst werden, wenn veraltete Browser in den at.js-Einstellungen deaktiviert sind.
  • Stellt sicher, dass Standardinhalte wiedergegeben werden, wenn ein dynamisches Remote-Angebot fehlschlägt (wenn beispielsweise die URL nicht korrekt ist und eine 404-Fehlermeldung angezeigt wird).
  • Stellt sicher, dass Elemente schnell angezeigt werden, wenn im DOM keine Selektoren für VEC-Clicktracking gefunden werden.

„at.js“-Version 0.9.2

Datum: 21. September 2016
  • Es wurde die Einstellung optoutEnabled hinzugefügt, um die Abmeldung für Gerätediagramme zu ermöglichen. Ist diese Option als true eingestellt und hat sich der Besucher gegen eine Verfolgung entschieden, ruft der Browser des Benutzers die Mbox nicht auf. Gerätediagramme sind derzeit als Betaversion verfügbar. Diese Einstellung ist standardmäßig als false festgelegt, muss allerdings in true geändert werden, wenn Sie Gerätediagramme nutzen. In mbox.js v61 gibt es eine ähnliche Option.
  • Erweiterte Unterstützung für CustomEvent im Benachrichtigungsmechanismus. In der Vergangenheit konnte der Ereignis-Benachrichtigungsmechanismus von at.js nicht mit Standard-DOM-APIs wie document.addEventListener() () verwendet werden. Jetzt können Sie document.addEventListener() verwenden, um at.js-Ereignisse, z. B. Abfrage- und Inhaltswiedergabe-Ereignisse, zu abonnieren.
  • Es wurde ein Problem im Zusammenhang mit Angeboten behoben, die im Visual Experience Composer (VEC) erstellt wurden. In älteren Versionen wurden Auswahlwerkzeuge von Target ausgeblendet und nur eingeblendet, wenn alle Auswahlen übereinstimmten. In at.js 0.9.2 werden einzelne Auswahlen von Target eingeblendet, sobald sie übereinstimmen.

„at.js“-Version 0.9.1

Datum: 14. Juli 2016
  • Stellt für at.js eine Zeitüberschreitung des Besucher-ID-Diensts bereit, die von der Zeitüberschreitung des Diensts selbst unabhängig ist.
  • Behebt einen Fehler in Version 0.9.0, der sich auf Implementierungen mit at.js auf einigen Seiten und mbox.js auf anderen Seiten auswirkte.
  • Sollten Sie Adobe Analytics als Berichtsquelle für Ihre Aktivität verwenden, müssen Sie bei der Erstellung einer Aktivität und bei der Verwendung von mbox.js Version 61 (oder neuer) oder at.js Version 0.9.1 (oder neuer) keinen Trackingserver angeben. Die Bibliothek von mbox.js oder at.js sendet automatisch Trackingserverwerte an Target. Bei der Erstellung einer Aktivität können Sie das Feld „Tracking Server“ auf der Seite „Ziele und Einstellungen“ freilassen.

„at.js“-Version 0.9.0

Target-Version:  16.6.1
Datum: 23. Juni 2016
  • Behebung eines Whitescreen-Problems bei der Verwendung von VEC-Angeboten. Jeder, der at.js verwendet, sollte auf diese neue Version aktualisieren.
  • Neue registerExtension -API.
    Mit dieser neuen API erhalten Entwickler Zugriff auf bestimmte jQuery-Module, die in at.js zur Entwicklung von Erweiterungen (Plug-ins) für die Bibliothek verwendet werden. Für diese Änderung gibt es verschiedene Gründe. Die Änderung wirkt sich nur auf Benutzer aus, die mit folgenden Funktionen arbeiten:
    • Die getSettings() -API wurde entfernt, die gleichen Funktionen sind aber über registerExtension() verfügbar.
    • Die getTracking() -API wurde entfernt, die gleichen Funktionen sind aber über registerExtension() verfügbar.
    • Bestehende Erweiterungen (z. B. Erweiterungen für AngularJS) müssen aktualisiert werden, damit registerExtension() verwendet werden kann.
  • Neue at.js-Benachrichtigungs-API
    Ziel dieses Benachrichtigungssystems ist es, bessere Einsichten in at.js und die zugehörigen Aktivitäten auf der Seite zu ermöglichen sowie aufzuzeigen, wenn Fehler auftreten. Ein häufig im VEC auftretendes Problem ist, dass sich bei einem IT-Release die Seite ändert. Somit wird ein VEC-Selektor beschädigt und der Test kann Inhalte nicht mehr ordnungsgemäß bereitstellen. Ziel dieses Benachrichtigungssystems ist es, die Seite auf dieses Bereitstellungsproblem aufmerksam zu machen, sodass Entwickler auf die Informationen zugreifen, sie an ein System wie Adobe Analytics weiterleiten und Nachrichten an den Geschäftsinhaber übermitteln können, um darüber zu informieren, dass der Test nicht mehr funktioniert.
  • Neue targetGlobalSettings() -API-Methode.
    Sie können Einstellungen in der at.js-Bibliothek überschreiben, anstatt die Einstellungen in der Target Standard/Premium UI oder durch Verwendung von REST-APIs zu bearbeiten.

„at.js“-Version 0.8.0

Datum: 5. Mai 2016.
Dies ist die erste offizielle Version der at.js-Bibliothek.
at.js ist eine neue Implementierungsbibliothek für Target und sowohl auf typische Webimplementierungen als auch auf Einzelseiten-Apps ausgelegt.
at.js ersetzt mbox.js bei Adobe Target-Implementierungen.
Obwohl at.js mbox.js ersetzt, wird mbox.js weiterhin unterstützt. Für die meisten Benutzer birgt at.js allerdings mehr Vorteile als mbox.js. Dadurch haben Sie genug Zeit, at.js zu testen und die Implementierung auf Ihren Seiten zu ändern.
Neben anderen Vorteilen sorgt at.js für kürzere Ladezeiten von Seiten bei Webimplementierungen, erhöhte Sicherheit und bessere Implementierungsoptionen für Einzelseitenanwendungen.
at.js enthält die Komponenten, die sich in target.js befanden, weshalb kein Aufruf mehr an target.js erfolgt.
Achten Sie bei der Implementierung von at.js auf Folgendes:
  • Versionen von Internet Explorer, die älter als Version 8 sind, werden nicht unterstützt.
  • Aufgrund der asynchronen Implementierung funktionieren ältere Integrationen, wie das Plug-in von Test&Target zu SiteCatalyst, möglicherweise nicht mehr.
  • Target-Plug-ins, die mbox.js-Objekte und -Methoden referenzieren, werden nicht unterstützt.
  • Alle Target-Aufrufe werden über XMLHTTPRequest getätigt und Inhalt wird über JSON zurückgegeben.