Show Menu
THEMEN×

Fehlerbehebung bei der Analytics- und Target-Integration (A4T)

In diesem Thema werden einige allgemeine Probleme behandelt, die auftreten, wenn Analytics als Berichtsquelle für Target (A4T) verwendet wird.

Aktivitäten weisen keine Daten in Analytics auf, werden jedoch stattdessen als „unspezifisch“ aufgeführt.

Hierfür gibt es verschiedene Gründe:
  • Die Classification in Target wurde noch nicht vollständig verarbeitet.
    Die Klassifizierung von Berichten dauert normalerweise nach dem ersten Speichern zwischen 24 und 72 Stunden.
  • Die Report Suite enthält in diesem Zeitraum keine Daten, Target versucht jedoch, Treffer zu klassifizieren. Target kann Daten so lange nicht klassifizieren, bis ein erster Treffer registriert wird.
    Stellen Sie sicher, dass in der Report Suite mindestens ein Treffer registriert wurde.
  • Der Classification-Aufruf von Target an Analytics ist fehlgeschlagen.
Manchmal werden Daten korrekt in Berichten angezeigt, dann jedoch erneut als „unspezifisch“ gekennzeichnet, da eine neue Aktivität hinzugefügt wurde, deren Classification noch nicht abgeschlossen wurde. Beachten Sie, dass die Klassifizierung von Berichten nach dem ersten Speichern normalerweise zwischen 24 und 72 Stunden dauert.
Daten, die als „unspezifisch“ eingestuft werden, gehen nicht verloren. Die Daten werden nach erfolgreicher Classification den entsprechenden Aktivitäten oder Erlebnissen zugeordnet.

In meinen Analytics-Daten tauchen zu hohe Besucherzahlen auf, seit ich A4T verwende.

Weitere Informationen finden Sie unter Minimieren überhöhter Besuchs- und Besucherzahlen in A4T .

Die geschätzte Steigerung der Umsatzmetriken zeigt keine korrekten Daten.

Steigerungs- und Vertrauensdaten sind in Analytics nicht verfügbar. Sie stehen jedoch in den Target-Berichten zur Verfügung.

Aktivitäten erscheinen nicht in Analytics-Berichten.

Für A4T-Aktivitäten ist ein Trackingserver erforderlich, der zuvor festgelegt werden muss. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Verwenden eines Analytics-Trackingservers zur Überprüfung der korrekten Einrichtung Ihres Analytics-Trackingservers.
Sollten Sie Adobe Analytics als Berichtsquelle für Ihre Aktivität verwenden, müssen Sie bei der Erstellung einer Aktivität und bei der Verwendung von mbox.js Version 61 (oder neuer) oder at.js Version 0.9.1 (oder neuer) keinen Trackingserver angeben. Die Bibliothek von mbox.js oder at.js sendet automatisch Trackingserverwerte an Target. Bei der Erstellung einer Aktivität können Sie das Feld „Tracking Server“ auf der Seite „Ziele und Einstellungen“ freilassen.

Meine Analytics-Segmente werden nicht in Target angezeigt.

Vergewissern Sie sich, dass Sie entsprechende Berechtigungen haben, bevor Sie A4T-Aktivitäten erstellen:
  • Sie müssen zur Zugriffsgruppe für Webdienste in Adobe Analytics gehören, um Analytics als Berichtsquelle für Target nutzen zu können.
  • Sie müssen Mitglied in mindestens einer Experience Cloud-Gruppe sein, die Zugriff auf Analytics und Target hat.
  • Überprüfen Sie, ob Analytics und Target im Abschnitt Marketing-Apps in der linken Navigation angezeigt wird.

Absprungraten, Absprünge und Ausstiegsmetriken erscheinen in Berichten als positiv.

Dieses Problem ist bekannt.
Obwohl diese Metriken negativ sind, wird die Steigerung in den Target-Berichten als positiv gezeigt. Beispiel: Obwohl Sie eine geringere Absprungrate wünschen, wird die höhere Absprungrate als Gewinner mit der höchsten Steigerung angezeigt. Wenn Sie Entscheidungen auf Basis Ihrer Berichte treffen, müssen Sie auf diese und ähnliche Metriken achten und darauf, ob Sie diese Zahlen senken oder erhöhen möchten.

Die benötigte Report Suite wird nicht angezeigt.

Die Liste der Report Suites, die in Target Standard/Premium angezeigt wird, ist die Liste der Report Suites, die für Analytics als Berichtsquelle für Target konfiguriert wurden. Das bedeutet, dass Sie möglicherweise nicht alle vorhandenen Report Suites sehen. Wenn Sie die Report Suite, nach der Sie suchen, nicht sehen, sollten Sie den Kundendienst kontaktieren und sie aktivieren lassen.

In meinen Berichten sind weniger Daten vorhanden als erwartet.

Überprüfen Sie Ihre Implementierung, insbesondere auf Seiten, auf denen Ihre Besucher die Kriterien für Erlebnisse erfüllen und stellen Sie sicher, dass die zusätzlichen Daten-IDs in den Target- und den Analytics-Aufrufen übereinstimmen.
  • at.js 1.x : Im Target Aufruf ist die zusätzliche ID im Parameter enthalten mboxMCSDID . Im Analytics-Aufruf ist die zusätzliche ID im Parameter sdid enthalten.
  • at.js 2.x : Im Target Aufruf wird die zusätzliche ID im HTTP-Header als Wert für zurückgegeben experienceCloud.analytics.supplementalDataId . Im Analytics-Aufruf ist die zusätzliche ID im Parameter sdid enthalten.
Die zusätzliche ID lässt sich am einfachsten mit dem Adobe Experience Platform Debugger überprüfen.
Wenn Sie den Debugger nicht installiert haben, finden Sie weitere Informationen unter Einführung in den Adobe Experience Platform Debugger .
Falls im Target-Aufruf keine zusätzliche Daten-ID enthalten ist, prüfen Sie, ob die Datei VisitorAPI.js vor at.js oder mbox.js geladen wird. Falls im Analytics-Aufruf keine zusätzliche Daten-ID enthalten ist, prüfen Sie, ob der Target-Aufruf vor dem Analytics-Aufruf erfolgt.
Weitere Informationen finden Sie unter Analytics für Target-Implementierung oder wenden Sie sich an den Kundendienst .