Show Menu
THEMEN×

Empfehlungen mit E-Mails integrieren

Informationen zu den Methoden zum Integrieren der E-Mail-Funktion in Recommendations.
Die Möglichkeiten Ihres E-Mail-Service-Anbieters bestimmen die Methode. Ihr Kundenbetreuer oder Berater kann Ihnen bei der Wahl der am besten geeigneten Option behilflich sein.

Option 1: Verwenden der Bereitstellungs-API

Die Bereitstellungs-API ist eine POST-Anforderung, die zusammen mit der Erstellungszeit-E-Mail verwendet wird. Diese Option ist die bevorzugte Methode für die Erstellungszeit-E-Mail.
Die meisten E-Mail-Clients erlauben keine POST-Anforderungen; aus diesem Grund ist diese API nicht für Anwendungsfälle zu empfehlen, bei denen die Zeit offen ist. Einige E-Mail-Clients wie Gmail oder Outlook speichern unter Umständen den Inhalt im Cache ab oder blockieren das Bild, sodass der Empfänger proaktiv zulassen muss, dass das Bild gerendert wird.
Mithilfe der Bereitstellungs-API können Sie keinen Standardinhalt zurückgeben.
Der folgende Code ist ein Beispiel für eine API-Bereitstellungsanfrage:
curl -X POST \ 
  'https://clientcode.tt.omtrdc.net/rest/v1/mbox/?client=clientcode' \ 
  -H 'authorization: Bearer 3423614b-4843-4664-83c4-c6c3f6c8869b' \ 
  -H 'cache-control: no-cache' \ 
  -H 'content-type: application/json' \ 
  -d '{ 
  "mbox" : "email-mbox", 
  "tntId" : "111499796294071-449025.28_44", 
  "requestLocation" : { 
    "host" : "prod" 
  }, 
   "profileParameters" : { 
   }, 
  "mboxParameters" : { 
    "at_property": "b468a242-64a4-32a0-ca0c-890bddd78789", 
    "entity.id": "article-123", 
    "entity.event.detailsOnly" : "true" 
  } 
  "contentAsJson":  true 
}'

Dabei ist clientcode Ihr Target-Client-Code.
Stellen Sie sicher, dass Sie einen eindeutigen Wert für sessionId und entweder tntId oder thirdPartyId für jeden E-Mail-Empfänger bereitstellen (z. B. für jeden API-Aufruf). Wenn Sie keine eindeutigen Werte für diese Felder angeben, kann die API-Antwort aufgrund der großen Anzahl in einem einzigen Profil generierter Ereignisse lange dauern oder sogar fehlschlagen.
Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Bereitstellungs-API .

Option 2: Verwenden einer Rawbox-E-Mail-Vorlage

Eine Rawbox ähnelt einer Mbox-Anfrage, die für Nicht-Web-Umgebungen wie E-Mail-Dienstanbieter (ESP) erstellt wurde. Da Sie bei Rawbox-Anfragen nicht mit mbox.js oder at.js arbeiten, müssen die Anfragen manuell erstellt werden. In den unten stehenden Beispielen ist beschrieben, wie Rawbox-Anfragen in E-Mails verwendet werden.
Wenn Sie eine Rawbox verwenden und Targetlesen Sie den wichtigen Sicherheitshinweis unter Zulassungslisten erstellen, die Hosts angeben, die zum Senden von Mbox-Aufrufen an die Zielgruppe berechtigt sind.
Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Leistung von Empfehlungen in E-Mails zu verfolgen, die E-Mails unter normalen Bedingungen mit einer Empfehlung zu testen und die Verfolgung auf der Site fortzusetzen.
Richten Sie eine Recommendations-Aktivität in Adobe Target mit der Option Formularbasierter Erlebniseditor ein. Wählen Sie als Speicherort den Namen der Mbox aus, die Sie für die Rawbox-Anfrage des ESP gewählt haben. Wählen Sie das passende Design für Ihre E-Mail aus. Zum Zeitpunkt des E-Mail-Aufbaus generiert der ESP einen Aufruf an die Adobe Target-Server für jede Rawbox in jeder E-Mail-Nachricht, die erstellt wird. Ihr ESP muss über eine Möglichkeit verfügen, den zurückgegebenen HTML-Code beim Senden in die E-Mail einzuschließen.
Das von Ihnen verwendete E-Mail-System sollte dazu in der Lage sein, mit Folgendem umzugehen:

Eingang einer gültigen Antwort ohne vorhandene Empfehlungen

  • In diesem Fall ist die Antwort der Parameterwert von mboxDefault. Eine Erläuterung dieses Parameters finden Sie unten.
  • Der E-Mail-Anbieter sollte in diesem Fall über einen Standard-HTML-Block für Empfehlungen verfügen.

Zeitüberschreitung des Target-Servers und Rückgabe ohne Daten

  • In diesem Fall gibt der Target-Server folgenden Inhalt zurück:
    //ERROR: application server timeout
  • Die E-Mail-Anwendung sollte nach diesem Text suchen und dazu in der Lage sein, mit diesem Fehler umzugehen. Der E-Mail-Anbieter verfügt für den Umgang mit diesem Szenario über mehrere Möglichkeiten:
    • Sofortiger Versuch eines erneuten Server-Aufrufs (empfohlen, möglicherweise mit Versuchszähler).
    • Ignorieren der betroffenen E-Mail und Fortfahren mit der nächsten Nachricht.
    • Einreihen der betroffenen E-Mail in eine Schlange und erneute Batch-Verarbeitung der fehlgeschlagenen Nachrichten am Ende des ersten Durchlaufs.

Beispiel für Anfrage-URL

https://client_code.tt.omtrdc.net/m2/client_code/ubox/raw?mbox=mbox_name&mboxSession=1396032094853-955654&mboxPC=1396032094853-955654&mboxXDomain=disabled&entity.event.detailsOnly=true&mboxDefault=nocontent&mboxNoRedirect=1&entity.id=2A229&entity.categoryId=5674

Erforderliche Parameter:

Um Recommendations in E-Mails zu verwenden, muss der Rawbox-Aufruf je nach Art der Empfehlungskriterien entweder entity.id oder entity.categoryId oder beide enthalten. Im obigen Beispielaufruf sind beide enthalten.
Parameter
Wert
Beschreibung
Validierung
client_code
client_code
Der in Recommendations verwendete Clientcode. Ihr Adobe-Berater kann Ihnen diesen Wert nennen.
mbox
mboxName
Der Mbox-Name, der für das Targeting verwendet wird.
Gleiche Validierung wie alle Mbox-Aufrufe.
Längenbeschränkung von 250 Zeichen.
Darf keines der folgenden Zeichen enthalten: ', ", %22, %27, <, >, %3C, %3E
mboxXDomain
disabled
Hindert die Antwort am Setzen eines Cookies in Nicht-Web-Umgebungen.
entity.id
(Erforderlich für bestimmte Kriterientypen: Ansicht/Ansicht, Ansicht/Gekauft, Gekauft/Gekauft)
entity_id
Die „productId“, auf der die Empfehlung beruht, beispielsweise ein in den Einkaufskorb gelegtes, aber nicht erworbenes Produkt oder ein in der Vergangenheit getätigter Einkauf.
Falls von den Kriterien gefordert, muss der Rawbox-Aufruf entity.id enthalten.
entity.event.detailsOnly
wahr
Wenn Sie weitergereicht werden, entity.id wird dringend empfohlen, diesen Parameter zu übergeben, um zu verhindern, dass die Anforderung die Anzahl der Seitenansichten für ein Element erhöht, sodass produktansichtsbasierte Algorithmen nicht verfälscht werden.
entity.categoryId
(Für bestimmte Kriterientypen erforderlich: am häufigsten angezeigt nach Kategorie und Topverkäufe nach Kategorie)
category_id
Die Kategorie, auf der die Empfehlung basiert, beispielsweise die Topverkäufe einer Kategorie.
Falls von den Kriterien gefordert, muss der Rawbox-Aufruf entity.categoryId enthalten.
mboxDefault
https://www.default.com
Ist kein mboxNoRedirect -Parameter vorhanden, sollte mboxDefault eine absolute URL sein, die Standardinhalte zurückgibt, wenn keine Empfehlung zur Verfügung steht. Es kann sich dabei um Bilder oder statische Inhalte handeln.
Wenn der mboxNoRedirect -Parameter vorhanden ist, kann es sich bei mboxDefault um einen beliebigen Text handeln, der angibt, dass es keine Empfehlungen gibt wie z. B. no_content .
Der E-Mail-Anbieter muss den Fall, dass der Wert zurückgegeben wird, handhaben und bei dessen Eintreten Standard-HTML-Inhalte in die E-Mail einfügen können.
Security best practice : Note that if the domain used in the mboxDefault URL is not allowlisted, you can be exposed to a risk of an Open Redirect Vulnerability. Um die unbefugte Verwendung von Weiterleitungs-Links oder mboxDefault von Drittanbietern zu vermeiden, empfehlen wir die Verwendung von "autorisierten Hosts"zur Zulassungsliste der Standard-Umleitungs-URL-Domänen. Zielgruppe verwendet Hosts für Zulassungslisten-Domänen, zu denen Sie Umleitungen zulassen möchten. For more information, see Create Allowlists that specify hosts that are authorized to send mbox calls to Target in Hosts .
mboxHost
mbox_host
Die Domäne, die der Standardumgebung (Hostgruppe) hinzugefügt wird, wenn der Aufruf erfolgt.
mboxPC
Empty
(Für Empfehlungen erforderlich, die das Profil eines Besuchers verwenden.)
Wenn keine „thirdPartyId“ angegeben wurde, wird eine neue „tntId“ generiert und als Teil der Antwort zurückgegeben. Ansonsten wird kein Wert angegeben.
Hinweis : Stellen Sie sicher, dass Sie einen eindeutigen Wert für mboxSession und mboxPC für jeden einzelnen E-Mail-Empfänger angeben (d. h. für jeden API-Aufruf). Wenn Sie keine eindeutigen Werte für diese Felder angeben, kann die API-Antwort aufgrund der großen Anzahl in einem einzigen Profil generierter Ereignisse lange dauern oder sogar fehlschlagen.
1 < Länge < 128
Darf nicht mehr als einen einzelnen „.“ (Punkt) enthalten.
Der einzig zulässige Punkt ist derjenige vor dem Suffix für den Profilspeicherort.

Optionale Parameter

Parameter
Wert
Beschreibung
Validierung
mboxPC
(Optional)
mboxPCId
Target-Besucher-ID. Verwenden Sie diesen Wert, wenn Sie einen Besucher umfassend über mehrere Besuche hinweg auf Ihre Seite zurück verfolgen möchten oder wenn ein Benutzerprofilparameter eingesetzt wird.
Dieser Wert muss die Adobe Target-PCID des Benutzers sein, die von der Website in Ihr CRM-System importiert wird. Der E-Mail-Anbieter würde diese ID aus Ihrem CRM-System oder Data Warehouse abrufen und als Wert für diesen Parameter einsetzen.
Der Wert mboxPC ist auch für die Verfolgung des Site-Verhaltens von Besuchern über mehrere Besuche hinweg sinnvoll. Mit seiner Hilfe lassen sich Metriken verfolgen, wenn eine Empfehlung Teil einer A/B-Aktivität ist.
Hinweis : Stellen Sie sicher, dass Sie einen eindeutigen Wert für mboxSession und mboxPC für jeden einzelnen E-Mail-Empfänger angeben (d. h. für jeden API-Aufruf). Wenn Sie keine eindeutigen Werte für diese Felder angeben, kann die API-Antwort aufgrund der großen Anzahl in einem einzigen Profil generierter Ereignisse lange dauern oder sogar fehlschlagen.
1 < Länge < 128
Darf nicht mehr als einen einzelnen „.“ (Punkt) enthalten.
Der einzig zulässige Punkt ist derjenige vor dem Suffix für den Profilspeicherort.
mboxNoRedirect
(Optional)
1
Standardmäßig wird der Anrufer umgeleitet, wenn keine bereitzustellenden Inhalte gefunden werden können. Für die Deaktivierung des Standardverhaltens verwenden.
mbox3rdPartyId
xxx
Verwenden Sie diesen Wert, wenn Sie für Profil-Targeting eigene, benutzerdefinierte IDs einsetzen.

Mögliche Target-Serverantworten

Antwort
Beschreibung
//ERROR:
Von einem Lastverteiler generiert, wenn kein Inhalt zurückgegeben werden kann.
success
Der Parameter mboxNoRedirect ist als „true“ (wahr) festgelegt und der Server gibt keine Empfehlungen zurück (d. h., es ist keine Übereinstimmung für die Mbox vorhanden oder der Zwischenspeicher des Servers wurde nicht initialisiert).
bad request
Der mbox -Parameter fehlt.
  • Der mboxDefault - oder mboxNoRedirect -Parameter wird nicht angegeben.
  • Anforderungsparameter mboxTrace ist angegeben, aber mboxNoRedirect nicht.
  • Parameter mboxTarget wird nicht angegeben, wenn mbox-Namen mit dem Suffix -clicked enden.
Cannot redirect to default content, please specify mboxDefault parameter
mboxDefault wurde nicht angegeben, wenn für die Anfrage keine Übereinstimmung gefunden wurde oder der Parameter mboxNoRedirect nicht angegeben ist.
Invalid mbox name:= MBOX_NAME
Zeigt an, dass im Parameter mbox unzulässige Zeichen enthalten sind.
Mbox name [MBOX_NAME] is too long
Zeigt an, dass der Parameter mbox mehr als 250 Zeichen enthält.

Option 3: Verwenden der Nur-Herunterladen-Vorlage

Richten Sie die Empfehlung wie gehabt ein, wählen Sie jedoch statt einer Vorlagen-/Mbox-Kombination die Option nur Download im Präsentationsbereich. Teilen Sie dem ESP dann mit, welche Empfehlungs-ID Sie erstellt haben. Der ESP greift über API auf die Empfehlungsdaten zu. Diese Daten zeigen, welche Artikel für eine bestimmte Kategorie oder ein Schlüsselelement, wie z. B. im Einkaufswagen liegen gebliebene Artikel, empfohlen werden sollen. Der ESP speichert diese Daten, verbindet sie mit der eigenen Designvorgabe, zeigt Informationen zu den einzelnen Artikeln an und liefert die E-Mails aus.
Bei dieser Option kann der Recommendations-Server die Performance einer Empfehlung weder direkt verfolgen noch den Traffic über mehrere Algorithmus/Vorlagen-Kombinationen verteilen. Außerdem sind Empfehlungen nicht an ein bestimmtes Besucherprofil gebunden.
Weitere Informationen zur Download-API finden Sie unter Vorgänger-APIs > Download .